Wie am besten Musik vom Handy auf die Anlage streamen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie am besten Musik vom Handy auf die Anlage streamen?

      Hallo beisammen,

      ich möchte gerne Musik vom Handy in möglichst guter Qualität auf meine Trinnov Altitude streamen.

      Derzeit benutze ich einen Bluetooth-Adapter, der die Signale per Bluetooth empfängt und per Cinch an die Vorstufe gibt.

      Nun meine ich gelesen zu haben, dass Bluetooth klanglich nicht so gut sein soll, daher käme auch ein Gerät in Frage, das per WLAN funktioniert.

      Was meint Ihr und was könnt Ihr empfehlen?

      Vielen Dank schon einmal

      :bier:
    • Wir haben zuhause einen Chromecast Audio. Wenn Du Deine Musik bei google hast (oder bereit bist, sie dorthin zu geben), dann hat das den Vorteil, dass Dein Handy keinen großen Akkuverbrauch hat und auch nicht in Reichweite sein muss. Das Handy ist im Prinzip nur die Fernbedienung und der chromecast Audio streamt dann eigenständig.
    • Hi!

      Für iPhones wäre ein AirPort Express eine Lösung, von dem es dann optisch in die Vorstufe geht.

      Für Hintergrundbeschallung nutze ich Spotify Connect in der Vorstufe. Für dediziertes Hören habe ich eine App auf dem Handy, welche Foobar auf dem PC steuert.
      Dort liegen die Dateien als flac und Foobar hat noch einen FIR Filter, welches die Phasendrehungen durch den Hochpass der Subwoofer (27 Hz) und durch das Bassmanagement (90 Hz) korrigiert.
      Durch dieses Filter hat der Kickbass enorm gewonnen.
    • Hallo,

      vielen Dank schon einmal für die Antworten.

      Ich habe mit dem Samsung S7 einen Androiden und PC, cloud und NAS sollten außen vor bleiben.

      Daher kommt wohl der Chromecast nicht in Frage. An der Vorstufe hängt bereits ein Fire Tv Stick, aber da müsste ich die Musik erst in Amazon Music importieren, was mir zu lästig ist.

      WLAN ist direkt im Raum und kein Problem, Bluetooth müsste 4m und einen schallabsorbierenden Vorhang überwinden.

      Eigentlich will ich nur am Handy auf play drücken und die Musik kommt aus den Lautsprechern oder ähnlich einfach.
    • Das kann doch die Altitude von Haus aus laut eigener Aussage:

      Trinnov schrieb:

      Coming during Q1 2017 : the Altitude32 will be Roon-ready, allowing you to stream all the music available on your computers, NAS drives and music services like TIDAL, directly to the Altitude32 and play them at the highest-possible quality

      In Verbindung mit QNAP oder Synology NAS kann man sich da einen Server aufbauen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Mike_ schrieb:

      hatte das hier im Einsatz und war zufrieden:
      Er hat doch keinen Bock auf BT, da der as BT Format selber

      suke schrieb:

      Was meint Ihr und was könnt Ihr empfehlen?

      Spontan würde ich nach eine Media-Server App für Android gucken. Gibt einige im Playstore, dadurch wird das Smartphone zum Mediaserver.
      Gruß, Richard
      eisammen.de
    • Admin_Richard schrieb:

      Er hat doch keinen Bock auf BT, da der as BT Format selber
      Bitte die Links lesen: Mp3 über A2DP (BT Default) ist schlecht, da mehrfache De-Kodierung. AptX vermeidet das und man bekommt im Wesentlichen das Ausgangsmaterial.
      Er wollte es zudem einfach haben...
    • suke schrieb:

      Hallo,

      vielen Dank schon einmal für die Antworten.

      Ich habe mit dem Samsung S7 einen Androiden und PC, cloud und NAS sollten außen vor bleiben.

      Daher kommt wohl der Chromecast nicht in Frage. An der Vorstufe hängt bereits ein Fire Tv Stick, aber da müsste ich die Musik erst in Amazon Music importieren, was mir zu lästig ist.

      WLAN ist direkt im Raum und kein Problem, Bluetooth müsste 4m und einen schallabsorbierenden Vorhang überwinden.

      Eigentlich will ich nur am Handy auf play drücken und die Musik kommt aus den Lautsprechern oder ähnlich einfach.
      klar kannst du auch hier einfach den chromecast hernehmen.
      Einfach in der Google Home App bei Bildschirm/Audio streamen den passenden Chromecast suswählen und schon wird jegliches Audio/Video vom Handy über WLAN an den Chromecast weitergeleitet.
    • Ravenous schrieb:

      Das kann doch die Altitude von Haus aus laut eigener Aussage:

      Trinnov schrieb:

      Coming during Q1 2017 : the Altitude32 will be Roon-ready, allowing you to stream all the music available on your computers, NAS drives and music services like TIDAL, directly to the Altitude32 and play them at the highest-possible quality
      In Verbindung mit QNAP oder Synology NAS kann man sich da einen Server aufbauen.
      Uuuups, da habe ich gar nicht nachgeschaut. :verlegen: Inzwischen habe ich festgestellt, dass es für mich nicht passt, aber danke für den Hinweis.

      burki schrieb:

      suke schrieb:

      Hallo,

      vielen Dank schon einmal für die Antworten.

