Neue 4K JVC Projektoren DLA-N5, DLA-N7, DLA-NX9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Robheld schrieb:

      Bluebrain schrieb:

      Möchtest du auch noch das letzte Quäntchen Bildqualität raus holen, wäre eine mögliche Lösung, den Beamer 90° gedreht über einen Spiegel auf die Leinwand projizieren zu lasse
      Darüber hatte ich auch kurz nachgedacht. Aber das traue ich mir nicht zu. Und gleichzeitig würde es meine geplante Hushbox sehr schwierig oder unmöglich machen. Im hohen Lampenmodus rauscht er ja schon ordentlich wie ich gestern festgestellt habe.

      Moin,

      wenn der Beamer senkrecht an der Wand hängt, ist eine Hushbox darum herum nicht sehr kompliziert.

      Gruß
    • Bluebrain schrieb:

      Robheld schrieb:

      Also ohne Zoom habe ich keine Chance die Leinand auszufüllen.
      Wenn es kaum sichtbar ist, muss ich wohl damit leben oder einen anderen Beamer kaufen (ist ja noch nicht entschieden).
      Wie George Lucas schon schrieb, schaut man ja Filme und keine Testbilder. Ich wollte eher generell darauf hinweisen, dass es keine Skalierung ohne Qualitätsverlust gibt. (auch wenn dieser ggf. nicht oder so gut wie nicht sichtbar ist)Und in der Tat wirst du in dieser Preisklasse nichts besseres finden.

      Also verwende ruhig den Zoom!
      Möchtest du auch noch das letzte Quäntchen Bildqualität raus holen, wäre eine mögliche Lösung, den Beamer 90° gedreht über einen Spiegel auf die Leinwand projizieren zu lassen.
      Wie irgendwo weiter vorne beschrieben, habe ich mein N7 sogar um 180 Grad gedreht. Ich projiziere über einen Spiegel an der Rückwand. Das Ganze ist etwas tricky zu installieren. Dabei ist der Beamer sogar etwas in der Decke eingelassen. Der Beamer ist ca. 1,5 m über mir. Als sehr laut empfinde ich diesen im hohen Lampenmodus nicht. Allerdings sind an der Decke und Rückwand schallschluckende Materialien installiert.
      Gruss Norbert
    • Hallo liebe Gleichgesinnte,
      nach knapp drei Monaten Wartezeit steht nun endlich der N5 seit einigen Tagen in meinem Kino. Gefüttert mit den tollsten Demos und Filmen bin ich nach 8 Jahren nun wieder sehr begeistert von dem Fortschritt.
      Eine Auffälligkeit ist zu bemerken. Leinwand noch die 16/9 und 250cm.
      Die linke untere Ecke bekomme ich nicht zeitgleich mit den restlichen Zonen scharf... Sind alle eure Ecken gleich scharf oder gibt es immer irgendwo kleine Differenzen?
      LG Pete
      Pete's Magic Movie
      Ausgestattet mit: zwei Reihen, 7 Plätzen, JVC DLA-X35, Yamaha RX-A2080, Teufel System 6, Atmos 7.1.2, Panasonic DP-UB424, HiMedia Q10 Pro, Dreambox DM500HD,

      2,50m Rahmenleinwand 16/9 mit elektr. Maskierung...
    • Zahlenspiele nach 1.000 Stunden mit der 2. Lampe

      Mein JVC DLA-N7 hat mit 2. Lampe knapp 1.000 Stunden auf dem Tacho. Da ich mal sehen wollte, ob das interne DCI-Filter Auswirkungen auf den Kontrast hat, habe ich ihn gestern mal wieder durchzumessen.

      Die Lichtausbeute beträgt nur noch 725 Lumen (D65-kalibriert). Damit hat sich die Lichtausbeute in den letzten 500 Stunden glatt halbiert! Ärgerlich! Die 1. Lampe zeigt sich deutlich stabiler.

