Solo: A Star Wars Story

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Solo: A Star Wars Story

      FSK 12, 135 min

      Aloha!

      Von Anfang an wurde ich mit diesem Film nicht warm. Man kann oft die Gründe ja gar nicht benennen. So erging es mir hier. Eine Sache fiel mir sehr negativ auf: Die Filmmusik ist viel zu penetrant eingesetzt, bei jeder Halbwegs-Aktionsszene trällert es im Hintergrund. Weiß gar nicht, ob das bei einem anderen SW schon einmal so war.

      Alden Ehrenreich hatte eine ähnliche (womöglich dieselbe?) Synchronstimme wie Harrison Ford, das passte, er schaute auch recht authentisch aus (vom Kopf abgesehen), aber trotzdem sprang bei mir der Funke niemals über. Emilia Clarke gefiel mir schon im Terminator nicht, hier passt sie auch nicht rein. Einzig Woody Harrelson wusste mich zu begeistern.

      Die Handlung ist so langweilig und eindimensional, die Sprüche berechenbar und dröge. Seit Disney die SW-Geschicke übernahm, ist dies der schlechteste Streifen, dabei war Episode 8 schon übel. Schade, ich mag den Charakter Han Solo sehr, aber hier ... mit gutem Willem und SW-Bonus noch eine 3.

      Film: 3
      Ton: 2-
      Bild: 3+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Danke für deine Rezension. Nach den üblen SW 7 und noch schlimmeren SW 8 werde ich mir den nicht mehr geben.
      Der Film floppte wohl auch ziemlich an den Kinokassen...
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      JVC DLA X30, Centerstage XD, Marantz SR6012 , DBA: 2x6 JBL CS1214 + Behringer DSP 8024 + 19" Endstufen, 7.1.4 - Center/Front/Rear: Canton Chrono, Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • Hi,
      ich habe im Flugzeug den FIlm nach ca. 1/2 Stunde gestoppt aber nicht weil ich ihn schlecht fand sondern weil ich fand das er eine Vorführung in meinem Kino verdient. Ich weiß also noch nicht wie der Film ist aber der Anfang war meiner Meinung nach ein schöner Nobrainer für den Abend. Ich muss aber zugeben das ich kein Hardcore SW Fan bin.

      Ralf
      --- Die Lücke, die ich hinterlasse, ersetzt mich vollkommen. ---
    • Mike_ schrieb:

      Nach den üblen SW 7 und noch schlimmeren SW 8 werde ich mir den nicht mehr geben.
      Immer wieder schön, wenn die eigene Meinung allgemein gültig formuliert wird :biggrin: . Ich fand SW7 und 8 und vor allem Rogue One dem Star Wars Kanon würdig.

      Mike_ schrieb:

      Der Film floppte wohl auch ziemlich an den Kinokassen...
      Wenn nach 9 Wochen 388 Mio in den Kassen sind , mag das für einen SW-Film tatsächlich schwach sein, absolut gesehen aber mbMn nicht.
      Und generell über das Einspielergebnis die Qualität eines Streifens zu bewerten, ist mMn auch nicht besonders glücklich, dient aber der Festigung der eigenen Meinung :biggrin: .

      Gruß

      Klaus
    • Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht wurde.
      Nach EP 8 war meine Erwartungshaltung aber auch extrem niedrig. Im Großen und Ganzen hat der Film Spaß gemacht, kommt aber an Rogue One, meine Referenz der neuen Filme, nicht ran.
      Dafür war die Story dann teilweise doch zu sehr konstruiert und nicht immer sinnvoll. Die Actionsequenzen, inbesondere der Millennium Falcon Flug , muss man positiv hervorheben. Darauf freue ich mich schon im Keller.

      Das Bild ist wie oft schon geschrieben viel zu dunkel. Sehr schade..

      Film: 7/10
      Bild: 7/10
      Ton: nicht bewertbar im Wohnzimmer
      Mein Kellerkino... (wenn es mal fertig ist)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lando2081 ()

    • Immer wieder schön, wenn die eigene Meinung allgemein gültig formuliert wird
      ... natürlich ist das nur meine Meinung.
      Habe ich geschrieben, dass alle die Filme schlecht fanden?
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      JVC DLA X30, Centerstage XD, Marantz SR6012 , DBA: 2x6 JBL CS1214 + Behringer DSP 8024 + 19" Endstufen, 7.1.4 - Center/Front/Rear: Canton Chrono, Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • Wenn nach 9 Wochen 388 Mio in den Kassen sind , mag das für einen SW-Film tatsächlich schwach sein, absolut gesehen aber mbMn nicht.
      ... der Schinken hat aber 275 Millionen USD gekostet. :silly:
      Grüße
      Michael

