Wonder Woman

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FSK 12, 140 min

      Aloha!

      Die Atmosphäre des Ersten Weltkrieges, u. a. in den Schützengräben, wird sehr authentisch dargestellt. Dem zuwider steht Wonder Woman, die in ihrer Handlungsweise auf dem Schlachtfeld ein extremer Fremdkörper ist. Klar, das ist die These des Films, aber die Art und Weise ist mir trotzdem zu unglaubwürdig und unpassend eingebracht. Dies trübt bei mir den Filmgenuss zum Ende hin erheblich. Anfangs war ich in Gedanken nah an einer eins, weil die Komposition stimmig erschien.

      Film: 2
      Ton: 2+
      Bild: 1-
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Ich fand den Film respektive die Story von WW für nen Blockbuster sehr schön erzählt, auch stimmig präsentiert.
      Auch merkte man dem Film keinerlei Eile an, möglichst schnell hin zu explodierenden Strassenzügen zu eilen, ohne die Story mitzunehmen.

      Pathos, Kitsch und ähnlicher Bay/Disney Ballast war nicht so überrepäsentiert, wie es in anderen Superhelden -Verfilmungen üblich ist - und das die (historischen) Deutschen halt nach wie vor als die Parade- und Lieblingsgegner für alles und jeden herhalten müssen, beweisst aktuell ja auch wieder Call of Duty :zwinkern:



      Guter Film, ordentliches Bild- und ein mehr als ordentlicher Ton..
      Gruss,

      het raetsken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kinodehemm ()

    • MickeyKnox schrieb:

      Dem zuwider steht Wonder Woman, die in ihrer Handlungsweise auf dem Schlachtfeld ein extremer Fremdkörper ist. Klar, das ist die These des Films, aber die Art und Weise ist mir trotzdem zu unglaubwürdig und unpassend eingebracht.
      Es hilft ja, wenn man sich auf das Märchenhafte einlassen kann, wenn man ein Märchen erzählt bekommt.
      Ich bin doch sehr positiv überrascht, wie gleichmäßig die Geschichte erzählt wird und wie sie doch mit erstaunlich wenig Effekten auskommt. Wirklich sehenswerte Unterhaltung!
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    • peterle schrieb:

      Es hilft ja, wenn man sich auf das Märchenhafte einlassen kann, wenn man ein Märchen erzählt bekommt.
      Das mag sein, aber die Szenen wirken so abstrus (wie die Dame z. B. auf den Turm hochschnell), dass es schon lächerlich wirkt. Ich deutete ja an, dass ich die These gerne eingehe, aber es geht mir hier einfach zu weit, das Unrealistische. Insgesamt hab ich den Film ja nicht als schlecht bezeichnet, aber diese Kampfszenen gefielen mir gar nicht.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • MickeyKnox schrieb:

      ... dass ich die These gerne eingehe, aber es geht mir hier einfach zu weit, das Unrealistische.
      Spoiler anzeigen

      Ich wollte zum Ausdruck bringen, daß die Tochter eines Gottes - im besonderen von Zeus - dann halt Dinge können sollte, die schlicht unrealistisch sind.
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."
    • Gestern war es auch bei uns mal soweit. "Wonderwoman"!! Und meine Frau hatte schon die Nase gerümpft. :lol:

      Tja hier muss ich mal anmerken, gefällt er oder nicht? Ich weiß es nicht wirklich. Chris Pine spielt gekonnt souverän. Gal Gadot... ja natürlich, da bin ich ein Mann und sie weiß optisch sehr zu gefallen :love: . Trotzdem hatte ich nach dem Film einen pfaden Beigeschmack. Er war vielleicht, für mich, etwas zu harmlos. Einlassen auf ein Märchen und die Geschichte kann ich sehr wohl, nur dann muss es auch vollends passen. Da sind deutsche MG Salven auf WW eingehämmert und alle haben ihr nix anhaben können? Mit Ihren Powerbracelet hat sie jeden einzelnen Schuß abgewehrt. Respekt! Oder ist sie doch Unverwundbar oder nicht? Egal! WW aus dem DC Universe, muss sich den Marvelteilen unterordnen.
      Der Sound und das Bild haben mich dafür befriedigt. :thumbup:

