Benötige einen Tip für Decken Abdunkelung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Benötige einen Tip für Decken Abdunkelung

      Hallo zusammen,

      in etwa einem Monat wird mein neuer Beamer in mein Wohnzimmerkino einziehen. Im Moment wird es entweder der Sony HW45ES oder der HW65ES. Auch wollte ich mir nochmal den Epson TW9300W ansehen.

      Damit die Geräte richtig zur Geltung kommen, möchte ich noch etwas weitere Raumoptimierung betreiben. Zur Zeit habe ich ja schon die Raumseiten mit Moltonvorhängen pechschwarz. An der Bildseite hängt meine Alphaluxx Multiformat Motorleinwand, welche ich mit besonders breiter Kaschierung genommen habe. So ist diese Wand auch schwarz.

      Was mir nun noch den Inbild Kontrast versaut ist meine weiße Decke. Ich hatte mir früher mal ein Deckensegel gebaut, welches ich mit Haken angebracht hatte, welches dann aber mit einem Seil gespannt werden musste.
      In der Praxis war das nicht optimal, da es durchhing und ständig aufwendig auf und abgebaut werden musste. Wichtig ist, dass alles über Tag versteckbar sein muss und zackig aufhängbar ist.

      Nun mache ich mir Gedanken, wie ich das mit der Decke am besten hinbekomme. Ich glaube die praktikabelste Methode wären 2 schwarze Deckenelemente, die ich an Seilen einhänge.
      Da die Leinwand knapp 3,50 Meter breit ist, sollten diese Segel ich sag mal minimum 1,60 x 1,00 Meter sein oder 3 Stück mit je 1x1 Meter ginge vielleicht auch aber ich will nicht zu viele sichtbare Halterungen in der Decke.
      Die Panele will ich dann mit Haken und Bändern etwa 15cm von der Decke abhängen, damit sie auch die Leinwand etwas überdecken.

      Nun tue ich mich schwer mit der Konstruktion. Erst habe ich an Keilrahmen gedacht, wie sie für Leinwände zum Malen genommen werden. Diese dann mit Stoff bespannen. So richtig günstig werden die aber nicht. Ich scheue mich nicht vor Selbstbau, will aber nicht 200€ da reinbuttern.

      Dann habe ich gesehen, dass Ikea so Aluminium Wandbilder hat, die man mit so Klemmvorrichtungen entweder von außen bespannen oder innen einen Stoff reinklemmen kann. Die Kosten bei 1,40 x 1,00 Metern je 50€ gerade im Angebot.

      Wie würdet ihr das realisieren? Gibt es vielleicht einen stabilen, dicken Schaumstoff oder Styropor oder so, der nen paar cm dick ist, pechschwarz und bruchsicher und leicht? Sowas könnte man dann auch statt so einer Rahmenkonstruktion benutzen.

      Achso, wichtig sind mir eigentlich nur die lichtschluckenden Eigenschaften. Das Teil sollte nicht durchhängen oder so. Die Audioeigenschaften sind mir egal, da ich in der Mietwohnung und wegen der Familie eh meist nicht so aufdrehen kann.


      Für Tips wäre ich dankbar!


      Gruß
      Marc
    • Was für ein HTML DOC? Ich habe auf Neues Thema geklickt und den hier im Chrome Browser direkt ins Fenster getippt und auf Absenden geklickt.

      Das Selbe ist schonmal bei der Konversation Funktion passiert. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wie ich das abstellen soll.

      Aber vielen Dank für deine Korrektur, Richard. Ich würde ja gerne versprechen, dass es nicht wieder vorkommt... Leider hab ich weder eine Ahnung wie es zu Stande gekommen ist, noch kann ich editieren.

      Gruß

      Marc
    • Ich denke ich habe eine Lösung für meine Deckenabdunkelung gefunden. Meine Lösung sind zwei schwarze Deckensegel aus Aluminium in je 140x100 cm Größe.

      Bei Ikea habe ich Aluminium Rahmen Björksta gefunden für je Rahmen 25 Euro. Diese sind extra dafür da mit Stoff entweder von außen oder innen bespannt zu werden. Für die Bespannung werde ich mir erstmal den Stoff Ditte von Ikea nehmen. Ditte ist erstmal eine Übergangslösung, da Ditte zwar schwarz ist, aber leider auch nicht völlig reflektionsfrei das Licht schluckt. Ich habe noch andere Stoffe im Blog von Anna&Flo gesehen, die da deutlich besser sind. Jedes Deckensegel werde ich dann an 2 Haken einhängen. So kann ich zwei Halterungen ziemlich unsichtbar ganz nahe der Leinwand setzen und brauche nur einen je Profil mitten in den Raum zu plazieren. Der Andere ist praktisch genau neben einem vorhandenen Rauchmelder und fällt da kein Stück auf.

      Ich glaub Sonntag habe ich Zeit mich darum zu kümmern. Ich mach mal nen paar Fotos, sobald ich fertig bin. Bin schon gespannt wie sich der Kontrast verbessert.
    • Alles schon passiert. Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Habe an den Ecken verstellbare Schlaufen. So lässt es sich super einstellen.

