Tomb Raider (2018)

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tomb Raider (2018)

      FSK 12, 118 min

      Aloha!

      Dies ist ein toller Abenteuerfilm, Lara Croft ohne "Holz vor die Hütt'n" war bis dato schwer vorstellbar, aber dank Alicia Vikander gefiel mir dieser Variante besser als jede zuvor. Da mag ein Stück weit subjektiv sein, weil ich diese Schauspielerin schon lange spitze finde, aber so ist das halt. Die Aktionsszenen sind gewaltig, vor allem die im und am Flugzeug. Klar, oft denkt man sich: Normal würde die Dame sich u. a. schon zig Rippen gebrochen haben, aber so ist da eben bei derlei Streifen. Wobei die Geschichte doch gut umgesetzt wurde. Ohne Alicia Vikander würde meine Wertung aber sicher etwas geringer ausfallen ...

      Film: 2+
      Ton: 2
      Bild: 2+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • TOMB RAIDER
      3D-Version

      Film: 8,5/10 Punkte
      Die Kampfsport begeisterte Lara Croft verdient ihren Lebensunterhalt als Fahrradkurier. Als das Vermögen ihres als Tod erklärten Vaters auf sie überschrieben werden soll, gelangt Lara an bislang unbekannte Pläne. Darin ist eine Insel aufgeführt, die ihr Vater zuletzt als Ziel hatte, um die dortigen Ausgrabungen zu stoppen. Denn im Grab soll ein Wesen liegen, dass die gesamte Menschheit auslöschen wird …
      Regisseur Ruar Uthaug schuf eine temporeiche Videospiel-Verfilmung mit einer total süßen Lara Croft, die hervorragend von Alicia Vikander verkörpert wird - und das ganz ohne Riesenhupen. In der Summe ist das Reboot ein handwerklich souverän inszenierter Abenteuerfilm, der nach bewährtem Strickmuster wie gemacht ist für die große Leinwand.

      3D-Bild: 7/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfer gibt sich keinerlei Blöße. Der Rauschfreie Transfer besitzt eine hervorragende Kantenschärfe, so dass in der Höhle und während des nächtlichen Sturms auf See alle wesentlichen Details zu sehen sind. Die räumliche Tiefe ist hervorragend, weil es keinerlei Abstufungen gibt. Der daraus resultierende reale Bildeindruck macht wirklich Spaß. Leider gibt es keine nennenswerten Popout-Effekt, gleichwohl es zahllose Szenen gibt, die dafür wie geschaffen wären. Aus diesem Grund finde ich, dass die 3D-Version kaum einen Mehrwert gegenüber der 2D-Fassung bietet.

      Ton: 9/10 Punkte
      Fast pausenlos wird das Auditorium vom 5.1-Mix aus allen Richtungen beschallt. Action-Szenen bieten einen knackigen Tiefbass, und die Dialoge sind durchweg ganz hervorragend zu verstehen. Schusswechsel tönen herrlich schnell, Explosionen fehlt es ein wenig an Druck. Während des Sturms auf See brechen die Wellen erstaunlich realistisch über dem Zuschauer herein.

      Fazit:
      Regisseur Ruar Uthaug schuf einen temporeichen Abenteuerfilm, der auf dem gleichnamigen Videospiel fußt. Tolle Sets, sympathische Darsteller, allen voran Alicia Vikander als Lara Croft, und jede Menge Action-Szenen sorgen für beste Unterhaltung.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Danke, dann wird es morgen wohl 2D - die Fassung bietet dann auch Atmos bzw. 7.1...
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Hallo,

      ich habe mich gestern bei dem 2018er Reboot von Tom Raider doch eher ein wenig gelangweilt. An der niedlichen und sympathischen Alicia Vikander hat es nicht unbedingt gelegen. Mir hat der etwas weniger vorbaubetonte Ansatz bereits bei den neuen Spielen besser gefallen. Angelina Jolie hatte der Figur zwar mehr Sex-Appeal gegeben, dafür punktet Vikander mit Natürlichkeit und Verletzlichkeit.

      Schuld an der Langeweile ist eher das maue und recht lineare Drehbuch, dass in seiner Schlichtheit sogar noch die beiden Jolie-Versionen übertrifft. Der Film hätte ruhig stärker auf die mystischen Elemente der Spielreihe eingehen können, genauso wie auf den Rätselcharakter. Beides kommt hier viel zu kurz. Einzig der moderne Zugang zum Film mit der Fahrradkurierszene etc. war ganz ordentlich. In der Summe aber war das Drehbuch so lahm, dass dazu eigentlich wieder vielmehr irgendeine Dame mit ordentlich Vorbau und Sex-Appeal gepasst hätte. Alicia Vikander wirkt hier verschwendet. Auch die Einbindung ihres Vaters empfand ich als lahm und überflüssig. Insbesondere die an die Panem-Filme erinnernde Symbolik der Begrüßungs- und Verabschiedungsszenen wirkte deplatziert und abgekupfert.

      Wolton Goggins wird hier als Bösewicht ebenfalls ein wenig unter Wert verkauft. Das er die Rolle des psychopathischen Bösewichtes exzellent beherrscht, hat er in mehreren Staffeln von "Justified" eindrucksvoll bewiesen. Davon ist hier jedoch nur wenig zu sehen.

