Neue 4K JVC Projektoren DLA-N5, DLA-N7, DLA-NX9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier hatte FoLLgoTT schon mal sehr gut veranschaulicht, welche Vorteile eine höhere Wiedergabeauflösung hat, wenn das (kleinere) Quellmaterial hochskaliert werden muss.

      Die Auswirkungen der digitalen Projektion
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Kolkrabe schrieb:

      muß skaliert werden?
      Nein.
      Es ist aber in der Regel kein Nachteil. Allenfalls in statischen Testbildern können Fehler ersichtlich sein, wenn die Skalierung nicht ganzheitlich erfolgt.
      In Realbildern und Filmen werden ohnehin keine vollständigen Bildinhalte (bei einer 1:1 pixelgenauen Wiedergabe) rekonstruiert, da hier das Wiedergabegerät (also der Projektor) IMO limitiert.
      Hochskaliert können also Inhalte des Quellmaterials sichtbar werden, die bei einer pixelgenauen Abbildung nicht mehr sichtbar sind.


      Kolkrabe schrieb:

      zumindest sieht das bei meinem N7 so aus, dass beim UHD Bild der „überzählige Außenbereich“ nicht benutzt wird.
      Das kannst du aber einschalten.



      Kolkrabe schrieb:

      Skaliert werden müßte doch nur, wenn man das Bild in voller Breite nutzen wollte.
      Ja. Allerdings macht das Skaling nur dann einen Sinn, wenn das Seitenverhältnis des Film mindestens 17:9 nativ ist. Ansonsten werden oben/unten Inhalte abgeschnitten.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hallo zusammen,

      ich habe mir den JVC N5 gegönnt. Tolles Gerät.
      Eine Frage hätte ich zum Farbraum: Ich lese in den Tests immer wieder, dass der N5 mangels einer Blende im Vergleich zum N7 und N9 den BT.2020 Farbraum nicht voll darstellen kann und auf den geringfügig kleineren Farbraum DCI beschränkt ist.

      Frage:
      Soll ich dem folgend den Farbraum in MadVR und im JVC N5 auf DCI stellen oder beides auf BT.2020 (auch wenn der N5 dies nicht voll darstellen kann).

      Danke.
    • don_ schrieb:

      Ich lese in den Tests immer wieder, dass der N5 mangels einer Blende im Vergleich zum N7 und N9 den BT.2020 Farbraum nicht voll darstellen kann u
      Dann sind die Testberichte fehlerhaft. Der JVC DLA-N5 hat eine (Auto)-Blende.
      Lediglich mangels "Cinema"-Filter ist das Farbspektrum des DLA-N5 limitiert. Hiermit erreichen die DLA-N7 und DLA-NX9 nahezu 100 % DCI-P3, während der N5 vor allem im grünen Spektrum ein wenig limitiert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Vielen Dank für die Antwort. Ich muss gestehen, dass ich falsch aus dem Testbericht zitiert habe (es war dort die Rede von einem fehlenden Filter im N5 und nicht von einer Blende...)

      Aber die Frage bleibt:
      Soll ich den Farbraum in MadVR und im JVC N5 eher auf DCI oder BT.2020 stellen (oder ist es unterm Strich egal, soweit der Farbraum in MadVR und dem JVC gleich eingestellt ist)?
      Oder wäre es unterm Strich vorteilhaft im Farbraum BT709 zu bleiben und MadVR alles zu überlassen (MadVR auch auf BT709)?

      Danke.
    • don_ schrieb:

      Eine Frage hätte ich zum Farbraum: Ich lese in den Tests immer wieder, dass der N5 mangels einer Blende im Vergleich zum N7 und N9 den BT.2020 Farbraum nicht voll darstellen kann und auf den geringfügig kleineren Farbraum DCI beschränkt ist.
      1.) DCI-P3 Farbraum ist nicht nur geringfügig sondern deutlich kleiner als BT.2020.
      2.) Deshalb gibt es derzeit auch noch keinen Heimkinoprojektor (Sony VW5000 & JVC N9 eingeschlossen) der BT.2020 voll darstellen kann.

      Hier ein Auszug aus Lowbeats (Raphael Vogt) was deinen Projektor betrifft: "Dabei passt beim hier gemessenen DLA-N5B der kleine BT.709 perfekt, der DCI-P3 wird bis 80% Sättigung gut getroffen und nur die 100%-Werte schafft er nicht ganz. Selbst bei BT.2020 ohne weitere Daten passen alle natürlichen Farben bis 50% Sättigung sehr gut, erst dann geht den Farben die Luft aus."

