Kellerkino Von Boeserody

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kellerkino Von Boeserody

      Das Kellerkino wird ca. 6 x 3,8 Meter. Bevor ich aber da aktiv werden kann, muss noch eine Wand und ein Zierkamin raus. Ich hoffe bis Ostern 2018 ist das erledigt. So lange kann ich die Planung machen. LS stehen schon fest. Bei Atmos bin ich noch unschlüssig. Bestuhlung wird entweder Kinosessel oder 2 3er Sofa. Beamer soll ein Acer oder Epson werden. Aber wie das so ist, während der Bauphase wird sich noch einiges ändern.

      Ich hab mal eine Skizze eingefügt
      Bilder
      • Grundriss ohne Atmos.JPG

        36,72 kB, 673×594, 79 mal angesehen
    • Die Überlegung hätte ich auch.
      Aber eine akustische durchlässige Leinwand als Rollo ist nicht ganz billig. Auf einen Rahmen gespannt, müsste sie hochklappbar sein. Ich wollte weiterhin Zugang zum Kellerfenster.

      Das Rollo könnte max. 3 m breit werden, dann hätte ich Links und Rechts noch genug Spielraum für Fronts auf Ohrhöhe. Der Center würde etwas tiefer und Evtl. Etwas angewinkelt werden. Der Center strahlt aber bis ca 20 Grad relativ gleichmäßig ab. Was für den Center ein Vorteil ist, könnte für die Fronts zum Problem werden. Da muss ich wohl mit Absorbern arbeiten. Evtl. Teppich an den Wänden neben den Fronts.

      Natürlich wäre eine durchlässige Leinwand optimal. Vieleicht fallen die Preise noch bis zum Herbst. Oder jemand kennt eine günstige Quelle.
    • Hallo,

      Zugang zum Kellerfenster kann ich verstehen, als Lösung bietet
      sich eine hochklappbare Rahmenleinwand bestehend aus einem
      Keilrahmen und AT-Tuch (z.B. Barium Reflax) an.

      Wie schon @kottan sagte sind 320cm eine erstrebenswerte Grösse,
      in 21:9, die dann auch manuell maskierbar auf 16:9 wäre.
      Vom Sitzabstand ist das jederzeit machbar.

      Als erste Sitzreihe drei gemütlich Einzelsitze, dahinter eventuell eine
      Viererreihe Kinosessel (die nehmen nicht soviel Platz weg).
      Podest mindestens 20cm hoch.

      Bevor ich's vergesse, Atmos sollte auf jeden Fall eingeplant werden.
      Könnte aber eventuell am Anfang das Budget etwas sprengen. :zwinkern:

      Gruß Peter
    • Mit der klappbaren Leinwand werde ich mal näher beschäftigen. Dann sind 3,20 m auch kein Problem.

      Je mehr ich darüber nachdenke, werden Deckenlautsprecher immer realistischer. Also ein 7.1.2 Setup. Als A/V Receiver kommt eh etwas gebrauchtes ins Haus. Da spart man einiges. Ich habe mit Pioneer und Denon eigentlich gute Erfahrungen gemacht. Aber auch andere Mütter haben schöne Töchter.

      Hier mal ein Bild von der Wohnzimmer Front. Wie schon erwähnt, nicht optimal aber es ist halt in 1.Linie ein Wohnzimmer
    • Die Front R+L Lautsprecher sind jetzt aber arg ins Eck gequetscht, es bleit bei einer akustisch nicht transparenten LW?
      Auch die hinteren Decken LS sitzen, finde ich zu weit hinten, da würde ich mich auf die erste Sitzreihe konzentrieren und die weiter nach vorne holen.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Lando2081 schrieb:

