Follhank B300 vs. B&W CT700

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, ist schon nervig dass sobald man hier mal versucht einer Sache auf den Grund zu gehen immer gleich die Toleranzkeule geschwungen wird. :rolleyes:
      Wenn mal nach Messungen gefragt steht gleich der Verdacht im Raum dass man dem Anderen einen Fehler nachweisen will.
      Messungen sind nun mal eine eine gute Basis zum Vergleichen. Wenn da alles passt kann man sich ja immer noch auf anderes Hörempfinden oder Geschmack einigen.
      Aber von vornherein jegliches Nachhaken immer gleich abzubügeln ist doch irgendwie auch nicht hilfreich...
    • @th_viper: Welche SB von ADW hast Du denn? Die SB sind eher "zurückhaltend" abgestimmt, speziell die SB18 hat eine Präsenzsenke. Mir hat das z.B. gar nicht gefallen, da nicht neutral genug für meinen Geschmack.

      Da kann dann ein neutral abgestimmer LS mit Dynamikreserven im Vergleich schon zu frisch klingen.
    • @Kottan:

      Was soll das "trollen"? Hast du langeweile? Fällt mir vermehrt auf hier im Forum...
      Hast du die FH überhaupt schon mal gehört?

      @All: Ich glaube niemand hier will die FH hervorheben oder andere Geschmäcker schlecht machen. Aber diskutieren kann man ja mal.
      Ich habe schon sehr viele Lautsprecher im Kino gehabt und die FH sogar direkt mit einer sehr teureren Genelec verglichen - da kann ich sagen, dass die FollHank für mich zwar neutral klingt, aber lange nicht "scharf". Eine Neumann ist für mich z.B. an der Grenze zum scharfen Klang, eine B&W ist mir zu sehr gesoundet.
      Ich denke scharf ist einfach der falsche Begriff. Die FH spielt im Hochton sehr neutral und dynamisch. Wenn man da, wie ich, von einer Monitor Audio kommt, dann klingt die FH erstmal heller / offener. Aber S Laute sind z.B. in keinster Weise schärfer.
      Durch die stärkere Bündelung kommt halt einfach mehr Direktschall am Hörplatz an, dadurch klingt es direkter. Im Vergleich zu einem eher breit abstrahlenden Hifi Lautsprecher ist das erstmal anders.

      Dann muss man dringend das Setup beachten - und da spielt der Bassbereich eine riesen große Rolle. Warum: Die FH fallen wie Satelliten sehr früh ab (anders als Hifi Lautsprecher). Wenn da der Bass zu dünn eingestellt ist (sprich wenn die FH im Bereich unter 500HZ nicht auf den Hörplatz vermessen ist), dann klingt sie viel frischer als mit stimmigen Bass.

      @The Viper: Das kannst du einfach selber testen. Lassen mal rauschen mit 90db laufen und schalte den TT und Sub aus. Du wirst merken, dass der Hochton extrem nervig ist. Schaltet man dann den Bass dazu wird es besser. Der Hochton kommt einem leiser vor. Eine Messung am Hörplatz würde hier schon vielleicht helfen.

      Gruß
      Nilsens
    • Es geht einfach nur um konstruktive Kritik und die einfache Tatsache, dass sich das Gehör an ziemlich viel gewöhnt... D.h. wenn man lange genug eine nicht-lineare Box hört, wird das zur subjektiven "Norm". Warum man das jetzt beleidigt sein muss, keine Ahnung. Es geht doch auch um keinerlei Beweis, Nachweis, o.ä., einfach nur um Optimierung, Ursachenforschung und Interesse.

      Die SB18 hat z.B. eine Präsenzsenke zwischen 1 und 4 kHz. Das ist zwar eher Mittel- als Hochton, wird aber oft als weniger hell oder "scharf" empfunden. Wenn man sich daran gewöhnt hat, klingen lineare LS im Vergleich zu vorwitzig bzw. aufdringlich. Die SB240 ist da schon deutlich besser.
    • th_viper schrieb:

      @hocky
      Ich werde mir nicht die Arbeit machen, hier nachzuweisen, das mit meinem Setup alles in Ordnung ist.
      Darum geht´s doch auch gar nicht... Allein die Wortwahl - als wenn hier jemand vor Gericht stehen würde... Kindisch...
      Viele hier finden die FH super, einer findet sie zu harsch. Zudem ist die Einstellung der FH nicht trivial. Ist es da so weit hergeholt mal nachzufragen ob mit dem Setup des Einen etwas nicht stimmt?
      Und selbst wenn sich herausstellt dass es so ist - fiele demjenigen dann ein Zacken aus der Krone?

