Planet der Affen: Survival / War for the Planet of the Apes (2017)

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planet der Affen: Survival / War for the Planet of the Apes (2017)

      Hi,

      Film: 9/10
      Grandios!!
      Im ersten Teil ("Prevolution"/"Rise of...") spielten noch die Menschen
      die Hauptrolle, im zweiten ("Revolution"/"Dawn of...") wurden beide
      Seiten recht ausgeglichen gezeigt.
      Im dritten nun wird die Geschichte der Affen auf der Suche nach einem
      Lebensraum gezeigt und die Menschen tauchen nur noch als externe
      Bedrohung auf.
      Und das Konzept geht auf.
      Wahnsinn, was hier in Charakterzeichnung betrieben wird und gelingt!
      Besonders freue ich mich, dass für mich (mag anderen anders gehen) die
      Handlung sehr unvorhersehbar ist. Das kommt nicht mehr so oft vor, wenn
      man schon länger FIlme sieht.


      Bild: 10/10 (UHD auf FHD-TV)
      Ton: 9/10


      Gruß


      Simon2
    • Planet der Affen – Survival

      FSK 12, 140 min

      Aloha!

      Dieser Film hatte mir zu viele Schwächen, die Handlung war nur selten mitreißend. Lediglich der Colonel (Woody Harrelson) wusste mich zu begeistern.

      Die Affen sind zwar technisch hervorragend eingebracht worden, aber mir gefallen einige Dinge wie im vorherigen Teil nicht. So kann Caesar z. B. sprechen, ok, andere Affen nicht. Jedoch ist an den Untertiteln zu den Grunzlauten ersichtlich, dass diese inhaltlich genauso eine differenzierte Verständigung ermöglichen wie die menschliche Sprache. Das halte ich für Humbug. Alle Affen verstehen es, wenn Caesar spricht, wie kann das sein? Dass er andersherum das primitiver Grunzen versteht, ist klar. Da ich immer ein Problem mit umfänglichen Untertiteln habe, stört dies zudem immens meinen Filmgenuss.

      Wie im zweiten Teil stört mich erneut die viel zu offensichtlich eingebrachte Moral, die ständig darauf abzielt, dass die Affen "bessere Menschen" sind.

      Die KZ-Nähe des Affenarbeitslagers ist hingegen ein Pluspunkt, der gut umgesetzt wurde. Der "Showdown" mit dem Colonel und Caesar sagte mir auch zu.

      Nahezu über jeden Zweifel erhaben ist das Bild, der Ton gefiel mir auch gut.

      Fazit: Über weite Strecken erreichte mich dieser Film nicht, ich entwickelte keinerlei emotionale Bindung. Lediglich der Colonel schaffte dies zum Ende hin. Von den drei Teilen gefiel mir nur der erste gut.

      Film: 3+
      Ton: 2+
      Bild: 1
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Hi Mickey,

      zwe Dinge habe ich anders wahrgenommen:

      MickeyKnox schrieb:

      So kann Caesar z. B. sprechen, ok, andere Affen nicht. Jedoch ist an den Untertiteln zu den Grunzlauten ersichtlich, dass diese inhaltlich genauso eine differenzierte Verständigung ermöglichen wie die menschliche Sprache....
      Bereits im ersten Teil wurde etabliert, dass die anderen Affen Zeichensprache von Maurice lernen. Das kann ich mir ausreichend differenziert vorstellen (sieht man ja bei gehörlosen Menschen ;) ).
      Da sie keine "Kehlkopfmutation" durchgemacht haben, können sie sich nicht selbst verbal äußern .... allerdings störte mich in dem Zusammenhang...
      Spoiler anzeigen

      Dass Maurice am Ende dann doch ein wenig sprechen konnte.... war wohl (steht auch so in der imdb) der "Dramatik" geschuldet.


      MickeyKnox schrieb:

      ...
      Wie im zweiten Teil stört mich erneut die viel zu offensichtlich eingebrachte Moral, die ständig darauf abzielt, dass die Affen "bessere Menschen" sind.
      Auch das habe ich schon im zweiten Teil anders empfunden. Im Gegenteil - es wurde hart daran gearbeitet, zwischen "guten" und "bösen" Menschen und "guten" und "bösen" Affen zu unterscheiden.
      Fand es diesmal da auch besonders spannend, dass ...
      Spoiler anzeigen

      ... Caesar hier merkt, wie nah er Koba kommen kann.

      Für mich ein wohltuendes Abheben vom üblichen USA-Quatsch vom "good man" vs. "criminal".


      Gruß

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Hallo Simon!

      Ganz allgemein: Wie immer kein Problem, dass Du die Dinge anders wahrnimmst.

      Simon2 schrieb:

      Bereits im ersten Teil wurde etabliert, dass die anderen Affen Zeichensprache von Maurice lernen. Das kann ich mir ausreichend differenziert vorstellen (sieht man ja bei gehörlosen Menschen ).
      Puh, meinst Du wirklich, dass man sich mit der Gebärdensprache (ich müsste dazu noch einmal hereinschauen , aber: Gestikuliert denn Caesar die ganze Zeit vergleichbar zur Gebärdensprache oder soll es gar ein Lippenlesen sein?) genauso differenziert verständigen kann wie mit der gesprochenen Sprache? Ich bezweifle dies, aber beherrsche sie auch nicht.

      Aber danke für die Erinnerung, ich habe dies dann aus dem ersten Teil nicht mehr im Kopf.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • mickey schrieb:

      Puh, meinst Du wirklich, dass man sich mit der Gebärdensprache (ich

      müsste dazu noch einmal hereinschauen , aber: Gestikuliert denn Caesar
      die ganze Zeit vergleichbar zur Gebärdensprache oder soll es gar ein
      Lippenlesen sein?) genauso differenziert verständigen kann wie mit der
      gesprochenen Sprache?
      auch ich beherrsche die Gebärdensprache nicht, konnte aber zwischen gehörlosen Kindern + Dolmetscher und 'normalen' Kindern dahingehend keine Unterschiede feststellen.Komplexe Zusammenhänge sind ähnlich vermittelbar, natürlich kann nicht jeder Fachterminus ad hoc sinnvoll übertragen werden..

      Ich fürchte, das gibts sogar klingonische Handzeichen :zwinkern:
      Gruss,

      het raetsken
    • MickeyKnox schrieb:

      Puh, meinst Du wirklich, dass man sich mit der Gebärdensprache genauso differenziert verständigen kann wie mit der gesprochenen Sprache?
      ja. kann man.

      natürlich ist es trotzdem 'anders'. man muss z.b. immer hin schauen bzw. sich anschauen. dinge wie den tonfall kann man aus dem gesichtsausdruck ableiten. es macht auch einen sehr grossen unterschied wie intensiv man damit zu tun hat bzw. wie viel 'routine' darin steckt. z.b. ob es die sprache ist mit der du aufgewachsen bist.

      was die fachtermini angeht: dazu gibt es das fingeralphabet.

      im übrigen gibt es bei beidem dialekte und landesspezifsiche unterschiede/varianten.
    • kinodehemm schrieb:

      again what learned... Danke!
      :D
      Das stimmt.
      Allerdings brauchte ich das gar nicht so in der Tiefe. Für mich reichten die Hinweise der Filme für ein "suspension of disbelief". ;)
      Ich kann mir aber vorstellen, dass man am Anfang des Films das nicht "zusammenbringt" und es einen dann im Laufe des Films immer weiter & stärker nervt. Hatte ich auch schon und am Ende macht es einem den Film kaputt, weil man immer denke "So ein Quatsch! Das geht doch gar nicht ....".

      Gruß

      Simon2
    • Aloha!

      Auch ich danke für die Ausführungen. :)

      Simon2 schrieb:

      Hatte ich auch schon und am Ende macht es einem den Film kaputt, weil man immer denke "So ein Quatsch! Das geht doch gar nicht ....".
      Bei mir war dem gar nicht so, mich störten eher generell die Untertitel. Ich möchte beim Filmschauen nicht ständig etwas lesen. Will ich das, lese ich ein Buch usw. usf.

      Die Frage bleibt, ob Caesar denn überhaupt gestikuliert, was die Grundlage dieser Verständigung wäre.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Mich hat der Film auch nicht vom Hocker gerissen. Ich hatte viel erwartet und war enttäuscht, ohne jedoch noch so viele Punkte in Erinnerung zu haben (wir waren im Kino). Da ich mir bereits die beiden anderen Teile gekauft hatte werde ich auch diesen Teil kaufen und lasse mich dann gerne nochmal eines besseren belehren.
      Viele Grüße

      Dirk
    • MickeyKnox schrieb:

      Aloha!

