Gebraucht - JVC DLS X55 oder Epson EH-TW8100 - 21:9 oder 16:9 Tageslichtleinwand in unoptimierten Raum?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gebraucht - JVC DLS X55 oder Epson EH-TW8100 - 21:9 oder 16:9 Tageslichtleinwand in unoptimierten Raum?

      Guten Abend,

      ich plane nach Umzug/Einrichtung das Heimkino in ca. 2 Monaten aufzubauen und möchte gerne im voraus planen, was besorgt werden soll, damit ich die Einrichtung entsprechend einrichten kann und hoffe auf euren fachlichen Rat. Probe schauen wird nicht möglich sein, da ich gebraucht kaufe und dringend vom guten Lens Shift abhängig bin.

      Budget Beamer & Leinwand

      ca. 1700€

      Raum

      B = 4,85m
      T = 3,60m (Dachschräge)
      T = 4,00m (mittleres Fenster ohne Schräge)
      H 2,70m
      Sitzabstand = ca. 2.40m Bildmitte

      Lichtsituation

      - 2 Dachschrägefenster können "abgedunkelt" jedoch nicht vollständig verdunkelt werden (Velux/Rollo nicht blickdicht)
      - Fensterschacht, wo der Beamer hängt, kann fast vollständig abgedunkelt werden
      - bis auf eine grau/grüne Wand sind alle Wände in hellem weiß gestrichen
      - sämtliche Möbel sind weiß
      - Raumoptimierung ist für mich keine Option, da es ein Wohnzimmer bleiben soll

      Beamerposition

      Der Beamer kann auf bis zu ca.3,40m Entfernung zur Leinwand positioniert werden (Objektiv <-> Leinwandtuch), da es in das mittlere Fensterschacht kommt, damit der Beamer nicht mitten im Raum hängen würde. Einen anderen Platz habe ich leider nicht.

      Beamerposition zur Leinwand

      [IMG:https://abload.de/thumb/beamerjvckzukc.jpg]

      Foto vom Aufhängeort

      [IMG:https://abload.de/thumb/img_20180216_195000tnj8s.jpg]

      Beamer

      - Epson EH-TW 8100 (baugleich zu 9100) finde ich wegen gutem Ansi und on/off Kontrast interessant, als auch wegen dem enormen Lens Shift, heller Lampe wie auch sehr günstigen Lampennachkauf von 110€/Lampe (Original)
      - den JVC X55 finde ich wegen der Lens Memory Funktion und motorischen Lensh Shift interessant, da nach meinem Verständnis der Beamer für die Lens Memory Funktion nicht exakt mittig zur Leinwand ausgerichtet sein muss und wegen gutem on/off Kontrast ohne arbeitende Iris
      - Projektionsverhältnis habe ich bereits überprüft, Reichweit Leinwand <-> Beamer ist ausreichend

      Interessante Leinwände

      21:9 - 1.0 Gain - weiß matt (Hivilux) 320€
      21:9 - 0,8 Gain - grau matt (Visivo Contrast) 480€
      16:9 - 1.0 Gain - grau glänzend (eSmart Mirale Tageslicht) 180€
      16:9 - 1.5 Gain - grau glänzend (Cinegrey 5D) 700€ (optional Cinegrey 3D 600€)

      Kombinationen

      Epson EH-TW 8100 + 16:9 Cinegrey 5D ca. 1700€
      Epson EH-TW 8100 + 16:9 Cinegrey 3D ca. 1600€
      Epson EH-TW 8100 + 16:9 eSmart Tageslicht ca. 1200€

      JVC DLA X55 + 21:9 Hivilux ca. 1500€
      JVC DLA X55 + 21:9 Visivo Contrast ca. 1700€


      Hoffentlich konnte ich mit den o.g. Ausführungen meine Situation vernünftig beschreiben, habe versucht so viele unnötige Fragen wie möglich vorzubeugen.