      Lando2081 schrieb:

      Die einen nennen es Hilfe, die anderen Kritik... nunja
      Ich versteh dass auch nicht warum manche hier sich immer so leicht angegriffen fühlen...

      th_viper schrieb:

      Die Art der Diskussion stört mich hier und ich werde mich nicht weiter beteiligen.
      Schade. Wäre sicher für einige interessant gewesen der Sache auf den Grund zu gehen und man müsste es nicht unter dem Allgemeinplatz "die Geschmäcker sind verschieden" verbuchen. :sad:
    • Ren Nakamura schrieb:

      Ich könnte mir vorstellen das die FH etwas zu scharf klingen. Keine Ahnung hat nie Hörner und kein Vollaktiv.
      Diese Annahme haben viele Leute, ohne dass sie Hörner mal gehört haben. Allerdings wird auch genau das oftmals in Hifi-Magazinen so vermittelt.
      Ich habe nun schon mehrere Hornlautsprecher hören können, nutze die KCS S-1200, und bin vollauf zufrieden mit dem Klang. Gerade weil sie auf den Ohren nicht wehtun und eine ansprechende Tonschnelligkeit besitzen.
      Nimm doch einfach mal eine der ausgesprochenen Einladungen an, "opfere" einen Tag und fahre zu einem der Heimkinobesitzer, der die FH besitzt. Das ist allemal besser als einen "Fehlkauf" zu tätigen.

      Ren Nakamura schrieb:

      Probehören ist ja schlecht. Die werden doch kundenspezifisch Gefertigt da gibt keinen Umtausch bei Nichtgefallen.
      Das ist leider ein großes Problem bei vielen Dingen, die auf Wunsch angefertigt werden. Es gibt aber auch noch andere Hersteller von Hornlautsprechern, die sicherlich nicht schlechter klingen.


      Ren Nakamura schrieb:

      Ich sehe sehr viele Live Konzert Blu-ray‘s das sollte der Sound schon passen.
      Gerade für Live-Konzert-Aufnahmen finde ich Hornlautsprecher wie prädestiniert, weil auf den meisten Konzerten Hörner eingesetzt werden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Ich hatte das Vergnügen (und das war es :bier: ) bei Nils die FH zu hören, neben der Genelec die ich mitgebracht habe.
      Und ich möchte mal sagen, dass die FH mit der Genelec den Boden gewischt hat, bei Kinopegel und DBA Unterstützung (wofür die FH ja designed wurde) auf jeden Fall sogar.

      Bei Musik und gemäßigten Leveln mag das anders ausschauen, aber wir hatten uns sehr flott ein "Bild von der Musik gemacht" und es ging uns vorrangig um den Kino Ton.

      Damit man die weiteren Aussagen evtl. besser einordnen kann: Ich besaß bis vor kurzem ein Neumann Setup mit 3mal KH420 und 4mal KH120.

      Die Follhank wäre (bis dato) meine erste Wahl für ein dediziertes Heimkino. Und auch mit Musik machte die FH eine gute Figur.
      Nehmen wir mit in die Betrachtung, den Preis, die Flexibilität (nicht nur durch die DSPs auch die GehäuseForm) dann fällt mir derzeit kaum etwas ein, was ich für den dedizierten Heimkinoraum hinsichtlich Preis/Leistung anderes empfehlen würde. Und mit dediziert meine ich nicht, dass Musik mit der FH nicht geht, ganz im Gegenteil, das ging sogar sehr gut, nur eben mit mandatorischer Unterstützung im Bassbereich durch Subs/DBA.
      Wer keinen Bock auf Behringer DSP hat, nimmt halt Xilica
      Und bei den Amps ist die Bandbreite ja noch viel größer.
      Auch das rechne ich in den og Punkt "Flexibilität"!