      Sorry für die fiesen Fotos. Mein Handy macht keine brauchbaren Bilder bei Schummerlicht.
      Bilder
      • 20180701_121608.jpg

        123,7 kB, 2.067×791, 59 mal angesehen
      • 20180701_132903.jpg

        100,59 kB, 849×1.182, 52 mal angesehen
      • 20180701_135536.jpg

        213,97 kB, 2.066×912, 70 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Polyamid ()

    • heutzutage muss man wahrscheinlich aufpassen nicht gleich von nem Filmverleih verklagt zu werden, wenn man da ne Filmszene auf der Leinwand abfotografiert. Bin recht positiv überrascht wie gut sich der Stoff über den Ikearahmen spannen hat lassen. Je Segel hab ich übrigens 29€ bezahlt incl. Stoff. Ditte ist übrigens doch nicht ganz so schlecht wie ich dachte. Kann sein, dass Ditte bleiben darf.
    • Bin übrigens vollends begeistert, wie stark sich die Kontraste verbessert haben. Mein Überstrahlproblem bei hellen Bildinhalten ist vollends weg. Der Inbildkontrast hat sich wahnsinnig verbessert, trotz meines Billig-Projektors. Auf den ersten Blick ist es etwas schwer zu sagen, da je nach Szene der Projektor auch so durchaus fähig ist ein brauchbares Bild zu machen. Besonders, wenn es sich um einen 2,35:1 Film bei geschlossener Maskierung handelt. Richtig krass ist der Unterschied, wenn ich 16:9 Inhalte schaue. Gestern habe ich mir erst Justice Leaque angesehen auf 16:9 mit kompletter Decken und Wandverkleidung und abgedunkeltem Boden. Ich war hin und weg vom Bild und der Film ist nichtmal Referenz. Sogar die Frau war begeistert.
      Danach gabs noch zwei Folgen Homeland. Dabei haben wir dann sogar in den Eco Modus geschaltet ohne Dynamic Black. Irgendwo in Homeland habe ich dann, weils langsam Richtung Bett gehen sollte, die Molton Vorhänge und Deckensegel wieder abgenommen. Danach habe ich Homeland noch zu Ende geschaut. Obwohl man durch den Abbau keinen direkten A/B Vergleich hat, viel der Unterschied direkt ganz krass ins Auge. Nicht nur das Überstrahlen in hellen Sequenzen sondern plötzlich auch der Inbild Kontrast bei durchschnittlich hellen Szenen. Zwar waren die Farben noch recht ok. Vielleicht etwas blasser aber krass war das bei allen schwarzen Gegenständen im hellen Bild zu sehen. Da war nix mehr schwarz, was mir vorher noch gar nicht so störend aufgefallen war.

      Was mir nun auch erstmals ins Auge fällt ist der mäßige Schwarzwert des DLPs. Mein Optoma HD27 gehört da ja nichtmal zu den Schlechtesten. Dennoch bringt dir der Projektor ja selbst wenn er kein Bild darstellt oder am Filmende bei den Credits die ganze Leinwand zum Strahlen. Plötzlich sehe ich sogar das Licht auf der Maskierung, was mir bei der weißen Decke und hellem Boden im Raum gar nicht so fies aufgefallen war.
      Mit Verdunklung ist plötzlich auch die dezente Leselampe meiner Frau nicht mehr so störend. Früher hat die mir die ganzen weißen Wände aufgehellt, was mich beim Film genervt hat. Jetzt schlucken die Molton Vorhänge und die Decken Segel das Licht superstark weg. Es stört jetzt nicht mehr so stark.

      Hab mir jedenfalls noch zwei weitere Molton Vorhänge geordert um im hinteren Bereich auch noch was schwärzen zu können. Weiterhin wird dann jetzt der neue Projektor mit besserem Schwarzwert immer unerlässlicher. Vor der Verdunklung hatte ich halt Probleme mit überstrahlten hellen Bildern und war bei dunklen Bildinhalten überraschenderweise sehr zufrieden. Besonders weil ich besonders durch den DLP Schwarzwert hier die meisten Macken erwartet hatte. Jetzt ist im hellen Bild alles wirklich super, bei dusteren Szenen sehe ich aber das DLP Restlicht. Nun sehe ich auch warum es bei mir echt perlen vor die Säue gewesen wäre mir einen Beamer mit Top Schwarzwert in den Raum zu stellen, wenn dieser nicht optimal abgedunkelt ist. Fremdlicht auszuschließen reicht dabei nicht. Die Wand- und Deckenreflektionen versauen die Sache so stark, dass ein 600€ heller DLP bildtechnisch schwer von einem Top Projektor zu unterscheiden wird. Nun sehe ich erstmal welches Potential da noch drin steckt.
    • Polyamid schrieb:

      Alles schon passiert. Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Habe an den Ecken verstellbare Schlaufen. So lässt es sich super einstellen.

      Sorry für die fiesen Fotos. Mein Handy macht keine brauchbaren Bilder bei Schummerlicht.
      Hallo Polyamid,

      bei Deinen Deckensegeln handelt es sich rein um die Verdunkelung, oder?
      Da der Rahmen relativ niedrigen Querschnitt bzw. Rände hat, ist die Unterbringung von z.B. Basotect -Platen, so dass die Stirnseiten der Platen nicht sichtbar sind, ohne weiteres nicht möglich, ist es richtig?
      Der Rahmen ist natürlich eine Super-Alternative für den Deckensegel-Bau.
      Jemand eine Idee, wie man die Rände auf z.B. 10cm ansetzt?
      Zuspieler: PS3, Denon 2800 MKII
      Receiver: Denon AVR3806
      Endstufen: Rotel RMB1075, Rotel RB1080
      Bild: JVC DLA X30
      Ton: Front B&W 703, Center B&W HTM7, Surround: B&W DS7, Sub: B&W ASW700
      Extra: Reckhorn A405 + 2xBS100, Lichtsteuerung Futronix P800
    Abonnement verwalten