Wohnkeller cinema/ Planung/ Baufortschritt/ Kalibrierung& Einmessung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohnkeller cinema/ Planung/ Baufortschritt/ Kalibrierung& Einmessung

      Hallo zusammen,

      hier und da hatte ich bereits meine erste Entwürfe vorgestellt. Nun denke ich, dass es an der Zeit ist das Ganze ein
      wenig ausführlicher vorzustellen, um ein breiteres Feedback zu erhalten.

      1) Vorstellung des Raums/ Außendämmung/ Deckendämmung/ Lüftungskonzept/Heizung

      Der Keller ist als weiße Wanne ausgeführt. Betonwand=30cm + Perimeterdämmung=20cm. Alle Wände im Keller sind mit Gipsputz. Es gibt eine Lüftungsanlage: Belüftung im Kellerkino(Decke) , Entlüftung in 2 benachbarten Kellerräumen. In jedem Kellerraum ist ein Heizkörper vorhanden. Es gibt ein Kellerfenster 50cm*100cm unter der Decke. Die Deckenhöhe ist 2.38m, jedoch ist die Kellerdecke mit 6cm Steinwolle gedämmt. Somit ist die Deckenhöhe 2.32m. Der Kellerraum ist 4.82m*8.33m groß, ca. 40qm.



      2) Geplante Technik:

      Projektor: JVC DLA X5900

      AV Receiver: Yamaha rx a3070

      7 Kanal Endstufe: IOTAVXavxp1

      Lautsprecher:

      Front: 2 Elac fs207.2;

      Center Elac cc 241.2(hochkant);

      Rear: 2 elac ws 1665;

      Surround back:2 Elac bs 203.2;

      Atmos: 4 Elac ws 1645

      Bass: DBA mit 2*4 JBL cs1214

      Endstufe für DBA: Behringer NX 6000D


      3) Leinwand/Maskierung:

      Akustisch transparente Rahmenleinwand 3.5m breit in 2.4:1 Format von

      Hollywood-Screens cadre² light

      Maskierung mit Flächenvorhängen aus Akustikstoff.com (Akustikstoff Bespannstoff Meterware 150cm breit)


      4)Lautsprecheranordnung/ DBA
      Layout: Atmos 7.2.4; 1 Sitzreihe mit 3 Sessel

      Höhe der unteren Ebene: 100cm zum Hochtöner. 4 Atmos LS sind auf +/-45° Elevationswinkel vom Hörplatz


      5)Elektrik

      Frontwand: Stromanschluss / Netzwerk/ Sat mittig vorhanden.

      Hintere Wand: 3 Phasenanschluss mittig wie folgt aufgeteilt: 1 Phase separat abgesichert für Beamer; 1 Phase separat abgesichert für DBA Endstufe; 4 +1 Steckdosen separat abgesichert für AV Receiver+ Endstufe + UHD Player + Apple TV+ Home Office Platz. Netzwerk hinten 4* Gigabit mittig + 1 Dose für Wlan access point.


      6)Raumakustik/ Deckensegel

      Front/Back mit Sonorock 60cm vorne + 30cm hinten. Deckensegel mit Basotec incl. Indirekte Beleuchtung. Seitenwände mit Basotec partiell hinter einem akustisch transparenten Vorhang(nur für Erstreflektionen).


      7) Vorhänge: akustisch transparent mit Seilzug, Material: Schleiernessel BW von gerriets.com

      8)tbd


      So, das war's erst mal ganz grob.