      Equipment:
      JVC DLA X30, Centerstage XD, Marantz SR6012 , DBA: 2x6 JBL CS1214 + Behringer DSP 8024 + 19" Endstufen, 7.1.4 - Center/Front/Rear: Canton Chrono, Surround/Atmos: Jamo S6xx
    • Also Ich wollte ihn mir eigentlich nicht mehr anschauen nach Episode 8 aber habs dann doch getan und fand ihn Super.
      Für mich nach Episode 4 5 6 der beste Star Wars gefolgt von Rogue One.
      Mit Episode 1 2 3 kann ich nichts anfangen, liegt wohl auch an diesem grauenvollen JAR JAR BINGS.
      Episode 7 ist nur ein neuaufguss von 4 5 6 und bei Episode 8 sind es diese Porgs die mich genervt haben und zuviel Episode 5.
      Mein Fazit: Solo ist ein Solider Weltraum Western der sehr viel Spaß macht.
    • Ja, toller Film mit blassem Bild und müdem Sound (wenig Surroundeinbindung und „Disney-Dynamik“ - schämt Euch). Wäre/n das Casting - und das Ende - besser gewesen.... wow ;)
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • SOLO: A STAR WARS STORY

      Film: 7/10 Punkte
      Die Abenteuer meines Lieblings-Charakters aus Star Wars begeistert, aber leider nicht auf ganzer Linie. Das hängt weniger mit dem Plot zusammen, den ich für recht gelungen erachte, sondern vielmehr mit dem ausgewählten Schauspieler Alden Ehrenreich, der keine Ähnlichkeit mit dem jungen Harrison Ford hat - und genau jener Harrison Ford ist es, der Han Solo in den 1970er- und 80er-Jahren geprägt hat. Auch schafft es Regisseur Ron Howard nur bedingt, dem Film eine Seele zu geben. Alles wirkt recht konstruiert und beliebig. Wären da nicht die guten bekannten wie Millennium Falke, Kossalflug (Kesselflug), Chewbacca und Lando Calrissian, würde ich es für einen beliebig inszenierten Science Fiction Film halten.
      In der Summe ist Solo: A Star Wars Story ein etwas lieblos inszeniertes Action-Spektakel, das handwerklich aber vollauf zu überzeugen versteht.

      3D-Bild: 6,5/10 Punkte
      Mit der Bildbewertung tu ich mich ungewöhnlich schwer. Einerseits sind verrauchte Filmsets und entsättigte Farben Stilmittel, andererseits schmälern genau diese Dinge den 3D-Eindruck massiv. Eine ordentliche Bildtiefe will sich irgendwie nie so richtig einstellen. Zum Ende hin wird es zwar besser, weil die Bildqualität ein wenig mehr Plastizität erhält. Schwarz erscheint satter und die Protagonisten heben sich besser von den Hintergründen ab. Davon profitiert auch 3D. Doch bleibt der Eindruck in den ersten 30 Minuten total negativ. Die Bildschärfe ist über weite Strecken auf gutem Niveau. Auch die Detaildarstellung finde ich überzeugend. Dunkle Bereiche sind meist sehr gut durchgezeichnet; egal ob im Weltraum, dem Kossalflug oder Texturen von dunkler Kleidung. Popout-Effekte gibt es hingegen keine nennenswerten, die Szenerie baut sich eher in die Tiefe auf. Hier wäre deutlich mehr drinnen gewesen.

      2D-Bild: 7/10 Punkte
      Entsättigte und stark gefilterte Farben in Richtung Gelb/Braun und Blau schmälern auch in der 2D-Fassung das Filmerlebnis. Zudem sind viele dunklen Szenen suboptimal durchgezeichnet, was aber an dem Rauch liegt, der vielfach über der Szenerie liegt. Vor allem geht aber die Brillanz verloren, die ich in anderen Star-Wars-Filmen so schätze. Die Schärfe ist über weite Strecken sehr gut. Auch die Detaildarstellung offenbart zahllose kleine Elemente in hellen Szenen.


      Ton: 8/10 Punkte
      Der 5.1-Mix besitzt einen druckvollen Bass, große und schnelle Dynamiksprünge gibt es leider nicht. Alles tönt ein wenig komprimiert. Dafür werden die Surrounds ganz ordentlich mit einbezogen. Wenn der Millennium Falke aus dem Bild fliegt, folgt der Ton präzise. Stimmen klingen natürlich. Vor allem gefällt mir, dass der deutsche Synchronsprecher ganz ähnlich klingt, wie der junge Harrison Ford. Ein paar bekannte Scores von John Williams sind eingestreut, was dem Film insgesamt guttut, wenn der Falke und das Imperium mit bekannten Klängen untermalt wird.

      Fazit:
      Solo: A Star Wars Story ist handwerklich gut inszeniert, leider fehlt es dem ganzen Plot aber an Seele. So richtiges Star-Wars-Feeling hat sich bei mir leider nicht einstellen wollen. Dafür war alles leider zu beliebig, trotz einiger vertrauter Charaktere wie Lando Calrissian und Chewbacca. Die 3D-Version bringt den Film leider nicht weiter, darauf kann meines Erachtens verzichtet werden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Also ehrlich gesagt, wäre eine Verfilmung von Russ Meyer sicherlich unterhaltsamer gewesen.
      In meiner Reihe "Filme die die Welt nicht braucht" hat er auf jeden Fall einen Anspruch auf den ersten Platz erworben.

      Das Bild wirkt platt und bräunlich und schlecht. Vielleicht sollte es alt wirken, aber es sieht einfach nur schlecht aus in der Farbgebung.
      Die Charaktere kommen nicht über ein 40g Papier an Stärke raus.
      Die Handlung ist sehr schlicht und alles über 4 Jahre ist eigentlich hoffnungslos unterfordert.
      Der Sound - gut irgendwo war auch Sound.

      Ich will nicht wissen, wer das alles verbrochen hat, aber bevor die nochmal einen Film machen, könnte man sie als Opfer in einer SAW-Epsiode frühverwerten ...
      grüße
      peterle

      ---

      "I feel sorry for people who don't drink. When they wake up in the morning, that's as good as they're going to feel all day."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von peterle ()

    • Hallo,

      also zu Beginn des Films hatte ich schon befürchtet, daß mein beamer den Geist aufgegeben hätte. Das ist wohl IMHO die schlechteste Bildqualität, die ich in den letzten Jahren zu Gesicht bekam. Miserabler Schwarzwert, flach, es fehlt jede Plastizität. Die Farbgebung könnte man ja noch igendwie akzeptieren, wenn die anderen Parameter gestimmt hätten, Farbverfälschung ist aber auch nicht mein Ding.
      Zum Schluss wurde es deutlich besser, Schwarzwert ok und Kontrast akzeptabel.

      Natürlich kommt jetzt wieder das Argument Stilmittel. Kann ich aber nicht nachvollziehen, was hat Stilmittel mit Bildqualität zu tun ?
      Man kann Stilmittel auch einsetzten, ohne daß dabei die wesentlichen Bildparameter verhunzt werden. Manche können das, manche halt nicht .

      Der Inhalt hat mich auch nicht besonders beindruckt, ein Star-Wars-Gefühl kam bei mir nicht auf, die schlechte Bild-Qualität hat das noch verstärkt.
      Also bevor ich mir den Film nochmal antun würde, würde ich lieber alle alten Folgen nochmal ansehen, auch wenn schon x-Mal gesehen ;) .

      Aber das ist meine Meinung, keine allgemeingültige Aussage .
      Gruß Axel
    • AxFk schrieb:

      Natürlich kommt jetzt wieder das Argument Stilmittel. Kann ich aber nicht nachvollziehen, was hat Stilmittel mit Bildqualität zu tun ?
      hmmm, muss man dann Schwarzweißfilmen wg. des fehlenden Farbumfangs immer grausige Bildqualität bescheinigen? ;)

      Ich persönlich mag Filmen, die Reduzierungen an Schärfe, Farbe, Kontrast, ... absichtlich vorzunehmen scheinen keine schlechte Bildqualität bescheinigen - selbst wenn mir das Ergebnis ästhetisch nicht gefällt. Das hebe ich mir für die Fälle auf, wo schlecht gearbeitet wurde/der Zahn der Zeit zu sehen ist/.... .
      Aber solange es klar ist, was zu der Einschätzung führt, kann ich voll damit leben, wenn das jemand anders sieht. :D

      Mich persönlich hat das Bild bei Solo nicht gestört. Im Gegenteil, mir hat der Look gefallen.
      Aber es wird definitiv keine Scheibe, die ich einlege, wenn jemand sehen will, was mein TV kann. ;)

      Gruß

      Simon2
    • Neu

      AxFk schrieb:

      Das ist wohl IMHO die schlechteste Bildqualität, die ich in den letzten Jahren zu Gesicht bekam.
      Das sehe ich auch so.

      Simon2 schrieb:

      mir hat der Look gefallen
      Mir nicht.
      Die Farbverfremdung wirkte auf mich an diversen Stellen künstlich und übertrieben.
      Vielleicht wirkt es auf einem kleineren TV nicht so krass.

      Ganz abgesehen von den "Stilmitteln" war das Bild an vielen Stellen einfach schlecht (wie von den Vorrednern beschrieben).
      Manchmal mag auch das bewusst als Stilmittel eingesetzt werden, bei Solo war für mich an diversen Stellen jedoch kein Bezug zum Film ersichtlich.
      Von daher kann ich nur zu dem Schluß kommen "schlecht gemacht".
      Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass einige Szenen auch ok waren.

      Abgesehen von dem schlechten Bild hat mir der Film gut gefallen (8/10).
      Klar, man sollte die Story nicht allzu sehr hinterfragen
      Action und Unterhaltungswert haben für mich aber gepasst.

      Etwas unklar ist mir, wie ich die Figur der Qi'ra (gespielt von Emilia Clarke) sehe ...
      Spoiler anzeigen
      ... die einige Überraschungen bereit hält.
      Wirkt die süße Emilia Clarke nicht zu brav für diese Figur?
      Oder ist es eben gerade interessant, dass man der süßen Emilia Clarke genau solche Twists nicht zutraut?
    Abonnement verwalten