      Wer Angst vorm großen Horn hat :verlegen: den kann ich auch beruhigen, das hört man in keinster Weise heraus.
      Auch klingt eine FH (bei Nils) in keiner Weise scharf, und wenn sie anderswo scharf klingt hat man mit dem DSP ja alles zur Hand um für Abhilfe zu sorgen.
      Im Gedächtnis geblieben ist mir die sehr gute Sprachverständlichkeit, die Pegelfestigkeit, die Feindynamik und unter Einbezug des Nils'chen DBA die Grobdynanik, was mir für mich auch für die gelungene Anbindung ans DBA spricht. Auch habe ich zur KH420 keine Auflsöungsverluste festgestellt.
      Im Gegenteil die Auflösung ist sehr gut und wird von der FH ohne Schärfe präsentiert.

      Nun hatte ich vor kurzem ebenfalls das nicht ganz so große Vergnügen auch die CT7 zu hören.
      Da ein Kumpel sein Setup über den Haufen wirft und 11 neue LS sucht, trat bei ihm die og Genelec, die CT7 und die neue Adam Audio S Serie an.
      Für B&W finde ich den Schritt mit der CT7 Serie nicht verkehrt, dem eingehörten und eingesoundetem B&W Liebhaber damit ein kostengünstigeres Produkt fürs HK zur Verfügung zu stellen. Mein Fall war es nicht - sage ich als ehemaliger B&W 802 Besitzer, wie gesagt ehemalig...

      Und achja, bei meinem Kumpel und bei mir ist es dann die neue Adam S Serie geworden.
      Es wäre die FH geworden wenn ich wüsste dass ich noch ein paar Jahre hier wohne aber ich spiele immer wieder mal mit dem Gedanken umzuziehen und ggfs für ein paar Jahre das dedizierte HK aufzulösen für ein Wohnzimmerkino, und FH plus DSP plus Amps für 11 Kännel wollte ich mir dort nicht hinstellen.

      Nachtrag: An dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank an Stefan von Beckersounds, dem ich in der Sondierungsphase Löcher in den Bauch gefragt habe, und der mir stets kompetent und schnell geantwortet hat. Mit ihm an der Seite wird ein FH Projekt mal wirklich gut laufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolf352 ()

    • @Wolf352 jetzt hast Du mich aber ziemlich wuschig gemacht.
      Das klingt alles schon mal sehr gut von Dir zu hören.
      Die Flexibilität ist zudem auch ein großer Pluspunkt.
      Einzigstes Manko was ich habe: ich kenne mich in kleinster weise damit auf die FH und das dazugehörige DBA zu messen und richtig anzupassen.
      Das ist etwas was ich nur jemanden machen lassen kann und was Geld kostet.
      Und wenn ich irgendwas verändere Im Raum muss ich wieder jemand kommen lassen.
      Das schreckt mich jetzt alles noch zurück.
      Bei einen normalen AVR habe ich den Messer lassen und fertig. Aber so habe ich selbst keinerlei Kontrolle und wissen.

      Ach ja. Gibt es bei der FH irgendwelche beschränkungen im Bezug auf den Sitz- und Hörabstand?
    • das sind alles Punkte die ich absolut nachvollziehen kann.

      Die FH ist halt kein Hinstellen-Fertig-Produkt. Was ich aber (mit Verlaub) auf den Habenseite der FH verbuche, dafür wurde sie halt entwickelt.
      Wer das handeln kann erhält ein geniales PL, es muss halt zum Konzept passen.

      Hast Du nicht jemand in der Nähe der Dich unterstützen kann?
      Hier im Forum haben wir ja kompetente Leute!

      Ren Nakamura schrieb:

      Ach ja. Gibt es bei der FH irgendwelche beschränkungen im Bezug auf den Sitz- und Hörabstand?
      Darauf kann ich nur mit gefährlichem Halbwissen aus Gesprächen mit Stefan antworten, der mit empfohlen hat unter ca 1,5m 2m lieber den FH Coax zu nehmen.
      Und somit unke ich, dass sie FH ab 2m aufwärts bruchlos spielt ab 2.5m bist Du sicherlich auf der absolut sicheren Seite.
    • Ich komme aus 09212 (nicht Berveriy Hills ). Der nächste der das machen kann kommt aus Berlin was ca. 260km fährt währen.

