Werbung Alphaluxx

Das "NoName-Cinema" will entstehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das "NoName-Cinema" will entstehen

      Hallo Gemeinde!
      Es freut mich hier aufgenommen worden zu sein und hoffe auf eure Unterstützung.
      Ich bin ein kompletter Grünschnabel älteren Baujahrs, aber mit dem Willen es nach langem zögern doch in Angriff zu nehmen. Wenn ich etwas beitragen kann, werde ich nicht zögern!
      Nach nun langer Bearbeitung der Administration darf nun endlich der ungenutzte Partykeller (seit den Kids) zu einem Home-Cinema umgebaut werden.
      Es ist ein Kellerraum eines EFH mit Betonstahl gebaut. Voraussetzung denkbar schlecht, doch wenn ich hier und da von den Ergebnissen lese die es gemacht haben, dann bin ich doch positiv eingestellt, dass es mit überschaubarem Aufwand zu einem akzeptablem Ergebnis führen wird. Damit wäre auch schon die Kernaussage getroffen, nicht das perfekte Home-Cinema sondern das "geil ist geworden" Cinema wird angestrebt. Es steht auch kein 100t€ Budget zur Verfügung, der Start sollte die 15t€ mal nicht "deutlich" überschreiten und erste schöne Kinoabende sollen das Ergebnis sein. Weitere Investment def. nicht ausgeschlossen, aber wichtig wäre mir sinnlose Investitionen doch zu vermeiden. Damit gemeint ist es wäre schön das Ziel mit eurer Hilfe festlegen zu können und entsprechend das Equipment danach auszusuchen, auch wenn beim Start etwas over the top ist, aber am Ende genau richtig. Ich denke ihr könnt mir folgen, bin sicherlich nicht der Erste mit solch einer Einstellung / Voraussetzung.
      Warum "NoName-Cinema", tja weil ich kein Erfinder / Grafiker usw. bin und mir einfach nix einfallen will.

      Dzt. ist der Raum für einen Kinoraum eher zugemüllt, d.h. er muss mal entkernt werden. Alles raus. Die Decke wurde mit billigen Deckenpaneelen verkleidet, das wäre somit die Erste Frage ob die gleich mal auf den Müll fliegen sollen.
      Meine Hoffnung ist dass Ihr mir bzgl. Materialien / Umbauten / Positionierung entspr. Schallisolatoren / Diffusoren usw. zur Seite steht, wäre ja der erste Schritt.
      Ich möchte nicht der belesene Experte werden, davon gibt es sicher genug, wenn ich darf möchte ich Euer Wissen anzapfen. :zwinkern:
      Daher sage ich einfach mal BITTE & DANKE!

      Was möchte ich denn haben:
      - mein dzt. Favorit wäre der Sony 260 4k
      - gebogene riesige Leinwand soweit möglich
      - schöner Klang mit guter Ortbarkeit, kein gedröhne oder pfeifen
      - klever & gemütlich

      der Raum:



      Boden: Fliesen
      Decke: billige Paneele auf 2,4m
      Wände: dzt. weiß

      1) wo sollte die Leinwand hin, denke an die längste Wand
      2) Dämmung / Schalldämmung wie wo was

      Viele Grüße! Hoffe auf konstruktive Beiträge.

      Edit Ravenous: Bild eingefügt.
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Moin, schön dass Du hierher gefunden hast. Schau doch noch mal in die Forenregeln insbesondere zum Thema externe Bilderholster.

      Nach 6 Beiträgen kannst Du die interne Funktion für Bilder nutzen.

      Danke und viel Spaß.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Hallo und Willkommen,

      interessanter Grundriss und damit ist auch schon die erste und wichtigste Aufgabe benannt die sich Dir stellt.

      Wie soll der zukünftige Grundriss deines HK aussehen?
      Wie viel Sitzplätze?

      -Vorschlag die Front mit Leinwand an der West Wand -> Fenster nicht mehr Nutzbar

      Hat für mich folgende Vorteile:
      Der Raum ist Speigelsymetrisch auf der Hörachse
      Du kannst alle Lautsprecher in einem 7.x .x Setup optimal stellen ohne das Dir Türen im Weg sind.
      Ein 4x4 DBA ist möglich

      Wenn die Ausrichtung des Raums klar ist, würde ich mich als nächstes mit der Raumakustik beschäftigen.
      Jetzt kann man sich auch schon mal Gedanken über die Leinwand und die Lautsprecher machen. Aber erstmal nur Grob. Leinwand wie Groß , akustisch transparent? High Gain? Lautsprecher wie Groß ca. / wie viele...
      Selsbstbau ja/nein...


