Dunkirk

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FSK 12, 106 min

      Aloha!

      Der Star dieses Films ist die Atmosphäre. Großartig, wie bedrohliche diese in Szene gesetzt wurde – sowohl tonal als auch bildlich. Man sieht bei der Kameraführung usw. die Handschrift Christopher Nolans. Die Szenen lassen sich inhaltlich in drei Teile dividieren: Strand, Boot, Luftkampf. Vor allem letzterer wurde zuvor noch nie so plastisch dargestellt, ein Hoch aufs Heimkino! Die sog. "Dogfights" sind einfach ein Knaller.

      Die Schauspieler passen sehr gut zum Dargebrachten und bieten durchweg gute Leistungen an.

      Ein wenig werden – vor allem zum Ende hin – die Stärke und der Stolz der englischen Armee glorifiziert, das muss wohl so sein. Wenngleich gerade die Evakuierung von Dünkirchen im Juni 1940 klar eine zwischenzeitliche Niederlage widerspiegelt.

      Fazit: Dieses Werk ist nahezu komplett rund inszeniert, es gibt kaum Schwächen. Die bedrohliche Atmosphäre, unterstützt durch oftmals wenige Dialoge, ist beeindruckend. Empfehlung nicht nur für kriegsfilmaffine Zuschauer!

      Film: 1-
      Ton: 1-
      Bild: 1
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • MickeyKnox schrieb:

      Vor allem letzterer wurde zuvor noch nie so plastisch dargestellt, ein Hoch aufs Heimkino! Die sog. "Dogfights" sind einfach ein Knaller.
      Findest Du ? Hast Du schonmal "Luftschlacht um England" gesehen ? Daran haben mich die Kämpfe in Dunkirk erinnert.

      Sonst ein sehr guter Film, da gebe ich Dir absolut Recht
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    • OliverB schrieb:

      Findest Du ? Hast Du schonmal "Luftschlacht um England" gesehen ? Daran haben mich die Kämpfe in Dunkirk erinnert.
      Nein, ich meine nicht, aber das bezieht sich vor allem auf die technische Seite; Du willst mir doch nicht erzählen, dass da ein Film aus dem Jahre 1969 besser bestück ist?
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Ich habe ihn gerade geschaut .... DUNKIRK ist für mich DER FILM DES JAHRES 2017.

      Ein Drama, das mit einer Wucht erzählt wird, die den Zuschauer von der ersten bis zur lezten Minute nicht mehr loslässt. Drei wesentliche Handlungsstränge (am Strand, in der Luft und zur See) befördern den Zuschauer mitten hinein in nacktes Entsetzen, Hoffnungslosigkeit und Ausweglosigkeit angesichts der Situation. DUNKIRK erzeugt über die knapp 100 Minuten eine dermaßen bedrückende Stimmung und Atmosphäre, dass es einem die Tränen in die Augen treibt, wenn die britischen Boote die Soldaten abholen. Ein Film, der wohl für lange Zeit in Erinnerung bleiben wird ... FILM 10/10

      Das Bild kommt formatfüllend in allerhöchster Qualität auf die Leinwand, absolut ohne Schwächen ... BILD 10/10 (absolute Referenz)

      Der Ton (engl DTS HD) ist grandios (wenn man das angesichts des Szenarios überhaupt sagen darf), die Atmosphäre des Bildes wird durch einen permanenten und unglaublich bedrohlichen Bass unterstützt. Leider war mein SW nicht ganz in der Lage, diesen Bass so problemlos abzuspielen. Der Zuschauer wird mit diesem Sound auf eine Tour de Force geschickt, die ihm unglaubliche Magenschläge beschert. Die omnipräsenten Surroundeffekte kommen mit einer Wucht ins HK, die fast beispiellos ist. Mitteltöne (zum Beispiel heranfliegende Kampfflugzeuge) werden derart schrill, aber dennoch präzise abgespielt, dass man sich fast -wie die Protagonisten- die Ohren zuhalten möchte ... TON 10/10 (absolute Referenz)

      Ein Film, der einschlägt wie eine Bombe ... HÖCHSTE EMPFEHLUNG!!!!!!!
      A life without regrets is not funny.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SkyRocket () aus folgendem Grund: Musste noch ein „ohne“ ergänzen. Danke Mickey

    • SkyRocket schrieb:

      ... über die knapp 100 Minuten
      106 min?

      SkyRocket schrieb:

      Das Bild kommt formatfüllend in allerhöchster Qualität auf die Leinwand, absolut Schwächen ... BILD 10/10 (absolute Referenz)
      Fehlt da ein "ohne"?

      Formatfüllend bei 16:9 ist es allerdings nur in den Imax-Szenen. Der Rest ist ca. 21:9 – auch als Info für alle Formatwechselhasser ;) .

      Aber ja, auf jeden Fall ist der Film auch für mich eine der besten BDs des Jahres.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • MickeyKnox schrieb:

      ...
      Fehlt da ein "ohne"?
      Formatfüllend bei 16:9 ist es allerdings nur in den Imax-Szenen. Der Rest ist ca. 21:9 – auch als Info für alle Formatwechselhasser ;) .

      Aber ja, auf jeden Fall ist der Film auch für mich eine der besten BDs des Jahres.
      Diese Formatwechsel sind mir ehrlich gestanden zu keiner Zeit aufgefallen. Ich habe eine 16:9 Leinwand, bei der ich zu keiner Zeit mitbekam, dass das Format wechselte. Spricht für den Film.

      Das „ohne“ habe ich noch eingefügt. Bzgl. Der Laufzeit meine ich, dass der Film bei knapp 99 Minuten zu Ende war. Aber vielleicht habe ichbezogen auch noch ein paar Minuten übersehen. :)
      A life without regrets is not funny.
    • Eben habe ich auch "Dunkirk" geschaut und fand den Film auch sehr gut. Vor allem der Sound ist grandios

      Ich muß aber auch MickeyKnox rechtgeben. Vor allem in den Luftkämpfen wurde die RAF schon sehr glorifiziert
      Spoiler anzeigen
      Zum Beispiel schießt eine Spitfire ohne Treibstoff und Antrieb noch einen Stuka ab und segelt dann weiter, obwohl sie schon lang vorher in Bodennähe war und landet dann später sanft am Strand.
    • Dann war der Film wenigstens scharf, wackelfrei und hell.
      :thumbsup:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ein Meisterwerk mit einer Erhälweise die es so noch nie gab im Kino. Grandios, 10/10.

      Die UHD 4K Blu Ray ist ebenfalls auf technisch höchstem Niveau. Bild+Ton 10/10.
      4K Sony VPL VW270+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • Ravenous schrieb:

      Chris Austria schrieb:

      stimmt es, dass der Film nur in 5.1 gemischt ist?
      Ja, alle Versionen sind nur 5.1. Nolan wollte das wohl so..
      ?( 8|
      Ist aber merkwürdig...besonders für einen Film mit ordentlich "Kulisse", die sich vermutlich auch für 3D-Sound anböte.
      Dass man nicht unbedingt auf diesen Zug aufspringen will, kann ich noch verstehen, aber 5.1 ist schon sehr weit zurück. 5.1 ist das neue Stereo...;)

      Gruß

      Simon2
    • @Mickey

      Nee, aber ich fand die Luftkämpfe in "Luftschlacht um England" auch sehr packend inszeniert. Da hatte ich direkt danach nochmal reingezappt. und in RedTails... die Szene als die Me262 kam.... :)
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    • OliverB schrieb:

      Basinus schrieb:

      Zum Beispiel....
      .... da gebe ich Dir Recht, das war IMO absolut lächerlich
      Finde ich nicht unbedingt, eine fiktive, vielleicht auch unrealsistische mehrsekündige (viel länger war die gar nicht) Szene derart aufzunehmen, hat erzählerisch in dem justen Moment (als nämlich klar war, dass es einen Ausweg für viele geben würd) sehr viel mehr an Emotionen im Film entfaltet, als die strikte Oreintierung an etwas Dokumentarischem und vielleicht auch etwas Realistischem.
      A life without regrets is not funny.
    • Die Spitfire gleitet minutenlang ohne Sprit durch die Luft ? Das ist ein Jäger und kein Segler. Dazu kam die nicht aus 10.000m Höhe, sondern max. 300m...

      Für meinen Geschmack etwas viel künstlerische Freiheit. Die Bf109 wäre ungespitzt in den Boden gerammt......
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    • Aloha!

      Chris Austria schrieb:

      erstaunlich. Aber wenn es gut klingt, soll es mir recht sein.
      So sehe ich das auch. Es ist doch immer wieder verwunderlich, wie gut normales 5.1 für viele trotzdem klingt, wenn es eine gut abgemischte Spur ist.

      OliverB schrieb:

      Nee, aber ich fand die Luftkämpfe in "Luftschlacht um England" auch sehr packend inszeniert.
      Ich werde mir diesen Film zeitnah anschauen, danke für den Tipp.

      OliverB schrieb:

      Die Spitfire gleitet minutenlang ohne Sprit durch die Luft? Das ist ein Jäger und kein Segler. Dazu kam die nicht aus 10.000 m Höhe, sondern max. 300 m ...
      Die Spitfire hat laut meinen Recherchen eine für damalige Jäger recht hohe Gleitzahl von 13,2. Das bedeutet, dass die Maschine bei einer Höhe von 100 m noch 1320 m gleiten kann, bevor sie aufschlägt. Das ist also doch recht weit. Je verlorenem Höhenmeter gleitet sie 13,2 m.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • MickeyKnox schrieb:

      Die Spitfire hat laut meinen Recherchen eine für damalige Jäger recht hohe Gleitzahl von 13,2
      Wow, das hätte ich nicht gedacht. Das ist IMO recht viel. Ein Starfighter hat da ungleich weniger....

      Gute Segler kommen glaube ich auf 1:60.... und den Eindruck hatte ich hier...
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    • Chris Austria schrieb:

      was heißt gut, das sind Weltklasse Segler mit dieser Gleitzahl
      de.wikipedia.org/wiki/Schempp-Hirth_Nimbus#Nimbus-4

      Zur Info: Auch in Christopher Nolans Film Dunkirk wird eine originale Supermarine Spitfire verwendet. <- de.wikipedia.org/wiki/Supermarine_Spitfire
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OliverB ()

    • SkyRocket schrieb:

      OliverB schrieb:

      Basinus schrieb:

      Zum Beispiel....
      .... da gebe ich Dir Recht, das war IMO absolut lächerlich
      Finde ich nicht unbedingt, eine fiktive, vielleicht auch unrealsistische mehrsekündige (viel länger war die gar nicht) Szene derart aufzunehmen, hat erzählerisch in dem justen Moment (als nämlich klar war, dass es einen Ausweg für viele geben würd) sehr viel mehr an Emotionen im Film entfaltet, als die strikte Oreintierung an etwas Dokumentarischem und vielleicht auch etwas Realistischem.

      Ich gebe dir ja recht. Dunkirk ist ein Spielfilm und keine Dokumentation. Und der Regisseur hat sich eben die Freiheit genommen, eine solche Szene in den Film einzubauen. Ich sehe das immer auch etwas durch die deutsche Brille. Aber einen Stuka im Sturzflug ohne eigenen Antrieb abzuschiessen war mir eben doch etwas unrealistisch. Wenn auch dramaturgisch vielleicht in Ordnung
    • Bei ofdb steht zur Blu-ray Wechsel zwischen 1,78:1 und 2,20:1 und bei der UHD rein 2,20:1. Stimmt das?
      Und wie kam es zum Format 2,20:1 auf Blu-ray? Das bekomm ich nicht richtig maskiert weil meine Maskierung dann links und rechts runterfällt :S
      Ich muss oben und unten bis 2,40:1 wegblanken um den Fim zu sehen. Wieso können sich die Herrschaften nicht auf den normalen Cinemascope-Standard einigen?
    • ozonHans schrieb:

      Und wie kam es zum Format 2,20:1 auf Blu-ray?
      2,20:1 ist ein typisches 70-mm-Seitenverhältnis. Beispielsweise West Side Story besitzt dieses Bildformat.
      Ein anderes 70-mm-Seitenverhältnis ist 2,78:1 (Ben Hur, The Hatefull Eight).


      ozonHans schrieb:

      Ich muss oben und unten bis 2,40:1 wegblanken um den Fim zu sehen. Wieso können sich die Herrschaften nicht auf den normalen Cinemascope-Standard einigen?
      Das aktuelle "Cinemascope"-Format ist 2,39:1.
      Das Ursprungsformat war in den 1950er Jahren übrigens 2,35:1. Damit wurden aber nur eine Handvoll Filme gedreht.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Das aktuelle "Cinemascope"-Format ist 2,39:1.Das Ursprungsformat war in den 1950er Jahren übrigens 2,35:1. Damit wurden aber nur eine Handvoll Filme gedreht.