      Wolf352 schrieb:


      Darauf kann ich nur mit gefährlichem Halbwissen aus Gesprächen mit Stefan antworten, der mit empfohlen hat unter ca 1,5m 2m lieber den FH Coax zu nehmen.Und somit unke ich, dass sie FH ab 2m aufwärts bruchlos spielt ab 2.5m bist Du sicherlich auf der absolut sicheren Seite.
      das währe somit für die hintere Sitzreihe kriminell.
    • Ren Nakamura schrieb:

      Einzigstes Manko was ich habe: ich kenne mich in kleinster weise damit auf die FH und das dazugehörige DBA zu messen und richtig anzupassen.
      Das ist etwas was ich nur jemanden machen lassen kann und was Geld kostet.
      Und wenn ich irgendwas verändere Im Raum muss ich wieder jemand kommen lassen.
      Das schreckt mich jetzt alles noch zurück.
      Bei einen normalen AVR habe ich den Messer lassen und fertig. Aber so habe ich selbst keinerlei Kontrolle und wissen.

      Hallo,

      bisher hatte ich zwei Arten von Kunden. Die, die alles selber machen konnten und die, die alles haben machen lassen. Dabei haben sie viel gelernt. Das Setup wurde gespeichert und sie konnten sich damit beschäftigen und immer wieder zurück stellen. Und wenn es mal komplett verkurbelt war, konnte ich aus der Ferne helfen. Und wenn alles eingestellt war, haben einige noch ihren Optimizer drüber laufen lassen und jeder (!) hat ihn wieder deaktiviert.

      Ren, Du planst doch ein DBA. Kannst Du das selber einmessen? Wenn ja, bekommst Du das mit der b300 auch hin. Wenn nein, hast Du eh ein "Problem".

      Ich könnte ohne weiteres 3 b300 verschicken. Aber wie soll der Kunde denn damit mal eben testen, ob es ihm gefällt? Wenn hier Jemand eine ernst zu nehmende Lösung hat, sehr gern her damit. Ich wüsste nicht, wie das gehen soll.


      Gruß

      Stefan

      P.S. Das soll sich hier nicht als Werbung verstehen. Falls es so aufgefasst wird, bitte ich um Löschung des Beitrages. Vielen Dank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von beckersounds ()

    • Ren Nakamura schrieb:

      Wolf352 schrieb:

      Darauf kann ich nur mit gefährlichem Halbwissen aus Gesprächen mit Stefan antworten, der mit empfohlen hat unter ca 1,5m 2m lieber den FH Coax zu nehmen.Und somit unke ich, dass sie FH ab 2m aufwärts bruchlos spielt ab 2.5m bist Du sicherlich auf der absolut sicheren Seite.
      das währe somit für die hintere Sitzreihe kriminell.
      Das kommt immer auf die Gegebenheiten an und gehört zu meiner Beratung!


      Gruß

      Stefan
    • @ Kottan
      und genau dort hab ich sie auch schon gehört, frag mal was ich gesagt habe. Ich weiß auch was Birdie dazu geschrieben hat.

      Warum euch beiden die Diskussion stört verstehe ich auch nicht ganz. Man möchte hier nur ganz normal abklären warum es so sein könnte. Die FH ist halt nicht ganz einfach und wie schon mehrmals erwähnt kein "Hinstellprodukt".
      Auch ich hatte am Anfang das Problem mit dem einstellen und als Latenight bei mir war haben wir ja einige Ungereimtheiten festgestellt. Das lag aber nicht an der FH sondern an mir.

      Im diesen Sinne ein schönes und erholsames Wochenende!

      :bier:
      lg aus Tirol!

      p.s. und na klar freut es mich dass eine FH nicht weit weg von einer Genelec, Adam, KH usw. spielt, im Kino sogar voll dabei :bier: :thumbsup:

      @Wolf352
      darf ich fragen welche Genelec ihr gehört habt und welche Adam S ihr nun im Kino betreibt.
      lg Alpi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alpenpoint ()

    • Hi,

      ich konnte die FH und Adam nicht im selben Raum hören, daher ist ein Vergleich schwierig.
      Tendenziell würde ich sagen, dass die FH direkter und ggfs etwas dynamischer spielt, und auch mehr Pegel kann.
      Die Adam hingegen spielt ein wenig "softer" aber ohne Details zu verlieren. Das fasziniert mich auch daran, dass im Vergleich zur KH420 die Adam gefälliger und nicht so "spitz" klingt aber keine Details dadurch verliert.
      Daher bezeichne ich die Adam gern als den idealen Umsteiger Monitor-LS, weil sie gefällig daher kommt. Aber generell bin ich kein Freund vom kategorisieren zwischen Hifi und Monitor LS.
    Abonnement verwalten