      Ich habe mit dem Samsung S7 einen Androiden und PC, cloud und NAS sollten außen vor bleiben.

      Daher kommt wohl der Chromecast nicht in Frage. An der Vorstufe hängt bereits ein Fire Tv Stick, aber da müsste ich die Musik erst in Amazon Music importieren, was mir zu lästig ist.

      WLAN ist direkt im Raum und kein Problem, Bluetooth müsste 4m und einen schallabsorbierenden Vorhang überwinden.

      Eigentlich will ich nur am Handy auf play drücken und die Musik kommt aus den Lautsprechern oder ähnlich einfach.
      klar kannst du auch hier einfach den chromecast hernehmen.Einfach in der Google Home App bei Bildschirm/Audio streamen den passenden Chromecast suswählen und schon wird jegliches Audio/Video vom Handy über WLAN an den Chromecast weitergeleitet.
      Gute Idee, das probiere ich aus. Eine Verbindung über WLAN ist mir sympathischer als BT, zumal mein Handy möglicherweise nicht apt/X-fähig ist. :bier:

      Es gibt noch den Chromecast Audio mit eingebauten DAC, aber da die DAC im Trinnov vermutlich besser sind als im Chromecast, bin ich auf den "normalen" Chromecast gegangen. Wenn die Bedienung wirklich so einfach sein sollte, dann wäre das die perfekte Lösung und mit knapp 40 Euro recht günstig. Evtl. kann man mit dem Chromecast ja auch noch andere Sachen machen.

      Vielen Dank an alle. :bier:
    • Habe bei mir ein Chromecast Audio und ein Chromecast 2.
      Auch das Chromecast Audio kann mit passenden Kabel an den optischen Eingang der Vorstufe angeschlossen werden, so das deren DAC benutzt wird, wobei der interne DAC des Chromecast Audio garnicht so schlecht ist.
      Zudem kann das Chromecast Audio bis zu 96/24 bedienen, während beim normalen Chromecast bei 48/24 Schluss ist.

      Den Chromecast kann man (wie ich oben beschrieben habe) natürlich auch von jeder App (es wird einfach der Audiostream ans Chromecast weitergeleitet oder bei passenden Apps die App auf dem Chromecast gestartet) ansprechen und ist IMHO nicht komplizierter zu bedienen als Bluetooth, doch dafür weitreichender (bei Bluetooh ist bei ca 10 m häufig Schluss) und klanglich etwas besser (habe auch einen Philips Bluetoothadapter mit digitalen Ausgang).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Ich streame Musik vom Sony Android Tablet SGP311 mit der Oppo App auf den Oppo mit W-Lan rüber.

      Unter Source kann man auf This Device die auf dem Tablet befindliche Musik und deren jeweilige Ordner anwählen.

      Komischerweise funktioniert das aber mit meinem Huawei Handy nicht.
      Hier wird This Device nicht angezeigt.

      Eventuell für alle interessant die ein Oppo haben.

      Die meiste Musik höre ich jedoch nicht vom Handy sondern von Festplatten die direkt im Oppo stecken.
      Danach folgt Musik von Spotify, die über die Amazon Prime Box abgespielt wird.

      Dann folgt erstmal Musik von YouTube und zu guter letzt Musik aus dem CD Regal und ganz am Ende erst, das bisschen Musik was auf dem Tablet ist.

    • Kleine Frage: Meldet sich der Trinnov im Wlan als DLNA Mediengerät?

      Wenn ja, dann reicht am Smartphone oder anderen Androidgeräten die Installation von Bubble Upnp. Die App kann man kostenlos (mit Werbung) testen. Sie kann vom Smartphone streamen, vom NAS streamen und stellt per WLan auch die meisten Abos (Tidal, etc.) bereit. Gute Communityunterstützung und läuft, was ich nicht testen konnte, auch auf dem Iphone/Ipad.

      Hab ich verwendet bevor ich mir den Bluesound Node2 gekauft habe.

      Nur Gutes
      Alexander
    • burki schrieb:

      Habe bei mir ein Chromecast Audio und ein Chromecast 2.
      Auch das Chromecast Audio kann mit passenden Kabel an den optischen Eingang der Vorstufe angeschlossen werden, so das deren DAC benutzt wird, wobei der interne DAC des Chromecast Audio garnicht so schlecht ist.
      Zudem kann das Chromecast Audio bis zu 96/24 bedienen, während beim normalen Chromecast bei 48/24 Schluss ist.

      Den Chromecast kann man (wie ich oben beschrieben habe) natürlich auch von jeder App (es wird einfach der Audiostream ans Chromecast weitergeleitet oder bei passenden Apps die App auf dem Chromecast gestartet) ansprechen und ist IMHO nicht komplizierter zu bedienen als Bluetooth, doch dafür weitreichender (bei Bluetooh ist bei ca 10 m häufig Schluss) und klanglich etwas besser (habe auch einen Philips Bluetoothadapter mit digitalen Ausgang).
      Chromecast Audio würde ich nicht brauchen, da ich nur CDs rippe, also 44,1 kHz und 16 bit, obwohl ich mich schon erschreckt habe, dass es da klanglich Unterschiede gibt.

