Stormaudio ISP 3D.16 Elite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stormaudio ISP 3D.16 Elite

      Da mich einige User gebeten haben, meine ersten Eindrücke der Stormaudio Vorstufe zu beschreiben, hier ein kurzer Bericht:

      Nach Problemen mit meiner Datasat LS10, hatte ich die Möglichkeit auf die Stormaudio ISP 3D.16 Elite umzusteigen.

      Hier kurz meine Ausstattung:
      LRC ... Procella P6
      4xSurround ... Procella P5
      4x Deckenlautsprecher ... Monitor Audio
      Baffle Wall mit 4x15 Zoll Subwoofer (mit LAB.Gruppen Verstärker)
      Anthem 3 Kanal Endstufe
      Integra 9 Kanal Endstufe

      Nachdem ich das Paket erhalten hatte war ich doch recht enttäuscht, da im Karton ‚nur‘ die Vorstufe (die ist auch recht leicht – hätte ich mir schwerer vorgestellt), das Stromkabel und ein paar kopierte Zetteln waren.
      Nach dem anschließen und dem ersten Probehören hat sich die Enttäuschung aber wieder gelegt ;-).
      Sehr gefällt mir die Bedienung des Gerätes über die WEB Oberfläche. Unglaublich mächtig aber am Anfang ein bisschen unübersichtlich (das könnte noch ein bisschen besser gemacht werden).
      Mein System war relativ schnell eingerichtet (natürlich erstmal ohne Profikalibrierung). Habe am Anfang nur Lautstärke eingepegelt und die Laufzeitunterschiede eingestellt und dann gleich einige Filme angeschaut! Das Ganze war schon recht eindrucksvoll, aber ich habe schon gewusst, dass da noch einiges geht, wenn man die Vorstufe richtig konfiguriert!

      Ich hatte das Glück, dass der Techniker von der Firma, bei welcher ich das Gerät gekauft hatte, 3 Tage später in Wien war und einen Tag für mich Zeit hatte!
      Das Messequipment war mal schnell aufgebaut (Profi-Mikro mit USBPr2 Audio Interface und mit Fuzzmeasure)! Es wurden mal alle Frequenzgänge gemessen und die Satelliten richtig an den Subwoofer angekoppelt. Danach Dirac Einmessung und danach nochmals alles nachgemessen und nochmals feingetunt.
      Dieser Zeitpunkt ist für mich immer so wie Weihnachten – die Vorfreude ist schon mal riesengroß ;-).
      Nun das erste Probehören – natürlich gleich mit dem Atmos Amaze Demo! Super Räumlichkeit, supertoller präziser Bass – einfach genial!
      Danach natürlich der Anfang von Mad Max – das war einfach der Wahnsinn – das Haus bebt und trotzdem alles supersauber ;)
      Dann einige andere Demos – alles wirklich toll!
      Am Abend wollten wir uns dann den neuen Thor anschauen – das war dann leider eine Enttäuschung, da die deutsche Tonspur wirklich schlecht ist (wie schon beschrieben)!
      Am nächsten Tag habe ich mir dann die UHD von ES angeschaut und da war dann wieder dieser WOW Effekt (der Ton dieser UHD ist wirklich toll)!
      Generelles zu diesem Setup:
      Gutes Quellmaterial spielt auf diesem Setup wirklich fantastisch! Schlechte Scheiben klingen aber auch wirklich schlecht!

      Generelles zum Vergleich Datasat – Stormaudio:
      Im Vergleich zur Datasat, spielt nun dieses System für mich um einiges besser! Das hat aber meiner Meinung nach nichts mit den Vorstufen zu tun, sondern mit den Einstellungen! Die Datasat war wirklich eine sehr gute Vorstufe, nur die Unterstützung von Datasat lässt leider sehr zu wünschen übrig (wahrscheinlich aufgrund der Übernahme durch ATI). Die Software von Stormaudio ist um Lichtjahre besser wie die von Datasat. Man bekommt auch alle möglichen Treiber (RTI, Control4...) direkt von Stormaudio!
      Ach übrigens Fernbedienung ist auch keine dabei, was mir aber egal ist, da ich sowieso RTI verwende! Es gibt aber eine iPad App für Stormaudio!

      Gestern hatte ich noch ein Telefonat mit dem Techniker und er hat gemeint, dass er noch einige Ideen für Änderungen hätte! Ich habe ihm den Webzugriff auf meine Vorstufe freigegeben und er hat Remote diese Änderungen durchgeführt.

      Ich muss hier seine Beschreibung posten, ich finde das alles nur sehr genial:

      1.) Anpassungen Delay
      - LS, RS: +0.3 ms
      - LB, RB, LFT, RFT, LBT, RBT: +0.5 ms

      2.) Höhere Trennung der LFE-Signale zur Entlastung der Lautsprecher bei diversen Filmeffekten (v.a. Center wegen zu großer Membranauslenkungen (berührt Leinwand))
      - Low Pass LFE von 90Hz auf 120Hz gesetzt

      3.) Neue tonale Abstimmung
      - EQ bei allen Kanälen außer SUB hinzugefügt: High-Shelf/2000Hz/+2dB
      - EQ auf SUB-Kanal geändert: Bell/56Hz/-11dB (vorher -12dB, um 1dB angehoben)
      - Subsonic LFE tiefer getrennt: von 20Hz auf 15Hz


      4.) Dezente Betonung des Center-Kanals (v.a. Stimmen)
      - EQ auf Center-Kanal geändert: High-Shelf/2000Hz/+3dB (um 1dB angehoben gegenüber restlichen Kanälen)


      5.) Lautstärke-Anpassung der Surround-Kanäle
      - LS und RS um 1dB angehoben

      Was soll ich sagen – dieses Setup gefällt mir nochmals besser. Die Stimmen sind noch natürlicher! Ich werde jetzt mal einiges anschauen ...
      Ein Vorteil dieser Vorstufe ist es, dass beliebig viele Presets (mit oder ohne Dirac) abgespeichert werden können! Man kann dann im Betrieb diese Presets umschalten.

      Anbei auch noch einige Screenshots, wo man sieht wie umfangreich man die Vorstufe konfigurieren kann!

      Fazit:
      Bin mit dem jetzigen Setup wirklich happy und freue mich nun auf schöne Filmabende ;)

      Schönen Abend noch...

    Abonnement verwalten