Neue 4K JVC Projektoren DLA-N5, DLA-N7, DLA-NX9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jan.2000 schrieb:

      Dito, wobei ich aus ersten Berichten raus gefiltert habe, dass der Schwarzwert des N7 etwas schlechter ist als der unserer X7900er. Das ist in unseren "Batcaves" nicht so schön, dafür dürfte der Rest schon passen.Aber warten wir mal erste Tests und eigene Vergleiche ab. :zwinkern:
      Gerade den Schwarzwert des N7 - den Specs nach zwischen dem X7900 und dem X5900 - finde ich spannend und könnte mir vorstellen, dass es dort ein wenig Enttäuschung gibt. Auf jeden Fall bin ich auf die ersten richtigen Tests gespannt, den von Raffael Vogt zähle ich nicht dazu. Dafür steht mir zu wenig drin. Vielleicht bin ich nächstes Jahr mit dabei beim N70. :bigsmile:
    • Einen "Vergleich" zwischen N7 und x7900 fände ich weit spannender. Der N9 spielt ja preislich in einer ganz anderen Liga. Wenn er da nicht auch sichtbar mehr zu bieten hätte, wäre es im Gegenteil eine echte Enttäuschung. Für mich stellt sich aber eher die Frage: Würde sich ein Wechsel von einem X7500/X7900 auf einen N7 lohnen? Oder würde ich zwar die bessere Zwischenbildberechnung und native 4K bekommen, dafür aber (sichtbar) weniger Kontrast?

      Freue mich schon auf den erste Realworld-Testbericht dazu.
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    • Den Direktvergleich mit dem 7900 jst er ja gerade NICHT gemacht...


      Ich vermisse etwas den Schwarzwertvergleich...
      Ich hatte hier einen sehr freudschen Verleser eben.... (wäre auch passend...)

      Dafür dass er den Projektor nen ganzen Tag hatte hat er ziemlich wenig gemessen und Material geschaut. Zumindest was im Text steht.



      Peifie schrieb:

      ich lege gerade meine neue Leinwandbreite für den N5 fest und habe mich des Kalkulators vom x7900 bedient.
      Das sollte doch passen, oder?
      Für die neuen gibt es ja noch nichts, aber Objektiv ist ja gleich?
      Ähm Vorsicht! Ob das Objektiv gleich ist weiss ich nicht, aber in jedem Fall ist das Panel breiter mit 4096 statt bei UHD 3840 px. Warum die das machen weiss ich nicht, das macht keinen Sinn. Man muss sich hier entscheiden ob man nativ die 3840 nutzt oder auf 4096 skaliert wie bei den Sonys. Ich meine ja dass das eher zu Nachteilen führen kann. Also lässt man permanent nen Haufen Pixel (und damit auch lumen) liegen.

      Auf jeden Fall gibts aber schon Datenblätter von N5/N7 mit LW-Breite/Abstand für beide Formate.
      Ich finde gerade nur welche bei Händlern und das darf ich hier wahrscheinlich wieder nicht verlinken...
      Viele Grüße

      Christian
    • audiohobbit schrieb:

      Ähm Vorsicht! Ob das Objektiv gleich ist weiss ich nicht, aber in jedem Fall ist das Panel breiter mit 4096 statt bei UHD 3840 px. Warum die das machen weiss ich nicht, das macht keinen Sinn. Man muss sich hier entscheiden ob man nativ die 3840 nutzt oder auf 4096 skaliert wie bei den Sonys. Ich meine ja dass das eher zu Nachteilen führen kann. Also lässt man permanent nen Haufen Pixel (und damit auch lumen) liegen.
      Ah ja... also theoretisch bei einer 16:9 Leinwand hat man bei nativer Nutzung links +rechts Balken?
      Bei einer 21:9 LW sollte das ja egal sein (seitl. maskiert).


      audiohobbit schrieb:

      Auf jeden Fall gibts aber schon Datenblätter von N5/N7 mit LW-Breite/Abstand für beide Formate.
      Ich finde gerade nur welche bei Händlern und das darf ich hier wahrscheinlich wieder nicht verlinken...
      Danke, habs gerade gefunden, leider nur eine schwammige Tabelle mit zoll Angaben über die Diagonale.
      Aber besser als nix.

