Neue 4K JVC Projektoren DLA-N5, DLA-N7, DLA-NX9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aries schrieb:

      Ich finde, das ist die beste Nachricht im Heimkinobereich seit langem:
      JVC typischer hoher nativer Kontrast und 4 K für unter 10 k€
      :thumbs-up:
      Da hast Du völlig Recht. Sogar für die Hälfte, wenn man mal vom Strassenpreis ausgeht. Ich persönlich hätte mir aber ein Konkurrenzprodukt mit Laser zum VW760 gewünscht, das preislich bei etwa 10K positioniert ist. Aber warten wir ab, welche Schärfe die Geräte bringen... :bigsmile:
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • @Dog6574: Die JVCs haben alle Glasobjektive! Hättest du deine Frage gleich so formuliert, wäre die Antwort sicher früher gekommen! ;)

      Ich freue mich auf jeden Fall über die neuen Geräte und bin froh, in diesem Sommer noch nicht auf den X7900 gewechselt zu sein. Sony hat im 4K-Bereich Konkurrenz bekommen und die belebt ja bekanntlich das Geschäft! ;)
      Nur das Gehäuse ist mir zu groß, weil es nicht mehr in mein Hushbox passen wird. :rolleyes:
      Ich freu mich schon auf erste Tests und Weihnachten (für Geschenke) ist ja auch nicht mehr so lange hin! ;)
    • olli schrieb:

      Ich persönlich hätte mir aber ein Konkurrenzprodukt mit Laser zum VW760 gewünscht, das preislich bei etwa 10K positioniert ist.
      Das wird wohl noch dauern.
      Da der Z1 für seinen doppelten Preis keinen ausreichenden Mehrwert zum NX9 bietet (Z1 zwar heller, aber NX9 deutlich besser im Kontrast, beide gleiches Objektiv) vermute ich, dass JVC als nächstes einen Nachfolger für den Z1 bringen wird.

      Meine Wünsche für den Z2:
      Laser, 3000 lumen, aber weniger Lichtverlust für korrekte Farben
      Nativer Kontrast 100k:1 wie beim NX9, oder besser: 50k:1 maximal aufgezoomt und Blende offen
      Geräusch < 30 dB im hohen Lampenmodus
      Listenpreis 25 k€ / Straßenpreis 20 k€

      Das wäre ein überzeugendes Upgrade zu meinem X7000.
    • Moin!
      Es gibt einen helleren Laser bei JVC im Profibereich (DLA VS4600).
      4000Lumen
      Das schwierige an dieser Geschichte scheint die Kühlung zu sein (wenn man sich mal die Geräuschemission anschaut).
      Trotz des großen Gehäuses.
      Das wäre dann die Hausaufgabe die JVC an dieser Front zu lösen hat.
      Wenn man eine Hushbox oder Projektor außerhalb des Raums hat...ist das natürlich kein Problem.

      Just my 2 Cents
    • Ich bin gespannt auf die ersten Berichte, habe aber keine hohen Erwartungen. Das einzig wirklich neue Feature scheint 4K zu sein, aber in den Vergleichen mit den Sonys haben diese in der Regel mit 4K nicht deutlich punkten können. Mehr Helligkeit und ein besserer ANSI würden mir noch gefallen.

      Aber natürlich freue ich mich, dass JVC den Sprung zu 4K nun endlich geschafft hat, und zwar zu relativ moderaten Preisen.
    • In einem direktem Vergleich (parallel nebeneinander) war das geschifftete Bild der JVCs IMO immer schärfer als das der Sonys. Das liegt am höheren Nativkontrast, der den Schärfeeindruck anhebt. Von daher freue ich mich jetzt schon auf den Direktvergleich im Herbst
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    • Ich würde sagen das der Vorteil bei JVC mit dem Wechsel auf 4K-Nativ auch darin liegen könnte das das E-Shift element nicht mehr genutzt werden muss und der leicht weichzeichnende Effekt hierdurch wegfällt.
      Das 4K nicht das Ultrafeature ist - sehe ich aber genauso.
      Ansi-Kontrast wird auf jeden Fall interessant sein...

