Tollino Kino: Die Planung beginnt (mit 3D Animation)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • All-Ex schrieb:

      Ich habe noch keine Endstufe/DSP und auch noch keine Chassis gekauft. Die Planung kann ich also leicht ändern, sofern sich Budget und Aufwand nicht zu sehr erhöhen.
      Als Endstufe wird gerne die Behringer iNuke 6000DSP genommen - für 8 Chassis könnte auch die 3000DSP reichen, kenne die Daten der JBLs nicht so.
      Die haben zwei Ausgänge und die DSP-Varianten haben auch gleich einen DSP on-board den Du für die Laufzeitanpassung des hinteren Gitters brauchst.
      Ich bin gerade selbst am Bauen, deshalb habe ich die Preise noch ganz gut im Kopf: die Kosten für eine Kiste (Holz, Speakon-Buchse, Füllung) kommen bei mir nicht mal auf €40,-.
      Dazu kommt dann das Chassis - das JBL lag so um die €50,- oder?
      Könntest also unter €100,- pro Sub bleiben - etwas Zeit, Werkzeug und keine zwei linken Hände vorausgesetzt.
      iNuke kostet so um die €300-350,- - dazu dann noch Kabel und Stecker.
      In Summe mit allem könntest Du so bei ca. €1.250,- landen für ein DBA mit 8 Subs.
    • Auf jeden Fall die 6000 für 8 Chassis nehmen !
      Das mit den Kosten kommt in etwa hin ...Ich war bei 2 K für das komplette 16er DBA inkl Material, Kabel Endstufen, Chassis ect...Natürlich im Eigenbau..Kein Schreiner oder Ähnliches..
      Und für das was du da bekommst sind 2 K Lächerlich..Wieder nur meine Meinung :bier:
      Letztendlich ist es deine Entscheidung was du baust. Wenn dir 2 x 4 oder 2 x 2 Reicht dann passt das doch :thumbs:
      Ich selbst würde es nie mehr anders bauen..eher noch mehr, wobei mein Planer mir gesagt hat das bringt nichts mehr weil ich schon ganz oben bin im Pegel :silly:
    • Oh mann, wenn ich das hier alles lese... Das hat nicht viel mit der Praxis zu tun!

      Beispiel:
      Ich habe vor kurzem @FoLLgoTT in seinem Kino besucht. Er hat 16 Peerlees vorne und 6 18Zöller hinten... Aber der hört damit auch nicht lauter als ich mit meinem 2x4er DBA (und auch da sprechen wir von Pegeln, bei denen sich so mancher die Ohren zu gehalten hat). Alpi hat sein 2x4er DBA auch schon bei Besuch über seine Schmerzgrenze gequält. In so einem Raum sind rund 120db mit einem 2x4er DBA möglich (peerlees)! Ich habe noch nicht mehr gehört und will auch gar nicht mehr hören. Da würde ich tatsächlich raus gehen oder fragen, ob man den Pegel reduzieren kann.

      Ich habe nun schon wirklich viele Kino gehört, gebaut und eingemessen:
      Bis 25m² reicht ein 2x4er DBA auch für Kranke Demopegel aus.
      Ab 30m² würde ich auf 2x8 gehen bzw. 2x4 15Zoll

      unluckymonkey schrieb:

      All-Ex schrieb:

      Power ist nicht alles für mich... Wie sieht's mit der Qualität (Klang) aus bei Pegeln, die man auch einen kompletten Film durchhält? Passen die JBL1214 dann auch?
      Das tun sie ! Die LP müssen halt auch dazu passen
      Das sehe ich z.B. ganz anders. Die JBL machen Pegel, das stimmt. Aber sie klingen nicht gut, bzw. klingen deutlich schlechter als z.B. die Peerlees. Das zeigt auch klar die Messung. Die JBL können zwar untenrum gut Pegel, aber dafür klirren sie obenrum (und das ist denke ich der relevante Bereich für den "Klang") deutlich mehr. Weiter machen Sie im Grenzbereich deutlich schneller dicht.
      Das soll nicht heißen, dass ein JBL DBA keinen Spass macht, aber wenn man das mal im Vergleich gehört hat, dann weiß man was ich meine.
      @All-Ex
      Ich sehe das Thema Sub ein wenig differenzierter. Zum einen ist Pegel nicht alles, zum anderen ist gerade ein Subwoofersystem der Teil in einer Analge, den man, sofern man es einmal richtig gemacht hat, nie mehr anpackt. Das ein Chassis für 50€ nicht selbige Qualität hat wie ein 200€ Chassis sollte klar sein und ist auch messtechnisch dokumentiert.
      Da durch den Selbstbau eh sehr viel gespart wird, würde ich niemals billige Chassis beim so wichtige LFE einsetzen. Lieber etwas länger sparen oder aber Modular bauen (z.B. erstmal 2x2 mit der Einplanung einer Erweiterung).

      Ich messe bald 2 Kinos mit den ScanSpeak ein und kann dann sagen, ob die genau so gut sind wie die Peerlees (wovon ich ausgehen).

      Gruß
      Nilsens
      Mein beisammen Bau Thread KLICK
    • Ein kleiner Einwurf: wir hatten es glaub ich schon mal in einem anderen Thread, aber ich verstehe nicht, wieso man 2 x 4 DBA schreibt? Ein "4er DBA" beschreibt es doch schon ganz genau. @unluckymonkey schreibt sogar von einem 16er DBA ...au mann :biggrin:

      Sobald es ungleich wird wie bei @FoLLgoTT würde ich von einem 16 + 6 DBA sprechen.

      Ist wie mit LCD-Display. :klopfer:

      Ich weiß, ist des Kaisers Bart, aber wie seht ihr das?
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Hi,

      ich würde zu den 4 vorhandenen LAB12 noch 4 dazukaufen! Ich hatte persönlichen Kontakt mit Hank und er hat gesagt dass die LAB12 in etwa mit den Peerless zu vergleichen sind wobei er den Peerless bei einer Neuanschaffung den Vorzug geben würde da sie ja in etwa gleich viel kosten. Er favorisiert aber die ScanSpeak, wie gesagt bei einer Neuanschaffung. Ich habs auch so gemacht und zu meinen LAB12 einfach noch die restlichen dazugekauft. Wenn du über den englischen Händler noch 4 Stück günstig bekommst (~140€) würd ich 4 LABs dazu nehmen.
      Nilsens hat ja auch Erfahrung mit DBA's und sein Beitrag ist sehr interessant speziell in Bezug auf die JBL's.
      lg Alpi
    • Super Link! Da sind meine Fragen schon ausführlich beleuchtet.

      Nilsens schrieb:

      Bis 25m² reicht ein 2x4er DBA auch für Kranke Demopegel aus.

      Die JBL machen Pegel, das stimmt. Aber sie klingen nicht gut, bzw. klingen deutlich schlechter als z.B. die Peerlees. Das zeigt auch klar die Messung. Die JBL können zwar untenrum gut Pegel, aber dafür klirren sie obenrum (und das ist denke ich der relevante Bereich für den "Klang") deutlich mehr. Weiter machen Sie im Grenzbereich deutlich schneller dicht.Das soll nicht heißen, dass ein JBL DBA keinen Spass macht, aber wenn man das mal im Vergleich gehört hat, dann weiß man was ich meine.
      @All-Ex
      Ich sehe das Thema Sub ein wenig differenzierter. Zum einen ist Pegel nicht alles, zum anderen ist gerade ein Subwoofersystem der Teil in einer Analge, den man, sofern man es einmal richtig gemacht hat, nie mehr anpackt. Das ein Chassis für 50€ nicht selbige Qualität hat wie ein 200€ Chassis sollte klar sein und ist auch messtechnisch dokumentiert.
      Da durch den Selbstbau eh sehr viel gespart wird, würde ich niemals billige Chassis beim so wichtige LFE einsetzen. Lieber etwas länger sparen oder aber Modular bauen (z.B. erstmal 2x2 mit der Einplanung einer Erweiterung).
      Nilsens, Danke für Deine Worte! Mein Raum hat nur 19,5 m² und ich möchte nicht nur Pegel, Pegel, Pegel. Lieber mag ich Qualität bei einem Pegel, den ich einen ganzen Film durchhalte. Die JBL scheiden dann schonmal aus.

      Alpenpoint schrieb:

      ich würde zu den 4 vorhandenen LAB12 noch 4 dazukaufen! Ich hatte persönlichen Kontakt mit Hank und er hat gesagt dass die LAB12 in etwa mit den Peerless zu vergleichen sind wobei er den Peerless bei einer Neuanschaffung den Vorzug geben würde da sie ja in etwa gleich viel kosten. Er favorisiert aber die ScanSpeak, wie gesagt bei einer Neuanschaffung. Ich habs auch so gemacht und zu meinen LAB12 einfach noch die restlichen dazugekauft. Wenn du über den englischen Händler noch 4 Stück günstig bekommst (~140€) würd ich 4 LABs dazu nehmen.

      Nilsens hat ja auch Erfahrung mit DBA's und sein Beitrag ist sehr interessant speziell in Bezug auf die JBL's.
      Ich habe noch gar keine LAB12, d.h. für mich ist es eh eine Neuanschaffung. Die Peerless sind scheinbar ziemlich teuer geworden und liegen preislich auf ScanSpeak Niveau.

      Ich werde mit 2x2 Subwoofern (ich bleib jetzt mal bei der Schreibweise) anfangen und das DBA einmessen. Das ganze wird so gebaut, dass es bei Bedarf einfach auf 2x4 erweiterbar ist.

      Die 2x2 Subwoofer stelle auf den Boden, mit Membran auf 1/4 der Deckenhöhe. Sollte eine obere Zeile dazukommen, kommt die auf 3/4 der Deckenhöhe. Vielleicht klappt es ja mit einer Zeile schon ganz gut, da meine Deckenhöhe nur 2,12 m ist und die Ohrhöhe somit in etwa auf der Hälfte der Mode zwischen Decke und Boden liegt (wo die Mode ja am schwächsten ist). Ist das realistisch?

      Alex
    • All-Ex schrieb:

      Die 2x2 Subwoofer stelle auf den Boden, mit Membran auf 1/4 der Deckenhöhe. Sollte eine obere Zeile dazukommen, kommt die auf 3/4 der Deckenhöhe. Vielleicht klappt es ja mit einer Zeile schon ganz gut, da meine Deckenhöhe nur 2,12 m ist und die Ohrhöhe somit in etwa auf der Hälfte der Mode zwischen Decke und Boden liegt (wo die Mode ja am schwächsten ist). Ist das realistisch?
      Die Positionierung der Subs mit 2 Stück pro Wand ist eine andere als mit 4 (also nicht nur eine Reihe obendrauf).
      Insofern geht es nicht ganz so einfach - Du müsstest bei einer Erweiterung auch die 2 vorhandenen wieder versetzen.
    • hocky schrieb:

      All-Ex schrieb:

      Die 2x2 Subwoofer stelle auf den Boden, mit Membran auf 1/4 der Deckenhöhe. Sollte eine obere Zeile dazukommen, kommt die auf 3/4 der Deckenhöhe. Vielleicht klappt es ja mit einer Zeile schon ganz gut, da meine Deckenhöhe nur 2,12 m ist und die Ohrhöhe somit in etwa auf der Hälfte der Mode zwischen Decke und Boden liegt (wo die Mode ja am schwächsten ist). Ist das realistisch?
      Die Positionierung der Subs mit 2 Stück pro Wand ist eine andere als mit 4 (also nicht nur eine Reihe obendrauf).Insofern geht es nicht ganz so einfach - Du müsstest bei einer Erweiterung auch die 2 vorhandenen wieder versetzen.
      Theoretisch ja, aber in der Praxis geht es auch mit 2 Stück auf 1/4 Deckenhöhe. So hatte ich ja damals alle Subsaufstellungen (SBA, MULTI, DBA ) getestet.
      Kannst du bei mir im Bauthread nachlesen.

