Wurmloch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute,

      meine Frau und ich sind aktuell auf der Suche nach einem Doppelhaus und aller Voraussicht nach fündig geworden. Das Doppelhaus befindet sich in einer ruhigen Neubausiedlung am Ende der Straße (Sackgasse)
      In ca. 1 Woche haben wir ein Gespräch mit der Genossenschaft und anschließen sollten wir noch ein paar Tage haben um uns zu Entscheiden. Da das Haus erst gebaut wird, können wir was den Innenausbau betrifft noch "alles" mitbestimmen.
      Die Fertigstellung erfolgt im Sept / Okt 2019 - da bereits 2 baugleiche Projekte (das 1.vor 3-4 Jahren das 2. vor ca. 1 Jahr) fertiggestellt wurden, konnten wir uns die Häuser bereits von innen ansehen.

      Kurz zu meiner Person:
      Ich bin bzw. war Elektriker und studiere aktuell in eine gaaaanz andere Richtung.
      Bin also technisch bewandert und hab auch mit Holzarbeiten meine Erfahrungen.
      Das wichtigste ist jedoch, dass das Doppelhaus über einen Keller verfügt
      Mit dem Finanzminister ist bereits abgeklärt, dass der halbe Keller für mein Hobby zur Verfügung stehen wird - sie erhält dafür den Garten (guter Kompromiss wie ich finde)
      Damit ich nicht blauäugig in das Projekt stürze, möchte ich früh genug mit der Planung beginnen. Ich habe mich diesbezüglich bereits durch viele der hier vorhandenen Threads gewühlt - diese waren sehr aufschlussreich. Da jedoch jedes Heimkino ein Unikat ist, möchte ich hierzu auch einen eigenen Thread eröffnen und bin sehr dankbar für eure Hilfe und Unterstützung. Preislich bin ich leider etwas eingeschränkt, daher werde ich zu Beginn mit meiner vorhandenen Technik arbeiten und das Kino sukzessive erweitern. Des weitern möchte ich aus dem genannten Grund auch so viel wie möglich selbst machen und keine Kaufteile einsetzen.


      Anmerkungen zum Raum:
      • Bild vom Raum

      • Länge: 8m
      • Breite: 3,95m
      • Höhe: 2,3m
      • in der aktuellen Ausführung ohne Heizung
      • Betonboden, Wände und Decke
      • es befindet sich ein Fenster im Raum
      • Der Raum soll durch eine Baffle-Wall abgetrennt werden.
      • Im dadurch entstehenden hinteren Bereich soll die Technik untergebracht werden
      Anmerkungen zur Technik:
      • Für den Anfang möchte ich meine vorhandene Technik verwenden
        • Canton GLE 407 & 403
        • Denon AVR X2200
      • Sub muss neu gekauft werden - evtl 2-4 (DBA - Preisfrage)
      • Auro 3D oder Atmos steht auf jeden Fall im Raum - Tendenz zu Auro 3D
      • Leinwandbreite zwischen 3.5m und 3.7m
      • akustisch transparente Leinwand (evtl. Alphaluxx Barium 6 Soundscreen Flat)
      Akustische Maßnahmen:
      • Ich muss den Bass so gut es geht unter Kontrolle bekommen bzgl. der Nachbarn und auch meiner Frau
      • Baffle Wall hinten und vorne
      • selbst gebaute Diffusoren und Absorber
      • Basstraps in den 4 Ecken
      • evtl. Helmholzresonatoren
      Heizung & Lüftung: Diesbezüglich ist noch alles offen und ich bin auch noch sehr unentschlossen
      • Wand Konvektorheizung
        • ODER Fußbodenheizung
        • ODER ...
      • Lüftung durch Fenster
        • ODER wenn möglich durch vorhandene Wohnraumlüftung (WRL befinden sich im Keller, allerdings sind keine Lüftungsrohre vorgesehen)
        • ODER ...
      Steuerung:
      • Die Steuerung der Beleuchtung und der Technik soll über KNX und eine Logitech Harmony erfolgen
      • Technik steht im separaten Technikraum
      • separate Abgänge im Verteiler habe ich angedachte, muss aber noch mit der Genossenschaft bzw. dem Elektriker geklärt werden


      Mehr fällt mir aktuell dazu nicht ein - ich hoffe das ich das wichtigste aufgezählt habe
      Für Ideen, Anregungen und Hilfestellungen bin ich offen.

