BLADE RUNNER 2049

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BLADE RUNNER 2049

      BLADE RUNNER 2049
      2D- und 3D-Version

      Film: 9/10 Punkte
      Das Replikantenproblem gehört weitgehend der Vergangenheit an. Trotzdem gibt es noch so genannte Blade Runner, die Jagd auf die letzten Replikanten (künstliche menschenähnliche Wesen) machen, die noch über eine unbegrenzte Lebenszeit verfügen. Officer K (Ryan Gosling) ist selbst Replikant und eben einer dieser Blade Runner, der die Überreste einer weiblichen Leiche entdeckt. Diese Frau starb während der Geburt ihres Kindes. Das Ungewöhnliche an diesem Fund ist jedoch, dass es sich bei der Frau um eine Replikantin handelt - und die konnten bislang keine Kinder kriegen ...
      Denis Villeneuve gelang eine vortreffliche Fortsetzung von Blade Runner (1982), in dem er die Geschichte und das Design gekonnt weiterentwickelt hat. Die Darsteller gehen in ihren Rollen vollumfänglich auf. Ryan Gosling agiert wunderbar zurückgenommen, während Harrison Ford (als alter Rick Deckard) an seine damalige Performance anzuschließen vermag. Die extrem langsame Erzählweise dürfte nicht jedermanns Sache sein, mir hat sie aber sehr gut gefallen, weil genügend Zeit bleibt, um in die Geschichte einzutauchen. Das Timing zwischen Action-Szenen und ruhigen Elementen stimmt einfach. Obendrein entwickeln Hans Zimmer und Benjamin Wallfisch den Score von "Vangelis" gekonnt weiter.

      3D-Bild: 8/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfer besitzt eine vorzügliche Schärfe. In den teilweise diesigen Umgebungslichtbedingungen werden zahllose Details herausgeschält. Dunkle Inhalte besitzen eine gute Zeichnung. Die Farben sind oftmals trist und der Szenerie angepasst. Spektakuläre Popout-Effekte gibt es so gut wie keine. Damit fehlt irgendwie das Salz in der 3D-Suppe. Trotzdem gibt es ein paar 3D-Wow-Momente. Wenn in Kapitel 1 der Farmer durch die Plane den Gleiter vom Blade Runner anfliegen sieht, ist tatsächlich ein räumlicher Abstand zwischen Zelt und Gleiter am Himmel vorhanden. Auch die vielen Straßenszenen im Regen bei Nacht machen in 3D was her. Die Hologramme sehen beeindruckend aus. Ebenso gefällt mir die lückenlose Staffelung sehr gut. Zu keinem Zeitpunkt sind die Darsteller irgendwie isoliert vom Hintergrund. Panoramaaufnahmen wirken durch ihre beachtliche Tiefe. Als wirkliche Bereicherung der Geschichte habe ich die 3D-Version trotzdem nicht empfunden.


      2D-Bild: 9/10 Punkte
      Trotz Düsteroptik mit zahllosen diffusen Umgebungslichtern sieht der 2,39:1-Transfer klasse aus. Die Farben sind nur selten auf Hochglanz poliert. Ansonsten sind alle positiven Eigenschaften des 3D-Transfers übertragbar auf die 2D-Version.


      Ton: 10/10 Punkte
      Dass ein schnöder Dolby-Digital-5.1-Mix so viel Druck besitzt, passiert auch nicht alle Tage. Wirklich heftige Tiefbass-Attacken werden ins Heimkino gedrückt - auch aus den Surrounds. Hier können ausgewachsene Lautsprecher-Systeme zur Hochform auflaufen. Präzise, druckvoll und staubtrocken, so tönt der Tiefbass. Darüber hinaus sind die Stimmen klar und deutlich zu verstehen. Ebenso kommen die Surrounds immer wieder spektakulär zur Geltung, wenn Flugzeuge durchs Auditorium fliegen. Die üblichen Umgebungsgeräusche umschließen das Publikum vorbildlich und klingen dadurch authentisch.