      Edit: hab auch noch einen Rechner gefunden, der meine Befürchtungen bestätigt, der N5 muss ca. 20cm weiter nach hinten bei gleicher breite wie der x7900.
      Mist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peifie ()

    • Die Diagonale lässt sich ja über das jeweilige Seitenverhältnis auf die Breite umrechnen und dann mit den min/max Abständen in throw ratio umrechnen. Würde dabei alle Angaben in ne Exceltabelle übertragen und dann noch ne Toleranz draufschlagen. Insbesondere wenn du in die Extrembereiche der throw ratio kommst muss mit dem realen Gerät getestet werden da das immer toleranzbehaftet ist.

      Bei 16:9 ist die Breite 0.872*Diagonale, bei 17:9 müsstens 0.884 sein.
      Viele Grüße

      Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von audiohobbit ()

    • Hi,

      hier findet man einen Testbericht vom NX-9 von Raphael Vogt:

      lowbeats.de/exklusivtest-jvc-dla-nx9-8k-highendprojektor/



      STRYKER schrieb:

      3D wird mit dem alten Equipment weiter unterstützt und auch eine Anamorph Optik
      Zitat aus dem Testbericht:
      "Immerhin: JVCs neue 4K-Panels bieten wie die Pendants von Sony „echte“ 4K-Auflösung, also den professionellen DCI-Kinostandard mit 4096 x 2160 einzelnen Pixeln und nicht „nur“ UHD-TV-Auflösung mit 3840 x 2160p."

      Kann ich also davon ausgehen dass der NX9 auch einen Anamorphoten mit dem Verzerrfaktor 1,25 (Cine Digitar Linse 1,25) unterstützt und nicht (nur?) einen mit dem Verzerrfaktor 1,33 (oder kann man das entsprechend einstellen? Bei meinem Sony 1100er kann ich im Menü den Verzerrfaktor der Linse auswählen - daher ob 1,25 oder 1,33..)?

      Gilt die Kompatibilität mit einem Anamorphoten auch für die beiden kleineren Modelle oder nur für den NX9?
      Kann mir da jemand Infos zu geben?

      Viele Grüße
      Theoden
    • Auszug aus dem amerikanischen Datenblatt des NX5 (dort heissen alle NX...) :

      4K Anamorphic Scaling
      This projector is compatible with commercially available anamorphic lenses
      and ultra-wide format screens for an immersive movie theater experience.
      It also features a new scaling mode that is optimized for the full native
      4096 x 2160 (17 x 9) resolution of the D-ILA device.
      Mehr lässt sich wohl erst sagen wenn die Bedienungsanleitungen online kommen.
      Viele Grüße

      Christian
    • Neu

      Es gibt Neuigkeiten.
      Laut JVC soll es bei der N-Serie reichen, nur einmal im Rahmen der AutoCal zu kalibrieren.
      Mehrere Messungen/Kalibrierungen (verschiedene Bildmodi, Lampenmodi, CMD an/aus usw.) wie sie bei er X-Serie noch notwendig sind, braucht es bei der neuen nativen 4K-Modell-Generation nicht mehr.

      Gleichwohl können bei Bedarf trotzdem verschiedene Modi wunschgemäß kalibriert werden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Dazu habe ich vorhin mal Peter H. befragt, da die N5 und N7 ursprünglich für Ende Oktober / Anfang November angekündigt waren.
      Laut seiner Aussage haben die Japaner ihm mitgeteilt, dass die Lieferung der N5 nun im November erfolgen soll.
      Vom N7 sei ihm nichts zugetragen worden.

      An weiteren Spekulationen beteilige ich mich daher nicht.
      ;)
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten