SOLO: A STAR WARS STORY

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SOLO: A STAR WARS STORY

      SOLO: A STAR WARS STORY

      Film: 10/10 Punkte - Solo ist das zweite von mehreren Spin-Offs aus dem Star-Wars-Universum. Erzählt wird die Geschichte des jungen Rebellen Han Solo, dessen Wunsch es ist, der beste Pilot der Galaxis zu werden - und zwar zehn Jahre bevor er in Krieg der Sterne auf Luke Skywalker trifft und der Allianz beitritt. Doch bereits in dieser Episode wird ihm der Weg dorthin geebnet. Darüber hinaus werden viele Dinge gezeigt, die in den früheren Star-Wars-Filmen thematisiert wurden. Was ist der Cossal-Flug, den Han in weniger als 12 Pasek geschafft hat? Wie entsteht die Freundschaft zu Chewbacca? Wie sieht der nagelneue Millennium Falke aus? Und bei wem lernt er das Fliegen?
      Regisseur Ron Howard schuf einen temporeichen Science-Fiction-Film, der erfreulich "erwachsen" erscheint. Ähnlich wie "Rogue One" gehen großartige visuelle Effekte mit einer ernsthaften Story einher, in die ein paar One-Liner für amüsante Auflockerungen sorgen. Leider sieht Alden Ehrenreich dem jungen Harrison Ford in keiner Weise ähnlich. Das hat mich anfangs irritiert. Erfreulich hingegen, dass die deutsche Synchron-Stimme der des jungen Ford nahekommt.

      3D-Bild: 5/10 Punkte - Enttäuschend für so eine große Produktion! Während die Trailer vorab in bester dreidimensionaler Qualität überzeugten, erscheint Solo stark farbentsättigt und mit Blaufilterung. Das Schwarz war eher hellgrau. Die Schärfe war okay, aber es stellte sich keine Plastizität im Bild ein. Die Tiefenstaffelung geht hingegen Ordnung. Das in 3D konvertierte Bild litt aber durchweg an heftigen Crosstalk-Effekten, die während der Vorschauen nicht zu sehen waren, und massiven Ebenen-Fehlern. Sämtliche (!) Leuchtdioden im Cockpit der Raumschiffe liegen auf falschen Ebenen und sind dreifach zu sehen. Es ist schon anstrengend, wenn eine Konsole drei Meter entfernt ist, aber die Leuchtdioden darauf direkt vor der Nase oder Meter dahinter leuchten. Das habe ich so in diesem Kino noch nicht gesehen, so dass ich diesbezüglich von einem Masteringfehler ausgehe.

      Ton: 9/10 Punkte - Die satten Bässe, zahllosen Surround-Effekte und kräftigen Stimmen gefallen. Dynamiksprünge waren schnell und auf dem Niveau von Star Wars: Episode 8.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Solo: A Star Wars Story

      Musste jetzt erst mal eine Nacht darüber schlafen - war spät gestern...

      Film: 8/10: Als Star Wars Fan erster Stunde solide Leistung, aber nicht der Aha-Effekt wie beim Spin-Off Rouge One. Ansonsten kann ich meinem Vorredner nur zustimmen.

      3D-Bild und Ton werte ich hier nicht. Irgendwas war gestern nicht richtig eingestellt... (Aussetzer 3D und Ton)...
    • Gestern Solo:A Star Wars Story in 3D im Cinemax HH-Dammtor (Saal 1):

      Insgesamt solider Actionfilm im SW-Huntergrund. Schwächer als Rouge One, deutlich Stärker als Episode 7 und v.a. 8.

      Aber gleiches 3-D Problem wie bei GL, total nervig, hat mich definitiv immer wieder vom Bild und der Handlung abgelenkt.

      Daher Film 7/10, mit 3D-Aussetzer 6/10 (war nicht so häufig, aber immer im Falcon).
    • Ich habe mit einem Freund gesprochen, der Solo: A Star Wars Story auf einem DLP mit aktiver Shutterbrille gesehen hat. Zitat: Kein Crosstalk, keine Ebenenfehler, dafür schlechter Schwarzwert.

      Könnte daher auch am CinemaxX Saal 1 liegen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Film 8,5/10 gut!

      Das 2D-Bild war bei uns im Dorf-Kino leider recht schlecht, total blass und verwaschen.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Harrison Ford verkörpert die Figur Han Solo seit Jahrzehnten perfekt. Umso unverständlicher finde ich es, dass kein Schauspieler für "Solo: A Star Wars Story" genommen wurde, der einem jungen Harrison Ford ein wenig ähnelt. Mit der deutschen Synchronstimmung hat sich das Studio wirklich Mühe gegeben, einen Sprecher zu finden, der an Wolfgang Pampel rankommt - warum nicht beim Schauspieler selbst?

      Im Nachgang ist das der einzige Punkt, der mich wirklich am Film gestört hat - leider ein sehr gravierender Punkt.

      Überrascht bin ich darüber hinaus, dass der Film bereits jetzt als Flopp bezeichnet wird.
      Über 300.000 Besucher in Deutschland am ersten Wochenende finde ich jetzt nicht so schlecht. Immerhin bedeutet das Platz 1 der Kino-Charts.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Habe den Film in Hannover im Astor Kino 8 gesehen. Wie immer sehr schön :)

      Film: 8.5/10 Es wurde eigentlich nie langweilig, Schauspieler haben gut gepasst, wenn man sich etwas von den bisher gewohnten löst.

      3D Bild: 4/10 Eigentlich überflüssig den Film, in 3D zu sehen, kaum Effekte und insgesamt nicht überzeugend.

      Ton: 8/10
    • Neu

      Geguckt am 7.Juni im Stuttgarter UFA (2D).
      Die Story hat mir insgesamt noch gut gefallen. Anfangs etwas zuviel Starship Troopers. Charakter von Han Solo kommt glaubwürdig rüber. Überrascht war ich von der überzeugenden Darstellung von Lando Calrissian. Überflüssig erscheint mir Qi'Ra (Freundin von Han), trägt nicht wirlich zum Film bei. Das es ein Flopp ist, kann ich nicht bestätigen.
    Abonnement verwalten