      Fazit:
      Regisseur Denis Villeneuve gelingt eine vortreffliche Fortsetzung von Blade Runner (1982), indem er die Geschichte und das Design gekonnt weiterentwickelt. Bild und Ton sind auf hervorragendem Niveau.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Film: 10/10
      Die Erzählweise ist sehr langsam, aber dafür lässt sie auch mehr Zeit für die Identifikation mit den Figuren oder auch einfach dem Bestaunen der atemberaubenden Bilder. Die Einstellungen sind sehr lang, hektische Schnitte sind mir nicht aufgefallen. Diese Eigenschaften des Films führen aber wohl auch dazu, dass einige Menschen nicht viel mit dem Film anfangen können, wie man anhand der Reszensionen auf Amazon o.ä. sieht. Wer auf hirnrissige Daueraction steht oder einfach keinen Geschmack hat, für den ist der Film nichts. Seit Bourdieu wissen wir ja, dass man über Geschmack sehr wohl streitet ;)

      Ton: 10/10
      WOW. George Lucas hat das gut beschrieben.

      Bild: 10/10
      Die Eröffnungsszene mit Batista fand ich bildtechnisch nicht so toll, der Rest war einwandfrei.
      Die Bilder an sich sind aber dermaßen beeindruckend, dass ich hier die volle Punktzahl geben kann.
      Wer dies liest, ist des Lesens mächtig.

      Ausstattung: JVC X35, Open 1001 Fronts, Selbstbau 4x Subs mit Teufel S8000SW, Chassis Pioneer SC LX72, Surround Arrays, Super Cheap Trick Leinwand "Burlington" , HTPC Zuspielung,
    • Hallo zusammen,

      Film 9/10
      Bild 9/10
      Ton 9/10

      Fazit

      Ich habe es bisher verpasst den alten Blade Runner zu sehen. Daher habe ich mir die Fortsetzung ohne Vorbelastung ansehen können. Die gezeigten Bilder und die Erzählweise wirkt gegenüber den aktuellen hektischen Filmen völlig entschleunigt. Der Film war für mich schon etwas langatmig und beinhaltet mir zu wenig Actionelemente. Beim Ton war er mir dann zu heftig und ich musste von meiner Referenzlautstärke 10db zurück stellen und sogar damit war der Bass noch zu dominant. DTS X rechnet den Film sehr plausibel auf die Höhenkanäle und der Surroundanteil kam auch nicht zu kurz. Einmaliges anschauen lohnt sich, aber in die Filmsammlung schafft es der Film dann doch nicht.

      Gruss
      Zervix
    • Unter Extras gibt es drei Kurzfilme. Die Animations zeigen in drei Zeitabschnitten, was zwischen dem ersten und aktuellen "Blade Runner"-Film geschehen ist. Zum Beispiel was mit der Tyrell Corporation geschieht, und wie es zum "Black Out" kommt.

      Diese Filme solltet ihr euch vor dem Hauptfilm ansehen. Idealerweise während einer Blade-Runner-Night mit beiden Teilen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • So ist der Plan morgen ;)
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Nabend beisammen,

      Ja der Film ist in Dolby hd Master auf UHD !

      Und da auch mit Dolby Atmos abgemischt- leider nur in englisch - aber für mich Referenz aktuell. Wenn auch nicht immer „realistisch“ aber es passiert tonmässig sehr viel über die höhenkanäle!

      Film: 9
      Bild : 9,5
      Ton : 10 ( Dolby Atoms ) - englisch
      Sonst :9

      Ok- als Bladerunner Fan weiß ich nicht ob das objektiv ist

      Gute Nacht
    • gestern abend war's soweit, trotz Erkältung, Triefnase und zugefallener Ohren konnte ich dann doch nicht mehr warten...

      Das 'Original' war seinerzeit der initale Auslöser meiner HK-Manie und auch Anlass für nen ~600l umbauenden BP-Subwoofer mit nem 18" JBL :zwinkern:
      Insofern hatte ich die Befürchtung, das ich vom '2049 'auf irgendeine Art enttäuscht sein würde.

      Aber :jump: :jump: - ein wirklich würdiger 'Nachfolger', sowohl seitens der Story, als auch auch hinsichtlich der bild-und tontechnischen Umsetzung!
      Klar, der 'erste' hatte noch den Reiz des damals unbekannten, heute sind selbst die abenteuerlichsten Kulissen, Schnitte oder Grossaufnahmen nichts besonderes mehr.

      Aber Regie und Schauspieler (sogar Harrison Ford :thumbsup: ) lieferten eine dem 'Anlass' angemessene Leistung ab, RG mag ich eh..
      Ab und an macht HK wirklich noch richtig Spass!
      Gruss,

      het raetsken
    • Den Original Blade Runner habe ich vielleicht ein oder zwei Mal gesehen, ohne dass er großartige bleibende Erinnerungen bei mir verursacht hätte; lediglich Vangelis' Soundtrack begeistert mich heute immer noch.

