Tension Motorleinwand mit verstellbarer Maskierung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tension Motorleinwand mit verstellbarer Maskierung?

      Hallo beisammen, derzeit denke ich darüber nach, wie in unserem Wohnkino eine Lösung mit Beamer und Leinwand aussehen könnte. Aktuell sieht es so aus:



      Eine starre Leinwand nach oben zu ziehen, kommt eher nicht in Frage, daher sollte es wenn dann eine motorische Rolloleinwand sein. Soweit ich das bisher sehen konnte, sollte es auf jeden Fall eine Tension Leinwand sein.
      Beamer habe ich noch keine Ahnung, finde aber für den Einstieg in die Welt der Beamer den Optoma UHD 300x recht interessant.

      Die Raumbreite liegt bei 4,10m. Da die Mains noch seitlich an die Wand kommen ist bis zur vollen Raumbreite alles möglich, wird sich aber wahrscheinlich dann von der Höhe nicht ausgehen. Von der Oberkante des Centers sind es wiederum 1,80m.
      Also entweder eine akustisch transparente Leinwand mit so viel Vorlauf, dass diese sehr weit runter geht (dann liegt der Vorteil darin, dass die Lautpsrecher im Verältnis zum Bild recht weit oben sind) oder eine nicht transparente die über dem Center beginnt. Der Sitzabstand beträgt 3,20m zum TV. Nun stellt sich mir aber weiterhin die Frage, ob es solche Leinwände auch mit verstellbarer Maskierung gibt, oder DIY Tricks um so etwas umzusetzen?

      Habe in dem Bereich bisher nicht so viel Ahnung und es geht darum überhaupt erstmal ein Feeling zu bekommen, wie die Optionen aussehen und welche Bildgröße / Budget das Resultat sind :)

      Danke für euren Input.
      NVidia Shield / Xbox One S --- Philips 65PUS8102 / JVC X5000 --- Denon X4400 - iNuke NU3000DSP --- 5.2.4 KinSat20 / Sica 15S3PL8 DBA
      Das MoWoKi
    • Also ich hatte mal im Wohnzimmer eine Multiform Motorleinwand von einem der Foren-Sponsoren. Diese bestand aus zwei Rollo-/Markisenkästen (hinterer mit der Leinwand, vorderer mit einer schwarzen Maskierung).
      Die Leinwand wurde dann immer soweit runter gefahren, das der untere Rand passte und die Maskierung soweit, das der obere Rand passte.
      Da der Foren-Sponsor auch akustische Tücher im Sortiment hat, sollte das kein Problem sein.
      In meinem Fall hatte ich die Wohnzimmerdecke im besagten Bereich abgehängt und die "Kästen" sind in der abgehängten Decke verschwunden.

      Noch was: Der Kontrast und damit die plastische Wirkung des Bildes wurde bei mir MASSIV besser, als ich über der Leinwand die Decke dunkel gestrichen hatte. Wegen des WAF habe ich damals einen zum Rest des Wohnzimmer passenden Farbton (in meinem Fall dunkelgrün) ausgewählt, und diesen in Form eines großen Halbkreises an die Decke gerollt. Sah (IMHO) sehr gut aus und hat vor allem prima funktioniert.
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    • Moin,

      eine akustisch transparente Rollo- bzw. Motorleinwand gibt es schon aus dem Grund nicht, weil es hinter dem Tuch stockdunkel sein muss. Andernfalls hat man einen Lichthof dahinter und im dümmsten Fall kann Mann die Konturen des dahinter stehenden - evtl. hellen - Krempel durch die Leinwand sehen.

      Macht also m. M. n. keinen Sinn.

      Tschüss gut

      Rammstein
      Mein Wohnzimmerkino
      Und das Neue...
    • Akustisch transparente Rolloleinwände gibt es natürlich und funktioniert, wenn der Hintergrund schwarz ist so wie hier:

      einfach***** "MEIN BÜRO"*****

      Besonders gut gefällt mir an der Alphaluxx Leinwand von Blacklight der schwarze Nachlauf unter der Leinwand, der alle im Sichtbereich abdeckt. Dadurch lenkt nichts vom Bild ab. Zudem ist der Sichtbereich der Leinwand wellenfrei, obwohl kein Tensionsystem zum Einsatz kommt.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Habe noch ein altes Bild (Handy) gefunden, wo in einer Ecke die Decke zu sehen war. Ist nur ein Bildausschnitt und das Handy war glaube ich noch eines der erste iPhones - Bildqualität ist also eher bescheiden. Trotzdem erkennt man den dunklen Halbkreis und den "Schlitz" wo die Leinwand (Leinwände) durch gingen.
      Bilder
      • Decke.jpg

        246,67 kB, 912×1.010, 16 mal angesehen
      Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.
    Abonnement verwalten