      Das Gamma ist weiter angestiegen! Mit dem Gamma-2.2-Preset erreiche ich nun ziemlich genau ein reales Gamma 2,4!
      Der Drift verläuft also weiter in die "andere" Richtung. Mir war die Tage schon mehrfach aufgefallen, dass mit meinem Gamma-2.4-Preset dunkle Inhalte ins Schwarz abgesoffen sind, die ich nach 500 Stunden noch gesehen habe. Die heutige Kontrollmessung bestätigt meinen Bildeindruck also, denn das reale Gamma lag bei rund 2,6!

      Interessant auch HDR mit und ohne Filter:
      Mit DCI-Filter ist der DLA-N7 ziemlich genau 8 Prozent dunkler als ohne Filter - nach der Kalibrierung.
      Die Kalibrierung ist wichtig für den Vergleich, weil die Presets (mit/ohne Filter) unterschiedliche Farbtemperaturen besitzen. Auch das EOTF (Gamma) verläuft mit Filter etwas steiler.
      Die Kontrastzunahme (On/Off) mit DCI-Filter beträgt bei meinen Projektor 21 Prozent!

      Mit DCI-Filter und "runtergebrannter" Lampe komme ich auf einen On/Off-Kontrast von 26.500:1.
      Ohne Filter sind es aktuell nur noch 21.900:1.

      Anhand dieser Entwicklung ist gut zu sehen, wie wichtig eine regelmäßige Kontrolle des Projektors ist, wenn jemand Wert auf eine präzise Farbdarstellung legt.
      Nach der Kalibrierung fehlt es zwar an gewünschter Lichtausbeute, aber ob der natürlichen Farben machen Filme noch großen Spaß.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • @ George Lucas: Vielen Dank für das Teilen Deiner Erfahrungen und Messungen!

      Ich habe mich extra für diesen Beitrag hier im Forum angemeldet. Ich bin seit Anfang Jahr ebenfalls Besitzer eine N7, nachdem ich jahrelang Sony-Beamer hatte (zuletzt einen VW760), und mit der Zeit jeweils einen deutlichen Kontrastverlust feststellen musste (so leider auch beim VW760, Kontrast noch ca. die Hälfte nach 3 Jahren). Das Problem ist ja bekannt (Panel-Degradation).

      Deshalb habe ich nun zu JVC gewechselt, weil hier zumindest kein irreversibler Kontrastverlust auftreten soll. Ich bin eigentlich sehr zufrieden (bessere Schärfe, höheren nativer Kontrast, super Frame-Adapt HDR). Den geringeren ANSI-Kontrast nehme ich in meiner optimierten Höhle eigentlich nicht wahr. Lediglich die etwas höhere Lautstärke im 'High'-Modus ist etwas nachteilig (da war der Laser deutlich leiser bei 80%).

      Nun aber zu meiner Frage: Du misst nun, natürlich mit deutlich runtergebrannter Lampe zwar, aber dennoch nur noch einen Kontrast von 21'900:1 nach rund 3 Jahre, oder? Wenn ich mich recht erinnere an deine früheren Beiträge, war der vor 3 Jahren im Bereich 33'000:1. Ich frage mich nun, ob die Kontrastverminderung alleine auf die runtergebrannte Lampe zurückzuführen ist? Musstest Du stark korrigieren für D65, dann könnte es so sein. Wenn nicht, müsste doch aber der Kontrast selbst mit geringerer Lichtstärke der Lampe eigentlich identisch sein, weil ja auch der Schwarzwert entsprechend abnimmt, oder? Ich hoffe nicht, dass wir hier einen ersten Hinweise auf eine Panel-Degradation bei der N-Serie von JVC haben, so wie bei Sony schon seit Jahren...

      Vielen Dank für deine Einschätzung!
    • Bei jedem Projektor, den ich bislang über einen längeren Zeitraum gemessen habe, gingen Lichtstromverlust durch die alternde Lampe und Kontrasteinbußen miteinander einher.
      Mit neuer frischer Lampe ist der ursprüngliche Kontrastwert meistens wieder vorhanden bei den JVC-Projektoren.