      Leider bin ich unschlüssig, was in meiner Situation das beste wäre. Der 21:9 <-> 16:9 Formatwechsel ist mit dem JVC sehr reizvoll, sehr großes Breitbild ohne Balken und 16:9 in ansprechender Größe (100" 21:9 größer 80" 16:9). Allerdings gibt es das Cinegrey 5D nicht als 21:9 Version, weshalb ich mir Sorgen bei der Helligkeit mache, zumal in meinem äußerst hellen Raum, welcher nicht mal vollständig abgedunkelt werden kann, auch der JVC nichts reißen kann und seine Fähigkeiten völlig untergehen würden, zumal die Lampen von JVC wirklich abartig teuer sind. Soweit ich weiß, rechnet er auch nur in 4K hoch, kann aber selbst nicht mit 4K Material gefüttert werden (z.B. PS4 Pro)

      Ach ja, um 2008 herum hatte ich mal einen Sanyo PLV-Z3 in Verbindung mit einer 80" Leinwand mit Gain 1.0 und war damals absolut zufrieden damit, insofern würde mich, egal welche Kombination, vermutlich von den Füßen fegen Aber wenn ich für meine Verhältnisse so viel ausgebe, möchte ich gerne etwas auf die Beine stellen, dass vernünftig erscheint.

      Schöne Grüße und allen ein angenehmes Wochenende!
    • Guten Morgen,

      was ich vergaß anzugeben wäre die Nutzung.

      - Filme 50%
      - Spiele 50%
      - 3D 2-3x/Jahr

      Daher fand ich anfangs den Panasonic PT-AT6000 (35ms) interessant, allerdings hat der keinen motorischen Lens Shift, weshalb ich, soweit korrekt verstanden, in meiner Situation den Formatwechsel nicht verwenden könnte. Der Epson ist mit 65ms etwas träge, zum JVC habe ich nichts bezüglich Input Lag finden können, oder schlecht gesucht.

      Neu sehr interessant fand ich den Vivitek H1188/1189, da sehr hoher Kontrast/Ansi-Kontrast und exzellente FI und gute Reaktionszeit, aber wegen fehlenden horizontalen Lens Shift für mich leider vollkommen uninteressant und Trapezkorrektur möchte ich wegen Auflösungsverlust nicht einsetzen und besonders leise ist dieser auch nicht.
    • Galaxy_Radio schrieb:

      Neu sehr interessant fand ich den Vivitek H1188/1189, da sehr hoher Kontrast/Ansi-Kontrast und exzellente FI und gute Reaktionszeit, aber wegen fehlenden horizontalen Lens Shift für mich leider vollkommen uninteressant und Trapezkorrektur möchte ich wegen Auflösungsverlust nicht einsetzen und besonders leise ist dieser auch nicht.
      von sehr hohem Kontrast würde ich bei 1700-2000:1 On/Off jetzt nicht sprechen. Ist für einen DLP ok, aber nicht mit einem JVC zu vergleichen.

      Von dem theoretisch sehr guten Ansi des Vivitek mit 500:1 bleibt leider in Deinem Raum nichts übrig. Da wird der Wert bei 80:1 liegen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Soweit ich weiß, muss man den Panasonic jedoch exakt mittig zur Leinwand ausrichten, was bei mir (siehe Zeichnung) absolut unmöglich ist, ansonsten wäre der Panasonic mit 35ms Input Lag ganz klar mein Favorit gewesen.

      Beim JVC lese ich in vielen Gebrauchtangeboten und Foren, dass die Lampe wohl nach rund 1500H ausgetauscht wird, was 2500H weniger als die offiziellen Angaben von JVC sind (ECO). Ich hatte damit gerechnet, dass ich eine Lampe mindestens 2500-3000H im Eco Modus betreiben kann, bevor sie zu viel Helligkeit verlieren würde, das wäre mir auf Dauer vermutlich zu teuer.

      Der JVC X500 gebraucht für 1500€ ist auch eine interessante Option, jedoch mit extrem hohen Input Lag von 125ms völlig unbrauchbar. Das Spielen ist mir schon wichtig. Der JVC X55 hat einen Input Lag von 70ms was wohl gerade noch tolerierbar, jedoch nicht wirklich angenehm ist und der Vorteil wegen 21:9 ohne Balken zu reizvoll ist.