      Somit wär es nicht gut pauschal BT.709 (=HD-Bluray Farbraum) einzustellen, weil dir so bei UHD Inhalten die Farben entgehen die der Projektor darüber hinaus darstellen könnte.
    • Danke für eure Antworten.

      Es stellt sich daher noch die Frage, welcher Farbraum beim N5 für HDR/ UHD Inhalte besser ist.

      Bei meinem JVC N5 kann ich folgende Farbräume wählen:

      • DCI ; Auszug aus Handbuch: Farbraum ist für DCI geeignet
      • HDR ; Auszug aus Handbuch: Geeigneter Farbraum für HDR Inhalte

      Nicht wählbar ist BT.2020 (nur bei >N7) ; Auszug aus Handbuch: Farbraum ist für BT.2020 geeignet


      In MadVR kann ich in den Einstellungen zum Display ("display is calibrated to following primaries/ gamut") die Farbräume DCI und BT.2020 wählen (in den meisten Foren wird BT.2020 empfohlen).
      Daher sehe ich zwei mögliche Einstellungen:
      a) MadVR auf DCI und JVC auf DCI Farbrau
      b) MadVR auf BT.2020 und JVC auf HDR Farbraum


      Was wäre aus euer sich sinnvoller/besser?

      Danke
    • Ich habe von einem Händler erfahren,das die N5 er fast so gut sind wie N7 er also richtig gute N5er kommen v.d. Performance a.d. N7er ran.Das wäre mal eine HK Runde wert.Die Frage ist nur wann man das organisieren(Herbst2020?) kann … Was ich erfahren habe,dass für dieses Jahr die Vorstellung /Nachfolger der JVC -N Serie geplant war. Ansonsten sehen die richtig gut aus ...mit entsprechenden Bildmaterial !
    • Ja, die sind nicht weit auseinander, Schärfe, HDR etc sind ja (ganz oder fast) identisch. Der N7 ist etwas besser im Schwarzwert und hat einen korrekteren Farbraum - mir war es den Aufpreis wert. Im Vergleich zum NX9 ist der Aufpreis (Straßenpreis) ja nicht exorbitant (und der Verkaufswert ist auch etwas höher).

      Ein Nachfolger zieht bei mir nur ein, wenn dieser einen Laser mitbringt ;)
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Hallo zusammen,

      noch eine Frage bezüglich des JVC N5:
      Kann man eigentlich auch einen Bildmodus kopieren (z.B. Einstellungen der Custom 1 Einstellungen auf Custom 3 kopieren)?

      Beim Installationsmodus ist eine Kopie möglich.
      Beim Bildmodus habe ich hierzu nichts in der Anleitung gefunden.

      Danke.
    • don_ schrieb:

      Kann man eigentlich auch einen Bildmodus kopieren (z.B. Einstellungen der Custom 1 Einstellungen auf Custom 3 kopieren)?
      Ja, das funktioniert und finde ich sehr praktisch.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Es sieht aktuell nicht danach aus, dass in diesem Jahr noch eine neue Modellserie erscheint.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Moin,

      zur N7 Einführung haben hier und in US einige von senkrechten grünen Linien im Bild des N5/N7 berichtet. Leider finde ich die Posts aber nicht mehr. Kann sich jemand an diese Thematik noch erinnern? Und was die Ursache dafür da?

      Letzte Woche hatte ich nach 2 Stunden Film schauen plötzlich auch eine senkrechte grüne Linie im Bild, am rechten Drittel. Das war auch nicht wegzukriegen und quellenunabhängig.

      Am nächsten Morgen und seitdem ist wieder alles in Ordnung. Ich vermute, irgendein Bauteil am N7 hat da mglw. ein Temepraturproblem?

      Gruß
    • Ich habe heute zugeschlagen. Nachdem ich gestern Abend das Angebot entdeckt hatte, bin ich heute Morgen gleich als erster Kunde vor dem Shop gestanden und habe den N7 für 7k gekauft. Einzelstück mit 120h auf der Uhr. Volle Garantie und kalibriert.

      Nach 3 Stunden Arbeit hängt er an der Decke. Die Leinwand möchte noch 11 cm höher hängen. Bild ist 2,44 m breit. Sehabstand ist meist um den Dreh.

