Werbung Alphaluxx

Keller Kino - Absorber unter Treppe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Keller Kino - Absorber unter Treppe?

      Liebe Forumsgemeinde!
      Schön dass es Euch gibt, hab schon viel mitgelesen, und erinnere mich dass ich soetwas irgendwo gelesen habe, aber ich finde es (mangels Sucherlaubnis) leider nicht.

      Ich bin gerade beim Planen eines Neubaus, bei dem ich im Keller ein 13 qm Raum für ein kleines Kino geplant hätte (mehr geht leider nicht). Der Raum ist 4x3,3x2,7 m und hat demnach Raummoden bei 42,88 Hz, 51,97 Hz, 63,52 Hz, 85,75 Hz, 103,94 Hz, 127,04 Hz, 155,91 Hz, 171,5 Hz... bei einer Schröderfrequenz von 294 Hz.

      Abgesehen davon dass es tricky wird die Couch mehr als 50 cm von der Rückwand wegzubekommen, tue ich mich also insgesamt mit dem Sound schwer.

      Geplant wäre die Bedämpfung der Rückwand mit Plattenschwingern um die 43 Hz und 52 Hz abzufangen. Neben die Plattenschwinger möchte ich 50x50 cm Deckenhohe Eckabsorber aus Steinwolle setzen.
      Jetzt ist die Rückwand gut versorgt, die Seiten möchte ich je nach Einmessung machen. Leider habe ich an der Vorderwand wenig Platz. Aber, und jetzt komme ich zu meiner Frage, ich könnte einen Betonsturz in die Vorderwand einbauen und dadurch eine Öffnung in den Bereich unter der Treppe ermöglichen und alles mit Caruso Iso Bond WLG 045 (3.000 Pa*s/m²) vollstopfen.

      Die Gretchenfrage ist: a) lohnt der Aufwand?
      b) wie groß muss wirklich die Öffnung sein? Ich habe versucht das mit dem acoustic modelling Rechner darzustellen, und habe mal eine 30 cm hohe Öffnung mit 10 cm Tiefe vor einem 1 m tiefen Absorber berechnet. Aber ist das so valide? Ist ja gepfuscht, weil ich zwar einen großen, aber eben keinen unendlich großen Abstand eingeben konnte.
      C) so kommt natürlich eine Asymmetrie in meinen sonst wunderbar symmetrischen Raum, die “Absorberkoje” wäre rechts unten an der vorderen Wand...

      Wäre um Input dankbar...
    • Achtung: Alles nur angelesenes Halbwissen:

      Plattenschwinger bedämpfen nicht die Erstreflektionen, also sind diese nicht geeignet "Die Rückwand zu bedämpfen".

      Plattenschwinger, welche Raummoden bei 43 Herz bekämpfen sollen, sind riesig. Diese sollten im Druckmaximum aufgestellt werden, also optimaler weise in den beiden Ecken hinter den Frontlautsprechern. Dort ist üblicherweise auch Platz dafür. An der Rückwand würden diese den Raum noch kleiner machen und im Gegenteil die Erstreflektionen ggf. noch verstärken, weil die Platte ja schallhart ist. Da hinter die Frontlautsprecher in die Raumecken auch die üblichen Kantenabsorber hinkommen sollten, würde ich unten in die beiden Raumecken die Resonatoren hinbauen und darüber, abschliessend unter die Decke, mit Steinwolle auffüllen.

      Kleiner gehts mit Helmholzresonatoren.
    • Danke, ja ist sicher was dran, geht bei mir aber leider nicht, weil in den vorderen Ecken Türen sind. Also naja, ich könnte theoretisch einen Riesen Eckabsorber auf die Türe kleben, sind Schiebetüren, aber da würde er dann mit der Leinwand kollidieren.

      Dass an der Rückwand suboptimal sind verstehe ich nur begrenzt, ja 50 cm poröser Absorber wäre sicher besser, weil komplett linear übers gesamte Spektrum, aber so viel Platz habe ich leider kaum. Ich werde mal einen Grundriss Posten sobald ich darf. Aber besser als nix müssten sie doch sein? Die große Frage ist auch, ob ich bei meinem Raum nicht mit einem Verbundplattenabsorber an der Rückwand besser fahre, der ist aber natürlich auch schallhart...

      Also vielleicht Verbundplattenabsorber (da ginge aber nur 10 cm Isobond) hinter die Leinwand, in die Raumecken hinten große Steinwolle Absorber, die Rückwand mit 10cm
      Steinwolle auskleiden und den Bereich unter der Treppe mit Isobond oder Thermohanf? Und dann soweit notwendig die Seiten mit Plattenschwingern je nach Ausmessung? Aber an den Seitenwänden hätte ich ja auch das Problem mit der Erstreflexion. Also in den Bereichen wo der Boxenschall direkt auftrifft wieder Steinwolle?
    • Tja, bislang habe ich das Kino im Wohnzimmer und bin ganz ohne Sub mit meinen zwei R700 recht glücklich. Aber wenn Sub dann 2x2 DBA. Trotzdem will ich den Raum akustisch so gut als möglich vorbereiten, er soll auch als “Musikzimmer” dienen, wäre sonst schade um die KEFs

      sorry, kleine Ergänzung: ich hoffe ich bekomme 2x2 überhaupt gescheit unter, es ist ja doch alles sehr beengt
    • Nachdem ich jetzt Bilder posten darf... :jump:
      Mal eine Aufsicht ohne "Absorberecke"


      und so wäre das Eck möglich, wäre ca 1m tief:


      Aus der offensichtlich beengten Situation ergibt sich nun halt die Frage, ob man dieses Eck nicht als (Tiefbass)absorber nutzen könnte. Plus die zweite Frage, ob meine R700 nicht a bisi zu groß sind für den Raum... Ad Subwoofer: Ich hab schon große Zweifel an der 5. Aufstellung, geschweige denn an einem DBA
    Abonnement verwalten