      Ganz zu anfangs hatte ich daher sogar überlegt einen Epson EH-TW 5300/BenQ W1070 mit Anbringung an der Dachschräge mittig zur Leinwand Oberkante zu besorgen und die günstige graue Leinwand für 180€ als Übergangslösung, bis es einen Beamer neu für 2500€ zu kaufen gibt, welcher 4K@60Hz, HDR, Input Lag unter 50ms, Lens Memory Funktion mit motorischen Zoom beherrscht wie auch Lens Shift Horizontal/Vertikal 25%/50%, aber so langsam glaube ich, dass ich darauf ewig warten darf.

      Daher möchte ich aktuell kein Vermögen investieren, ich blicke auch sehr enttäuscht seit 2014 auf den Beamermarkt, da sich praktisch nichts getan hat. Beamer mit 4K mit langsamen HDMI Schnittstellen, kein horizontaler Lens Shift, kein Lens Memory, schlechter Input Lag, zu laut, schlechte FI, ein echtes Artmutszeugnis, dass man sehr alte Geräte kaufen muss, welche zum selben oder gar günstigeren Preis Neugeräte in Teildisziplinen übertrumpfen...

      @Ravenous

      ja, mein Raum ist eine Katastrophe, das stimmt. Damals mit dem Sanyo PLV Z3 auf 80" Leinwand mit Gain 1.0 war ich sogar zufrieden mit dem Ergebniss, daher dürfte egal was es werden wird, das Bild besser sein.

      Momentan habe ich das Gefühl, dass der Epson EH-TW 8100 in Verbindung mit der Cinegrey 5D die sinvollste Lösung wäre, da egal welchen Beamer ich einsetze, die Bildqualität sich vermutlich wegen der Raumeinflüsse sowieso kaum unterscheiden würde? Der Vivitek käme sowieso nicht in Frage, da kein horizontaler Lens Shift. Würde ich den Beamer an der Dachschräge zu mitte Leinwandoberkante anbringe, wäre die Entfernung Objektiv <-> Leinwandtuch max. ca. 2.3m. Da komme ich mit keinem Beamer weit (84" Leinwand).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Galaxy_Radio ()

    • Ja, das habe ich in der Tat z.B. BenQ W1080ST, aber als ich mir probe weise im Handel einen DLP Beamer vorführen ließ, habe ich an Kontrastübergängen ein "Blitzen" wahrgenommen und nach Suche im Netz herausgefunden, dass dies RBE genannt wird, mich hat das extrem gestört, weshalb die Kurzdistanzgeräte für mich nicht in Frage kommen. Noch etwas das ich vergessen habe anzugeben, verzeihung. Da bereitet man den Erstbeitrag mit viel Mühe vor und macht doch noch Fehler.
    • Ja, das weiß ich, unglücklich ausgedrückt. Alle Kurzdistanzprojekteoren, die ich kenne, sind DLPs, daher habe ich sie kategorisch ausgeschlossen.

      Fazit

      - Elite Screen CLR zu teuer (1800€, in Amerika 999$... als ich das letzte mal den Preis überprüfte)
      - Optoma ALR100 Kurzdistanzleinwand 1400€
      - Kurzdistanzbeamer sind alle DLP die ich kenne und RBE stört mich
      - Ultra Kurzdistanzbeamer (LED) sollen nahezu kein RBE mehr haben, also selbst empfindlichste Personen laut Tests nicht stören, aber ob das stimmt?
      - Cinegrey 5D mit sehr groß genutzem Lens Shift könnte ebenfalls problematisch sein (40% horizontal 10-20% vertikal)
      - Sollte ich das Optoma ALR100 nehmen, kann ich die Leinwand nicht auf eine beliebig Höhe setzen, da Projektion/Winkel sich nicht ändern lassen
      - Ultrakurzdistanz mit ALR Leinwand + 3D könnte sicherlich zu dunkel sein?

      Die Optoma ALR100 habe ich heute erst gefunden, die 1800€ teure Elite Screen wäre mir auf jeden Fall zu teuer gewesen.

      Bisher sehe ich 3 Optionen

      - Epson EH-TW 8100 + Cinegrey 5D 92" mit weniger optimaler Beamerposition leicht unterhalb Leinwandoberkante linksseitig und evtl. schlechte Helligkeit/Kontrast ab Sofaränder (2.4m breite SItzfläche)
      - Epson EH-TW 5300 + Cinegrey 5D 84" und optimaler Beamerposition. Allerdings wäre der Beamer 20-30cm direkt über den Köpfen und selbst im ECO Modus nicht wirklich leise und die FI soll nicht so toll sein
      - LG Adagio + Optoma CLR100 100", einen Stand könnte ich mir sicherlich aus gestapelten MDF Platten zusammengeleimt bauen und überlackieren, damit ich die Leinwand besonders tief aufhängen kann

      Allerdings sind 100" auf 2.7-2.9m Sitzentfernung etwas arg groß in 16:9 und die Optoma Leinwand gibt es nur in dieser Größe.