      Greetings
      TEX
    • Ravenous schrieb:

      Da der E-Shift den Ansikontrast verschlechtet hat, könnte durch 4K ohne E-Shift der Ansi jetzt besser werden.
      Der N7 könnte im Vergleich zum X7n00 also trotz etwas niedrigerem nativem Kontrast im ANSI Kontrast besser sein so dass die Bildplastizität am Ende ungefähr ähnlich sein könnte.
      Interessant wird auch der Vergleich von NX9 und N7 sein.
      Da der NX9 einen "8K E-Shift" hat könnte er also trotz etwas besserem nativem Kontrast im Vergleich zum N7 (100k:1 vs 80k:1) im ANSI Kontrast gleich oder schlechter sein.
      Schauen wir mal.
    • Dog6574 schrieb:

      handelt es sich beim 7900er um ein Glas oder Kunststoffobjektiv?
      Die neuen N-Modelle haben alle Vollglas-Optiken laut JVC.

      Hier ein Foto, das ich auf der Presse-Veranstaltung gemacht habe:

      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Wen juckt der ANSI Kontrast? Auch wenn es wohl schon jeder kennt: Kontrast

      Ich zitiere:
      "Our results (with black bars) show that the most important contrast values are the ones measured on patterns with a ADL luminance up to 20%. With this we have covered about 90% of all pictures found in movies!
      It also means that between 20% and 100% ADL there are only 10% of all analysed picture! The ANSI contrast with 50% ADL does really not speak for the brightness reality that we observe in our favorite movies…"
      Wer dies liest, ist des Lesens mächtig.

      Ausstattung: JVC X35, Open 1001 Fronts, 4 Selbstbau Subs mit Teufel S8000SW Chassis ,Pioneer SC LX701, Surround Arrays, Atmos, Elitescreens Acousticpro UHD Leinwand , HTPC Zuspielung,
    • Da bei Facebook gerade spekuliert wird, dass die automatische HDR-Helligkeitsregelung dynamisch arbeitet: Unsinn!
      Auf der Presse-Veranstaltung ist davon kein Wort gefallen. Darüber hinaus gibt es aber zwei HDR-Modi:


      Auto Tonmapping kann ein/ausgestellt werden. Wenn dieses Feature aktiv ist, analysiert es die Metadaten des HDR-Contents und stellt sich darauf ein. Der Reiter "Mapping Level" darunter ist für die individuelle Anpassung an die Leinwandgröße. Auf 3,80 Meter Bildbreite hat sich vor Ort der beste Bildeindruck ergeben, wenn der Regler auf 2 gestellt wird.

      Die "Color Section" darunter sind für eine individuelle Anpassung vorgesehen, falls jemand eine eigene "Kurve" erstellen möchte, ohne auf "Auto Ton Mapping" zugreifen zu wollen.

      Beide Features funktionieren bereits sehr gut und stellen ein überaus grandioses HDR-Bild dar.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Danke für die Eindrücke und Bilder, GL.

      Beziehst Du Dich in Post #45 auf den N9?

      Dann bleibt nur die Frage in wie weit die gelieferten Metadaten auch verlässlich sind, es gab mal eine schöne Übersicht in xls was die Metadaten sagen und was wirklich gemastered wurde. Die Metadaten die oben gezeigt sind erscheinen plausibel.
    • Ravenous schrieb:

      Da der E-Shift den Ansikontrast verschlechtet hat, könnte durch 4K ohne E-Shift der Ansi jetzt besser werden.

      Mal erste Messungen abwarten.
      laut JVC 50% mehr Ansi zur X Serie.
      4K Sony VPL VW270+LW 120" / Yamaha RX-3070 / Myryad MA-360 / Denon POA T 10 / Intel NUC 5i5RYH / 4K ATv / Oppo UDB-203 / Samsung UBD-K8500 / Technisat HD-S2 / Dolby Atmos 5.2.4 System / AM 8033 Cinema / Akustik R-T-F-S & Fairland / Reckhorn 405+4xBS200
    • Nein, keine blanke Theorie.
      Die neuen JVC-Projektoren unterstützen 3D. Das geht eindeutig aus den Menüs hervor.
      Außerdem wird das auch von JVC so kommuniziert.

      Lasst euch bloß nicht von dem Unsinn verunsichern, der in einigen Facebook-Gruppen mal wieder hinausposaunt wird.
      :bier:
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • JVC DLA-NX9 - ERSTE BILDEINDRÜCKE


      Foto: Michael B. Rehders
      Im IFA-KINO von JVC werden die neuen Schmuckstücke vorgeführt.