      Die Restlichen Fragen kannst du erstmal hinten anstellen und die Antwort ist aus maßgeblich abhängig von den Entscheidungen die man bezüglich des Raumes getroffen hat ;)
      Um die Elektronik würde ich mir erst am Schluss Gedanken machen und auch dann erst kaufen.

      Gebogene Leinwand ist schon ein dickes Brett was du da sägen möchtest. Das verkompliziert / verteuert einiges... aber geil ;)

      Gruß
      Stefan
    • Hallo,

      Cobra427 schrieb:

      1) wo sollte die Leinwand hin, denke an die längste Wand
      Im ersten Moment würde ich das auch so sehen.
      Da du die LW so groß wie möglich willst wird dein Problem eher der Projektionsabstand werden da du dann rel. wenig Raumtiefe hast.
      Bei DBA und/oder akustisch transparenter LW verringert sich die verfügbare Raumtiefe nochmals, da wird das knapp mit großer LW.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Hallo Freunde!
      Vielen dank für konstruktive Beiträge, als Dau ist das ja so immer eine Sache mit den Antworten die man bekommt für einfache/blöde Fragen.

      Sorry wenn ich da mit dem falschen Bildhoster verbunden habe, ich verwende diesen immer, von mir geht auch keine Gefahr aus.

      Es sollen 2+2 Sitze werden (2 Erwachsene, 2 Kinder), aber die brauchen ja auch einen Sessel, somit 4 Sitzplätze.
      Diese 2x2 Kinosessel-Kombis werden dann im Bild im Osten von Oben nach Unten gereit mit etwas Abstand zur Wand sein, stelle ich mir vor.
      Der Beamer dahinter an der Wand für max. Abstand zur Leinwand.
      Rack und Bar inkl. Kühlschrank kommt an die Nordwand.
      Südwand wir eher was für Bilder mit Beleuchtung, also Stimmungserzeugung.
      Leinwand, was halt möglich ist und mein Gedanke mit der curved Leinwand ist genau wegen dem Abstand des Beamer. Ich denke es könnte Vorteilhaft sein, oder ist das ein Trugschluß.
      Die Leinwand kommt direkt an die West-Mauer.
      Lautsprecher seitlich, oben und unten. Für eine Buffle Wall wir der Abstand zu gering, der Aufwand zu hoch sein.
      Auch ist mir das scharfe Bild wichtig und das leidet ja mit den schalldurchlässigen Leinwänden, da gehe ich eher den Kompromiss und habe die LS nicht auf bester Position, die Elektronik solls dann agap verbessern.
      Weiters möchte ich eine Hochkontrast Leinwand, bisherige Shops die ich besuchen konnte hatten alle nur Weiße Leinwände und da wird das Bild einfach grau bei Restlicht (und das wird sein, meine Administration will nicht komplett dunkel, auch ich möchte eine per FB geregelte Stimmungsbeleuchtung) und Schwarz soll einfach Schwarz bleiben. Geht das überhaupt mit curved und hochkontrast ?
      Habe auch schon mal gelesen dass für curved eine Vorsatzlinse benötigt wird ?? Verm. nur wenn es arg groß werden soll.

      @Eismann: das denke ich auch, zuerst der Raum und die Akustik, dann die Gerätschaft sprich Elektronik.

      Ich habe volgenden Vorgang im Kopf:
      - Raum entkernen, Deckenpaneele raus
      - Holzkonstrukt an die Decke (1. Dämmung, 2. Kabelkanäle, 3. integration von Schallabsorbern bzw. Diffusoren)
      - West u Süd-Wand Holzkonstruktion für Dämmaterial (1. Fenster mit verschließbaren Öffnungen, zugänglich sollen sie bleiben, 2. Schallisolierung, 3. Kabelkanäle)

      Damit stellt sich die Frage, wieviel cm Dicke vom Dämmaterial bzw. welches, dann kann ich schon mal das Holz bestellen.
      Einfache Schallabsorber werden für mich kein Problem darstellen. Diese Skyline Diffusoren werde ich wohl eher kaufen.

      Ich schätze mal 5t€ grob für das Holzkonstrukt, Absorber, Diffusoren, Kabelkanäle, LED-Beleuchtung.

