Wurmloch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Er wollte nur ein Heimkino und hat am Ende ein ganz anderes Haus als vorher... :biggrin: :zwinkern:

      Drücke die Daumen wg. Angebot. Das mit dem Glasschaumschotter liest sich interessant, grade mal gegoogelt, kannte ich noch nicht. Natürliches Material, nicht verrottbar, diffusionsoffen, gut dämmend, wäre von den beiden Varianten meine präferierte Wahl.
    • Alpenpoint schrieb:

      Wurmi schrieb:


      Bezüglich Wohnraum hast du vermutlich Recht... da gibts ja dann auch Vorschriften bzgl. Fensterfläche etc.
      Wird mit Wohnbauförderungsmittel gebaut?
      Die ist nämlich sehr genau was das betrifft, ich hatte mein Kino auch im unteren Stock in den Raum gebaut der als "Keller/Waschküche" deklariert war gebaut. Da dürfen die Fenster maximal 10% von der Grundfläche betragen. Wurde auch so von der WBF abgenommen. Nach 10 Jahren kamen sie kontrollieren und da war das Kino drinn. Ich mußte die WBF dann vorzeitig komplett zurückzahlen da dies nicht mehr als "Waschküche" durchging. Damit erhöhte sich auch meine Wohnnutzfläche und überschritt die zulässige Fläche. :) Da kannst Schießscharten drinn haben, wenn die das als Wohnraum ansehen dann ist das so. Und ein Kino ist halt auch Wohnraum.
      Ich hoffe dass du das mit der Genossenschaft regeln kannst!
      Danke für den Hinweis Alpenpoint

      Ich habe mir mal die Förderungsvoraussetzungen durchgelesen.
      land-oberoesterreich.gv.at/36407.htm
      Bei Doppelhäusern ist dies wohl anders geregelt. Außerdem ist der Kreditnehmer hier die Genossenschaft und nicht der Mieter - letzterer muss allerdings auch einige Voraussetzungen erfüllen.
    • hi Leute,

      Habe heute einen nicht sehr erfreulichen Anruf von der Genossenschaft erhalten.

      Es wurde mir mitgeteilt das alle anderen Lösungen außer das absenken der Platte, wie ein paar Posts vorher erwähnt, nicht möglich sind.
      In Summe kostet das dann mit Isolierung und FBH ca 6000 Euro.
      Ich bin von dieser Lösung absolut nicht angetan.

      Ich überlege als Alternative über dem Erstrich zu dämmen. Wenn notwendig kann ich eine Dampfsperre unter dem Erstrich einbringen lassen. Hoffe ich zumindest.

      Sagt mir mal eure Meinung.
    • Habe gerade die Info erhalten, welche Lüftung im Haus verbaut werden soll.
      Es handelst sich um eine Schiedel Aera Eqonic mit Wärmerückgewinnung, welche bereits von einem User im KNX-Forum per 1-Wire in die Steuerung eingebunden wurde :)
      Muss mir mal überlegen ob das Sinn macht... :thumbsup:
    • Ob ich das mit 1-Wire lösen würde weiß ich nicht - aber es hat mich einfach interessiert ob man die Lüftung überhaupt anbinden kann.
      Einen möglichen Nutzen sehe ich derweil noch nicht, liegt aber auch daran, dass ich mit WRL wenig Erfahrung habe (muss mich erst genauer einlesen)

      Da ich den Standard ausführen lassen muss, kann ich wie du sagst, KNX erst später nachrüsten.
      Hierfür lasse ich aber vom Elektriker ausreichend Leerrohre vorsehen.

      Was ich leider nicht finden konnte in der Beschreibung ist, ob das Gerät auch entfeuchten kann.

      In unseren bisherigen Wohnungen hatten wir des öfteren eine WRL und diese lief eigentlich immer im Automatikbetrieb (Nacht Stf.1 und Tag Stf.2)
    Abonnement verwalten