American Assassin

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • American Assassin



      Dieses Review bezieht sich auf die 4K UHD.

      Film:"American Assassin" ist ein amerikanischer Agenten-Actionthriller. Bei einem Terroranschlag wird die Verlobte des College-Studenten Mitch Rapp (Dylan O´Brien) getötet. 18 Monate später befindet sich Mitch auf einem persönlichen Rachefeldzug gegen muslimische Terroristen und wird von der CIA-Terrorismus-Bekämpfung angeworben. Dort wird er von dem Veteranen Stan Hurtley (Michael Keaton) für seinen ersten Einsatz gegen eine Bedrohung aus dem Iran ausgebildet...

      Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Vince Flynn. Die Story selbst ist recht aktuell, bietet aber nichts Neues. "American Assassin" ist mehr ein Action-Reißer als ein raffinierter Agenten-Thriller. Dabei beginnt der Film durchaus stark. Die ersten 10-15 Minuten sind von einer starken Intensität geprägt und machen Hoffnung auf einen guten und kompromisslosen Charakter- und Rachefilm. Hier greift die Handlung geschickt die übliche Angst vor Terroranschlägen in Urlaubsparadiesen auf. Der Film bewegt sich dann aber sehr schnell weg vom persönlichen Schicksal seines Protagonisten, hin zu einem mehr oder weniger überraschungsarmen uns stereotypen Genrebeitrag mit den üblichen Bedrohungsszenarien und Maulwürfen in den eigenen Reihen. Die Handlungen der Protagonisten sind dabei nicht immer ganz nachvollziehbar und so muss man schon eine gewisse Toleranz für Logikmängel aufbringen.

      Vermutlich hätte der Film insgesamt besser funktioniert, wenn er den moralisch zweifelhaften Rachefeldzug seiner Hauptfigur mehr Tiefe gegeben hätte. Dieses Potential lässt der Film aber links liegen. Auch die Figur des Gegenspielers (Taylor Kitsch) bleibt vollkommen gesichtslos. Einzig Michael Keatons Charakter bekommt ein wenig mehr Feinschliff vermittelt und auch schauspielerisch kann sich Keaton gegenüber den beiden jüngeren Hauptdarstellern D. O´Brien und T. Kitsch besser in Szene setzen. So ist "American Assassin" letztlich nur ein weiterer actionbetonter Genrebeitrag, dem man je nach Sichtweise auch noch vorwerfen kann, propagandistisch zu sein und die allgemeine Terrorangst und Dschihadismus-Phobie für seine Zwecke zu nutzen?

      Wo der Film inhaltlich allenfalls solide Ware von der Stange liefert, da punktet er dann zumindest doch mit seinen guten Kampfchoreografien und der recht harten Action, inklusive Folterszenen, bei denen der eine oder andere Zuschauer möglicherweise die Augen zu machen wird. Die Actionszenen gehen in Richtung John Wick, haben aber nicht ganz die Qualität. Ein weiterer positiver Aspekt des Films sind die Locations und Kulissen. Die Aufnahmen in Triplois, Rom, Istanbul, Ibiza, Warschau und London geben dem Film ein wenig das Flair anderer Agenten-Franchises wie James Bond und Mission Impossible.

      Bild: Die 4K UHD bietet eine für das Medium angemessen gute Bildqualität. Die Bildschärfe und Detailwiedergabe bewegt sich bei den Tageslichtszenen auf einem hohem Niveau, die dunkleren Szenen wirken manchmal etwas flacher und unruhiger. Zudem wird die Körnung in den dunkleren Szenen intensiver. Kontraste und Dynamikumfänge wissen zu gefallen und auch die Farben werden lebendig dargestellt. Ein Vergleich mit der Blu-ray war nicht möglich, da diese für das Review nicht zur Verfügung stand.

      Ton: Die 4K UHD ist jeweils mit einer deutschen und einer englischen 7.1 Dolby Atmos Tpnspur ausgestattet. Das englische Original gefällt vor allem aufgrund seines räumlichen Klangs. Zahlreiche Surroundeffekte und Umgebungsgeräusche sorgen für reichlich Abwechslung und Atmosphäre. Gleich die erste Strandszene mit dem Kugelhagel aus allen Richtungen gibt hier die Richtung vor. Die Actionszenen werden mit der entsprechenden Kraft, Dynamik und Präsenz dargestellt, so wie man es von einem Actionfilm erwartet. Die Dialoge sind jederzeit bestens zu verstehen.

      Fazit: Aufgrund der ersten 15 Minuten hätte "American Assassin" durchaus das Potential gehabt mehr als nur ein stereotyper, überwiegend actionorientierter Genrebeitrag des Agentenfilms zu sein. Doch statt sich eingehender mit dem psychologischen Profil und dem ins Wanken geratenen moralischen Kompass seiner Hauptfigur zu beschäftigen, bewegt sich der Film in die üblichen Fahrwasser des Genres. Der für einen solchen Film so wichtige Bösewicht wird seinem Namen "Ghost" ebenfalls absolut gerecht, weil hier jegliche Figurenzeichnung ausbleibt. Das ist dann durchaus noch als Actionfilm unterhaltsam, ist aber ziemlich überraschungsarm und gerät sehr schnell wieder in Vergessenheit.

      Film: 6,5/10 (IMDb 6,2/10)
      Bild: 8/10
      Ton: 8,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Finch ()

    • DVE schrieb:

      Ach manno, auf den hatte ich mich so gefreut :(

      Vorlone schrieb:

      Ja und? lässt du dir durch die Meinung eines anderen dein Urteil vorschreiben?
      Da hat Vorlone vollkommen recht. Und so schlecht ist der Film auch wieder nicht. Eine 6,5/10 von mir lässt für indivduelle Präferenzen noch viel Luft nach oben und unten. Gerade bei Affinität zu eher actionorientierten Filmen wird man schon ganz ordentlich unterhalten. Ich mag es halt mit ein bissl mehr Tiefe und da gibt es dann sicherlich ausgefeiltere Werke.

      Gruß
      Finch
    • A.A. ist nicht für den A., aber ein Action-Thriller, der nur von der Action lebt. Aber die reißt einen auch nicht vom Hocker. Am Ende hat man dann den SFXler freie Hand gelassen und dafür gesort, dass der Film völlig ins Abstruse driftet.

      Film 4/10

      Bild 8/10

      Ton 9/10
      A life without regrets is not funny.
    Abonnement verwalten