Beamerlift wird ständig schräg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beamerlift wird ständig schräg

      Hallo Leute!

      Ganz neu im Forum und schon die erste Frage.
      Ich hoffe, dass einer von Euch mir weiterhelfen kann, denn ich bin mittlerweile ziemlich ratlos. Sollte meine Frage in der falschen Kategorie gelandet sein, bitte ich als „Newbie“ um Nachsicht.

      Vor ca. 5 Jahren habe ich meinen Projektor im Wohnzimmer mit Hilfe eines Beamerlift in einem abgehängten Kasten versteckt. Der Beamerlift lässt sich über einen Rolladenschalter an der Wand bedienen.
      Mechanisch funktioniert alles einwandfrei, jedoch nach kurzer Zeit passierte es, dass die linke Seite langsam weiter nach unten ging und dadurch die Platte vom Beamerlift schief hängt. Ich kann das natürlich immer wieder durch den Projektor ausgleichen, so dass das Bild gerade auf die Leinwand geworfen wird.
      Jedoch sieht es optisch einfach sch... aus!

      Zunächst hatte ich die Vermutung bzw. Befürchtung, dass sich die Dübel einseitig aus der Decke lösen und dadurch die Schieflage entsteht. Aufgrund dieser Tatsache habe ich das als erstes überprüft und ich musste feststellen, dass es daran definitiv nicht liegt. Der Abstand zwischen dem Gestell vom Beamerlift und der Decke hat sich nicht verändert.

      Der Beamerlift ist auch waagerecht an der Decke montiert. Sämtliche bewegliche Teile vom Beamerlift sind auch sehr gut verschraubt und ohne irgendwelche Auffälligkeiten, die eine solche Schieflage erklären würde.

      Ich habe dann versucht die Ungleichheit auf der einen Seite mit Legosteinen auszugleichen, indem ich diese einfach unter den Gurt geklemmt habe und diesen dadurch automatisch verkürzt habe. Das hat auch immer wieder kurzfristig geholfen, jedoch nach einiger Zeit kam die Schieflage immer wieder zurück.

      Die Rolladengurte, die den Lift hoch- und runterziehen sind genietet, so dass ich diese auch nicht ohne weiteres kürzen kann. Das kann ja auch irgendwie nicht die richtige bzw. endgültige Lösung für das Problem sein. An den Gurten ist mir auch nichts weiter aufgefallen.

      Ich habe leider auch nicht mehr die E-Mail mit der Rechnung vom Beamerlift gefunden und weiß auch nicht mehr den Namen des Herstellers, so dass ich mich auch an diesen nicht mehr wenden kann.

      Gibt es vielleicht eine Möglichkeit solche Rolladenmotoren mechanisch irgendwie einzustellen?
      Keine Ahnung!

      Vielleicht gibt es in der großen Heimkino-Community jemanden, der schon das gleiche Problem hatte und es irgendwie lösen konnte.

      Vielen Dank im voraus!
    • Ich habe keine Ahnung wie die ganze Konstruktion aussieht … aber,
      ein (einfacher) Rollladengurt längt sich mit der Zeit aus und ist wenig / nicht geeignet im mm- / cm - Bereich für eine konstante Länge zu sorgen.
      Was hier vernietet ist lässt sich aufbohren und neu vernieten.
      Der nächste Schritt wäre, den Rollladengurt durch einen Gurt zu ersetzen der in der Länge konstant bleibt.
    • Tja, es sind mittlerweile mehrere Zentimeter, die ich da mit den Legosteinen ausgleichen musste. Das fände ich schon eine ziemlich extreme Verlängerung.
      Komisch ist auch, dass nur der linke Gurt offenbar länger wird. Der rechte Gurt ist meiner Meinung nach in der Länge unverändert geblieben. Optisch ist der Gurt auch vollkommen unauffällig, d.h. er ist an keiner Stelle schmaler geworden o.ä..
      An die Nieten traue ich mich nicht wirklich ran.
      Vielleicht hast Du Recht. Leider kann ich als „Newbie“ noch keine Fotos einstellen, um die Situation etwas zu veranschaulichen.
      Also werde ich erstmal weiter die Legosteine meiner Kinder verbauen. In der Hoffnung, dass der Gurt nicht irgendann seinen Geist aufgibt.
      Trotzdem vielen Dank für die Antwort!
    • Also die Längung ist mittlerweile auf jeden Fall deutlich länger als 1 cm.
      Beide Gurte werden am Rolladenmotor durch jeweils 2 runde Plastikscheiben seitlich geführt, so dass sich die Gurte ordentlich aufwickeln können.
      Ich kann die beiden Gurte natürlich nur im heruntergelassenen Zustand sehen, da ist nichts Auffälliges, wie Verdrehungen o.ä., zu erkennen.
    • moin,
      So wie sich das liest, ist es mEn nicht die Aufwicklung, sondern eher der Gurt selber. Wie hast du den befestigt? Wird der am Zugpunkt angeschraubt oder auch genietet? Egal wie - der Gurt ist ja quasi auch ein Gewebe. Und die Fasern bewegen sich nach gewisser Zeit auseinander. Ich hab ein ähnliches Problem mit meiner unteren Maskierung. Die Schraube, die ich durch den Gurt in ein Richtscheid geschraubt habe, hat jetzt quasi ein Langloch erzeugt.
      So ist die Maskierung jetzt auch einseitig schief.
      Gruß Hagen

