TEST: WS SPALLUTO LS 7 BLACK DIAMOND 1,4 - Premium ALR-Wohnzimmer-Leinwand

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TEST: WS SPALLUTO LS 7 BLACK DIAMOND 1,4 - Premium ALR-Wohnzimmer-Leinwand

      TEST: WS Spalluto LS 7 Black Diamond 1,4 –
      Premium-ALR-Leinwand fürs Wohnzimmer


      LS 7 Black Diamond 1,4


      Verarbeitung und Installation
      LS ist die neue Premium-Marke vom Distributor WS Spalluto. Stattliche 4790,- Euro ruft der Hersteller für seine neue High-Contrast-Screen auf. Dafür wird eine Menge Luxus geboten.
      Bei Lieferung der großen Kartonage fällt zunächst auf, dass ein schweißtreibender und zeitaufwändiger Zusammenbau nicht nötig ist. Die LS 7 Black Diamond 1,4 wird fix und fertig zusammengebaut geliefert. Ich entnehme sie lediglich aus der großen Verpackung, entferne die Schutzfolie und kann sie an die Wand hängen.



      Auf dem mattschwarzen Samtrahmen prangt das Logo SI.


      Ausstattung und Technik
      Premium ist nicht allein der Preis. Auch die Zusammensetzung des Materials ist hervorragend, um eine ordentliche Tageslichtprojektion im Wohnzimmer zu gewährleisten.
      Ermöglichen tut das die revolutionäre ALR-Technologie (Ambient Light Rejection).
      Neun mikroskopisch kleine Schichten aus optischen Filtern und Prismen sorgen dafür, dass seitlich durchs Fenster einfallendes Tageslicht und eine abends eingeschaltete Deckenbeleuchtung absorbiert bzw. umgelenkt werden. Auf diese Weise soll der Zuschauer lediglich den projizierten Spielfilm zu sehen bekommen – und zwar ganz ohne kontrastminderndes Fremdlicht.
      Den Gainfaktor gibt der Hersteller mit 1,4 an. Daher auch die Bezeichnung Black Diamond 1,4. Vereinfacht ausgedrückt besagt dieser Wert, dass auf die Bildwand projiziertes Content satte 40 % heller reflektiert wird als es auftrifft.


      Auf der Rückseite der LS Black Diamond 1,4 ist gut erkennbar, wie hervorragend diese verarbeitet ist.



      Messungen und Diagramme
      WS Spalluto beziffert den Leuchtdichtewert seiner LS 7 Black Diamond mit 1,4. Dieser Wert wird in der Praxis zunächst nicht ganz erreicht. Das bedeutet: Filme sind auf der LS Black Diamond rund 25 % heller als auf einer weißen Bildwand (Gain 1,0), zumindest ganz ohne Farbkorrektur.
      Während der JVC DLA-X7900 das CIE-Farbsegel auf einer mattweißen Leinwand perfekt abbildet, sind die Abweichungen auf der LS 7 Black Diamond kaum der Rede wert. Allenfalls Grün verfehlt hauchdünn seine Soll-Koordinaten.



      Kontrast, Farbtemperatur, RGB-Niveau im Heimkino:
      In meinem Heimkino führe ich zunächst eine Ist-Messung durch, weil dieser Raum kaum störendes Streulicht produziert. Auf der mattweißen Referenzleinwand (Tabelle links) ist gut zu sehen, dass das RGB-Niveau 100/99,9/100 % beträgt. Die Farbtemperatur liegt mit 6492 Kelvin (D65) hauchdünn unter den anvisierten 6500 K. Der Kontrast fällt ordentlich aus mit nativen 36.323:1 (On/Off) und 319:1 (ANSI). Nun schiebe ich die LS 7 Black Diamond 1,4 in den Lichtweg (rechtes Diagramm). Während die Farbtemperatur mit 6697 Kelvin (D65) immer noch ordentlich ist, steigt der ANSI-Kontrast noch um rund 10 % auf 351:1 an. Das finde ich bemerkenswert, weil das kaum noch vorhandene Streulicht im Raum durch die LS 7 Black Diamond noch weiter reduziert worden ist. Beachtlich! Der On/Off-Kontrast ist praktisch identisch mit der Messung auf der mattweißen Leinwand. Allenfalls das RGB-Niveau wird durch die Black Diamond 1,4 ein wenig verändert. Während Grün mit 96,7 % knapp unter dem Soll von 100 % liegt, übersteigen Rot (107) und Blau (110) die Vorgabe doch sichtbar.
      Die höhere Leuchtdichte ist ebenfalls dokumentiert. Auf der mattweißen Leinwand beträgt sie 119 cd/m², auf der LS 7 Black Diamond 149 cd/m². Das ist eine Steigerung von rund 25 %. Nach der Korrektur (durch Erhöhung der Gain-Grün-Regler) steigt die Leuchtdichte auf satte 181 cd/m² - und das übertrifft die Werksangabe von WS Spalluto sogar noch um 10 %. Bravo!