      Film: 6/10
      Bild: 9/10
      Ton: 9/10
      beste Grüße
      Thomas
    • Moin Zusammen,

      Gemäß dem Spruch von Ares:
      Spoiler anzeigen
      "Nur ein Gott kann einen Gott töten" ist die gute Diana keine Halb- sondern eine "Vollgöttin", Sie wurde ja entgegen anderer Sprößlinge wie z.B. Herkules nicht gezeugt sondern von der Amazonenkönigin aus Lehm geschaffen und vom guten Zeus zum Leben erweckt

      Deshalb können Ihr irdische Naturgesetze am (wunderschönen) Arsch vorbei gehen. Man sieht ja auch die langsam Entwicklung im Film von der einfachen Amazonenkriegerin hin eben zu Wonder Woman.
    • Hallo,

      schon als kleiner Junge haben ich in den Siebziger Jahren mit Begeisterung neben den Batman-Comics auch immer wieder Wonder Woman gelesen. Die filmische Umsetzung hat mich insgesamt positiv überrascht und auch das Flair der Comics wird ganz gut eingefangen. Hollywood ist also doch in der Lage einen vernünftigen Film mit einer weiblichen Superheldin hinzubekommen. Im Gegensatz zu anderen Superheldenfilmen gefiel mir dieser vor allem aufgrund seines vergleichsweise bodenständigen Charakters. Andere Superheldenfilme drehen deutlich mehr am Rad und da sind die Protagonisten zum Teil sogar rein menschlicher Herkunft. Im Gegensatz zu z.B. Batman ist die Amazonenkämpferin Wonder Woman immerhin göttlicher Herkunft. Da kann man die eine oder andere Superkraft dann doch etwas einfacher nachvollziehen, deswegen habe ich hier im Film nie Probleme mit der Logik oder dem Realismus gehabt. Natürlich kann man darüber diskutieren, ob in einem solchen MG-Hagel tatsächlich alle Kugeln auf dem Schild landen? Gal Gadot ist ja keine kleine Frau, die komplett von so einem Schild verdeckt wird. Wenn wir jetzt aber bei jeden DC- oder Marvel-Film anfangen über Logik und Realismus zu diskutieren, dann bleibt bei keinem dieser Filme noch viel übrig. "Wonder Woman" ist ein Fantasy-Film, mit Göttern, Amazonen und noch einigem übermenschlichem mehr.

      Bei den Kampfszenen aus dem 1. Weltkrieg fühlte ich mich ein wenig an "Sucker Punch" erinnert. Da "Wonder Woman" von Zack Synder produziert wurde ist das dann auch weniger verwunderlich. Entscheidend war aber für mich, dass am Ende der Action-Overkill ausblieb. Während "Superman", "Batman vs. Superman" oder die "Avengers" mehr und mehr zu reinen Action-Origen verkommen, hat man hier wenigsten noch versucht eine Geschichte zu erzählen. Und der göttliche Endkampf hat sich nicht ewig in die Länge gezogen und ausnahmsweise mal nur einen Flugplatz verwüstet. Üblicherweise werden dieser Tage ja sonst gleich ganze Städte bei den Kämpfen zerstört.

      Ich hatte auch den Eindruck, dass Gal Gadot ganz gut in die Rolle passte. Da ab es ja im Vorfeld viele kritische Diskussionen, u.a. weil Gal Gadots Körbchengröße deutlich hinter dem des Original zurücksteht.

      Während ich zuletzt bei den Superheldenfilmen, egal ob von DC oder Marvel, bei mir doch einige Ermüdungserscheinungen feststellen musste, empfand ich "Wonder Woman" doch recht erfrischend. Eine Fortsetzung darf gerne kommen und ich hoffe das "Captain Marvel" mit Brie Larson ähnliche Qualitäten haben wird.