      Heute habe ich mir dann mal die neue Fassung oder auch Sequel angeschaut. Blade Runner 2049 zeichnet ein langsames Erzähltempo aus, das den Film aber nicht unbedingt langweilig macht. Der Film lebt stark von der Bildersprache, die durch teils monumentale Realbauten und großartiges Color Grading noch enorm an Stimmung dazugewinnt. Ab und an steht zeitgemäß heftige aber doch recht kurze Action an. Für die 2 Stunden 44 Minuten (IMDB) kann das Geschehen dann schon mal etwas zäh werden. Wenn man sich darauf einläßt, dann bekommt man doch über die Zeit einen guten und vielschichtigen Film präsentiert ... Film 8/10

      Beim Bild war ich zu Beginn recht erschrocken, wie unscharf das daher kam. Je länger der Film aber dauerte, desto besser wurde auch die Bildqualität. Vieles wird bildtechnisch auch auf Grund der beabsichtigten Atmosphäre gewünscht gewesen sein, so das man der Bildtechnik doch eine recht gute Note geben kann ... Bild 8.5/10

      Der Ton (engl. OT) ist teils extrem laut, die Bass-Lautstärke musste ich deutlich zurückregeln. Viele Umgebungsgeräusche liegen gut separiert auf den Surrounds und sorgen für ein prächtiges Mittendrin. Durch den starken Bass gehen aber ab und an auch ein paar Details verloren. Wo ich mir noch mehr Surroundpräsenz gewünscht hätte (neben dem Regen), war bei den häufigen Fly-over und den Straßenszenen; da ging vieles im Bassgrollen einfach unter. Der Sound ist gut, insbesondere für einen Dolby Digital Track, allerdings für mich keine Referenzqualität ... Ton 8.5/10

      Blade Runner 2049 liefert beeindruckende Optik, starke und intensive, wenn auch nur kurze Action-Szenen und einen gewissen Tiefgang. Letztlich aber auch nur das , was das 82er Original auch schon lieferte. Von daher glaube ich, dass Blade Runner 2049 bei mir auch so enden wird, wie das Original.
      A life without regrets is not funny.
    • Was mir beim nochmal-gucken des ersten Teils aufgefallen ist :

      Die Techtel-Mechtel-Szene zwischen Harrison Ford und Sean Young bei 1:11 minuten, die man 1982 vermutlich als wild-romantisch oder so bezeichnen würde, müsste man heute nach der #MeToo und "Nein ist Nein"-Debatte als Lupenreine Vergewaltigung bewerten !
    • Film: 8/10 - geniale Story die aber etwas unterhaltsamer hätte erzählt werden können
      Ton: 8/10 - ganz nett und ausgeglichen aber basslastig ist nicht gleich gut
      Bild: 9/10 - (3D) sehr schöne Umsetzung des 3D Effektes und gut aus sehende Weiteinkelaufnahmen

      Werde mir den Film sicher mindestens noch mal anschauen. Was mir aber aufgefallen ist, selber Typ Film der mit seiner Handlung und den Bildern fesselt - genau wie der erste Teil

      Gruß, Tommy
    • Hi,

      als Fan des ersten Teils hatte ich ihn im Kino schon gesehen, aber bei mir zuhause hat er mich erneut umgehauen. Seine Erzählweise wird oft als "langsam", "ruhig" bis hin zu "langatmig" beschrieben. Im Vergleich zu SciFis wie Valerian&Co trifft das definitiv zu, aber schon Ghost in the Shell fand ich gar nicht sooo weit weg- Blade Runner hat halt keine "großen Actionszenen", sondern konzentriert sich sehr stark auf seine Hauptfigur(en) und ihr Gefühlsleben.
      Bei der Zweitsichtung empfand ich ihn sogar als "flotter" als beim ersten Mal (hate evtl. damit zu tun, dass ich direkt vorher nochmal "Prisoners" geschaut hatte).


      Film: 10/10

      Bild: 10/10 (UHD)
      Ton: 10/10 (EN)
      Meine neue Referenz in Sachen Bild & Ton. Meine Frau, Tochter und ich sind überzeugt, dass er bei uns zuhause besser aussah und klang als in unserem (eigentlich auch nicht schlechten) Cineplex damals....

