Es (2017)

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FSK 16, 135 min

      Aloha!

      Anfangs gingen mir nicht einmal die involvierten Kinder auf den Nerv, was sonst schnell der Fall ist bei derlei Geschichten. Der Clown schaut recht gruselig und authentisch aus, wirkt einigermaßen bedrohlich. Allerdings ist der Streifen etwas zu lang. Situationen wiederholen sich und machen das Werk insgesamt etwas schlechter. Das Ende war mir viel zu einfach. Besonders gut gefallen hat mir der Ton, der viel auf den äußeren Lautsprechern residiert.

      Fazit: Gutes "Remake", aber mit der Zeit doch etwas trocken, weil sich viele Dinge wiederholen.

      Film: 2-
      Ton: 1-
      Bild: 2+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Hi,

      ins Kino hat mich der Streifen "damals" nicht gezogen, aber je näher die BD-VÖ rückte, umso stärker meine Vorfreude. Gestern gekommen und musste dann unbedingt noch geschaut werden - obwohl es spät wurde.... :D

      Film: 9/10
      Hat sich echt gelohnt.
      Das Buch habe ich damals verschlungen (statt - wie geplant - fürs Abi gelernt :O ;) ) und der Film "fühlt" sich für mich genauso an.
      Natürlich musste gekürzt werden, aber das fand ich durchaweg gut. Besonders das Beschränken auf eine Zeitebene war die richtige Entscheidung. Ich kann verstehen, dass Leute enttäuscht waren, die erst am Ende ein "Chapter 1" um die Ohren geknallt bekamen - ich wusste es halt vorher und war deshalb entspannt.

      Mischung aus "Teenie-Drama" und "Horror" war gut getroffen - durchaus "herzhaft" wo es sein musste aber eben doch noch ein "King".

      Außerdem bin ich sehr froh, dass man sich gegen die "Duffer Brothers" entschieden hat und (ich vermute deshalb) der "80er-Nostalgie-Faktor" deutlich heruntergeschraubt war (ggü. Stranger Things). "Es" fühlt sich einfach organischer an. Ja, die Leute tragen 80er-Klamotten und hier & da hängt mal ein Filmposter aus den Jahren. Aber man wird nicht permanent mit der 80-Peitsche bearbeitet wie bei Stranger Things. ;)
      Überhaupt war die "Kinderzeitlinie" sehr gut von 1958 nach 1988 "verlegt" worden....

      Bild: 8/10
      War gut (bin vllt. inzwischen UHD- und 65'-verwöhnt) - inzwischen fallen mir "Out-Of-Focus-Unschärfen" immer stärker auf; das muss ich mir wohl wieder abgewöhnen.... ;)

      Ton: 9/10 (EN-Atmos)
      Vielleicht Einbildung, aber ich hatte den Eindruck, dass es nochmal "offener" wurde, als ich nach 20 min von DTS-HD auf Atmos umgeschaltet habe (obwohl ich keine Atmosfähige Anlage habe). Ab da hat's mir sehr gefallen!

      Wird schnell nochmal gesehen.

      Gruß

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Ein würdiges Remake, das mit zeitgemäßen SFX für ordentlich Gänsehaut sorgt.

      Film 8.5/10

      Bild 8/10 ( gegen Ende flaute die Schärfe doch sichtbar ab)

      Ton 9/10 (diese Mal die deutsche Spur, die aber echt top war)

      Man darf auf Chapter 2 gespannt sein.
      A life without regrets is not funny.
    • Hi,

      gestern abend ein zweites Mal geschaut und er hat mir wieder sehr gefallen. :D
      Und was mir nicht oft passiert bei einer Zweitsichtung: Wieder Schauer über den Rücken gelaufen.

      Diesmal fiel mir positiv auf, wie viel Bill Skarsgård tatsächlich selbst in seine Figur legt. Man ist ja doch schon gewohnt, dass bei sowas sehr viel mit CGI gearbeitet wird, aber nachdem ich sein sein Interview und dann nochmal seine Performance gesehen habe, bin ich schwer beeindruckt. Körperhaltung, Mimik, Stimme, ... :freu:

      Auch die "Kinderdarsteller" haben mir knochmal neu gefallen: Erstmal haben sie endlich mal das richtige Alter (nicth so wie diese ganzen 25er, die dann 14jährige darstellen sollen) und dann wirken sie auch sehr authentisch. Bisweilen sind mir sonst Kinder zu aufgesetzt (bei aller Liebe zu "Kevin" ;) ).
      Finn Wolfhart gefällt mir als "Richie" hier doch nochmal besser als als "Mike" (Stranger Things).


      "Time to float" :bier:

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    Abonnement verwalten