      Die erste Sitzreihe würde ich deutlich nach hinten setzen.
      Ein Abstand von 1,80 m zw den reihen ist zu viel. Als Beinfreiheit 0,7-1m ansetzen.
      Dazu sollte der Sichtabstand im Verhältnis zur Bildbreite nicht weniger als 1:1 sein.
      Etwa spiel habe ich. Wenn ich Kinosessel nehmen sollte sind 70 cm ok. Ich hab jetzt mal als Sitze je ein 3er Sofa angenommen mit der Möglichkeit die Füße hoch zu nehmen. Vorne kommt definitiv etwas hin, wo die Füße hoch kommen. Ich muss mal schauen . Im ersten Step kommt erst einmal ein Rollo. Vieleicht reicht da eine Breite von 2,4 bis 2,8 m. Dann könnte der Abstand von 1:1 eingehalten werden ( hätte ich gar nicht bedacht, danke ). Von hingen muss ich min. 1 m Abstand zur Wand haben ( die Tür ). Wenn man das dann so im Kopf überschlägt, wäre eine LW Breite von 2,4 m möglich .
      Dadurch könnten die Fronts auch weiter von Seitenwänden weg.
      Die Komplette Front werden ich so bauen, das später eine Akustisch Duchlässige LW angebracht werden kann. Ist finanziell leider schwer zu stemmen . Auch wird im ersten Step nur 7.1 betrieben ( Ich habe noch einen Denon A/V Receiver.
      Der Akustische Mittelpunkt liegt genau zwischen den beiden Sitzreihen. Dann hätte alle ungefähr den gleichen „ Raumklang „. Oder wäre es besser, alles auf mittleren Platz in der 1. Reihe auszurichten ? Dann hätte die hintere Reihe wenig von Atmos ?
      Wie gut das ich noch in Planung bin.
    • Ich glaube, das das Kellerkino in der Mehrzahl von min 2. eher von 4 Personen genutzt wird. Die Ausrichtung auf den Referenzplatz bringt halt Nachteile für die 2. Reihe. Bis Atmos läuft, wird auch noch dauern, ich brauch dafür ja noch einen anderen Receiver und eine zusätzliche Endstufe/Verstärker. Sollte so 2019 abgeschlossen sein, genauso wie die Rahmenleinwand. Gesamtkosten ca 2000 € . Ist dieses Jahr nicht zu stemmen.
      Wie weit müssten den Deckenlautsprecher in Richtung Referenzplatz rücken ? Evtl. bau ich in die Decke zusätzlich noch 4 weitere Deckenlautsprecher ein. Umschaltbar zwischen „ Referenzplatz „ und „ Alle Plätze „. Wäre zwar auch etwas Geld, aber gebraucht wären es keine 200 €.
      Würde das Sinn machen ? Ich hätte dann in der Finalen Version 17 Lautsprecher + 4 Sub’s verbaut.

      Ich hab noch mal nach gearbeitet. fordere Reihe etwas nach hinten. Leinwand etwas schmalen, 2,4 m, dann liegt der Abstand zum Referenzplatz bei ca 2,30. Das dürfte so gehen ? Die forderen Deckenlautsprecher sind dadurch auch nach hinten gewandert. Jetzt könnte man temporär die hinteren Deckenlautsprecher ca 1.m nach vorne verlegen, bzw . dort ein 2. Paar einbauen und es nach Bedarf umschalten. Bis jetzt ist noch nichts in Stein gemeißelt. Aber ist der Weg schon einmal richtig?

      Wenn der Abstand von der 1.Sitzreihe zur Leinwand der Leinwandbreite entsprechen soll, darf die Leinwand nur 2,4 m breit sein.
    • Danke für Dokument. Die Deckenlautsprecher sind innerhalb der Angegebenen Parameter. Sowohl für den Referenzplatz als auch in der Mitte zwischen den Sitzreihen. Nur wenn die Hintere Sitzreihe als Referenzplatz nimmt, stimmen die Parameter nicht ganz, es fehlen 5 Grad. Damit kann ich leben. Ich brauche somit keine Zusätzlichen Deckenlautsprecher zum umschalten.

      Im großen und ganzen passt das so, wenn man sich an die Vorgaben hält. Der Raum lässt einem bei einigen Vorgaben kaum Spielraum. Am Ende wird es Kompromiss werden, aus Vorgaben, Bedürfnissen und Möglichkeiten.
    • Wieder etwas überarbeitet das ganze. Ich glaube ich nähere mich langsam dem Finalen Entwurf an.



      Eine breitere Leinwand ginge nur auf kosten der 2. Sitzreihe. Fällt leider weg.

      Reduzierung auf nur 1 x SL / SR.

      Anpassung der Positionen der Deckenlautsprecher.

      Positionierung der Subwoofer ( bestimmt noch nicht optimal )

      Habe den Raum mit den Sub‘s mal in REW simuliert. Einbruch bei 80 Hz und einen Peak bei 65 Hz.

      Den Peak bekommt man weg ( DSP ) und der Einbruch ist im Bereich der Trennung zu den Sat‘s. Dürfte auch nicht so schlimm sein.
    • Die hintere Sitzreihe geht nicht weiter nach hinten ( in der Breite ). Da ist ein Tür, die geht nach innen auf. Da hab ich leider kein Spiel.