      So auch bei meinem aktuellen JVC DLA-N7. Nach dem tausch der ersten Lampe, war der "Neugerätekontrast" mit der 2. Lampe nahezu wieder vorhanden.
      Die geringen Abweichungen lagen im Bereich üblicher Serienstreuungen und Wiederholungsmessungen.


      Mustang84 schrieb:

      Musstest Du stark korrigieren für D65,
      Ja. Vor allem musste ich Blau absenken.
      Da ich mir die Einstellparameter aber nicht notiert habe, kann ich im Nachhinein nicht verbindlich schreiben, wie weit ich die Regler konkret absenken musste.
      Für mich zählen korrekte Farbtemperatur (D65), Gamma und Farbraumdarstellung - und natürlich die verbleibende Lichtausbeute.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Danke für Deine Antwort. Ich nehme an, die 700 Lumen sind sehr grenzwertig, vor allem für HDR? Im Falle einer neuen Lampe bin ich natürlich gespannt auf Kontrastmessungen...

      Noch ein Kommentar zur dynamischen Iris. Eigentlich würde ich sie gerne nutzen, da der Unterschied bei Schwarzblenden im optimierten Kinoraum trotz des bereits sehr guten nativen Kontrasts doch sichtbar ist. Die Farbverschiebungen sind aber leider ziemlich störend. Ich frage mich, ob JVC das nicht besser kann und ob da noch etwas bezüglich Firmware kommt. War das nicht sogar mal besser bei früheren Firmware-Versionen?

      Und noch eine mögliche Lösung für alle, die sich am lauten Lüftergeräusch bei 'Lamp High' stören. Mit der Farbtemperatur 'High Bright' (also nativ) kann unter Benutzung von Frame-Adapt HDR und einer Absenkung von -25 für Grün und -10 für Blau sowie einer leichten Anpassung im Color Management für Rot (0, -5, +7) ein sehr ähnlicher Gesamteindruck wie mit D65 erreicht werden (dies kann leicht durch schnelles hin und herschalten zwischen D65 und 'High Bright' geprüft werden). Mit einem kleinen Kompromiss einer leichten Farbuntreue in sehr hellen Bereichen (Spitzlichter) komme ich so auf meiner 277cm breiten Leinwand mit Lamp 'Low' von ca. 18.5 ftL mit D65 auf 24.5 ftL mit dieser Konfiguration, was fast dem Wert ca. 26 ftL mit D65 und Lamp 'High' entspricht. Die hohe Helligkeit in Verbindung mit einem geringen Betriebsgeräusch gewichte ich hier persönlich höher als die letzte Farbtreue (gilt natürlich nur für HDR). Einfach mal ausprobieren und in entsprechenden Szenen hin- und herschalten.
    • Mustang84 schrieb:

      Mit der Farbtemperatur 'High Bright' (also nativ) kann unter Benutzung von Frame-Adapt HDR und einer Absenkung von -25 für Grün und -10 für Blau sowie einer leichten Anpassung im Color Management für Rot (0, -5, +7) ein sehr ähnlicher Gesamteindruck wie mit D65 erreicht werden (dies kann leicht durch schnelles hin und herschalten zwischen D65 und 'High Bright' geprüft werden).
      Danke für den Tipp. Das werde ich mal ausprobieren, wie die Lichtausbeute nach präziser Kalibrierung ist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Mustang84 schrieb:

      Du misst nun, natürlich mit deutlich runtergebrannter Lampe zwar, aber dennoch nur noch einen Kontrast von 21'900:1 nach rund 3 Jahre, oder? Wenn ich mich recht erinnere an deine früheren Beiträge, war der vor 3 Jahren im Bereich 33'000:1. Ich frage mich nun, ob die Kontrastverminderung alleine auf die runtergebrannte Lampe zurückzuführen ist? Musstest Du stark korrigieren für D65, dann könnte es so sein. Wenn nicht, müsste doch aber der Kontrast selbst mit geringerer Lichtstärke der Lampe eigentlich identisch sein, weil ja auch der Schwarzwert entsprechend abnimmt, oder? Ich hoffe nicht, dass wir hier einen ersten Hinweise auf eine Panel-Degradation bei der N-Serie von JVC haben, so wie bei Sony schon seit Jahren...

      Inzwischen hat mich die neue Lampe erreicht. Ich habe sie gestern Abend eingesetzt und den Beamer neu kalibriert.
      Dabei sind mir ein paar Dinge aufgefallen:

      1.
      Die Lampenalterung hat einen geringen Einfluss auf den Gammaverlauf.
      Konkret driftete das Gamma mit runtergebrannter Lampe um einen Wert von 0,2. Mit frischer neuer Lampe erziele ich mit einem Gamma-Preset 2,3 exakt ein Gamma 2,4.

      2.
      Die neue Lampe ist minimal heller als die Lampe, die ab Werk im Neugerät eingebaut war. Hier komme ich im "Bright Modus" nun auf exakt 2.000 Lumen. Damit ist die neue Lampe rund 100 Lumen heller.
      Kalibriert verbleiben davon rund 1.500 Lumen (D65).

      3.
      Der Kontrast betrug mit runtergebrannter Lampe noch 21.900:1 (On/Off) nach Kalibrierung.
      Mit neuer Lampe komme ich auf 27.900:1 (On/Off). Mit DCI-Filter sind es 33.480:1. Also habe ich den Neuzustand annähernd erreicht.
      Eine Panel-Degeneration kann ich bei meinem Projektor anhand der Messergebnisse ausschließen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Vielen Dank für das Teilen der aktuellen Messwerte!

      Das ist ja erstmal beruhigend mit dem Kontrast. Hast Du die 33'000:1 damals auch mit DCI Filter erreicht? Ich komme übrigens bei meinem praktisch neuen Gerät ohne DCI Filter mit D65 (kalibriert) ebenfalls auf rund 28'000:1.

      Noch ein interessanter Aspekt zum Kontrastverlust meines ehemaligen VPL-VW760. Ich habe diesen regelmässig vermessen und kann mit Sicherheit sagen, dass der Verlauf des Verlustes nicht linear über die Zeit stattgefunden hat. Grob gesagt, hat sich in den ersten zwei Jahren nicht viel getan (wodurch ich schon fast geglaubt hatte, Sony habe das Problem nun gelöst oder durch den Laser sei es nicht mehr vorhanden), innerhalb von relativ kurzer Zeit jedoch zum Ende von 3 Jahren hat sich der Kontrast dann aber praktisch halbiert. Ich weiss nicht, ob das einen Zusammenhang hatte, aber ich habe den Projektor in dieser Zeit auch relativ wenig benutzt.
      Ich will natürlich damit nicht sagen, dass das jetzt beim JVC auch passieren wird, aber ist in diesem Zusammenhang sicher trotzdem interessant. Auf jeden Fall werde ich den Kontrast regelmässig auch beim JVC messen und bin auch dankbar, wenn Du oder andere, die den Projektor schon länger besitzen, dies auch tun.

      Noch etwas zur Helligkeit: Stört ihr Euch nicht am relativ lauten Lüftergeräusch beim hohen Lampenmodus? Oder schaut ihr so laut, dass es nicht relevant ist, oder habt ihr irgendwelche Massnahmen ergriffen? Ich schaue auch HDR halt nur im tiefen Lampenmodus, würde aber gerne etwas mehr Helligkeit haben (für mich nicht ganz befriedigend, weil ich ja quasi dadurch den Projektor gar nicht ganz ausnutze).
    • Mustang84 schrieb:



      Noch etwas zur Helligkeit: Stört ihr Euch nicht am relativ lauten Lüftergeräusch beim hohen Lampenmodus? Oder schaut ihr so laut, dass es nicht relevant ist, oder habt ihr irgendwelche Massnahmen ergriffen? Ich schaue auch HDR halt nur im tiefen Lampenmodus, würde aber gerne etwas mehr Helligkeit haben (für mich nicht ganz befriedigend, weil ich ja quasi dadurch den Projektor gar nicht ganz ausnutze).
      Hallo Mustang84

      Das laute Lüftergeräusch hat mich auch gestört, v.a. der HOHE MODUS.
      Hab mir über diese Problematik auch länger nen Kopf gemacht und letztendlich eine recht gute Lösung gefunden.

      Ich habe mir VOR mein Beamer-Regal ein Deckensegel gebaut. Dieses ist ca. 30cm von der Decke abgehängt.
      Das Deckensegel ist mit Akustik-Stoff, Absorber & Diffusoren gefüllt.
      Jedoch habe ich das Deckensegel nicht rundherum verschlossen, sondern auf der Seite, wo der Beamer steht "offen" gelassen.
      Die Lüfter des Beamers geben die warme Luft in Richtung Deckensegel ab und durch das Dämm-Material im Deckensegel wird einiges an Lautstärke "weg-schluckt".
      Seitdem ist der Hohe Modus wirklich angenehm zu nutzen.

      Werde gleich noch ein paar Fotos einstellen um es etwas anschaulicher zu machen.

      VG
      Tom
    • Und so hab ich es gelöst.

      GRÜNER PFEIL: Deckensegel ca. 30cm abgehängt + ca. 40cm vom Beamer-Fach entfernt


      ROTER PFEIL: Zusätzlich ein 3cm Absorber (Einfacher Holzrahmen, Feuerfester Noppenschaum rein und mit schwarzem Akustikstoff überzogen)

      Deckensegel mit gelochtem Multiplex verschlossen.



      Dahinter sieht man die schwarzen Breitband-Absorber

      Ansicht von Unten auf das Deckensegel.


      Viele Grüße
      Tom
    • Ist zwar ein bisschen Off-topic, aber...
      Das Deckensegel erfüllt ausserdem noch einen anderen Zweck.
      Seit Langem störten mich die überstrahlenden "Scope-Balken".
      Trotz Widescreen-Leinwand und perfekter Maskierung. Diese sah ich bei bestimmten Filmszenen auf meiner Baffle-Wall aufblitzen, obwohl diese mit schwarzem Akustik-Stoff bespannt ist.

      Jedenfalls... das Deckensegel habe ich soweit abgehängt, sodass 1/3 der oberen Score-Balken weggeschluckt werden..

      2 Probleme auf einmal gelöst. Weniger Lüfter-Lärm & besseres Bild.

      VG
      Tom

    • George Lucas schrieb:

      Spike schrieb:

      Das hab ich gefunden:
      OK, left, right, OK, back, OK
      Das ist die richtige Kombination, um ins Servicemenü zu gelangen.Unbedingt innerhalb von 3 Sekunden drücken.

      Ich nehme an das geht auch für den HD750?
      aus welcher Position heraus?
      Habe das während dem normalen Betrieb versucht und da ging es nicht.
      Muss man vorher ins normale Menü gehen?

      DANKE!
      Grüße vom Kinofan
    • Diese Tastenkombination hatte ich von früher auch schon mal,
      hat aber nicht geklappt.
      Ich denke es liegt daran, dass ich zu blöd bin.....

      Aus welcher Position heraus muss ich die Tasten drücken?
      Während des normalen Betriebes?
      Während ich bereits im Menü bin?
      Eine bestimmte Stelle?

      Danke!

      Sorry für offtopic.....
      Grüße vom Kinofan
    • Kinofan schrieb:

      Ich nehme an das geht auch für den HD750?
      Ja. Der "Code" wurde erst für die N-Serie geändert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Das ist der Eco-Mode. Sobald ein Infrarot Signal kommt wird er rot. Da meine Harmony damit nicht so gut funktioniert, habe ich Eco deaktiviert.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    Abonnement verwalten