      Anregungen, Kommentare, konstruktive Kritik sind willkommen.
      Bilder
      • Front2.png

        308,04 kB, 1.285×965, 18 mal angesehen
      • Right_2.png

        402,13 kB, 1.280×965, 20 mal angesehen
      • Left.png

        339,48 kB, 1.280×965, 25 mal angesehen
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • Die Planung schaut schon ganz gut aus.
      Anregungen: das DBA könnte wohl mehr Subs vertragen, eher ein 6er bzw. 8er Gitter, die LW würde ich so breit wie möglich machen, also eher so in Richtung 4,50m Breite, genügend Platz für einen größeren Sitzabstand ist ja vorhanden.
      Durch das damit verbundene verlegen des Sitzplatzes ins hintere Raumdrittel sollte das auch aus akustischer Sicht der bessere Platz dafür sein (wobei du aber durch Moden eh verschont sein solltest durch das DBA).
      Die Front L+R scheint mir recht nach außen gepresst, das könnte den Klang ein wenig "aufdicken".
      Das wäre es fürs erste ;)
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Mean schrieb:

      Ist / wird die eingezeichnete Sauna denn Realität und bleibt der Raum so groß oder wird dann noch abgetrennt?
      Klar, es wird ein Fenster reingeschnitten um aus der Sauna heraus einen Film anzugucken. Aber jetzt ernsthaft: der Sauna-Planung habe ich nun den Drehstromanschluss zu verdanken. Der Raum bleibt dann aber so. Eine Abtrennung ist nicht geplant.
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • Moin,
      wenn es wirklich nur eine Sitzreihe werden soll würde ich hinten einen Technikraum abtrennen.
      Wenn ich das richtig sehe ist ja sogar schon eine entsprechende Tür vorhanden.

      Bei der Elektrik würde ich lieber eine Phase für Licht und Raumtechnik (z.B. Maskierung, etc.) separieren. Ich würde dafür die separate Phase für den Beamer einsparen (also mit auf einen der beiden anderen Phasen legen) und dem Beamer lieber eine kleine USV gönnen.
    • kottan schrieb:

      die LW würde ich so breit wie möglich machen, also eher so in Richtung 4,50m Breite, genügend Platz für einen größeren Sitzabstand ist ja vorhanden.
      Hallo Kottan,
      das war mein erster Gedanke, wo ich den Raum fürs Kino hatte. Dann hatten die Nachteile einer 4.5 m breiten Leinwand überwogen: ich könnte die Maskierung nicht einfach mit Flächenvorhängen realisieren können. Aber viel mehr stelle ich mir die Frage mit welchem Beamer kann man 4.5m LW ausreichend ausleuchten? Klar, hätte ich mir bei dem Preis 2 JVC dla x5900 holen können. Weiter wäre das Stereodreieck für die Front LS nicht optimal, da man ja um 1m nach hinten wandern muss, um 1:1 Sitzabstand zu erreichen. Außerdem bei schnellen Filmen wäre das schon zu heftig und ich könnte nicht einfach mal die Sitzreihe wechseln.
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • Eine zu große Leinwand würde es bei mir nicht geben, man kann sie ja entsprechend Maskieren und die entsprechenden Beamer kommen mit der Zeit.
      Ein X5900 wird bei einer 4,50m mit Sicherheit keine Lichtkanone sein aber gut ausleuchten kann er das schon.
      Das mit dem Stereodreieck ist natürlich ein Argument wo jeder seine Prios festlegen muss :bier:
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • hocky schrieb:

      Moin,
      wenn es wirklich nur eine Sitzreihe werden soll würde ich hinten einen Technikraum abtrennen.
      Wenn ich das richtig sehe ist ja sogar schon eine entsprechende Tür vorhanden.