      Baubericht zum " Redmoor Theater"
    • Also die Gurte sehen aus wie neu. Auch an den Nieten sind keinerlei Verschleißerscheinungen vorhanden. Ich kenne diese Art von Rolladengurten, solche hatte ich auch an meinen Fensterrolläden und die sahen nach einigen Jahren echt zerschlissen aus. Die Gurte vom Beamerlift sehen aus wie neu.
      Ich habe den Beamerlift auch bei einem professionellen Hersteller gekauft, d.h. die Verarbeitung ist wirklich gut.
    • Hallo,

      ja die Idee mit den Bildern war vorhin vorschnell. Kommt Zeit, kommen Posts.

      Aber lass mich nochmal einhaken: Die Konstruktion war bereits einige Zeit im Betrieb und erst neuerdings hat sich dieses Phänomen eingestellt. Die Befestigung an der Decke scheint es nicht zu sein (Dübel sind fest).

      Die Funktion der Gurte hab ich noch nicht ganz durchdrungen: Es sind zwei Gurte (einen je linke/rechte Seite), welche über einen gemeinsamen (!) Motor auf- bzw. abgewickelt werden.

      Bitte beschreibe die Befestigung der Gurte auf Seiten des Motors / der Wand etwas näher.

      In meinen Augen kommen nur in Frage:
      • Schlechte/undauerhafte Befestigung eines Gurts auf Seiten des Beamers
      • Schlechte/undauerhafte Befestigung eines Gurts auf Seiten des Motors/Wand
      • Probleme mit der Gurtführung/Umlenkung o.ä.


      Bei der Verwendung von zwei Gurten stellt sich gerade zu zwingend die Notwendigkeit einer Justage ein. Das heißt nichts anderes als, dass irgendwo die Länge der beiden Gurte auf den Anwendungsfall vor Ort anzupassen ist. Dass alles fest genietet/fixiert ist, würde mich stark wundern, da somit keine Justage/Waagerecht-Lage darzustellen wäre.

      Herzliche Grüße
      Tilman
    • i.d.R. werden bei den Liften mit Gurten diese Oben mittig über eine Stange umgelenkt. Hast Du diese Umlenkstange auch und wenn ja, sitzt die noch fest und genau im rechten Winkel. Normalerweise ist die seitlich in Langlöchern und kann gelöst werden zum justieren.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Das Phänomen hat sich recht schnell nach der Installation eingestellt. Ich dachte zunächst, dass sich dieses Problem mit der „Verkürzung“ des einen Gurtes mittels der genannten Legosteine ausgleichen lässt. Aber nach einiger Zeit stellte sich das gleiche Problem wieder.
      Die Dübel in der Decke hatte ich auch als erstes im Verdacht, das kann ich aber eindeutig ausschließen, da ich den Abstand zwischen Gestell des Beamerlift zur Decke mit einem Stück Papier markiert habe. Da hat sich nichts verändert.

      Wie die Gurte am Rolladenmotor befestigt sind kann ich nicht sagen, da die Gurte so lang sind, dass sie sich im heruntergelassenen Zustand nie vollständig abwickeln. An der Platte vom Beamerlift (da wo der Beamer drauf steht) sind die Gurte mit mehreren Nieten befestigt.
      Die seitliche Führung der Platte erfolgt durch zwei sog. Scherenschaniere, die sich entsprechend öffnen (unten) oder schließen (oben). Die Gürte ziehen also die Platte nach oben oder lassen die Platte nach unten gehen.
      An dem Rolladenmotor sind zwei Kunststoffschrauben vorhanden, mit denen man die beiden Endpositilnen festlegen kann.
      Boah, ein paar Bilder würden die Beschreibung so viel einfacher machen. ;)
    • Hallo,

      danke für deine Ausführung!

      Dass du die Problematik - zunächst - mit Lego-Steinen hast fixen können ist gut. Dass sich die Problemstellung erneut ergeben hat, zeigt:

      Es ist ein systematisches Problem (Befestigung der Gurte, Fixierung/Ausrichtung der Umlenkung), welches nicht "behoben" ist, sondern weiterhin vorliegt. Gut denkbar, dass eine Verbindung nicht ganz fest sitzt und der Gurt langsam hindurch "rutscht".
    • Ja, Du wirst bestimmt Recht haben. Das mit der „Ausrichtung“ der Umlenkstange hört sich ganz gut an, da werde ich morgen mal in Ruhe nachschauen ob ich da was justieren kann.
      Wenn der eine Gurt tatsächlich durchrutschen sollte, dann hätte ich wirklich ein Problem.
      Schauen wir mal!
      Auf jeden Fall schon einmal recht herzlichen Dank für die Unterstützung!
      Grüße aus Berlin!
      Rudi
    • Hi Leute!