      Bildeindrücke
      Nachdem die Messergebnisse einen Vorteil der LS 7 Black Diamond 1,4 in fast allen Disziplinen ausweisen, geht es mir nun um die visuellen Eindrücke. Ist der (messtechnisch) teilweise doch beträchtliche Vorteil der Black Diamond 1,4 gegenüber einer mattweißen Gain-1,0-Leinwand in der Praxis sichtbar? Schauen wir uns das doch einmal an.


      Wohnzimmer beleuchtet:
      Um das mal im direkten A/B-Vergleich zu veranschaulichen, habe ich die LS 7 Black Diamond 1,4 (links) vor die mattweiße Leinwand (siehe rechts) gestellt. Die Unterschiede sind eklatant. Die Vorteile der ALR-Technologie schlagen deutlich sichtbar durch, wenn das Wohnzimmer hell erleuchtet ist.
      Die LS 7 Black Diamond 1,4 (links) zeigt sich vollkommen unbeeindruckt vom Lichtszenarium. Schwarze Inhalte sind immer noch Tiefschwarz. Die Plastizität bleibt erhalten. Ganz anders die mattweiße Leinwand mit Gain 1,0 (rechts)m auf der kaum noch etwas zu erkennen ist. Nahezu alle Einzelheiten werden in der Dunkelheit vom Umgebungslicht überstrahlt. Filme schauen macht so keinen Spaß!


      Fazit
      Wer trotz Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen einen Film im Wohnzimmer schauen möchte, und zwar auf einer Großbildwand und nicht auf dem TV, dem bietet der Distributor WS Spalluto mit der LS 7 Black Diamond 1,4 eine probate Lösung. Mit der Premium-Leinwand können tagsüber Kinofilme und Live-Sport-Events erlebt werden, ohne dass der Raum komplett abgedunkelt werden muss. Ermöglichen tun das hochwertige Materialien, beste Verarbeitung und moderne ALR-Technik. Zusammenfassend ist nicht nur der Preis Premium, den der Hersteller mit satten 4790,- Euro auslobt. Die Steigerung der Lichtausbeute bis 50 %, der gute Kontrast sowie die fantastische Farbreproduktion der LS 7 Black Diamond 1,4 in Wohnräumen mit kontrolliertem Umgebungslicht ist ebenfalls ausgezeichnet.

      Pro und Kontra
      + ALR-Technologie
      + Für Räume mit hellem Umgebungslicht
      + Kontrasterhaltend
      + Lichtausbeute wird bis zu 50 % gesteigert
      + kein nennenswerter Hotspot-Effekt
      + hervorragende Verarbeitung
      + komplett zusammengebaut geliefert
      - leichtes Glitzern
      – Hoher Preis

      Test, Text und Fotos: von mir



      Alle Messergebnisse und weitere Vergleichsbilder aus Heimkino und Wohnzimmer gibt es in meinem Blog:
      TEST: LS Black Diamond 1,4
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Danke für die Hinweise bezüglich des Logos, Martin. Da habe ich tatsächlich einen kleinen Block geschossen. Ich habe die Leinwand offensichtlich falsch herum aufgehängt, weil ich das Logo für die Premium Marke LS gehalten habe. Der Distributor WS Spalluto hat aber ganz offensichtlich eine SI im Programm, die sie LS 7 Black Diamond 1,4 nennen. Hier nun die richtigen Fotos. Durch einen Blick auf die Rückseite hätte ich mir das alles ersparen können. Tut mir leid, dass ich hier für Verwirrung gesorgt habe.

      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Gerne:


      Heimkino dunkel:
      Die große Leinwand ist eine mattweiße Rahmenleinwand mit Gain 1,0 - Die kleine Leinwand davor die LS 7 Black Diamond.




      Wohnzimmer dunkel:
      Links WS Spalluto LS 7 Black Diamond / rechts mattweiße Gain-1,0-Leinwand

      Im Vergleich finde ich, dass sich der leicht höhere Rot/Blau-Anteil auch in der Nacht durchsetzt, so dass das Bild auf der Black Diamond etwas mehr Brillanz besitzt. Die Fenster der Elphi auf der mattweißen Leinwand (rechts) sind etwas gelber. Die höhere Lichtausbeute ist in Natur ebenfalls noch zu erkennen, weil Spitzlichter heller strahlen. Im Schwarz finde ich den Unterschied in der Nachtaufnahme kaum auffällig.




      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten