THE GREATEST SHOWMAN

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • THE GREATEST SHOWMAN

      THE GREATEST SHOWMAN

      Film: 10/10 Punkte
      P. T. Barnum (glänzend gespielt von Hugh Jackman) verliert seinen Job und entschließt sich, eine Show mit menschlichen Kuriositäten zu eröffnen. Hierbei handelt es sich um Artisten, Sänger und Akrobaten, die ihrem Publikum ein spektakuläres Erlebnis bieten sollen. Als Barnum die schwedische Opernsängerin Jenny Lind zusätzlich unter Vertrag nimmt und mit ihr auf eine US-Tournee geht, verliebt sich die Sängerin in den glücklich verheirateten Barnum.
      Hugh Jackman (Wolverine) singt und tanzt sich durch dieses Musical, dass es eine wahre Freude ist ihm dabei zuzuschauen. Auch die kuriosen Künstler, die in der Show auftreten, tragen viel zum prächtigen Spektakel bei. Rebecca Ferguson als schwedische Opernsängerin versprüht unfassbar viel Charme. Regisseut Michael Gracey hat ein tolles Gespür fürs Timing. Witze und Showeinlagen sind absolut stimmig inszeniert.

      Bild: 10/10 Punkte
      Der knackscharfe Cinemascope-Transfer punktet mit herrlich kräftigen Farben, feinstem Filmkorn und einem satten sowie tiefen Schwarz. Die hervorragende Kantenschärfe sorgt dafür, dass aber auch jede Falte in Hugh Jackmans Gesicht zu erkennen ist. Selbst die Nachtaufnahmen in den Straßen sprühen nur so vor Leuchtkraft und Details.

      Ton: 9/10 Punkte
      Der deutsche 5.1-Mix tönt wunderbar räumlich. Der Bass ist jederzeit spürbar. Umgebungsgeräusche und Musik fluten förmlich das Auditorium. Die Stimmen tönen klar und sind bestens zu verstehen. Noch besser klingt allerdings die englische Originalfassung, da noch deutlich räumlicher und mit mehr Dynamikumfang.

      Fazit:
      Regisseut Michael Gracey hat ein tolles Gespür fürs Timing. Witze und Showeinlagen sind absolut stimmig inszeniert. Hugh Jackman singt und tanzt sich durch dieses Musical, dass es eine wahr Freude ist zuzuschauen. Das ganze ist audiovisuell auf höchstem Niveau dargeboten.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Es ist ein klassisches Musical, so dass auch immer wieder mal "Dialoge" gesunden werden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Kolkrabe schrieb:

      Hi George Lucas,

      Ist das ein klassisches Musical (also Gesang in allen Lebenslagen)? Oder wird nur während der jeweiligen Shows gesungen?

      Gruß
      Kolkrabe
      Leider...

      Wollte es mir ansehen, fragte mich gequält drei Lieder lang wann die endlich mit dem Singen aufhören und dann abgedreht. Wird sich dann wohl meine Frau ansehen wenn ich nicht zu Hause bin.
      Mit Musicals kann ich (leider) gar nichts anfangen, sah nur Hugh Jackman im Zirkus und habe mir gedacht... ...ach lesen bildet!

      Nur Gutes

      Alexander
    • Hallo,

      ich habe mir gestern die UHD angeschaut. "The Greatest Showman" ist ein klassisches Musical mit ein paar soliden Songs, welches Genrefans durchaus zu unterhalten versteht. Die musikalische Erzählung rund um die Zirkuslegende P.T. Barnum war nett anzuschauen und nett anzuhören, auf der anderen Seite aber auch nicht herausragend. Darüber hinaus fand ich den letzten Part des Films viel zu überhastet und war dann doch etwas überrascht als der Film dann plötzlich ziemlich schnell vorbei war.

      Was mich auch immer ein wenig stört ist, wenn die Songs nicht von den Darstellern selbst vorgetragen werden, was hier zumindest in einem Song auch der Fall war. Der in diesem Musical wohl herausragende Song "Never enough" wurde nicht von Rebecca Ferguson selbst gesungen. Sie bewegt hier nur ihre Lippen und sieht dabei auch elegant aus, die Stimme kommt aber von der norwegischen Sängerin Loren Allred. Da es in dem Film aber im weitesten Sinne auch ein wenig um den Schwindel im Showbusiness geht, ist dann irgendwie wiederum auch nur konsequent.

      Der Rest ist dann recht weich gespült und auf modern getrimmt, die schönen Bilder machen das Ganze er visuell recht ansprechend und auch die Tanznummern gefallen. Die Darstellerleistungen (u.a. Hugh Jackman, Michelle Williams, Zac Efron, Rebecca Ferguson, Zendaya) sind ebenfalls solide und keiner fällt stimmlich besonders negativ auf. Gesanglich hat mich Hugh Jackman jedoch wie schon in "Les Miserables" nicht wirklich überzeugt, das tut er auch hier nicht. Hugh Jackman ist kein Totalausfall wie Russel Crowe oder Johnny Depp in anderen Musicals, er hat aber auch keine Stimme die man gerne hört.

      Film; 7/10
      Bild: 8,5/10 (UHD)
      Ton: 9/10 (Englisch

      Gruß
      Finch
    Abonnement verwalten