      @All-Ex: Nach Ostern habe ich die Scan Speak getestet. Die waren ja der Sieger im Messvergleich und sind was billiger zu bekommen als die Peerlees.
      Mein beisammen Bau Thread KLICK
    • Nilsens schrieb:

      Theoretisch ja, aber in der Praxis geht es auch mit 2 Stück auf 1/4 Deckenhöhe. So hatte ich ja damals alle Subsaufstellungen (SBA, MULTI, DBA ) getestet.
      Ah cool - dann wäre das ja in der Tat ein schöner Upgrade-Pfad. :thumbup:

      Nilsens schrieb:

      Kannst du bei mir im Bauthread nachlesen.
      Da muss ich in der Tat mal wieder reinschauen. :)
    • "Mein Raum hat nur 19,5 m² und ich möchte nicht nur Pegel, Pegel, Pegel. Lieber mag ich Qualität bei einem Pegel, den ich einen ganzen Film durchhalte. Die JBL scheiden dann schonmal aus. "

      Moin,

      Sorry aber das ist Quatsch :) Die Qualität ist Top , und zwar bis in die Obersten Pegel, die du aber soweiso nicht hören möchtest .
      Wie wäre es mal mit selber hören?
      Ist jetzt nicht böse gemeint, nur meine Meinung dazu :bier:

      P.S Herzlich Willkommen

      Und da ich Selbst von Messungen rein gar nichts verstehe, lege ich da auch keinen Wert darauf, sonder Höre bzw Teste es Selbst, entweder es passt oder es passt nicht.
      Letztendlich ist es deine Eigene Entscheidung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von unluckymonkey ()

    • Und was wenn jeder eine Top Qualität in den obersten Pegeln anders empfindet?
      Ist halt eine sehr subjektive Meinung.
      Da vertraue ich dann schon eher den Messungen und Hörberichten der „Erfahreneren“.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Hi,
      Da vertraue ich dann schon eher den Messungen und Hörberichten der „Erfahreneren“.
      jetzt wird es schwierig... wer soll das sein?
      - der mit den meisten Postings?
      - mit dem größten Know-how (Audio-Ing. z.b.)?
      - der die meisten Kinos gebaut hat?
      - derjenige mit einem kommerziellen Interesse?
      - den Angebern?
      - etc.
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      JVC DLA X7900, Centerstage XD, Marantz SR6012 + div. 19" Endstufen, DBA: 8+6 JBL CS1214, 7.1.4 LS-Setup mit Center/Front: aktive Monacor Triple Play, DCX2496, Rear: Canton Chrono , Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • Mike_ schrieb:

      Hi,
      Da vertraue ich dann schon eher den Messungen und Hörberichten der „Erfahreneren“.
      jetzt wird es schwierig... wer soll das sein?- der mit den meisten Postings?
      - mit dem größten Know-how (Audio-Ing. z.b.)?
      - der die meisten Kinos gebaut hat?
      - derjenige mit einem kommerziellen Interesse?
      - den Angebern?
      - etc.
      Nö, ist ganz einfach.
      Hier z.B. tummeln sich einige davon.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • unluckymonkey schrieb:

      Sorry aber das ist Quatsch Die Qualität ist Top , und zwar bis in die Obersten Pegel, die du aber soweiso nicht hören möchtest .
      Wie wäre es mal mit selber hören?
      Ist jetzt nicht böse gemeint, nur meine Meinung dazu
      Hast du denn schon mal ein JBL gegen eine Peerlees verglichen? Wieviele DBAs hast du schon eingemessen?
      Findest du es nicht was vermessen sowas zu schreiben, wenn du nicht mal dein eigenes DBA geplant und vermessen hast?
      Dein DBA macht ganz sicher viel Spass und klingt besser als jede Lösung mit nur 1 oder 2 Subwoofern. Aber das JBL bleibt ein günstiges Chassis mit Abstrichen.
      Das wird dir auch dein Entwickler genau so bestätigen!
      Mein beisammen Bau Thread KLICK
    • kottan schrieb:

      Und was wenn jeder eine Top Qualität in den obersten Pegeln anders empfindet?
      Ist halt eine sehr subjektive Meinung.
      Da vertraue ich dann schon eher den Messungen und Hörberichten der „Erfahreneren“.
      Moin,

      da hast du schon Recht ! Ist eine Subjetive Meinung :bier:
      Ich hab noch keins gehört das sich für mich Subjetiv besser angehört hat, und es waren schon einige dabei, aber ist halt Geschmackssache.
      Was jetzt aber NICHT bedeutet das diese Schlecht waren bzw sind, einfach anders und für mein Empfinden zu Schwach, wenn man das so sagen darf :)

