Lommbock

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FSK 12, 106 min

      Aloha!

      Als großer Anhänger des Erstfilms hatte es dieser Nachzügler bei mir nicht leicht, das vorneweg. Es gelingt aber meist, die Atmosphäre herüberzuretten. Vermutlich klappt dies auch, weil die Dialoge sehr ähnlich, tw. sogar identisch, daherkommen. Da es aber nicht der Auftrag sein konnte, den ersten Film zu kopieren, trifft dies bei mir nur zum Teil auf Gegenliebe. Die bemüht-penetrant eingebrachten derzeitigen (oder sind sie womöglich schon wieder "out"?) Jugendwörter wie "swag" nerven jedoch sehr. Generell ist die Geschichte mit Kais Stiefsohn weniger gut gelungen.

      Geglückt ist hingegen der Auftritt der beiden Hauptdarsteller Bleibtreu und Gregorowicz, die man mit etwas Abstand zu Teil eins als kaum gealtert vorfindet, was nicht für Gregorowicz' Ex Neldel gilt. Kai und Stefan reden und agieren, als wären die Jahre zwischen den Teilen nichts, das ist irgendwie unfassbar. Auch die Mimik, vor allem von Bleibtreu, wurde 1:1 kopiert, großartig. Wotan Wilke Möhring fällt da heraus. Seine Tourette-Schreie sind zwar für einen kurzen Moment lustig, aber wirken trotzdem deplatziert, unnötig.

      Fazit: Lommbock ist in Teilen eine gelungene Fortsetzung des Kifferkultfilms "Lammbock". Anhänger des ersten Teils werden ihn nicht von der Bettkante stoßen, aber trotzdem ist er dem Erstwerk lange nicht ebenbürtig.

      Film: 2
      Ton: 2-
      Bild: 3+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    Abonnement verwalten