      Alles soll dann per FB(ev. Logitech 1000 oder 900, od. RTI, oder ???) die beim Türeingang in der Ladestation hängt gesteuert werden.
      A bissal a Technikfreak bin ich ja und der Raum soll 1 FB haben und alles damit steuern :)
      Dazu wären mir eure Erfahrungen wichtig hier das richtige System auszusuchen und entsprechend dann die Beleuchtung zu verbauen.

      Kino im Kopf ist bereits voll eingeschaltet, die Entscheidung zur Umsetzung rückt immer näher !!! Ist das schön wieder mal Kind zu sein ;)
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Was ich nicht beantwortet habe:
      - Selbstbau Ja, bis auf Skyline Diffusoren usw. Handwerklich geht das schon i.O. Elektrik ist auch kein Problem, beruflich sitze ich am PC.
      - Lautsprechersystem abhängig vom gewählten Format/System? THX? Atmos? Sinnvoll soll es sein, denke die Grenze für den Raum sind 10t€ für LS und Elektrik, oder was meint ihr?
      - LS Größe ist mir wurscht, es muss halt alles reinpassen. Nach altem Maß ist größer immer Besser, aber wie das Heute ist? Dazu werde ich sicher noch in Hifi-Studios gehen und hören. Nachdem die LS nicht fix eingebaut werden kann die Zukunft anders aussehen, beim Start werde ich mal mit dem vorhanden Zeugs loslegen und entsprechende Frequenzmessungen werden dann hoffentlich alle Schwächen aufdecken. Mit dem Wissen wird es dann verm. besser sein neue LS zu kaufen. Oder alles quatsch?
      - LS werde ich nicht selber bauen, alle Versuche in der Jugend waren meist schlechter als billige gekaufte. Die Hersteller stecken da genug Wissen rein, davon gehe ich aus, dass ich es nicht besser kann.
      - Vorzugsweise ist ein Mikro platziert wo ich sitz und das misst mir alles ein (hatte ich schon beim Pioneer gemacht, Ergebnis lau..) und der Raumprozessor erledigt den Rest.
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Habe gerade von "suke" den Anfängerbauthread entdeckt und schon etwas gelesen.

      Alles was ich da vorhabe (Holzverbau mit Dämmung) scheint sinnlos zu sein ??? ich bin verwirrt.
      Harte Oberflächen scheint das Zauberwort zu sein.
      Wäre dann ein Holunterkonstruktion mit Dämmung und Stoffbezug besser, aber über die gesamte Fläche wieder eine Überdämmung.
      Ich weiß mom. nicht was ich jetzt denken bzw. planen soll...
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Schalldämmung - hauptsächlich Bass (Körperschall?), damit die Kids im 1. Stock schlafen können, so laut drehe ich nicht auf, dass oberhalb Bass es problematisch wird und 2fach Schalltüren werden verbaut.

      Wärmedämmung - nein, hat eine Bodenheizung, ist aber fast komplett abgedreht und trotzdem warm genug

      Raumakustik - denke das ist der wesentliche Punkt, Hall, Nachhall, Ortung. Ich pers. bevorzuge einen weichen sauberen Klang, wenn man das so definieren kann.
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Also von der Idee Bass großartig zu dämmen kannst Du Dich ohne riesen Aufwand verabschieden.

      Dann bleibt bzgl Raumakustik die Frage, wie die Optik des Raumes werden soll. Also alles glatt mit Stoffbespannung ohne sichtbare Akustikelemente, oder eher wie in einem Wohnraum aber mit sichtbaren Akustikmaßnahmen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Cobra427 schrieb:

      Diese 2x2 Kinosessel-Kombis werden dann im Bild im Osten von Oben nach Unten gereit mit etwas Abstand zur Wand sein, stelle ich mir vor.
      Verstehe ich nicht? 4 Sitze hintereinander? Ungewöhnlich, hatten wir hier noch nicht. Ich glaube aber auch nicht das du das so meinst. Da dein Raum nicht besonders tief ist, könnte man darüber nachdenken ob 4 plätze nebeneinander platz finden.

      Wenn hintereinander, wirst du wohl ein Podest brauchen damit die hinteren Zuschauer nicht die Köpfe im Bld haben. Wenn du ein Podest baust, wird es knapp mit der Deckenhöhe, vor allem wenn du die noch abhängst.

      Um deutlich Schallschutz zu erreichen, müsstest du wohl ein Raum in Raum Konzept umsetzten, das klaut Dir aber wieder Deckenhöhe. Jetzt weiß ich nicht wie Laut du hörst, wie alte deine Kinder sind und wie hellhörig das Haus ist. Ich habe aber bei mir bewusst drauf verzichtet und habe es noch nicht bereut.

      Deshalb würde ich nur die Decke im vorderen bereich abhängen, schalloffen und mit z.B. 10 cm Isover BSP 50/100 und 5cm Deckenabstand absorbierend gestalten. Im hinteren Bereich dann nicht mehr oder mit Difusoren die nicht so viel Deckenhöhe klauen. Ich empfinde die Mischung vorne mehr absorbieren, hinten mehr diffundieren als einen guten Kompromiss aus Abildungsschärfe vorne und Umhüllenden Klang hinten.

      Ist aber auch stark dem Trend unterworfen. Vor ein Paar Jahren haben viele Ihre Heimkinos vollgestopft mit Absorbern, letztes Jahr hat es angefangen das viele die wieder raus gerissen haben und Diffusoren angebracht haben.

      Wichtig, in den Raumecken Wand zu Wand; Decke zu Wand; Boden zu Wand) sollte man möglichst viel Absorbieren, da bringt das am meisten gegen aufgedickten Bass. Stichwort Eckabsorber.

      Die Wände links und rechts der Front unterschiedlich zu gestalten sehe ich kritisch. Damit zerstörst du die Symmetrie und die akustische Abbildungschärfe leidet darunter.

      Gruß
      Stefan
    • Hallo Stefan!

      Nein, nicht hintereinander, natürlich nebeneinander also parallel zur Leinwand. Am Bild von oben nach unten.

      Ich habe so eine massive Bar, die muss bleiben, ist auch ein schöner Blickfang.
      Kompromisse muss man eingehen, einen Tod musst du sterben ;

      Kinder sind 4 u 8, Treppenhaus ist offen.
      Raum im Raum wäre machbar aber viel mehr Aufwand.

      Die Frage ist noch zwecks Messung. Eckabsorber sehe ich auch als muss, wie ist das bei den abgeschrägt Wänden bzw. Tür, da muss ein einfache Absorber drauf?
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Naja, im total nackten Raum wirst Du ordentlich Nachhall und die typischen Raummoden messen. Die kannst Du bei den Raummaßen aber auch per Simulation ermitteln.

      Mit fast quadratischem Grundriss und halber Breite als Raumhöhe sind die Grundvoraussetzungen allerdings nicht gerade ideal.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Cobra427 schrieb:

      Habe auch schon mal gelesen dass für curved eine Vorsatzlinse benötigt wird ?
      Bei deinem angestrebten Beamer wird die Linse entweder das Bild verschlimmbessern (z.B. Isco 2) oder das Budget sprengen. Mein JVC X500 hat eine Kissenverzerrung und sthet von der Höhe her auf Leinwandmitte. Damit passt die Geometrieanpassung an die Kurve. Allerdings ist mein Raum länger als deiner, dein Bild wird also nich wirklich supergroß ohne Vorsatzlinse, zumindest bei einem JVC DLA Modell.
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!
    • Wie wo kann ich denn meinen Raum simulieren?
      Neue Wege tun sich auf ;)

      Das mit der Linse habe ich nur gelesen, was ist denn möglich bei meinem Raum und was würde es Beuten größer zu werden?

      Ich weiß, Fragen über Fragen, ihr kennt das aber wenn man als Nackerbazl anfängt.
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Hier z.B.

      sengpielaudio.com/Rechner-raum-moden.htm

      oder auch in der Messsoftware Room EQ Wizard (REW) die hier sehr gängig ist.


      Um zu Prüfen ob ob dein Vorhaben mit der sehr großen Leinwand hinhaut, kannst du diese Datenbank befragen:
      projectorcentral.com/projection-calculator-pro.cfm

      Her sind die gängigen Projektoren aufgeführt und es ist hinterlegt im welchem Abstand du welche Bildbreite bekommst.

      Ich würde die Leinwand aber sowieso maximal Groß bauen und wenn der Projektor das nicht schafft, den Rest maskieren. Ein Projektor ist schnell ausgetauscht, die Leinwand oft fest in das Heimkino integriert. Und wer weiß was die nächste Genration an Projektoren kann.