      Auf einer 3,80 Meter breiten Cinemascope-Leinwand von Stewart, können die neuen Boliden zeigen, was sie können. Der JVC DLA-NX9 wirft überraschend helle Bilder auf die große Leinwand. Die Farben sehen sehr natürlich aus, wovon vor allem Landschaftsaufnahmen und Hautfarben profitieren. Selbst HDR begeistert auf der großen Leinwand. Wer jetzt noch behauptet, Projektoren können kein HDR darstellen, wird hier eines besseren belehrt.
      Da es sich noch um Vorseriengeräte handelt, finde ich es lobenswert, wie gut dieser Projektor bereits funktionieren. Die Zwischenbildberechnung (CMD) arbeitet auch bei 4K-Content im niedrigen Modus fehlerfrei. Die Schärfe ist herausragend gut und der hohe Kontrast trägt dazu bei, dass ich hier eine der besten Messe-Filmvorführungen seit Jahren erlebe.



      Foto: Michael B. Rehders
      Rang und Namen: Die 3,80 m breite Leinwand kommt aus dem Hause Stewart und besitzt einen Gainfaktor von 1,3. Die Lautsprecher stellt die Firma Cinemike zur Verfügung, so dass für effektvollen Ton gesorgt ist.



      Im Film „Blade Runner 2049“ demonstriert JVC, wie gut die automatische HDR-Darstellung funktioniert. Experten können darüber hinaus eigene Einstellungen vornehmen und sind nicht zwingend auf die Automatik angewiesen. Obendrein bietet JVC mit dem Feature „Mapping Level“ eine zusätzliche Anpassungsmöglichkeit für verschiedene Leinwandgrößen. Sehr gut!



      Foto: Michael B. Rehders
      JVC DLA-N5 in Schwarz für 5990,- Euro


      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • MOIN MOIN aus dem heimkinoverrückten Hamburg.

      Also ich finde den Preis für den JVC NX9 eine regelrechte Frechheit. 8K hin oder her aber für eine veraltete Lampentechnick in Form eine UHP-Lampe da drinne einen solchen hohen Preis von schlappen 18.000,-€ auf zu rufen finde ich eine ziemliche Frechheit. Wenn sie den mit Laser angeboten hätten dann hätte ich dafür noch einigermaßen Verständis aufbringen können aber für eine asbachuralte Lampentechnik solche ambitionierten Preis auf zu rufen ist schon mal ziemlich Mutig. Wenn sie sich da mal nicht ein Eigentor mit geschossen haben. Ausserdem was soll der ganze Hype um 8K wo sich noch nicht mal 4k etabliert hat? Ausserdem gibt es noch keine HDMI-Norm die dafür spezifiziert worden ist und entsprechende HDMI-Boards wird es vorraussichtlich auch erst in 3-5 Jahren wohl in entsprechender Masse geben. Naja ist ja jedem selber überlassen ob er so viel Geld dafür ausgeben will.

      cu Michael.
    • Wolf352 schrieb:

      Danke für die Eindrücke und Bilder, GL.

      Beziehst Du Dich in Post #45 auf den N9?

      Dann bleibt nur die Frage in wie weit die gelieferten Metadaten auch verlässlich sind, es gab mal eine schöne Übersicht in xls was die Metadaten sagen und was wirklich gemastered wurde. Die Metadaten die oben gezeigt sind erscheinen plausibel.
      Die Metadaten MaxCLL und MaxFALL sind leider ziemlich nutzlos. Ich hab das an anderer Stelle mal ausführlich erläutert.
      Da ich hier vermutl. nicht dahin verlinken darf müsste ich den Text bei Interesse hier her kopieren.

      Trotzdem sind die neuen von JVC eine echte Kampfansage an Sony. Denn auch der N5 wird bereits Lensmemory haben was man bei einem VW2xx vergeblich sucht. Ebenso die dynamische Iris, wobei ich nicht weiß ob JVC hier was verbessert hat denn da wäre deutliches Verbesserungsppotenzial da...

      Der X7900 soll übrigens im Programm bleiben bestätigten mir die Japaner und Hr. Hess. Zum Preis konnte aber noch nix gesagt werden. Auch der Z1 bleibt wohl zum unveränderten Preis.
      Viele Grüße

      Christian
    • So wie es aussieht sind mit der neuen Generation die Projektoren von JVC und Sony deutlich zusammengerückt:
      JVC hat nun auch 4K und die FI soll besser geworden sein.
      Dafür hat JVC im nativen Kontrast etwas nachgelassen was Sony wiederum verbessert haben soll.
      Im Schachbrettkontrast soll wiederum JVC die Lücke zu Sony geschlossen haben.
      Kommt da am Ende etwa das gleiche Bild raus?
      :zwinkern:
    Abonnement verwalten