      Film: 7,5/10
      Bild: 8/10
      Ton: 9/10
    • Hi,

      nachdem ich im Kino absolut begeistert war (hätte wohl eine 11/10 vergeben ;) ), hat die Zweitsichtung zuhause immer noch Spaß gemacht.
      Frisch, "auf den Punkt", endlich mal (ein wenig) Tiefgang/Charakterentwicklung ohne, dass es um Trauma und Depression geht, ....
      Und natürlich mit einer absolut bezaubernden Gal Gadot. Meine Frauen stöhnten immer wieder "MANN, sieht die GUT aus!".
      Dem widerspreche ich nicht. ;)
      Aber es ist mehr als die Optik - ich habe ihr die Mischung aus Gutherzigkeit und Entschlossenheit gut abnehmen können. UNd sie war auch (endlich mal bei DC) einfach sympathisch.

      Film: 8/10
      Bild: 10/10
      Ton: 10/10

      Gruß

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • gentleman schrieb:

      Da sind deutsche MG Salven auf WW eingehämmert und alle haben ihr nix anhaben können? Mit Ihren Powerbracelet hat sie jeden einzelnen Schuß abgewehrt.


      Klar, einerseits knalt die Dame quer durch einen Panzer oder wehrt ne Granate ohne einen Kratzer ab- andererseits scheinen kleinkalibrige Kugeln doch irgendwie gefährlich, da muss der Armreif herhalten.. Aber wenn ich nach Stringens oder Einhaltung der Physik-basics suche, schaue ich mir den Lesch an..
      Gruss,

      het raetsken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kinodehemm ()

    • WONDER WOMAN
      2D und 3D Version

      Film: 7,5/10 Punkte
      Diana Prince arbeitet als Kuratorin im Louvre. Als sie ein Geschenk von Bruce Wayne erhält, ist sie zutiefst bewegt. In einer Rückblende erzählt Regisseurin Patty Jenkins die Geschichte von Wonder Woman, die als Amazone auf der geheimen Insel Themiscira aufwächst, bis der 1. Weltkrieg auch diese Insel "erreicht".
      Die Verfilmung des gleichnamigen DC-Comics kommt erstaunlich erwachsen daher, ohne unnötige Albernheiten. Allerdings fehlt dem Film auch ein wenig Witz. Die Charaktere sind hingegen gut besetzt und nehmen sich sehr ernst. Vor allem Chris Pine (Star Trek) als Spion und Gal Gadot als Wonder Women versprühen viel Charme.

      2D-Bild: 9/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfer besticht durch seine hervorragende Schärfe. Die Farbfilterung lehnt sich stark an das Comic an. Teilweise besitzen dunkle Bereiche wenig Zeichnung. Ein allgegenwärtiges leichtes Rauschen versprüht typischen 35-mm-Filmlook.

      3D-Bild: 9/10 Punkte
      Alle positiven und negativen Attribute der 2D-Version sind 1:1 auf die 3D-Fassung übertragbar. Allerdings wirkt der Film durch die dreidimensionale Darstellung noch fantasievoller. Vor allem die räumliche Staffelung der Insel Themiscira begeistert. Ein paar spektakuläre Popout-Effekte runden das insgesamt sehr gute 3D-Filmerlebnis ab.

      Ton: 8/10 Punkte
      Während die 3D-Version einen 5.1-DTS-HD-MA-Mix besitzt, tönt die 2D-Version mit Dolby Atmos. Allerdings sind direktionale Top-Effekte an einer Hand abzuzählen. Auch fehlt beiden Fassungen ein wenig Bassdruck. Die Stimmen sind allerdings sehr gut zu verstehen. Selbst in den spektakulären und räumlichen Action-Szenen sind die Dialoge klar und deutlich zu verstehen. Effekte aus den Surrounds sind permanent zu hören.

      Fazit:
      Regisseurin Patty Jenkins schuf eine solide DC-Comic-Verfilmung ohne unnötige Albernheiten. Die Mischung aus spektakulärer Action und einem dichten Handlungsstrang ist gelungen.