      Was wäre denn in meiner Situation dein Favorit Ravenous, wenn ich fragen darf? Der LG Adagio ist durch den extrem geringen Verbrauch, der Smartfeatures (Netflix) und der guten FI natürlich ein interessanter Beamer und die Lampe müsste nie ausgetauscht werden und verliert glaube ich selbst über 20.000H kaum an Helligkeit im Vergleich zu normalen Beamer. Wäre für mich in der Anschaffung zwar teuer, aber in den Folgekosten sehr günstig. Allerdings wäre ich für die Zukunft durch Kauf dieser Leinwand von Ultrakurzdistanzbeamer abhängig.
    • Hi Tammer,

      wie es der Zufall will, hatte ich die Gelegenheit gehabt mir den LG Adagio in Verbindung mit einer lichtabweisenden Leinwand anzusehen (Elite Screens CLR) und das Bild sah schlichtweg unglaublich gut aus, selbst mit hellem Tageslicht im Raum. Mir gefiel auch die Zwischenbildberechnung und die Leinwand ist Blickwinkel unabhängig, wie die Optoma ALR100. RBE habe ich nicht wahrgenommen, bei einem anderen DLP Gerät mit normaler Lampe jedoch schon. Und die Smartfeatures sind nicht schlecht.

      Leider liegt die Kombination weit außerhalb meines Budget, daher habe ich beschlossen mir vorerst nur den Adagio zu besorgen und eine graue Leinwand mit Gain 1.0 in 100" als Zwischenlösung und spare für das Optoma ALR100, welches es schon mal im Angebot für unter 1200€ gab. Der Adagio ist mit 70ms Input Lag dann gerade noch im Bereich dessen, was ich tolerieren kann.

      Den Adagio würde ich dann in ein paar Jahren austauschen, sollte es bis 2500€ einen Ultrakurzdistanzgerät mit 4K, 3D und Zwischenbildberechnung geben und durch den geringen Verbrauch, keinen Lampenverschleiß und weil die PS4 für Netflixstreaming nicht notwendig wäre, kann ich den auch ruhig mal für eine Serienfolge anschmeißen, welche ich in der Regel sonst über ein 13.3" Tablet schaue, da ich den Beamer für sowas nicht anwerfen mag, wenn ich nur 1H Zeit habe.

      Mein Sofa ist auch 2.6m breit, wo ich mit der CInegrey 5D vermutlich schon Probleme mit der Bildhelligkeit bekommen würde, sollte man seitlich sitzen.
    • Schau dir mal die Elite Screens 3D an. Das ist eine relativ preiswerte Hochkontrast-Leinwand für rund 550,- Euro, wenn du sie in der angedachten Größe kaufst.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo George,

      deine Testberichte etc. hatte ich mir die letzten Wochen vermehrt um die Ohren geworfen :lol:

      Die Cinegrey 3D ist natürlich interessant und hatte ich in meiner ursprünglichen Planung mit dabei, da sie weniger Helligkeitsverlust zu den seitlichen Sitzplätzen hätte, allerdings kann ich nur einen Epson mit großen Lens Shift an einen geeigneten Beamerplatz hängen, oder müsste bei sehr kurzer Projektion einen Beamer direkt über den Köpfen am mittleren Sitzplatz an der Dachschräge hängen, was nicht nur blöd aussieht, sondern auch eine Kopfstoßgefahr darstellt. Und wegen der Deckenhöhe und weil ich die Leinwandmitte gerne auf Kopfhöhe hätte, kommen die DLP Kurzdistanzprojektoren (wo ich RBE sehe) auch nicht in Frage, da die Beamer sonst mitten im Raum 90cm von der Decke herunter hängen würden. Da stellt sich nicht nur die Freundin, sondern auch die Freunde quer :rolleyes:

      Hätte ich Schlaf&Wohnzimmer vertauscht, hätte ich all diese Probleme nicht gehabt, aber ich liebe Dachschrägen im Wohnzimmer, da ich sie ästhetisch schön finde, muss jetzt aber auch mit den Konsequenzen leben...

      Daher jetzt LG Adagio + graue Leinwand mit Gain 1.0 als Übergang und für Optoma ALR100 Leinwand sparen und 2019 kaufen. Damit ich die Leinwand weit unten aufhängen kann, baue ich für den LG ein eigenes Podest. Ich habe zufällig noch weißen Holzlack von der Renovierung da, ist also kein Problem. Und den Adagio ersetze ich dann, sobald ein vernünftiges bezahlbares 4K/3D Gerät als Kurzdistanzbeamer auf den Markt kommt.
    • Galaxy_Radio schrieb:

      Daher jetzt LG Adagio + graue Leinwand mit Gain 1.0
      Eine graue Leinwand hat keinen Gainfaktor von 1,0 - sondern eher 0,5. Wenn eine Gain-1,0-Leinwand eine graue Grundfläche besitzt, haben wir es mit einer "Hochkontrastleinwand" zu tun, die lichtverstärkende Partikel mit "Richtwirkung" besitzt. Für einen Ultra-Kurzdistanz-Projektor ist diese völlig ungeeignet, weil sie das Licht in Richtung Projektor zurückwirft oder "Einfallswinkel = Ausfallswinkel".
      Nimm daher besser ein weiße Gain-1,0-Leinwand.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Richtig, wäre eine Hochkontrastleinwand mit Silberpartikel. Ich dachte schlimmer als eine normale weiße Leinwand könnte das gar nicht sein., habe ich mich wohl getäuscht.

      Dann muss ich wohl schauen, ob ich für meine Veluxfenster Rollos bekommen kann, welche blickdicht sind, dann wäre Restlich mal vom Raum selbst abgesehen, weniger ein Problem.
    • Galaxy_Radio schrieb:

      Den Adagio würde ich dann in ein paar Jahren austauschen, sollte es bis 2500€ einen Ultrakurzdistanzgerät mit 4K, 3D und Zwischenbildberechnung geben und durch den geringen Verbrauch, keinen Lampenverschleiß
      Dann könnte eventuell der LG HU80K noch interessant werden demnächst. Allerdings kennt man da den Preis noch nicht genau und es ist halt 4K Shift.

      Aber freut mich für dich das du eine Lösung für deine Raumsituation gefunden hast :thumbsup:
      Viele Grüße
      Sascha
    • Hi Tammer,

      ja den LG 4K eShift habe ich gestern entdeckt, kann man aktuell bei einigen Händler für 2700€ vorbestellen, aber das würde mein Budget maßlos sprengen haha.

      Meine Lösung ist zwar alles andere als optimal, der LG hat weder guten Kontrast, noch Ansi Kontrast noch Helligkeit, aber der Epson 8100 würde bei einer weißen Leinwand auch kein deutlich besseres Bild liefern und die Cinegreys sind zu empfindlich was die Projektion betrifft und mittig vor die Leinwand klappt nicht ohne das die Freundin auf die Barrikaden gehen würde und selbst mir würde das nicht gefallen.

      Dann soll es eine weiße Leinwand werden, der Adagio und ich spare für den Optoma ALR100 und danach für ein neues 4K Gerät, hoffentlich mit 4K und Ende 2019 für unter 2000€, vielleicht tut sich bis dahin noch etwas auf dem Markt :)
    • Hi Hugo!

      der 8100 ist Geschichte, weil nicht mit Cinegrey vernünftig kombinierbar (bei viel Lens Shift Nutzung) und Gain 0.8 Leinwände hätten zu viel Lichtverlust mit JVC und der horiontale Lens Shift hätte nicht ausgereicht um die Leinwand optimal zu platzieren.

      Werde daher im April eine Licht abweisende Leinwand kaufen, welche für Ultra kurz Distanz Beamer optimiert ist.

      Ich melde mich dann im Frühling nochmal zu Wort, wie das aussieht und mache ein paar Bilder. Hoffentlich wird es möglich sein mit solch einer Leinwand zu kalibrieren
    Abonnement verwalten