      Du hast nun ausreichend Beiträge um uns mit Bildern vom Ist Zustand des Raumes zu versorgen ;)

      Ich denke die Bar sollte näher von Dir beschrieben werden. Wenn die nicht angerührt werde soll, hat man ja doch keine Grüne Wiese bei der Planung. Und Raum in Raum kann man dann auch vergessen.

      Gruß
      Stefan
    • Beitrag übersehen, sorry.

      Mit der Datenbasis komm ich ned klar, bin aber ebenfalls der Meinung den Screenshot as big as possible zu machen.

      Mit der Raummoden Berechnung, huch.. das wird sich erst zeigen ob ich das hinbekomme.

      Die Bar ist ein Stück Möbel das positioniert werden kann wie es will, ist halt ein massives Teil so groß wie 3 mittlere Kühlschränke.

      Bilder kann ich erst in 2 Wochen nachreichen.
      Sitz grad im Zug zum Flughafen.
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Danzer43 schrieb:

      moin,
      Deine Bar ist also nicht in der Raumskizze eingezeichnt? Ich sag mal so - AT LW, 4 Sessel, akustische Maßnahmen - vergiss die Bar. Zeichne mal alles 1:1 in die Skizze ein und lass 3m Platz von LW bis Kopfentfernung. So viel Platz bleibt da nicht mehr.
      Was heißt denn AT LW?
      Und genau um die akustischen Maßnahmen geht's ja.

      Mit Ach und Krach sind es 4m Linse zu LW.
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • kottan schrieb:

      Lektüre für die Dienstreise :yes:
      Ja, bin ich dabei zu lesen, wie ich schon geschrieben hatte.

      Je mehr ich lese, nicht umso mehr wird klar was ich zu tun habe, sondern immer unklarer.

      Mein Cinema wird einen Bruchteil eines perfekten kosten, daher auch nicht der Anspruch zur Perfektion.
      Funktionieren und schöne Erlebnisse bieten, solange man nichts besseres hört und sieht ists ja gut.
      Wenn aber alles unter 20t€ Geldverschwendung ist, sollte ichs bleiben lassen, auch wenn ich mehr habe ist es mir das nicht Wert.

      Eine AT LW sehe ich nicht bei mir, evtl. in 3. Ausbaustufe ;)
      D.h. LW an die Wand für Max. Abstand und Bildgröße.
      Zu curved habe ich noch nichts gelesen.

      Funktioniert ein THX LS System dazu, wenn die Front und Center nicht in Linie sind?
      Oder muss eine andere Wahl getroffen werden?

      Danke Leute!
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    • Vergiss sowas wie curved oder Thx.

      Bringt Dir keinen Mehrwert und schränkt nur bei der Wahl der Komponenten ein.

      Erste Aufgabe sollte ein maßstabsgerechter Plan mit allen Möbeln und Lautsprechern sein, insbesondere mit dem klobigen Tresen. Nur so kannst Du feststellen, ob Dein Vorhaben funktioniert.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Das THX Logo sagt nichts über die LS Qualität aus.
      Und Ja, du kannst jedes LS System für neben und unter der Leinwand verwenden. Ich hatte vorher die Front LS alle unter der LW, allerdings 21:9, da war der Ton von unten nicht soo schlimm, da ich zusätzlich auch noch in fast liegender Position schaue. Ton aus der LW ist aber noch besser :biggrin:
      Du siehst, DAS perfekte Heimkino gibt es also nicht.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Hi


      Die Zeichnung ist Ansicht Maßstabsgetreu.
      Auch die Bar kann raus, damit wäre er nackt.
      Vorgabe sind so kippbare Kinolederkombis wie es sie zu hauf ja zu kaufen gibt und 2 davon nebeneinander.
      Abstand von der hinteren Wand ist der wichtig für die Planung?
      Denke so wie Platz ist und das Bild rüberkommt.

      Leinwand hochkontrast, gerade mit Rahmen auf der Wand, die AT LW würde mir glatt einen Meter Abstand kosten, denke das wird mir dann von der erreichbaren Diagonale zu wenig.
      Ich bin schon ein Cineast und Blockbuster sind in 21:9, aber es wird hauptsächlich HDTV vom Sat geguckt, so viele Filme die man sich mehrfach ansehen will kenn ich nicht. Damit klar 16:9 oder nicht?


      :( schrecklich dieses T5 bei einem neuen Handy...
      schöne Grüße aus Oberösterreich
    Abonnement verwalten