Frage zur Befestigung von Akustikschaumstoff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zur Befestigung von Akustikschaumstoff

      Hallo zusammen,

      da ich die letzten Tage die Buchstaben in diesem Forum nur so verschlinge und ich aufgrund des Know Hows welches hier geboten wird, ich viele „Aha“ Momente erleben durfte zwecks Optimierung und Grundsatz Regeln der Akustik ist eine Frage die habe noch unbeantwortet. Und zwar:

      Es geht um die Frage ob ein Nachteil der Akustik entsteht, wenn ich Akustikschaumstoff auf eIner Platte befestige und diese wiederum mit einem Abstand von 1cm an der Wand befestige.

      Meine Idee dahinter ist folgende:
      Ich würde zwischen Wand und Platte gerne Philips Lightstrips verlegen, um eine indirekte Lichtquelle zu haben wenn man zum Beispiel den Raum betritt oder der Film pausiert wird.

      Sollte ich das Thema nicht gefunden haben aufgrund meiner Sucheinschränkung und die Frage doppelt sein bitte ich dies zu entschuldigen.
    • Wenn Du das Material vollflächig auf eine Platte klebst, verschenkst Du "Leistung" des Materials.

      Besser ist ein Luftspalt hinter dem Schaumstoff.

      Also statt einer Platte lieber einen schmalen Holzrahmen nehmen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Danke schon mal für die schnelle Antwort.

      So was hab ich leider schon befürchtet, da es anscheinend das selbe wäre, als wenn ich das Material direkt auf die Wand setze.

      Hatte gehofft, dass der Luftspalt zwischen der dünnen Platte (sodass man sie noch biegen kann) und der Wand den gleichen Effekt hat wie bei dem o.g Vorschlag.

      Dann werde ich mal schauen wie mir das optisch gefällt, wenn das Material über den Rahmen schaut und dort umher flattert und ob das Licht durch das Material durchscheint.
    • Ich meinte mit „umher flattert“, dass der (tatsächlich) einfach gebaute Rahmen zum Beispiel die Maße von: 40cm x 40cm hat und der Basotec Absorber eine Größe von 50cm x 50cm hat.

      Der Absorber sollte ja größer sein als der Rahmen, um den Effekt des indirekten Lichts zu haben und deswegen hätte ich jetzt gedacht, dass die überschüssigen 5cm pro Seite dann „umher flattern“

      Oder steh ich jetzt auf dem Schlauch und verstehe eure Idee falsch? ?(

      Meine Grundidee war ja zuerst folgende: Grundidee da ich das ganze eigentlich offen gestalten wollte und nicht mit Schweden Stoff verkleiden möchte. Ravenous hat mich ja zum Glück drauf hingewiesen, dass dadurch „Leistung verloren geht“ weswegen Nutzen vor Design geht.
    • Ich war jetzt eher von 100 x 100 cm ausgegangen, die Fläche halte ich
      für ( mindestens) notwendig um die Erstreflektionen in den Griff zu bekommen. Wo bzw.
      als was soll der Absorber eingesetzt werden?

      Damit die indirekte Beleuchtung auch wirkt und nicht blendet muss sie auf der
      Rückseite des Absorbers angebracht werden, nicht seitlich an einem
      zurückgesetzten Rahmen. Vielleicht habe ich dich aber auch nur falsch verstanden. ?(
      Basotec ist zwar superleicht, aber in der Struktur doch fest.


      Gruß Peter


      Ps. Bitte die Rules Lesen, externe Bilderhoster etc. sind nicht erwünscht. :thumbdown:
    • Da liegst du gar nicht so verkehrt mit 100cm x 100cm ;) Habe jetzt das Maß von 130cm x 120cm aber hatte die 40cm x 40cm einfach mal so als Beispiel Rechnung in den Raum geworfen.

      Wie du schon richtig vermutest, hatte ich das ganze gedacht um die Erstreflektion zu absorbieren und das ganze optisch auch noch ein wenig „aufzupeppen“

      Das wäre ein Kompriss (die Beleuchtung an die Rückseite anbringen) auch wenn die Lichtausbeute an der Wand dann wahrscheinlich nicht so stark ausfallen wird (was ja bei indirektem Licht auch nicht so verkehrt ist)

      Hatte auch nicht bedacht, dass die Basotec Matte ja allein schon 12cm (glaube ich) stark ist und somit eine Grundsteifigkeit mit sich bringt. Hatte im Kopf irrtümlicherweise Material von 2cm im Kopf (deswegen das „umher flattern“) X/

      Ich denke so wie du es vorgeschlagen hast, könnte es ganz gut klappen, vielen Dank.

      Gruß Phil

      Antwort auf dein Ps: Hatte ich gelesen und auch im Hinterkopf aber als „Grünschnabel“ fiel mir spontan keine andere Möglichkeit ein mein Bild aus dem Kopf zu demonstrieren, da das einbinden mir ja NOCH nicht möglich ist :( Wird aber auf jeden Fall nicht wieder vorkommen :dontgetit:
    • Der Fels schrieb:

      Damit die indirekte Beleuchtung auch wirkt und nicht blendet muss sie auf der
      Rückseite des Absorbers angebracht werden, nicht seitlich an einem
      zurückgesetzten Rahmen.
      Das würde ich so pauschal nicht sagen - kommt auf den Effekt an den man erreichen möchte.
      Wir haben im Badezimmer auch einen hinterleuchteten Spiegel. Da habe ich die Stripes auch seitlich an einen zurückgesetzten Rahmen geklebt.
    • Aktueller Stand:
      Ich habe gestern noch ein wenig im Internet gestöbert und habe mir jetzt einen 110cm x 100cm x 2cm großen Keilrahmen für (meiner Meinung) sehr wenig € bestellt.

      Ich denke, dass die Basotec Platte mit den Maßen von 130cm x 120cm dort sicher dran hält (mit dem richtigen Kleber) und ich genug Platz habe (2cm) um den lightstrip wie hocky zu befestigen.

      Danke @all für die Hilfe & Anregungen
    • Da wurde mir meine nächste Frage ja gleich von dir vorweg genommen :saint:

      Ich gehe davon aus, dass der Kleber nicht dafür sorgt, dass der Schaumstoff schrumpft oder ähnliches richtig?

      Weiß noch nicht, was ich von Sprühkleber halten soll, da ich das Gefühl habe, dass 50% im Raum landen werden anstatt auf dem Material aber ich werd es mal ausprobieren :)
    • PixelKnabe schrieb:

      Ich gehe davon aus, dass der Kleber nicht dafür sorgt, dass der Schaumstoff schrumpft oder ähnliches richtig?
      Richtig.

      PixelKnabe schrieb:

      Weiß noch nicht, was ich von Sprühkleber halten soll, da ich das Gefühl habe, dass 50% im Raum landen werden anstatt auf dem Material aber ich werd es mal ausprobieren
      Das Zeug kommt da relativ dick raus, nicht wie Spray.
    • Huhu,
      mit Sprühkleber habe ich auch schon Erfahrungen gemacht...
      Man muss den ziemlich dick auftragen dass er auch wirklich hebt.
      Dabei darf man die Trocknungszeit nicht unterschätzen. Auf den Dosen stehen meinst Angaben von wenigen Minuten - dies kann ich so, natürlich abhängig vom Material, nicht bestätigen.
      Hier lieber länger trocknen lassen und geduldig sein! Am Besten immer mit etwas Druck.

      Gruß
      GutNichtTut
    Abonnement verwalten