Voyage of Time - Life`s Journey

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Voyage of Time - Life`s Journey



      Film: In dem von National Geographic und IMax mitproduzierten Dokumentarfilm "Voyage of Time" erzählt Terence Malik in gewohnt ausdrucksstarken Bildern die Geschichte des Universums und der Entstehung des Lebens auf der Erde bis hin zum Menschen. Das Ganze mutet wie ein Mix aus Wissenschaft, Kunst und Poesie an. Die Reise durch die Zeit erinnert dabei mit seinen metaphysischen Komponenten in vielfältiger Hinsicht an die rund 17-minütige Schöpfungsszene aus Maliks Spielfilm "Tree of Life", die hier mehr oder weniger zu einem fast 90-minütigen Dokumentarfilm ausgedehnt wird. Dabei geht es durchweg recht wortarm zu Werke, lediglich Cate Blanchett agiert gelegentlich als Erzählerin aus dem Off mit mal mehr oder weniger kryptischen und sinnsuchenden Halbsätzen. Dadurch bekommt der Film einen leicht esoterischen Charakter, der nicht jeden Zuschauer gefallen wird. Der eine oder andere hätte hier möglicherweise eine gänzlich wortarme Fassung bevorzugt.

      Die von Kameramann Paul Atkins eingefangenen Bilder sind mal mysteriös fremdartig und dann wieder wunderschön anzuschauen, oftmals begleitet von sinfonischen Klängen. Man muss die Dokumentation selbst nicht unbedingt mögen, man wird aber dennoch ein stückweit von der anmutigen Schönheit der stilvoll-phänomenalen Bilder fasziniert sein. Wie auch in seinen Spielfilmen, so haben einige dieser Bilder eine gewaltige Wirkung auf die Zuschauer. Es sind viele Bilder, die man so noch nie oder nur selten gesehen hat. Allerdings werden wohl insbesondere die eher künstlich erschaffenen Impressionen bei manchen Zuschauern eher für ein Gefühl von Langeweile sorgen. Wer mit dieser Art von Darstellung bereits bei "Tree of Life" seine Probleme hatte, dem wird sich auch diese Bilderwelt nur schwer oder überhaupt nicht erschließen. Auch oder allein schon deshalb, weil der Film keine spezifische Handlungsstruktur vorgibt, sondern lediglich eine nachvollziehbare chronologische Abfolge. Losgelöst von jeglicher Erzählstruktur reduziert sich die Handlung auf die Aussagekraft der anmutigen und sinnlichen Bilder.

      Neben den kunstvoll anmutenden Bildern und den realen Naturbildern führt Malik seine Zuschauer auch mit Handkameraaufnahmen in die Gegenwart der Menschheit. In diesen Szenen werden meist religiöse Rituale aus aller Welt oder Einblicke in Armenviertel eingefangen. Die pulsierenden Bilder stehen dann im starken Kontrast zu den sehr bedächtigen Bildern des restlichen Films.

      Bild: Auch, wenn die Blu-ray eine sehr gute Bildqualität bietet, so bleibt zu hoffen, dass dieses Werk auch noch eine 4K UHD Umsetzung bekommt. Die Blu-ray selbst bringt die visuellen Visionen und atemberaubenden Naturbilder von Malik eindrucksvoll mit scharfen Bildern in die Heimkinos. Die zahlreichen Landschafts- und Naturbildern zeichnen sich durch eine enorme Detailvielfalt aus. Ebenfalls jederzeit stimmig sind die ausgewogenen Kontraste und die lebendigen Farben. Ebenso eindrucksvoll kommen die Farben bei den diversen eher kunstvollen Szenen zum Ausdruck. Diese Szenen zeichnen sich auch genauso wie die Weltraumszenen durch einen ansprechenden Schwarzwert aus. So macht das Bild über weite Strecken einen insgesamt sehr guten Eindruck. Lediglich die Gegenwartsszenen in der Umgebung der Menschen fallen hier deutlich ab.

      Ton: Die Blu-ray ist jeweils mit einer deutschen und einer englischen 5.1 DTS-HD MA Tonspur ausgestattet. "Voyage of Time" ist eine sehr wortarme Dokumentation, dennoch sorgen neben den sinfonischen Klängen auch diverse Umgebungsgeräusche der Naturschauspiele für etwas Abwechslung in den hinteren Kanälen. Größtenteils spielt sich das Geschehen jedoch im Frontbereich ab. Die Off-Kommentare von Cate Blanchett bzw. Arianne Borbach in der deutschen Version sind jederzeit zu verstehen. Somit werden beiden Tracks den Anforderungen des Films jederzeit gerecht.

      Fazit: Vom Urknall bis zum Menschen in nicht einmal 90 Minuten. Terence Maliks Zeitreise "Voyage of Time" begeistert mit schönen und anmutigen Bildern. Obwohl es sich hierbei im weiteren Sinne um eine Dokumentation handelt, unterscheidet sich Maliks Film von den üblichen Genreproduktionen aus dem Hause National Geographic oder BBC allein schon von der Machart her sehr deutlich. Die metaphysische Sichtweise in Verbindung mit einigen esoterisch anmutenden Komponenten sowie einer teilweise eher kunstvollen Darstellung könnte manche Zuschauer abschrecken oder langweilen. Auch für Kinder ist diese Art der Dokumentation wohl eher weniger zugänglich. Bedenkenlos zugreifen können dagegen alle Fans des Regisseurs und jene die Gefallen an der 17-mintütigen Schöpfungsszene aus Maliks "Tree of Life" gefunden hatten.

      Film: 7,5/10 (IMDb 6,5/10)
      Bild: 9/10
      Ton: 7,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Finch ()

    Abonnement verwalten