      DVE schrieb:

      ...Werden Elemente des ersten Teils wieder verwendet (Vangelis) oder ist alles total neu?
      Ich finde der Film spielt in allen Belangen (Musik, Soundeffekte, Story, ....) seeeehr geschickt auf Elemente des Vorgängers an. Hier & da werden auch Musikthemen übernommen oder variiert - ich würde sagen: Wenn dir der alte Soundtrack gefällt, gefällt dir höchstwahscheinlich auch der neue.
      Besonders mag ich es, wenn - wie auch hier - diese "Referenzen" für den Fan des Vorläufers den Genuss steigern ohne den Neuling zu irritieren.

      Gruß

      Simon2

      P.S.: Ich bin gerade NICHT der Meinung, dass man die Kurzfilme VORHER schauen sollte. Sie sind gut gemacht und interessant, verschieben IMHO aber den Focus auf Dinge, die im eigentlichen Film Nebensächlichkeiten sind und dort für ihre Zwecke ausreichend erklärt werden....
      Sehr schön für hinterher.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Entweder war ich gestern in der falschen Stimmung oder ich hatte etwas anderes erwartet: ich fand den stinklangweilig - der ging gute 45 min zu lang. Und was sollte der Miniauftritt von H. Ford - ich dachte der hat hier eine Hauptrolle. Es zeigt sich einmal mehr, daß ich mich mit Filmen mit R. Gosling einfach nicht anfreunden kann - alle den seine Filme sind so was von langweilig, bis auf Drive. Das 3D war grandios - zwar nur in den hellen Szenen, aber immerhin.

      Ich glaube, ich muß mir den ein 2. Mal anschauen, um eine endgültige Wertung abzugeben, aber bisher kommt der nie und nimmer an Teil 1 heran!

      Becks der enttäuscht ist!!!
    • Hi Beckham23,

      wie bei jedem Film gibt es auch hier Leute, denen der Film nicht gefällt.
      ... und gerade bei diesem Film kann ich das gut verstehen. Damit habe ich kein Problem.
      Mich überrascht aber das hier:

      Beckham23 schrieb:

      was sollte der Miniauftritt von H. Ford - ich dachte der hat hier eine Hauptrolle.
      Einerseits hatte selbst ich - der ich mich von Trailern und anderer Vorabwerbung so gut es geht fernhalte - mitbekommen, dass er nicht wieder die Hauptrolle spielt.
      Andererseits finde ich seine Rolle alles andere als "Mini", denn...
      Spoiler anzeigen

      ...immerhin ist er als der erste fortpflanzungsfähige Replikant (zusammen mit Rachael) und damit Auslöser und Ziel der ganzen Geschichte.
      Er ist der "sinnstiftende Messias" für die Replikanten (besonders für "K"/"Joe"), das "zu beseitigende Ärgernis" für die Etablierten und der "Ring" bzw. die "Bundeslade" für Niander Wallace... ;)

      Vielleicht wirklich nochmal ansehen. :D

      Gruß

      Simon2
    • Das mit den Kurzfilmen finde ich auch: muss nicht vorher gesehen werden, ist eher ein netter Bonus.

      Die Szene mit dem Kochtopf sollte übrigens schon in den ersten Teil, der Film hat eh eine Menge netter Hommagen...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Obwohl ich schon mit dem ersten Teil nichts anfangen konnte, habe ich mich getraut, dem zweiten Teil eine Chance zu geben. Es bleibt dabei: Die Story ist mir einfach zu langweilig. Das Bild und der Ton ist über alle Zweifel erhaben und aus künstlerischer Sicht würde ich dem Film bestimmt auch Höchstnoten verpassen.

      Das "Problem": Ich schaue Filme nicht nur wegen der schönen Bilder. Ein Film sollte mich unterhalten und das schafft Bladerunner nicht. Er ist langatmig und hat es nicht geschafft, mein Interesse an der Story zu wecken.

      Bild: 9/10
      Ton: 10/10
      Story: 3/10

      Als Gesamtwertung vergebe ich eine 5/10, da ich wegen der Atmo und der Bilder die 2:44 nicht als Zeitverschwendung ansah. Nochmal werde ich mir den Film aber bestimmt nicht mehr ansehen.
      Bist Du Fachmann oder kannst Du's
    • Licht und Schatten. Einerseits hatte der Film diese besondere Athmosphäre, die auch schon Sicario und Arrival auszeichnete. Auf der anderen Seite störte mich
      Spoiler anzeigen
      das offene Ende, das irgendwie zu sehr nach einer Fortsetzung schreit. Die dramaturgische Rolle von Wallace war mir am Ende nicht klar. Die Tränen der Killerin habe ich erst verstanden, als ich den Kurzfilm mit dem Selbstmord gesehen habe. Das Grundthema von Blade Runner, die Replikanten sind die besseren Menschen, wurde wieder aufgenommrn, aber vielleicht etwas zu dick aufgetragen.
      Wahrscheinlich muss ich ihn noch einmal ansehen.

