Qualitätsvergleich Filme auf BD oder UHD?

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Qualitätsvergleich Filme auf BD oder UHD?

      Hallo Freunde,

      mal eine Frage/ Anregung:

      Bislang erscheinen ja wohl alle UHD Filme auch als BD. Bei Neuerscheinungen wird man dann ( wenn das eigene Kino UHD fähig ist ) wohl automatisch zur UHD greifen.

      Wie ist das aber bei älteren Filmen? Lohnt sich der erneute Kauf auf UHD immer?

      Vermutlich nicht.

      Von daher wäre es schön, wenn wir hier einen Thread hätten, in dem man seine Erfahrungen teilen könnte.

      Ich fange mal an:

      Guardians of the galaxy Vol.2:

      Bernd hier aus dem Forum hat mich bei einem Besuch bei ihm, mit diesem Film im A/B Vergleich zu UHD "bekehrt" . Hier ist der Zugewinn deutlichst.
      Der Neukauf auf UHD also für mich ein Muss.

      Ahoi

      Uwe
    • Ich habe am Wochenende folgende Filme gesehen:

      Ready Player One

      Bei so einem Film wäre es müssig einen Vergleich zur Blu-ray anzustellen. Einer der besten Filme die ich dieses Jahr gesehen habe, sowohl Bild als auch Ton.

      ...aber auch kein alter Film.... :!:


      Van Helsing

      Das ist ein alter Film.... ;)

      Überragende Bildqualität, auch in den vielen dunklen Szenen eine klasse Durchzeichnung. Außerdem deutscher Ton in DTS:X.

      Die Blu-ray habe ich bestimmt 7 - 8 Jahre zuhause und niemals angesehen. (nur ganz früher mal die DVD)

      Hier hat sich aus meiner Sicht auch ein Vergleich zur Blu-ray erübrigt.


      Was noch dazu kommt:

      Bevor ich eine UHD kaufe (...und das mache ich ja erst seit knapp 2 Wochen... :biggrin: ), suche ich erst mal im Netz nach Rezessionen und schaue mal das dort so im Vergleich zur Blu-ray geschrieben wird.


      Was ich noch gesehen habe:

      Die Tribute von Panem - The Hunger Games > eher enttäuschend, aber sicher minimal besser als die Blu-ray (darauf wird aber in Reviews auch hingewiesen) > vor allem viel Grauschleier in dunklen Szenen

      Die Tribute von Panem - Catching Fire > fand ich vom Bild her klasse und da kann alleine schon wegen HDR die Blu-ray sicher nicht mithalten..... :!:


      Am Ende wäre es mir zu aufwändig jedesmal mit der Blu-ray einen Vergleich anzustellen und ich setze beim Film-Neukauf oder beim Leihen per Videobuster nur noch auf die UHD........ :bier:

      Einzige Ausnahme:

      Ab und zu ein 3D-Film, den es auf UHD ja nicht gibt. Zum Beispiel fand ich hier Tranformers - The Last Knight vorletzte Woche hammermäßig in Bild und Ton.
      Schönen Gruß
      Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bernhard.s ()

    • bernhard.s schrieb:

      Ich habe am Wochenende folgende Filme gesehen:

      Ready Player One

      Bei so einem Film wäre es müssig einen Vergleich zur Blu-ray anzustellen. Einer der besten Filme die ich dieses Jahr gesehen habe, sowohl Bild als auch Ton.

      ...aber auch kein alter Film.... :!:


      Van Helsing

      ... Rezessionen...


      Dann ist es erstaunlich, dass Du bei einer derart wirtschaftlich schlechten Situation 4K-Filme leisten kannst... :rofl: :klopfer:

      Tschüss gut

      Rammstein
      Mein Wohnzimmerkino
      Und das Neue...
    • Blade Runner (1982) ... die UHD ist jeden Euro wert!!!


      Top für sowas:
      - blu-ray-rezensionen.net (Achtung!! Rechtschreibung! ;) )
      - youtube-channel "my moonization" (unkommentiert einfach Bildvergleiche)

      Negativbeispiel: Arrival - selbst als großer Fanboy (auch dunklerer Abmischung) muss ich sagen: Die UHD ist vermurkst. :(


      Gruß

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Christine fand ich jetzt auch keine Bereicherung auf 4K-Blu-ray, da lediglich "verschlimmbessert".
      Blade Runner als Klassiker hat hingegen zugewonnen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Grundsätzlich haben wir ja schon einen Bereich, wo über die Qualität der UHDs diskutiert wird, ab und an auch im direkten Vergleich zur BD.