      Mache ich die Leineand größer, brauche ich mehr Abstand ( Breit = Abstand ). Mehr Abstand = Hintere Sitzreihe Richtung Wand > siehe oben.

      Die Tür kann nur in diese Richtung auf gehen. Was Evtl. eine Möglichkeit wäre, wäre die Tür gegen einen Vorhang zu tauschen. Dann könnte ich die Sitzenreihen etwas nach hinten setzen. Dadurch könnte die Leinwand 40 bis 60 cm Breiter.
      Möchte ich aber nicht.

      Mache ich die Leinwand breiter, muss ich den Kopf bewegen um die Ränder zu sehen. Ich habe das auf der Arbeit mal getestet. Bei dem Sitzabstand ist Max. 250 cm in der 1. Sitzreihe möglich.

      Dadurch das ,das man das Podest nur mit Schrauben auf den Boden kommt, ist es flexibel. Wenn mir 2,4 m auf Dauer zu klein sind , kann ich sie noch tauschen. Da ich im 1. Step ein Rollo verwende , ist das finanzielle Risiko nicht so hoch. Klar ist eine größere Leinwand geiler.
      Das ganze um 180 Grad drehen geht nicht, die Tür.
    • Hallo boeserody,

      schliesse mich Lando2081 an, 2. Sitzreihe auf jeden Fall ca. 50cm weiter
      nach hinten. Wegen der Tür notfalls etwas nach links rücken. Und die Leinwand
      breiter.

      Ich würde auch das Soundkonzept komplett auf den Masterplatz ausrichten,
      die 2. Reihe sollte da m.M.n. nicht so eine hohe Priorität haben. Wie kottan schon
      schrieb sollten die Heights angewinkelt werden, sind mir so etwas zu weit
      auseinander (in der Länge). Bedingt auch durch den Focus auf die 2. Reihe,
      bedenke, es gibt nur einen Chef (Masterplatz). :zwinkern:

      Gruß Peter

      Ps. zeitlich mit deinem Post überschnitten
    • Sitzreihe nach hinten geht nicht, ohne die Tür gegen Vorhang zu tauschen. - No Go

      Schmalere Sitzreihe auf 2 Plätze wäre die einzige Möglichkeit und nach hinten zu rücken. Ich frage mal in der Familie ( 6 Köpfig ) wer bereit ist, im Kellerkino zu stehen. Leider keiner.

      Ich muss Kompromisse machen. Auch mit dem Referenzplatz. Denn auf den habe kein Alleinanspruch. Ich werde da bestimmt keinen runter jagen, der darauf sitzt. Es wird ein Familienkino.

      Ich werde mal schauen, ob ich etwas finde, wo 3 Leute darauf sitzen können und was nicht so breit ist.

      Etwas verschieben, was am Ende eine starke unsymmetrie ergibt ? Kennt ihr „Monk „? Dann lieber einen Vorhang.
    • Lösung gefunden. Kann 40 cm nach hinten , damit kann die Leinwand auf 2,80 m verbreitert werden.

      Das Vorhaben mit dem 3er Sofa wurde gecancelt. Es werden 3 x Kinosessel aus einem Kino .

      Dadurch kann ich wieder von vorne anfangen

      Würde die Zimmertür nach außen verlegt werden, würde sie eine andere Tür , egal ob links oder rechts Anschlag behindern.
      Schiebetür, gute Idee. Leider wäre ein Lautsprecher im Wege. Und nein, die Tür kann nicht an eine andere Wand, sonst wäre der Zutritt entweder durch die Waschküche, dem Erdreich unter Terrase , oder von Draußen inklusive neuer Kellertreppe und neuen Gewegen.
    • Hallo boeserody,

      gute Entscheidung. :thumbsup:

      Es wäre natürlich auch eine Option in Reihe 1 gemütliche Kinosessel
      (Loveseat etc.) einzusetzen. Ich gebe aber zu das mir meine motorisch verstellbaren
      Ledersitze auch lieber waren. :gruss:
      Das die Tür dort ist, ist halt Pech. Man muss halt nur versuchen das Beste daraus
      zu machen. Ist halt manchmal etwas komplizierter.

      Gruß Peter
    • So, noch einmal überarbeitet. Jetzt alles auf den Referenzplatz ausgemessen. Die Deckenlautsprecher werden dann eingewinkelt.
      Evtl. auch alle näher zum Referenzplatz unter Einbehaltung der Winkel. Wenn die Akustik Leinwand kommt, könnten die Front LS dahinter verschwinden. Dann wäre es aber kein optimales Stereo-Dreieck mehr.

    Abonnement verwalten