      Also es gibt aber heutzutage Filme, bei denen auf der Verpackung 2,35:1 ( z.B. Pulp Fiction ) steht und solche mit 2,40:1 ( z.B. Der Texaner mit Clint Eastwood ). Beides bezeichnet man doch als Cinemascope oder nicht? Die Filme mit Cover-Angabe 2,35:1 sind tatsächlich höher und weil meine Leinwand 2,40:1 ist, blanke ich mit dem Epson bis zu 3cm weg in der Höhe weg.
    • DUNKIRK

      Film: 9/10 Punkte
      Dunkirk wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt und handelt von mehreren Hunderttausend eingeschlossenen englischen und französischen Soldaten am Strand von Dünkirchen im 2. Weltkrieg. Während zwei Soldaten ihre Rettung selbst in die Hand nehmen, versucht ein Royal-Air-Force-Pilot seine Landsleute vor den Angriffen der deutschen Messerschmidt zu schützen. Zur gleichen Zeit machen sich dutzende englischer Kleinbootbesitzer auf, um ihre Landsleute auf der anderen Kanalseite aufzulesen.
      Regisseur Christopher Nolan schuf einen innovativ erzählten Film mit grandiosen Schauwerten.

      Bild: 7/10 Punkte
      Die schon auf der 70-mm-Filmkopie von mir kritisierte Farbgebung und wechselhafte Schärfe schlägt auch auf der Blu-ray-Version voll durch. Neben knackscharfen Panoramaaufnahmen fallen immer mal wieder Aufnahmen am Strand und im Cockpit in der Qualität unnötigerweise ab. Die entsättigten Farben und das grobe Filmkorn tragen auch nicht dazu bei, dass dieser in der Summe überwiegend gute Transfer Referenzniveau erreicht. Die inhaltlos wechselnden Bildformate von 1,78:1 über 2,20:1 (70mm) und 2,39:1 (Cinemascope - 35mm) finde ich total störend und unnötig. Dafür ziehe ich einen Punkt ab.

      Ton: 10/10 Punkte
      Der DTS-5.1-Mix gefällt mit seiner Tonschnelligkeit und dem großen Dynamikumfang. Bereits die Schüsse am Anfang knallen unfassbar realistisch auf die Brust. Darüber hinaus drückt der Subwoofer tiefe Bassfrequenzen druckvoll und körperlich spürbar ins Auditorium. Ausgewachsene Lautsprechersets dürfen sich freuen, endlich mal wieder so richtig gefordert zu werden. Kleinere Sat/Sub-Systeme dürften sehr schnell an ihre physikalischen Grenzen geraten, wenn der Lautstärkeregler zu hoch eingestellt ist. Die wenigen Dialoge sind durchweg hervorragend zu verstehen.

      Fazit:
      Regisseur Christopher Nolan schuf einen innovativ erzählten Film aus drei Perspektiven mit nur wenigen Dialogen und grandiosen Schauwerten, die vor allem durch den druckvollen Ton bestechen.


      Technische Daten
      Name: Dunkirk
      Herstellungsjahr: 2017
      Land: Großbritannien, USA, Frankreich, Holland
      Laufzeit: 107 Minuten
      FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
      Regie: Christopher Nolan
      Darsteller: Fionn Whitehead, Tom Glynn-Carney, Jack Lowden, Ton Hardy
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • In welcher Deiner Erzählebenen hat Dunkirk denn schon Oscars gewonnen? :D
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • olli schrieb:

      In welcher Deiner Erzählebenen hat Dunkirk denn schon Oscars gewonnen? :D
      Das frag ich mich auch. Kinostart war Juli 2017. Oscarverleihung ist erst wieder im März 2018. Copy & Paste lässt grüßen..
      4K Sony VPL VW270+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    Abonnement verwalten