      Bei der Elektrik würde ich lieber eine Phase für Licht und Raumtechnik (z.B. Maskierung, etc.) separieren. Ich würde dafür die separate Phase für den Beamer einsparen (also mit auf einen der beiden anderen Phasen legen) und dem Beamer lieber eine kleine USV gönnen.
      Hallo Hocky,
      das sieht man nicht auf dem Ausschnitt, aber der Kinoraum ist leider ein Durchgangszimmer. Die hintere Tür geht zur Waschküche/Heizung/Lüftung/Netzwerk-Verteiler. Bei einer Neuplanung würde ich sofort mitgehen, aber nun geht es nicht. Außerdem soll der Raum ja nicht ausschließlich fürs Kino benützt werden. Hinten rechts ist noch ein Arbeitsplatz fürs Home-Office vorgesehen.
      Bzgl. Elektrik habe ich für die Beleuchtung die separate Steckdose an der Front vorgesehen. Diese ist sogar über einen anderen FI abgesichert.
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • kottan schrieb:

      Eine zu große Leinwand würde es bei mir nicht geben, man kann sie ja entsprechend Maskieren und die entsprechenden Beamer kommen mit der Zeit.
      Ein X5900 wird bei einer 4,50m mit Sicherheit keine Lichtkanone sein aber gut ausleuchten kann er das schon.
      Das mit dem Stereodreieck ist natürlich ein Argument wo jeder seine Prios festlegen muss :bier:
      Er sitzt aktuell 3,63m vor der Leinwand. Da ist 3,5m doch ziemlich ideal.

      Um 4,5m auszuleuchten benötigt man schon ordentlich Helligkeit. Ein X5900 hat kalibriert so 1400 Lumen mit neuer Lampe und hohem Lampenmodus. Wären ziemlich gute 17ftL. Damit macht HDR noch gerade so annähernd Sinn. Bei 4,5m wären es nur noch 10ftL. Das wäre selbst für SDR schon zu wenig. Lampenalterung darf man dann aber keine mehr haben, somit untauglich.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Scorpion66 schrieb:

      Mean schrieb:

      Ist / wird die eingezeichnete Sauna denn Realität und bleibt der Raum so groß oder wird dann noch abgetrennt?
      Klar, es wird ein Fenster reingeschnitten um aus der Sauna heraus einen Film anzugucken. Aber jetzt ernsthaft: der Sauna-Planung habe ich nun den Drehstromanschluss zu verdanken. Der Raum bleibt dann aber so. Eine Abtrennung ist nicht geplant.
      Der Plan sagt halt, dass da eine Sauna geplant sei. Aber offenbar ist das so eindeutig und offensichtlich, dass die doch nicht kommt. Entschuldige bitte die Frage.
      Viele Grüße

      Dirk
    • Ravenous schrieb:

      kottan schrieb:

      Eine zu große Leinwand würde es bei mir nicht geben, man kann sie ja entsprechend Maskieren und die entsprechenden Beamer kommen mit der Zeit.
      Ein X5900 wird bei einer 4,50m mit Sicherheit keine Lichtkanone sein aber gut ausleuchten kann er das schon.
      Das mit dem Stereodreieck ist natürlich ein Argument wo jeder seine Prios festlegen muss :bier:
      Er sitzt aktuell 3,63m vor der Leinwand. Da ist 3,5m doch ziemlich ideal.
      Um 4,5m auszuleuchten benötigt man schon ordentlich Helligkeit. Ein X5900 hat kalibriert so 1400 Lumen mit neuer Lampe und hohem Lampenmodus. Wären ziemlich gute 17ftL. Damit macht HDR noch gerade so annähernd Sinn. Bei 4,5m wären es nur noch 10ftL. Das wäre selbst für SDR schon zu wenig. Lampenalterung darf man dann aber keine mehr haben, somit untauglich.
      Naja, da legt halt jeder die Prio anders.
      Mir wäre die LW Größe da schon wichtiger.
      Anscheinend wäre ja ein Stack auch eine Option.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • kottan schrieb:

      Naja, da legt halt jeder die Prio anders.
      Mir wäre die LW Größe da schon wichtiger.
      Anscheinend wäre ja ein Stack auch eine Option.
      Sehe ich auch so.
      Meine LW wird ja auch 4,5m - ob ich von Anfang mit der vollen Größe starte und wie ich die denn mal auszuleuchten gedenke überlege ich wenn´s akut wird.
    • Naja der X5900 scheint hier ja schon gesetzt zu sein. Und ein HDR fähiges Gerät auf 4,5m mit 10ftL (neue Lampe) zu betreiben ist einfach nicht sinnvoll losgelöst von Prioritäten. Da redet man sich schlicht die große Leinwand schön.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Nö, finde ich nicht. Habe ja schon ein paar mal eine >4m Leinwand mit einem X70 gesehen, da ist die LW Größe schon auch ein Argument.
      Natürlich geht es heller aber schlecht bzw. zu dunkel empfinden sowohl ich als auch andere das nicht.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Hallo zusammen,

      ich habe nicht gedacht, dass eine Leinwandgröße so eine Diskussion auslösen kann. Danke an Alle für Euro Beteiligung. Ich denke wir sind uns alle einig, dass für den gegebenen Beamer und den gegebenen Abstand die gewählte Leinwandgröße in Ordnung ist. Zumindest habe ich nichts anderes bis jetzt gelesen.

      Was ich nun kurzfristig angehen möchte ist das Thema DBA. Ich habe mir bereits 8 JBL cs1214 gesichert, da sie ja bekantlich ausverkauft sind. Nun benötige ich die passende Gehäuse. Bevor ich jetzt mich in die Subwooferauslegung einlese (hier im Forum gibt es reichlich Lektüre darüber) wollte ich Euch fragen, ob es nicht hier im Forum für die Chassis bereits diverse Zeichnungen von dem DBA Gehäuse existieren? Schließlich ist die JBL cs1214 ein Klassiker für den DBA Einsatz. Im Prinzip ist mir nur die Tiefe der Box zw. 25...30cm wichtig. Das Volumen der Box sollte bei ca. 65L liegen, habe zumindest häufig in Verbindung mit JBL cs1214 gelesen.

      Eine weitere Frage ist: habt Ihr eine gute Adresse, wo man 22cm/25cm MDF zuschneiden, fräsen kann? Online oder auch lokal?

      Gruß

      Scorpion66
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • Hallo zusammen,

      ich habe mich mal an die Subwooferauslegung gewagt. Der Beitrag wurde aber verschoben. Hier ist der
      Link. Ist diese Auslegung in Ordnung?oder habe ich da was übersehen? Bin für Eure Komentare sehr dankbar.

      Weiter habe ich mal den Raum mit einer SBA Anordnung angeregt, um zu sehen, wie der Raum sich verhält.
      Hier sind die Ergebnisse:

      Was auffält, ist die Tatsache, dass die gemessene Raummode nicht bei 41Hz ist, sondern be 39Hz.
      Das finde ich ein wenig seltsam. Der Gleiche Raum als Wohnzimmer zeigt bei der Anordnung mit 1 Subwoofer in der Ecke die Raummode genau bei 41Hz wie bei der Simulation.
      Was kann der Grund sein?

      Gruß

      Scorpion66
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • Hallo zusammen,

      durch die Diskussion über die Leinwandgröße angeregt habe ich nun versucht die von mir gewählte 3.5m LW Breite zu überdenken. Die maximale Leinwandgröße, die geht, ohne das Konzept auf den Kopf zu stellen ist 3.7m.
      Das einspricht einem Flächenzuwachs von ca. 5.1m2 zu 5.7m2 (ca 12% mehr Fläche).
      Was mein Ihr dazu? 3.7m oder doch lieber 3.5m lassen?
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • zu Leinwandgrößen gibts hier doch massig Infos.
      Ich habe beim realen Testen: Sitzabstand = 1,2x Bildbreite für mich gefunden. Unter 1:1 wäre es mir definitiv zu groß.
      Ich würde 3,5 machen.