      Messungen sind natürlich etwas schönes wenn man sich damit auskennt, was ich halt nicht tue..deswegen hören und dann ja oder nein :bigsmile:

      Das schöne ist doch, wir dürfen noch selbst entscheiden was gefällt und was nicht !
    • Nilsens schrieb:

      unluckymonkey schrieb:

      Sorry aber das ist Quatsch Die Qualität ist Top , und zwar bis in die Obersten Pegel, die du aber soweiso nicht hören möchtest .
      Wie wäre es mal mit selber hören?
      Ist jetzt nicht böse gemeint, nur meine Meinung dazu
      Hast du denn schon mal ein JBL gegen eine Peerlees verglichen? Wieviele DBAs hast du schon eingemessen?Findest du es nicht was vermessen sowas zu schreiben, wenn du nicht mal dein eigenes DBA geplant und vermessen hast?
      Dein DBA macht ganz sicher viel Spass und klingt besser als jede Lösung mit nur 1 oder 2 Subwoofern. Aber das JBL bleibt ein günstiges Chassis mit Abstrichen.
      Das wird dir auch dein Entwickler genau so bestätigen!

      Ich hab noch keins Selber eingemessen, kann ich gar nicht und möchte ich auch nicht. Ich bin und bleibe Enduser :)
      Für mich ist nur wichtig....Wie hört es sich an..und nur danach kann und möchte ich es beurteilen.

      Qualität legt mit 100% Sicherheit von uns jeder anderst aus, in diesen Sinne :bier:
    • unluckymonkey schrieb:


      Qualität legt mit 100% Sicherheit von uns jeder anderst aus, in diesen Sinne :bier:

      Qualität ist nicht Auslegungssache sondern messbar.
      Anspruch ist Auslegungssache und da hat jeder andere Ansprüche. Ich glaub schon das Nilsens Unterschiede hören kann da er ja schon einige DBA's gemacht und gemessen hat. Ich bin mit meinem 2x4 in 21m² sehr zufrieden.
      lg Alpi
    • Die Argumentation "pro Qualität" hat mich überzeugt und so habe ich nun 4 Stück Scan Speak 30W/4558T00 bestellt :) Es wird ein DBA mit 2 Subs vorne und 2 Subs hinten in einer Zeile auf 1/4 Wandhöhe. Falls nötig, erweitere ich um eine obere Zeile auf 4 vorne und 4 hinten.

      Eine Endstufe brauche ich auch und da tendiere ich zur Behringer iNuke 3000DSP... Ja, über die Qualität und Haltbarkeit von den Teilen habe ich schon gelesen, aber irgendwo muss ich die Kohle für die Scan Speak wieder reinholen :/

      Fragen:
      Laut Datenblatt haben die Scan Speak 4 Ohm bei einer Belastbarkeit von 150/350 Watt (Nenn/Musik).
      Zwei Scan Speak kann ich parallel anzuschließen (ergibt 2 Ohm) oder in Reihe (ergibt 8 Ohm). Laut diesem Test der iNuke 3000DSP gibt es wohl Unterschiede:

      tools 4 music Ausgabe 4/2011 schrieb:

      Mit Klirrfaktorgrenzen bis zu 1 Prozent, messe ich an 2 Ohm 2 x 1.176 Watt, an 4 Ohm 2 x 600 Watt und an 8 Ohm 2 x 312 Watt.



      Welche Verkabelung soll ich vorsehen: 2 Ohm oder 8 Ohm?

      Wenn ich künftig mal auf 8 Scan Speak erweitern sollte, würde die iNuke 3000 DSP noch reichen? Dann würde ich vorne 2 parallel geschaltete Chassis in Reihe schalten und käme auf 4 Ohm (hinten genau so). Dann sollten die 600 Watt an 4 Ohm doch reichen, oder ? (wenn ich überhaupt jemals komplett aufdrehe)

      Alex
    Abonnement verwalten