      Endlich kann ich Bilder von meinem Problem zeigen.
      Ich habe mir auch gerade die Umlenkstangen angesehen. Da gibt es leider keine Möglichkeit solch eine „extreme“ Schieflage auszugleichen bzw. zu justieren. Ich habe auch nochmal alle Schrauben kontrolliert und da ist auch alles in Ordnung.

      Der Höhenunterschied beträgt aktuell ganze 2 Zentimeter, obwohl ich schon einen 4 Zentimeter hohen Legoturm eingesetzt habe, wodurch der Gurt bestimmt um ganze 8,5 Zentimeter verkürzt wurde!
      Das sind meiner Ansicht nach Dimensionen, die mit Verschleiß oder falscher Gurtaufwicklung nicht zu erklären sind.
      Seht Euch doch bitte mal die Bilder an, vielleicht kommt da jemanden noch eine neue Idee!
      Grüße
      Rudi
      Dateien
    • Die Fehlersuche ist nicht nur aus der Ferne schwierig. Ich stehe direkt vor dem Beamerlift und finde den Grund einfach nicht. :neu_mitleid:
      Beide Gurte werden nicht vollständig vom Rolladenmotor abgewickelt. Das hängt wohl auch damit zusammen, dass der Hersteller noch eine gewisse Reserve für unterschiedliche Deckenhöhen vorgesehen hat. Auch die Scherenelement an den Seiten sind bei weitem noch nicht vollständig ausgefahren, da ich eine normale Deckenhöhe habe.
      Beide Gurte hängen ja auch gemeinsam an ein und demselben Rolladenmotor. Dass da irgendwas klemmen könnte ist nicht zu erkennen.
      :neu_huh:
    • Kommt Zeit, kommt (vielleicht) Rat.
      Ich hab mir mal das Foto vergrößert angeschaut, wo man das Plastikteil (Gurtscheibe ? ) sieht, worauf der Gurt beim Hochfahren aufgewickelt wird.
      - habe selbst noch keinen Rolladenkasten geöffnet -
      Kann diese Gurtscheibe durchrutschen ? Lt. Google müsste sie mit einer Schraube auf der 8-Kantwelle gesichert sein ?
      Also mal versuchen, diese Gurtscheibe auf der Welle zu drehen ?
    • Also per Hand kann ich die Gurtscheibe nicht drehen, auch nicht mit Kraft. Es sieht auch so aus als wäre sie, so wie der Rolladenmotor, achteckig. Hm, ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die durchrutschen kann.
      Ich habe den Beamerlift jetzt auch bis auf die unterste Position runtergefahren (siehe Bild). Da ist immer noch genug Gurt auf der Gurtscheibe, so dass ich leider nicht erkennen kann wie der Gurt da befestigt ist und ob er da z.B. ausgeleiert oder beschädigt ist.
      Ich habe auch mal zu dem Thema gegoogelt, jedoch traue ich mich nicht daran, die Gurtscheibe auszutauschen. Ich wüsste auch nicht, wie ich da überhaupt den Gurt abbekomme, weil dieser ja noch in Ordnung ist und ich die Nieten unten an der Platte nicht entfernen möchte. Im hochgefahrenen Zustand kommt man ja sowieso an nichts mehr dran.
      Mal sehen, vielleicht hole ich mir mal einen Experten von einer Rolladenfirma, die sich mit dieser Technik ja auskennen müssten.
      Grüße!
      Dateien
    • LÖSUNG!!!! :check:
      Ich hab‘s! Während ich den Beamerlift bis nach ganz unten gelassen habe, hat es zum Ende einmal „Klack“ gemacht. Ich konnte damit erstmal nichts anfangen und habe gedacht, dass die Kabelführung sich gelöst hätte. Als ich dann den Beamerlift wieder nach oben fahren wollte, konnte ich feststellen, dass er jetzt auf der anderen Seite schief hängt. Daraufhin habe ich die Legosteine entfernt und siehe da: Die Platte war wieder 100%ig gerade!
      Anscheinend hatte Lando2081 mit seiner Vermutung recht, dass sich irgendetwas verhakt hat, was sich dann beim vollständigen Herunterfahren wieder gelöst hat. Was genau passiert ist habe ich leider nicht gesehen, weil ich damit auch nicht gerechnet habe.
      Egal!
      Auf jeden Fall danke ich allen, die mir bei Lösung geholfen haben!!!!!
      Echt super! :dankoe:
      Grüße
      Rudi
      Dateien
    Abonnement verwalten