      Welche 4K Ultra-HD war's bei euch gestern Abend

      Ansonsten sind meine Erfahrungen mit älteren Filmen sehr unterschiedlich. Es gibt meist folgende Tendenzen:

      • Die Körnung nimmt auf der UHD etwas zu
      • Die Auflösungsvorteile sind mal mehr oder weniger ausgeprägt
      • Die Farben gewinnen etwas dazu
      Im direkten Bildvergleich gewinnt die UHD eigentlich fast immer, leider ist nur oftmals wirklich ein direkter Bildvergleich notwendig, um den Unterschied wirklich wahrzunehmen. Es gibt nur wenige UHDs von älteren Filmen, wo man die Unterschiede sofort mit bloßem Auge erkennt. Positive Beispiele für ältere Filme, die die BD deutlich hinter sich lassen sind:

      • Matrix (auch wenn die Farbpalette nicht jedem passt)
      • Blade Runner (1982)
    • Jurassic Park, Matrix und BladeRunner sind die einzigen wirklich älteren Filme die ich auf UHD habe (auch schon +100 Stück), alle gewinnen deutlich im Vergleich zur BR. Stirb langsam hat mir persönlich gar nicht gefallen und wurde verkauft, Gladiator war vom Bild ganz gut, den habe ich aufgrund der verkorksten deutschen Tonspur wieder weggetan.

      Bei allen neueren Filmen ist der Gewinn als Bildqualität ziemlich deutlich.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Simon2 schrieb:

      Blade Runner (1982) ... die UHD ist jeden Euro wert!!!


      Top für sowas:
      - blu-ray-rezensionen.net (Achtung!! Rechtschreibung! ;) )
      - youtube-channel "my moonization" (unkommentiert einfach Bildvergleiche)
      Soso Blade Runner ....den kaufe ich mir dann gefühlt zum 10. Mal. ( VHS, DVD, DVD Directors cut, BD , BD remasterd)

      Der Hinweis mit den rezensionen.net schaue ich mir mal an. Bei amazon liest man kaum was über die uhd, sondern nur Beiträge über DVD, BD, Prime.

      Ahoi

      Uwe
    • Den UHD Player habe ich nun acht Wochen. The Revenenant habe ich zum testen gekauft und Life wegen der Testbilder. Seither nur Blu-rays gekauft. Entweder gab es den Film in 3D, welcher bei mir immer Vorzug bekommt, oder er war nur 2D gemastert wie Sicario 2, wo ich dann auch die Blu-ray gekauft habe. Habe noch 110 DVDs, die auf ein Upgrade zur Blu-ray warten. Werde keine Filme die ich bereits als Blu-ray habe gegen eine UHD austauschen. Trotz UHD Player bin ich mit den aktuellen Filme auf Blu-ray zufrieden. Die Qualität ist deutlich besser wie noch vor einigen Jahren.
    • Das stimmt.

      Aber auf 2K-gemastert gebe ich nicht mehr, so ist zum Beispiel Valerian - trotz 2K-Master eine echte Referenzscheibe was das Bild angeht
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • olli schrieb:

      ...Aber auf 2K-gemastert gebe ich nicht mehr, so ist zum Beispiel Valerian - trotz 2K-Master eine echte Referenzscheibe was das Bild angeht
      Das ist eben die Crux: Statt von "4k" sollte man besser von "HDR" sprechen, denn die Auflösung selbst ist eher weniger am besseren Bildeindruck von UHDs beteiligt. Das sieht man daran, dass es auch sehr scharfe BDs gibt und nicht wenige Kinos mit 2K ebenfalls ein tolles Bild zeigen.
      Es gibt jede Menge UHDs mit 2K-DI, die trotzdem der BD überlegen sind, weil sie einfach einen deutlich höheren Farb- & Helligkeitskontrast haben (ebenso, wie es UHDs mit 4K-DI mit mauem Bild gibt).
      Gerade gestern hat mich wieder die Avengers-UHD mit 2K-DI von den Socken gehauen!! Wahnsinn!
      Nicht zuletzt sind (gerade bei nicht ganz aktuellen Filmen) viele CGIs sowieso nur mit 2K gerechnet - und das betrifft ja nicht nur Raumschiffe und Naturkatastrophen, sondern oft große Teile des "normalen Bildes".
      Zur Ehrenrettung der BD sei aber auch gesagt, dass heutige TVs (und vermutlich auch Beamer - da kenne ich mich überhaupt nicht aus) eine Menge Bildverbesserer mitbringen, die auch aus BDs noch eine Menge rausholen.

      Als ich in UHD "eingestiegen" bin, war realorfake4k.com [edit: gibt's die gar nicht mehr? 8| ] meine wichtigste Anlaufstelle ... aber mit zunehmender Erfahrung wurde das für mich immer irrelevanter.

      Ich will hier nochmal Werbung für my moonization machen - da wird am besten deutlich, was die jeweilige UHD ggü. der BD bringt - oder eben nicht.

      Gruß

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Mache ich auch so, oft leider auch beide Fassungen wenn das 3D recht gut umgesetzt ist.

      Ich sehe da aber auch noch einen Auflösungsgewinn bei fast allen neueren UHDs, auch wenn mein Proki das nur bedingt (aber sichtbar) darstellen kann.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Den Farbraum stellt sicher das Hauptmerkmal der Verbesserung dar und kann sofort gesichtet werden. Auch wenn mein Beamer kein natives 4K kann, werde ich keine kaufen, welche nur aus 2K hochgerechnet wurden. Letztendlich muss ja jeder für sich entscheiden, ob der Mehrwert an Farbe, welcher sicher toll ist, den doppeletn Preis rechtfertigt.
    • Iskawesti schrieb:

      Den Farbraum stellt sicher das Hauptmerkmal der Verbesserung dar und kann sofort gesichtet werden. Auch wenn mein Beamer kein natives 4K kann, werde ich keine kaufen, welche nur aus 2K hochgerechnet wurden. ...
      :kratz: :kratz:
      Den Zusammenhang habe ich jetzt nicht verstanden. Der Farbraum ist das Hauptmerkmal, aber die Auflösung das K.O-Kriterium?

      Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, wofür er sein Geld ausgibt - und mir hilft es natürlich massiv, dass ich durch den Verkauf der beigelegten BD nur wenig Aufpreis habe. Aber wundern darf ich mich ja schon... ;)

      Gruß

      Simon2
    • Iskawesti schrieb:

      Wie soll ein solches Bild mehr Auflösung im Vergleich zur Blu-ray haben?
      8 Bit vs. 10 Bit und somit knapp 800 Grauabstufungen mehr. Das 2K DI hat nämlich 10 bis 12 Bit , von denen bei einer Blu-ray lediglich 8 Bit übrig bleiben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Wir hatten ja oben geschrieben: das Bild ist dennoch schärfer als die (vom Player/Projektor hochgerechnete) BluRay.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • @George Lucas
      Ja 10 Bit, das bezieht sich aber doch auf die Farbtiefe und Abstufungen in Grautönen. Das hat aber nichts mit der Auflösung des Bildes zu tun. Es werden nicht mehr Linienpaare unterschieden. Somit ist und bleibt es ein 2K Video.

      @'olli
      Wenn es von der UHD dann doch besser wie gerechnet aussieht, dann liegt das am Skaler der Wiedergabekette, dieser sollte es schon gut machen können.

      Wenn ich hier keinen Denkfehler habe, dann bleibt ein einmal heruntergerechnetes 4K auf 2K, auch bei einer 2K Auflösung wenn es wieder auf 4K gerechnet wird, egal wie viele Pixel man dazu gerechnet hat. Grundsätzlich hätte man auch die Blu-ray mit BT2020 Farbraum herstellen können.
    • Hi Iskawesti,

      ich glaube, ich weiß jetzt, wo dein Missverständnis liegt:
      "Schärfe" != "Auflösung"
      und
      "Besseres Bild" != "Schärfe"

      (ein Bild kann auch "besser" sein ohne schärfer zu sein und auch schärfer ohne eine höhere Auflösung zu haben)

      Wie oben schon geschrieben:

      Iskawesti schrieb:

      Den Farbraum stellt sicher das Hauptmerkmal der Verbesserung dar und kann sofort gesichtet werden. ...
      Vielleicht muss man das einfach ein paarmal gesehen haben, bevor man es glauben kann.
      Am Capsaholic-Vergleich vom "Marsianer" kann man das z.B. gut sehen, was auch ein 2K-DI bringen kann.

      Gruß

      Simon2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Simon2 ()

    • Richtig, Schärfe und Auflösung sind völlig unterschiedliche Dinge.
      Das wird gerne mal verwechselt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • So lange diese hochskalierten Filme einen sichtbaren Auflösungsvorteil besitzen, finde ich das durchaus in Ordnung. Lieber sind mir aber auch native 4K Filme.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Iskawesti schrieb:

      Ich habe ja gesagt, dass der erweiterete Farbraum einen deutlichen Mehrwert hat. Finde ich auch toll! Mich stört eben, dass die UHD als 4K beworben wird und dennoch wieder hochskalierte Filme drauf gepackt werden und hier und da ein wenig am Schärferegler gedreht wird.
      "Stören" tut mich das eher wenig - und selbst wenn die Voodoo einsetzen würden, um ein objektiv besseres Bild zu erzeugen, wäre mir das auch egal. ;)
      (Und schon gar nicht hält mich dieses "Stören" vom Kauf einer solchen Scheibe ab)
    Abonnement verwalten