      Edit: 26.01.18
      Die Austauschaktion der fehlerhaften deutschen 2D-Film-Version hat begonnen. Aufgrund einer verschobenen Musik-Tonspur hat Warner nachgebessert. Die Tonfehler wurde behoben und die fehlerhaften Discs werden ausgetauscht. Jetzt laufen Musik, Sprache und sonstige Ton-Events synchron.
      Die 3D-Fassung und der Film auf der 4K-Blu-ray sind übrigens fehlerlos.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Habe mir heute diesen Film angeschaut und war recht positiv überrascht. Einige Szenen wirken vielleicht etwas naiv, aber insgesamt liefert WW eine stimmige Unterhaltung. WW ist eine willkommene Abwechslung in dem ganzen Superhelden-Universum ... Film 8/10

      Das Bild ist großartig, die Schärfe enorm (lediglich in den CGI-Hintergründen lässt diese manchmal zu wünschen übrig) ... Bild 9/10

      Der Ton (engl. HD) ist auf der Höhe der Zeit, wobei ich mir manchmal etwas klarere Surroundeffekte gewünscht hätte. Den Bass empfand ich als sehr angenehm ... Ton 9/10

      Sehr empfehlenswert ...
      A life without regrets is not funny.
    • FEHLERHAFTE DISC WURDE AUSGETAUSCHT

      Die 2D-Version von Wonder Woman weist einen Tonfehler auf!
      Auf rund 10 Sekunden hinkt die Musik der Handlung hinterher. Andere berichten hingegen davon, dass sogar der gesamte Soundtrack verschoben ist. Betroffen davon ist lediglich die deutsche 2D-Blu-ray-Version. Die 3D-Version und der Film auf der 4K-Blu-ray sind hingegen fehlerfrei.
      Inzwischen hat Warner reagiert und mit der Austauschaktion begonnen.

      Letzte Woche habe ich die fehlerfreie 2D-Version erhalten. Im Handel ist diese Version daran zu erkennen, dass auf der Rückseite ein kleiner runder Punkt aufgeklebt ist.

      Um an die fehlerfreie Version zu kommen, braucht der Besitzer der fehlerhaften Disc lediglich eine Rechnungskopie via E-Mail zu senden an: WHVKundenservice@tcc-services.com
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Gilt die tauschaktion auch für die in der UHD beigelegte 2D Bluray ?
      Bzw. ist die auch betroffen ?
      DerBär
      Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
      Marantz SR 7010 Surroundreceiver in 9.2 Konfig, Toshiba HD-EP35, Panasonic DMP-BD310, 2x Kef XQ 3, 1x Kef XQ 2c, 2x Kef Q Compact, 4x Kef Q85s, 2x Boston THX Subwoofer 595x, Pioneer Laserdiscplayer DVL909, JVC D-VHS HM-DR10000, Marantz MM 8003, Lexicon LDD 1, VU+ Ultimo 4K, Thorens TD318MKII, LG 50PZ575 3D THX Plasma
    • DerBär schrieb:

      ilt die tauschaktion auch für die in der UHD beigelegte 2D Bluray ?
      Bzw. ist die auch betroffen ?
      Ja, jede 2D-Version ist betroffen und wird getauscht.

      Ich habe die 3D-Fassung im Steenbook mit 2D-Version beiliegend. Mir wurde eine neue 2D-Disc zugesendet.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Die 4K Version ist auch davon betroffen!

      Kapitel 8 anwählen, zurück spulen auf 1:18:13 (Diana schaut in Kamera) >Bei der defekten deutschen Version ertönt hier Musik, bei der Englischen nicht>die ist ok, dort ab 1:18:18
      Bei der neuen Auflage wurde der Fehler behoben, dieser ist mir aber nicht bewusst aufgefallen.....

      Alte Auflage Bestell Nr.: 1000651668/Disc 2000137298
      Neue Auflage Bestell Nr.: 1000706513/Disc 2000140830
    • Gab es bei euch auch die komplette 4K Disc mit Hülle?
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Ich habe mir den Film gestern Abend nochmal in 3D angeschaut und muss sagen, dass ich ihn echt klasse finde. Ich hatte sehr gute Erinnerungen daran und die haben sich nun wieder bestätigt.

      Ich freue mich schon, wenn ich die Justice League sehen kann - leider hat sich niemand erbarmt und ist mit mir ins Kino... ;)
      Viele Grüße

      Dirk
    Abonnement verwalten