      Der Chromecast (ohne Audio) ist angekommen und wurde gleich ausprobiert. Die Installation und Benutzung ist erstaunlich unproblematisch, also Das Galaxy S7 Edge angeworfen und gestreamt. Leider gibt es gelegentlich Aussetzer, wenn ich am Handy noch surfe oder spiele (jaja...). Es liegt wahrscheinlich am S7 Edge, denn die Aussetzer kamen immer zusammen mit einer Handyaktion. Nervig. Bei Bluetooth ist das wahrscheinlich ähnlich, also bin ich wieder etwas ratlos.

      Da der Trinnov Roon unterstützen soll, habe ich da kurz geschaut. Kurz, weil es 500$ kosten würde. Trinnov empfiehlt z.B. noch JRiver oder PSAudio, aber alles nicht schnell und billig und mit NAS-Einsatz, den ich jedes Mal zum Musik hören hochfahren müsste... Manchmal wünsche ich mir fast Apple mit seinem geschlossenen Ökosystem und AirPlay. Fast.

      Deflection schrieb:

      Ich streame Musik vom Sony Android Tablet SGP311 mit der Oppo App auf den Oppo mit W-Lan rüber.

      Unter Source kann man auf This Device die auf dem Tablet befindliche Musik und deren jeweilige Ordner anwählen.

      Komischerweise funktioniert das aber mit meinem Huawei Handy nicht.
      Hier wird This Device nicht angezeigt.

      Eventuell für alle interessant die ein Oppo haben.
      Das habe ich mal sehr kurz ausprobiert, wo es ständig Abbrüche gab. Aber interessante Alternative, vielleicht klappt es ein andermal besser.

      AL1969 schrieb:

      Kleine Frage: Meldet sich der Trinnov im Wlan als DLNA Mediengerät?

      Wenn ja, dann reicht am Smartphone oder anderen Androidgeräten die Installation von Bubble Upnp. Die App kann man kostenlos (mit Werbung) testen. Sie kann vom Smartphone streamen, vom NAS streamen und stellt per WLan auch die meisten Abos (Tidal, etc.) bereit. Gute Communityunterstützung und läuft, was ich nicht testen konnte, auch auf dem Iphone/Ipad.
      Das habe ich mal sehr kurz ausprobiert, wo es ständig Abbrüche gab. Aber interessante Alternative, vielleicht klappt es ein andermal besser.
    • suke schrieb:

      Ich habe einen eigenen Access Point im Kino, Entfernung 3 Meter. Das kann eigentlich nicht sein. Eigentlich.
      Auch bei gutem Empfang kann es bei schlechter Konfiguration und/oder schlechten Geräten allerlei Probleme mit dem WLAN geben.

      EDIT: Bin gerade noch hierüber gestolpert. Ich denke das werde ich zu Hause mal ausprobieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hocky ()

    • Jaja... das tolle WLan! Habe zwar ebenfalls WLan (MikroTik Router und zwei APs) aber alle stationären Geräte sind verkabelt.
      Nur ein Kabel ist ein KAbel, ist ein Kabel, ist ein Kabel....

      Wirklichen Komfort ohne Abbrüche gibt es nur mit dediziertem Streamer und NAS. Die NAS kann man ruhig durchlaufen lassen - ist jetzt nicht so teuer!
      Vom Handy streame ich (weil WLan) überhaupt nicht da die Musik sowieso auf der NAS liegt und die Zugangsdaten für mein Tidal Konto im Streamer hinterlegt ist. Somit sagt die Steuerungsapp nur dem Streamer was der tun soll und dieser macht den Rest... ....auch wenn WLan und Bluetooth komplett ausfallen.
    • Den Chromecast konnte ich nicht überzeugen, ohne Aussetzer abzuspielen.

      Inzwischen habe ich mir einen Avantreee Oasis Bluetooth-Adapter mit Antenne besorgt, der aptX-fähig ist: amazon.de/Avantree-REICHWEITE-…T=_SY300_QL70_&dpSrc=srch

      Da sind die Aussetzer sehr selten, und die Bedienung ist leicht. Den hatte ich zuerst im Wohnzimmer, aber nun habe ich mir einen zweiten fürs Heimkino besorgt. Zwischenzeitlich hatte ich Roon und Co. erwogen, aber erst das NAS hochfahren und das Synchronisieren mit dem PC waren mir zu aufwendig.

      Danke für die Hilfe hier. :bier:
    • Meins nicht...

      Dann ist da noch die Sache mit dem Syncen. Ich rippe mit dem WMP auf den PC. Aber dann habe ich noch mein Handy und die SD-Karte im Auto. Da ist das Syncen schon eine Qual. Und dann noch zusätzlich zum NAS syncen? Irgendwie ist mir das zu aufwendig, wenn ich doch schon alles auf dem Handy habe. Ein Android, bei Apple scheint es einfacher zu sein.
    Abonnement verwalten