      Auf der Plusseite stehen die Locations, ein wenig Abenteuerfeeling und ein paar durchaus gelungene und rasante Actionszenen.

      Unterm Strich ein beiläufig unterhaltsamer Film, von dem ich mir aber mehr erhofft hatte.

      Film: 6/10
      Bild: 9/10
      Ton: 9/10
    • Hallo

      Film 6/10
      Bild 9/10
      Ton 9/10

      Fazit

      Ziemlich langweilige Neuauflage von diesem Spiel, welches sich ebenfalls am Neustart der Spielserie orientiert. Mir hat schon im Spiel das ewige rumgestöne genervt. Im Film ist es zwar nicht ganz so schlimm, jedoch auch hier werden mögliche Konflikte eher umgangen, als ausgetragen. Wenn es dann doch noch zur Action kommt, unterliegt mir persönlich Lara zu oft. Das ist sicher so gewollt, aber mir hat es nicht gefallen.

      Das Bild sieht grundsätzlich sehr gut aus und nur das GGi-Zeugs führt zur Abwertung. Tontechnisch habe ich nicht so viel von Atmos gemerkt, da der Film halt auch eher etwas zahm ist.

      Gruss
      Zervix
    • Klasse Abenteurfilm, der eher an einen Indiana Jones erinnert, als an die Verfilmung eines Videospiels. Die Szenerien, die da aufgebaut wurden (z. B. das Schiff, Flugzeugwrack) erwecken noch einen halbwegs plausiblen Eindruck, ohne zu sehr in die Over-the-Top-Umgebungen eines Videospiels abzudriften.

      In eine solche hätte diese Lara auch gar nicht so gepasst. Alicia Vikander spielt Lara sehr vielschichtig, von tieftraurig bis gnadenlos hart ist alles dabei, und kommt dabei immer sehr sympathisch rüber. Eine stereotyper Videospielcharakter, wie Jolie im ersten TR, ist sie auf jeden Fall nicht. Hinter dieser braucht sie sich auch auf Grund ihrer schauspielerischer Leistungen nicht zu verstecken; selbst ein Cradle of Life ist für mich nicht so gut, wie dieser TR.

      Wo der Film evtl. Etwas darunter leidet, ist dass er auf allerhöchstem Actionniveau beginnt und im Mittelbeteich vielleicht etwas abbaut. Aber auch das unterstützt den Ansatz, dass da keine Kampfmaschine im Godmode-Modus unterwegs ist ... Film 9/10

      Technisch ist die Scheibe großartig. Das Bild kommt mit sehr natürlichen Farben daher und zu jeder Zeit akzeptabel scharf ... Bild 9/10

      Der Ton ist der technische Star. Tiefbass, wie er sein sollte. Präsent und fühlbar, aber nicht nervend und zu laut. Klasse. Die Surround werden permanent eingeschaltet, wie es sich für einen Actionfilm dieser Lesart handelt ... Ton 9.5/10 (engl. DTS HD).

      Ich freue mich auf eine Fortsetzung ...
      A life without regrets is not funny.
    • SkyRocket schrieb:

      Klasse Abenteurfilm, der eher an einen Indiana Jones erinnert, als an die Verfilmung eines Videospiels. Die Szenerien, die da aufgebaut wurden (z. B. das Schiff, Flugzeugwrack) erwecken noch einen halbwegs plausiblen Eindruck, ohne zu sehr in die Over-the-Top-Umgebungen eines Videospiels abzudriften.
      Hmm, also gerade die Szenen mit dem Flugzeugwrack und Schiff erinnern 100% an die Videospiele der Uncharted Reihe.

      Aber ich freue mich trotzdem oder evtl gerade deshalb auf meine UHD.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ravenous schrieb:

      Hmm, also gerade die Szenen mit dem Flugzeugwrack und Schiff erinnern 100% an die Videospiele der Uncharted Reihe.
      ...
      ... das ich leider nicht kenne. Wenn sie an dieses Videospiel angelehnt waren, dann finde ich sie noch beeindruckender, denn ein solches Videospiel-Feeling kam dabei für mich nie auf; eher absolut top-solide Action, wie sie auch aus einem Indiana Jones oder auch einem Mission Impossible stammen könnte.
      A life without regrets is not funny.
    • Hi,

      gerade gesehen und es so empfunden wie Mickey:

      MickeyKnox schrieb:

      Dies ist ein toller Abenteuerfilm
      War im Vergleich zur Jolievariante deutlich spannender, weniger popcornig und auch rührend.
      Nach meinem Eindruck haben die Filme ziemlich gut die jeweiligen Spiele abgebildet: Damals mehr "Shot&Jump&Run" - heute mehr Schleichen, Ausweichen, ....
      Dass Lara immer wieder scheitert, kann nerven, macht das Ganze aber "realistischer" und spannender.

      Film: 9/10
      Ton: 9/10 (En-Atmos); keine Bassgewitter aber sehr tolle Surroundkulisse
      Bild: 9/10 (UHD, DolbyVision): Tolles Bild, wiedermal gefällt mi der "realistischere Look" sehr gut.

      Gruß

      Simon2
    Abonnement verwalten