      Was für ein Riesenteil. Als ich den beim ersten Versuch in die Schienen einführen wollte, bin ich fast nach hinten von der Leiter gefallen :)





      Ich bin sehr gespannt, ob ihn meine Freundin heute Abend entdeckt. Die hat sich schon gewundert, dass ich seit gestern mit so einem Grinsen herumlaufe :saint:
      Gruss Norbert

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert ()

    • Glückwunsch zum neuen Projektor und viel Spaß beim Filmeschauen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Danke

      Vielleicht kann ich noch etwas Breite rauskitzeln, wenn ich die Zoom-Funktion aktiviere. Dann wird das ganze 17:9 Panel verwendet. Mag eigentlich keine ungerade Skalierung. Aber Versuch macht kluch.
      PS: Mir ist gerade draussen auf der Terrasse aufgefallen, dass ich gar nicht getestet hatte, ob das Objektiv komplett auf Weitwinkel steht...
      Und meiner Freundin ist noch nichts aufgefallen :whistling:
      Gruss Norbert

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert ()

    • Danke

      Durch das Umschalten auf Zoom habe ich jetzt statt 2,44 m Bildbreite satte 2,57 m Bildbreite. Die Linse ist ca. 3,5 m von der Leinwand entfernt. Mehr Bildbreite brauche ich nicht, da sonst Umbauten wegen dem Vorhang vor der Leinwand nötig wären.

      PS: Bild schaltet bei 3D wieder auf 16:9 zurück. Die alten HiShock RF Brillen von meinem Mitsubishi HC7800 mit RF Transmitter funktionieren mit dem JVC Transmitter (optionales Teil).
      Gruss Norbert

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert ()

    • Durch die "Zoom"-Funktion wird das Bild nicht unschärfer.
      Es werden lediglich 256 Pixel mehr genutzt, im Vergleich zur nativen UHD-Auflösung, was zu einer geringfügig höheren Lichtausbeute führt.

      Durch die Skalierung werden zwar Testbilder mit UHD-Pixelauflösung nicht mehr ganz korrekt abgebildet, auf die Foto- und Filmdarstellung hat das hingegen keinen negativen Einfluss.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Da für viele die relativ kleine Projektionsfläche des N5/N7 oft ein Auschlußkriterium ist, habe ich meine Projektionsgeometrie ausgemessen und maßstabsgetreu skizziert. Zoom und Vertikalshift nach unten ist maximal. Horizontalshift ist aus diesem Grund Null.

      Das 2.35:1 Scope-Bild für 4k UHD und Blu-ray (2D) ist 256 x 108 cm gross.

      Der Projektor ist maximal an der Rückwand und direkt über ein Schienensystem an der (abgehangenen) Decke befestigt. Die Entfernung Rückwand <-> Leinwand beträgt 399 cm. Die Vorderkante vom Projektor ist 53 cm von der Rückwand entfernt. Die Raumhöhe beträgt 248 cm.

      Das 108 cm hohe Cinemascope-Bild ist mir mit 66 cm über dem Fußboden ein klein bisschen zu hoch. Dafür sind meine Haxen jetzt nicht mehr im Bild. Ich könnte Projektor und Leinwand ca. 11 cm tiefer befestigen. Das würde den Projektor aber noch wuchtiger machen. Die Unterkante vom 17:9 Bild ist 52 cm über dem Fussboden. Perfekt!

      Skizze:


      Die ermittelten Maße entsprechen genau denen vom JVC Calculator:

      pro.jvc.com/pro/lens_calc/html/jvc_ref.html

      Schienensystem der Projektorbefestigung:
      Gruss Norbert

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Norbert ()

    • Neu

      Kolkrabe schrieb:

      Moin,

      zur N7 Einführung haben hier und in US einige von senkrechten grünen Linien im Bild des N5/N7 berichtet. Leider finde ich die Posts aber nicht mehr. Kann sich jemand an diese Thematik noch erinnern? Und was die Ursache dafür da?

      Letzte Woche hatte ich nach 2 Stunden Film schauen plötzlich auch eine senkrechte grüne Linie im Bild, am rechten Drittel. Das war auch nicht wegzukriegen und quellenunabhängig.

      Am nächsten Morgen und seitdem ist wieder alles in Ordnung. Ich vermute, irgendein Bauteil am N7 hat da mglw. ein Temepraturproblem?

      Gruß
      Hast du das Problem noch immer?
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    Abonnement verwalten