      LG und Danke für eure Wissen
    • Akustisch für deinen Raum wird es was bringen mit Dämmwolle o.ä.(eine hintere geschlossene Bafflewall aber eher weniger). Gegenüber dem Nachbarn wird es wohl schwierig wenn du das nicht komplett abkoppelst an den Wänden und der Decke.
      Habt Ihr denn eine getrennte Bodenplatte zum Nachbarhaus?
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • kottan schrieb:

      warum willst du vorne und hinten eine Bafflewall installieren?
      Ich sehe es so wie kottan, bei der Rückwand ist es vorteilhafter möglichst viel Absorption und ggf. auch Diffusion vorzusehen.
      Auch bei einem DBA, da damit nur die Subwoofer abgedeckt werden, nicht aber die Hauptlautsprecher.
      Ansonsten sieht das nach einem vernünftigen Start aus.
      Viel Erfolg!

      PS
      Cooler Name.
      :thumbsup:
    • Hi,
      wir bewohnen auch eine Doppelhaushälfte (mit gemeinsamer Bodenplatte) und die Nachbarn hören nix von meinem Kinolärm. Das DBA und der Sonorock-Absorber (0.5m) über die ganze Front wirken da vorzüglich.
      Ist allerdings sehr solide gebaut die Hütte.
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      JVC DLA X30, Centerstage XD, Marantz SR6012 , DBA: 2x6 JBL CS1214 + Behringer DSP 8024 + 19" Endstufen, 7.1.4 - Center/Front/Rear: Canton Chrono, Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • Moin,
      das sieht doch schonmal ganz gut aus und auch die handwerklichen Fertigkeiten gehen ja in die richtige Richtung. :thumbup:

      Ich denke wenn das Doppelhaus vernünftig geplant/gebaut ist sollte das mit der Entkopplung Richtung Nachbar auch ganz gut klappen.
      Ggf. würde ich direkt an der Wand Richtung Nachbar eine Vorsatzschale an die Wand setzen, aber nur wenn sich später herausstellen sollte dass man doch was hört. Erstmal ohne bauen.

      Als Heizung würde ich mich immer wieder für eine FBH entscheiden => Ein Teil weniger um das man herumbauen/planen muss.
      Wenn es preislich im Rahmen ist würde ich auch gleich eine Anbindung an die Lüftung mit einplanen. Wenn die Anlage nebenan hängt dann sollte das ja nicht soo teuer werden.

      Wenn das Budget erstmal knapp ist würde ich eher mehr Geld in´s DBA stecken (auf jeden Fall Selbstbau) und ggf. erstmal auf Deckensound verzichten. Nachträglich noch was an einem DBA zu verändern (erweitern) ist in der Regel mit sehr viel Umbauarbeit verbunden.
    • @Kottan:

      Was wäre die bessere Wahl für den hinteren Bereich? Also eher so arbeiten wie Aries geschrieben hat?


      @Aries:

      Danke für den Hinweis, dann werde ich das Konzept vermutlich in diese Richtung ändern.


      @Mike:

      Danke für den Hinweis, das beruhigt mich doch sehr J

      Hier ein Link ibb.co/cza1hd wie das Haus aufgebaut wird, leider kann ich aktuell noch nicht sagen, ob das eine getrennte Bodenplatte ist oder nicht (kenne mich da nicht aus). Außerdem hoffe ich, dass die Wand noch doppelt gemauert wird, aber sicher bin ich mir da auch nicht.


      @hocky:

      Danke für den Tipp, werde ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

      Die FBH wäre auch mein Favorit, allerdings weiß ich nicht wie viel mich das kosten wird (Wir erwerben das Haus im Mietkauf und da ich noch nicht 100% sagen kann ob wir drin bleiben wollen, ist jede Investition die wir jetzt tätigen müssen wohl zu überlegen) Außerdem weiß ich noch nicht wie das ist, wenn man einen Kellerraum in einen „Hobbyraum“ verwandelt bezüglich Melden / Steuern / Versicherung etc. Vielleicht hat da jemand nähere Details (komme aus Österreich)

      Lüftung würde ich auch sehr gerne so verwirklichen – werde das beim Gespräch mit der Genossenschaft auf jeden Fall ansprechen und mich erkundigen.

      Hört sich vernünftig an, und für die Decke kann ich ja die Kabel bereits ziehen – die Lautsprecher kann ich dann immer noch nachrüsten. J Gibt’s es eine gute Anleitung für ein eigenes DBA und einer Bufflewall? Konnte leider noch keine komplette Anleitung finden.


      Allgemein:
      Ich muss auf jeden Fall eine Wand einziehen um den Technikraum vom HK abzutrennen. Wie sollte dann am besten die Modifikation der hinteren Wand gestaltet werden? Holzwand mit Sperrholzplatten und Dämmwolle aufstellen und auf der Seite des HK Diffusoren montieren und sollte ich sie bereits "Dick" genug machen für ein späteres DBA? (ich weiß noch nicht ob ich gleich von Finanzminister genug Geld zur Verfügung gestellt bekomme für mehrere SUB´s)

      Hier noch ein Bild vom Haus (2. Etappe) ibb.co/kRbrhd

      Vielen Dank schon mal für eine viele Hinweise und Anregungen!
    • Ja, ich meinte es so wie Aries beschrieben hat, also keine geschlossene BW hinten.
      Ansonsten nur kurz der Tip die Rules zu lesen, externe Bildhoster sind hier nicht gerne gesehen.
      Da ich aber schon einen kurzen Blick erhaschen konnte, das Doppelhaus sieht mir sehr nach „einem“ Haus aus. Da würde ich den Nachbarn gleich beim ersten Soundcheck mal ins Boot holen :yes:
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Alles klar :) danke für den Hinweis

      Sorry bezüglich der Bilder, ich habe bereits gelesen das man den internen verwenden soll - leider steht einem dieser erst ab 10 Posts zur Verfügung :(

      Deine Aussage diesbezüglich gefällt mir leider gar nicht :( ich hatte gehofft, dass das blaue was man sieht eine Trennfuge ist und das noch doppelt gemauert wird... :(
    • Wurmi schrieb:

      Alles klar :) danke für den Hinweis

      Sorry bezüglich der Bilder, ich habe bereits gelesen das man den internen verwenden soll - leider steht einem dieser erst ab 10 Posts zur Verfügung :(
      Das geht schon nach 6 Beiträgen, also nur noch 2 Posts ;)
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • @Aries
      Werde mich diesbezüglich auf jeden Fall schlau machen - allerdings wird das vermutlich nicht mehr viel an der Entscheidung über das Haus selbst ändern. Meine Frau ist davon schon zu sehr überzeugt und ich muss gestehen - ich auch 8)

      @hocky
      Im Keller ist alles aus Beton (Wände, Boden & Decke)

      @kottan
      Danke, gut zu wissen :thumbsup: Denn fehlt jetzt nur noch 1 Post
      Freu mich schon darauf die Bilder eurer Kinos endlich in GROß ansehen zu können :thumbs:
    • Meine knapp 10 kw Audio Verstärkerleistung + Beamer + PC erzeugen mehr Abwärme als man braucht -> Heizkörper wurde schon früh demontiert!. Wichtig finde ich den auf Styropor schwimmenden Estrich und die gute Außendämmung.
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • rumpeli schrieb:

      Meine knapp 10 kw Audio Verstärkerleistung + Beamer + PC erzeugen mehr Abwärme als man braucht
      Die leitest Du aus dem Technikraum in´s Kino? Wie machst Du das denn mit der Regelung?

      rumpeli schrieb:

      Wichtig finde ich den auf Styropor schwimmenden Estrich und die gute Außendämmung.
      Ja, ich denke das mit dem Estrich ist noch ein wichtiger Punkt. Einmal in Sachen "warme Füße" aber auch wegen Schall-Entkopplung. Da lohnt es sich nochmal zu checken was da vom Bauträger geplant ist.
      Wenn es als reiner Keller geplant ist könnte ich mir denken dass da ggf. auf einen Estrich verzichtet wird.
    • Ich habe keinen separaten Technikraum und unser Erdgeschoss hat auch ganzjährig 25 - 27 °C weil wir das so mögen. Bei einer modern isolierten DHH vermisse ich da in keinem der drei Kellerräume eine Heizung. Will sagen, die Installation der Heizungen im Keller hätte ich mir sparen können. Der Bodenaufbau war ein Sonderwunsch, den Architekt und Bauunternehmer erstmal gar nicht so gut fanden weil auch die Geschosshöhe dadurch höher wurde. egal, ich bin heute sau froh es eingefordert zu haben.
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • rumpeli schrieb:

      Ich habe keinen separaten Technikraum
      Der TE aber ja schon (geplant). Also muss er sich überlegen wie er die Warmluft aus dem Technikraum in´s Kino kriegt und das auch noch reguliert.
      Zudem kann es ja mal sein dass der Raum anders genutzt werden soll und die Technik rausfliegt.

      rumpeli schrieb:

      Bei einer modern isolierten DHH vermisse ich da in keinem der drei Kellerräume eine Heizung.
      In meinem neuen Keller sind es momentan (wie eigentlich schon das ganze Jahr) knappe 20° - das ist für die meisten Menschen zu wenig.
    • Wie hocky richtig gesagt hat, wird es Bauseits keinen Estrich geben, außer ich bezahle das separat - was natürlich bezüglich FBH dafür sprechen würde. Dadurch verliere ich dann aber noch mehr Raumhöhe, welche mit 2.3 m eh schon knapp bemessen ist.
      Die Wärme der Geräte in den Raum zu leiten klingt natürlich verlockend... Allerdings gehe ich dann in einen "kalten" Raum und erst nach der hälfte des Films ist es dann vllt. angenehm und im Sommer müsste man sich dann auch etwas überlegen bzgl. der warmen Luft.

      Wenn das Gebäude ohnehin so gut isoliert ist, dass ich durchgehend 20 Grad halten könnte, wäre das natürlich optimal. Allerdings gehe ich davon aus, dass ich ohne Heizung im Winter ein Problem bekommen werde - besonders in Bezug auf Schimmel, wenn ich nicht die Temperatur konstant halte. Gerade dieses Thema bereitet mir noch etwas sorgen. Bin gespannt auf den Gesprächstermin - habe mir bereis eine Liste gemacht mit euren Anmerkungen, welche ich der Damen dann stellen werde :thumbup:
    • Mike_ schrieb:

      Hi,
      wir bewohnen auch eine Doppelhaushälfte (mit gemeinsamer Bodenplatte) und die Nachbarn hören nix von meinem Kinolärm. Das DBA und der Sonorock-Absorber (0.5m) über die ganze Front wirken da vorzüglich.
      Ist allerdings sehr solide gebaut die Hütte.
      Also DHH mit durchgehender Bodenplatte ist Bautechnisch falsch. Kannst von Glück sagen das es funktioniert.
      Gruß Horst
    • Also ich kann Dir erst mal Bautechnisch dazu raten.

      Das Gebäude = Fundamente , Wände und Bodenplatte getrennte werden zur anderen Hälfte.
      Dann hast du den halben(Schall) Krieg fast gewonnen.

      Schaue das die Trennwände vom Bauträger zum Nachbar unterschiedlich dick gemacht werden.
      1. Hälfte mit 17,5 cm KSV Mauerwerk und die andere mit 20 cm KSV MW (=Kalksandvollstein) mit Trennplatten von 2 x 40 mm.

      Wenn du dann dann Deine Kellerinnenwände zum Kino auch noch mit KSV 17,5 oder 24 cm machst und eine
      Schallschutztür einbaust, dann kannst Dein Frau ins Bett schicken und im Kino den Regler auftdrehen.
      Gruß Horst
    • Leider kann ich diesbezüglich keine Änderungen vornehmen oder Wünsche äußern.

      Die DHH wird im Mietkauf erworben und am Aufbau und Außengestaltung hat man kein Mitspracherecht.
      Der Keller wird definitiv betoniert und mehr als das eine Foto von oben weiß ich leider selbst noch nicht. - In einer Woche bin ich schlauer

      Das alles getrennt ist, wäre auch mein Wunsch... ich hoffe mal das Schicksal ist gnädig :)
    • horst1800 schrieb:

      Also DHH mit durchgehender Bodenplatte ist Bautechnisch falsch.
      Nein, falsch ist das nicht, nur besser. Es geht ja darum bestimmte Vorgaben zu erreichen. Wenn das mit einer durchgehenden Bodenplatte erreicht wird dann ist das aus Bauträgersicht OK.
      Wenn ich das richtig verstehe dann ist Wurmi auch nicht in der Position des Bauherren sondern kauft im Grunde ein fertiges Haus ohne (oder mit wenig Mitspracherecht.
    • Kurz zur Erklärung:

      Das Doppelhaus wird von einer Wohnungsgenossenschaft errichtet und kann gekauft oder als Mietkauf erworben werden.
      Bei letzterem Modell zahlt man eine Anzahlung und dann mtl. Raten. Wenn man wieder auszieht, dann bekommt man die Anzahlung zurück... allerdings stirbt man um alles was man investiert hat und die mtl. Rate.

      Daher muss ich im Vorfeld gut überlegen welche Investition getätigt wird und welche nicht, da wir nicht 100% sagen können ob wir in dem Haus bleiben (hängt viel von den Nachbarn ab)

      Hoffe das hilft ein bisschen um Klarheit zu schaffen
    • Dann frag einfach wie das Gebäude gebaut wird und was für ein Schallschutz geplant ist.
      Denke du gibst viel Geld aus und der Bauträger wenn er seriös ist und nichts zu verbergen hat , gibt er Dir sicherlich die Auskunft.
      Es gibt seit 2018 eine neue Schallschutz DIN 4109
      Ich gehe auch davon aus wen Du das Haus kaufst, du auch Wünsch äußern kannst ,die auch umgesetzt werden können da noch nichts steht.
      Gruß Horst
    • horst1800 schrieb:

      Ich gehe auch davon aus wen Du das Haus kaufst, du auch Wünsch äußern kannst ,die auch umgesetzt werden können da noch nichts steht.
      Viele Bauträger wollen genau das nicht - produziert nur unnötig Arbeit. Da kannst Du Dir max. die Farbe der Badfliesen aus zwei Modellen aussuchen, das war´s dann aber auch schon.
      Zusätzliche Schalldämmung im Keller gehört da bestimmt nicht zu.
      Aber klar, versuchen kann man es natürlich. Ich drücke die Daumen.
    • Also wenn ich Bauträger bin werde ich auch entscheiden, wäre ja noch schöner...
      In diesem Fall ist halt wohl eher „Friss oder stirb“ bzw. das Modell ist schon größtenteils vorgegeben, eben kein klassisches Bauträgermodell.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • kottan schrieb:

      Also wenn ich Bauträger bin werde ich auch entscheiden, wäre ja noch schöner...
      In diesem Fall ist halt wohl eher „Friss oder stirb“ bzw. das Modell ist schon größtenteils vorgegeben, eben kein klassisches Bauträgermodell.
      Du scheinst "Bauherr" und "Bauträger" zu verwechseln.
      Ein Bauträger baut Gewerbsmäßig Immobilien um sie dann zu verkaufen. Insofern entscheidet der Bauträger auch was er baut und bietet das fertige Produkt am Markt an. Das kann man dann kaufen oder auch nicht.
    Abonnement verwalten