      Das Bild war bis auf den Anfang großartig, manchmal dachte ich, ich sehe eine UHD.

      Zum Ton kann ich nichts sagen, da meine Frau auf Drosselung der Lautstärke bestand, besonders bei den Szenen mit den schrillen Geräuschen.
    • Als großer Blade Runner 1 - Fan bin ich extra nicht ins Kino gegangen ( wo mich die Popcorn mampfenden Mitmenschen aufregen ) sondern habe gewartet, bis er auf BD erscheint. Jetzt ist er da und ich habe ihn am Wochenende gesehen. Bild und Ton jeweils 10/10. Zum Film selber: hätte gern noch eine Stunde länger gehen können. Gibt bestimmt demnächst noch einen Extended cut...

      Ich muss den Film aber noch mehrere Male ansehen, habe beim ersten Mal nicht alles begriffen.
      Spoiler anzeigen


      Zum Beispiel:
      Ist Niander Wallace auch ein Replikant???
      Woher kommt plötzlich die Replikantenarmee mit der einäugigen Anführerin?
      Warum trägt Wallace die Kontaktlinsen von Riddick? ( Okay, das war jetzt ein Joke )

      Was mir noch auffiel: ungewöhnlich viel nacktes Fleisch für einen modernen amerikanischen Film.


      Beste Grüße

      Uwe
    • Im Kino fand ich ihn nicht so gut, war aber auch kein Fan des ersten Teils, den ich nie ganz geschaut hatte. Dazu kam bei mir, dass wir ziemliche Ar***l*cher ("jugendliche Rabauken" würde ich sagen, wenn ich 70+ wäre) vor und sitzen hatten, die nur durch einen beherzten Tritt gegen die Rückenlehne und ein paar "beruhigende Worte" endlich mal Ruhe gegeben haben.

      Der Film steht auf meiner Wunschliste, mal schauen, ob / wann er kommt.
      Viele Grüße

      Dirk
    • Wir haben den Film gestern Abend auf BluRay gesehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Statements hier hatte der in 2D aber eine DTS Master HD Tonspur!

      Wie auch immer, wir haben uns gut unterhalten gefühlt. Ein eher klassischer Film mit klassischen Schnitten, atmosphärisch sehr dicht. Ich fand auch die Fortführung im Stil des alten Films sehr gelungen, das wirkte grade bei dem großen Zeitabstand doch recht gut aus einem Guss.

      Der Bass in dem Film ist absolut pervers, sowohl auf dem Sub wie auch auf den LS, wirklich gutes Demomaterial dabei.

      Film: 8/10
      Bild: 9/10
      Ton: 10/10
    • Ich habe mir den Film gestern auch geholt und er hat mich sehr gut unterhalten obwohl mit ein paar Längen.
      Der Ton in DTS HD ist Referenz und ist genau mein Ding.Nicht zuviel BummBumm,einige neue Tonelemente und der Bass sehr präzise und trocken und mächtig.Mit dem ersten Teil konnte ich wenig bis garnichts anfangen wenn ich mich richtig erinnere.


      Film:8;5
      Bild:9 da manchmal etwas zu dunkel
      Ton:10
      LG Chrisi
    • DVE schrieb:

      Hab den Film noch nicht gesehen, deshalb eine Frage zum Sound.

      Werden Elemente des ersten Teils wieder verwendet (Vangelis) oder ist alles total neu?
      Ich habe nichts gehört, was es im ersten Teil gab. Ales ich würde sagen, alles neu.
      Gruß Michael

      Klick --> DoXer's Kellerkino
      Beamer: Sony-VW550ES | Lautsprecher: 5 * Visaton LaBelle (vollaktiv) | LFE: 2 * 4 DBA (Peerless) über iNuke 6000DSP | PreAmp: Yamaha RX-A820 | AMP: 5 * 4-Kanal-Selbstbau auf IRAUD200-Basis | DSP: 3 * DSM-48LAN | Player: Kodi | Steuerung: Selbstbau über Arduino
    • Da sind aber viele Anleihen, der Soundtrack baut da erkennbar drauf auf (ohne zu kopieren).
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    Abonnement verwalten