      Auch ich danke für die Ausführungen. :)
      Bei mir war dem gar nicht so, mich störten eher generell die Untertitel. Ich möchte beim Filmschauen nicht ständig etwas lesen. Will ich das, lese ich ein Buch usw. usf.
      Dann empfehle ich zur Therapie die Serie Narcos
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • MickeyKnox schrieb:

      ...mich störten eher generell die Untertitel....
      Hi Mickey,

      das geht mir ganz anders, weil wir seit ca 5Jahren mit der ganzen Familie nur noch OTon mit UT schauen. Ich allein komme meist ohne UTs aus, aber meine drei Damen wollen sie schon (meist englische inzwischen). ;)
      Da stören mich dann weitere UTs - für "Ausländerausländer" ("Russen", "Chinesen", ...) oder "Sprachlose" nicht mehr.

      Gruß

      Simon2
    • Planet der Affen: Survival
      3D-Version

      Film: 8,5/10 Punkte
      Während die Menschheit durch ein Virus stark dezimiert wird, erlangen die Affen zunehmend Intelligenz. Als Soldaten Caesars Frau und eines seiner Jungen töten, schwört der Anführer der Affen blutige Rache und macht sich auf, den Colonel der Einheit zu töten.
      Survival führt die Geschichte sehr intelligent erzählt und spannend aus der Sicht der Affen fort. Woody Harrelson macht als irrer Colonel eine ebenso gute Figur wie Andy Serkis als Caesar.

      3D-Bild: 10/10 Punkte
      Ein weiterer 3D-Transfer, der auf ganzer Ebene vollauf zu begeistern weiß. Auch wenn ich die räumliche Tiefe schon mal etwas besser erlebt habe, gefällt mir die Staffelung im Film sehr gut. Zahlreiche Elemente befinden sich sogar vor der Leinwand. Dunkle Szenen sind bestens durchgezeichnet und der Schärfe schält noch so feine Details aus dem Bild heraus.

      Ton: 9/10 Punkte
      Der 5.1-Mix unterstützt das großartige 3D-Bild mit zahllosen Surround-Effekten. Allenfalls der Bass könnte noch eine Spur mehr Druck vertragen. Caesars kräftige Stimme ist sehr gut zu verstehen. Explosionen und Schusswechsel tönen angenehm schnell.

      Fazit:
      Regisseur Matt Reeves führt die Geschichte aus Sicht der Affen spannend und intelligent weiter. Visuell prägt vor allem das 3D-Bild die Szenerie im Wald mit hervorragenden räumlichen Effekten.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • So, gestern hatte ich dann auch mal wieder Zeit für ein Filmchen.
      Der Film hat zwar meine Erwartungen nicht getroffen aber trotzdem gut Unterhalten. Das Bild war gut, der Ton hätte ein bisschen mehr Wumms vertragen können.
      Das mit den Untertiteln hat mich in keinster Weise gestört, das gehört halt dazu wenn man was "verstehen" will.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • MickeyKnox schrieb:

      Sah ich bereits, aber nur Staffel eins, weil mir das auch da zu nervend war, so gut die Serie sonst wirkt.
      Schade, diese Serie ist inklusive Staffel 3 der Knaller und das Spanisch gibt dem Ganzen m.M.n. erst diese Authentizität und unterstreicht die Klasse der Schauspieler.
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • So unterscheiden sich die Wahrnehmungen und die Geschmäcker ... Wobei ich die Schauspieler der Serie keineswegs schlecht finde. Ich wollte die irgendwann schon noch weiterschauen, aber das ist halt ein Kriterium, was mich dann zuerst zu anderen Serien greifen lässt. Aber da es hier eher um Affen geht, sollte wir das Thema nun schließen.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Die ersten beiden Affenfilme fand ich sehr gut, der aktuelle hat mir nicht gefallen. Zunächst waren die Logiklöcher, die mir beim Sehen aufgefallen sind und die mir den Spaß genommen haben:
      Spoiler anzeigen
      Warum tötet der Colonel Caesar nicht einfach? Erst versucht er alles, um ihn umzubringen und dann lässt er es einfach, obwohl er Unruhe stiftet. Dann trennen sich die Affen am Anfang und Caesar reitet dem Colonel hinterher. Und wundersamerweise sind die anderen Affen schon alle gefangen und eingesperrt, als Caesar ankommt. Am Ende die Lawine, die praktischerweise alle Menschen tötet. Warum müssen die Affen denn dann wegziehen, wenn doch alle Menschen tot sind?

      Die ersten beiden Teile fand ich recht ausgewogen, aber beim dritten Teil
      Spoiler anzeigen
      fand ich die Aussage, alle Affen gut, alle Menschen böse etwas zu simpel.
      Dass am Ende
      Spoiler anzeigen
      Caesar tot ist, fand ich nicht schlüssig hergeleitet. Aber die Reihe sollte offensichtlich ganz klar beendet werden.
    Abonnement verwalten