      Aber dein Raum hat so viel Platz nach hinten, dass du auch 3,7 machen kannst und bei Bedarf noch etwas zurückrücken könntest (dafür dann Abstrrche bei dem Winkel der Rears - denn die sind ja bestimmt für 3,5m Sitzabstand geplant´)
    • DaredevilMike schrieb:

      Ich habe beim realen Testen: Sitzabstand = 1,2x Bildbreite für mich gefunden. Unter 1:1 wäre es mir definitiv zu groß.
      Wichtig bei solchen Infos ist halt auch immer das Leinwandformat dazu.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Ja stimmt. Ich habe auch noch mal in der Planung nachgesehen es war tatsächlich 1:1,1 (21:9)!

      Optimal fand ich bei 21:9 das Verhältnis 1:1,2.
      Entschieden habe ich mich für 1:1,1,
      denn bei 21:9 das Verhältnis 1:1,1 (ein bisschen zu groß bei Filmen) ergibt bei 16:9 das Verhältnis 1:1,45 (etwas klein bei Serien).

      Bei 16:9 war mir 1:1,1 viel zu groß, optimal wäre 1:1,3. Dann wäre aber 21:9 wieder zu klein.
    • Scorpion66 schrieb:

      Was ich nun kurzfristig angehen möchte ist das Thema DBA. Ich habe mir bereits 8 JBL cs1214 gesichert,
      Hast du dir mal diesen Thread durchgelesen, auch da kamen 8 JBL zum Einsatz und waren da am Limit.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Hallo Kottan,

      danke für den Link. Habe gerade gelesen. Keine Frage, 16 jbl würden zu meinem Raum besser passen. Fakt ist aber auch, dass ich nur 8 JBL habe und nicht so einfach an weiere komme und es auch den doppelten Aufwand bedeutet. Aber mir geht es nicht primär um den max. Pegel, sondern in erster Linie um den modenfreien Frequnzgang. Ich weiss nicht, ob ich die Jbl jemals an ihre Grenzen fahren werde. Aus dem Beitrag habe ich auch mitgenommen, dass die JBL in ein 100l Gehäuse eingebaut waren. Laut meinen Simulationen würden die Chasis in 100l mechanisch anschlagen bei entsprechender Leistung. link. In der Anleitung von Follgott steht auch, dass bei einem zu grossen Gehäuse das Potential der chasisnicht ausgereitzt wird. Das bestätigt die Erfahrung von Mike. Er hat die JBL in einem 55l Gehäuse sitzen.

      Mal eine andere Frage: ist es kritisch, wenn der Rahmen der LW mal vor der DBA chasis stehen würde(in einem 10cm Abstand).

      Gruß

      Scorpion66
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    • hocky schrieb:

      dem Beamer lieber eine kleine USV gönnen.
      Hallo Hocky,

      obwohl der Beamer bei mir eine separate Phase bekommt, wollte ich ihn noch zusätzlich gegen Stromsausfall absichern. Du hattest mir mal eine USV empfohlen. Hast Du da vielleicht eine bestimmte im Sinn? Sie muss ja nicht viel Leistung mitbringen. Am besten eine für einen 19 Zoll Rack, aber die gehen dann richtig ins Geld und sind für meinen Einsatz ziemlich überdimensioniert. Was hältst Du von dieser hier: Link. Ist zwar nicht für 19 Zoll Rack, dafür relativ kompakt.


      Gruß

      Scorpion66
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scorpion66 ()

    • Du solltest auf Ebay ausschau halten, da war der JBL CX1200 (baugleich CS 1214 laut AVSForum) für 70 Euro pro Stück inklusive Versand und Zollabfertigung zu haben. Mittlerweile leider wieder teurer.
      Wer dies liest, ist des Lesens mächtig.

      Ausstattung: JVC X35, Open 1001 Fronts, 4 Selbstbau Subs mit Teufel S8000SW Chassis ,Pioneer SC LX701, Surround Arrays, Atmos, Elitescreens Acousticpro UHD Leinwand , HTPC Zuspielung,
    • Scorpion66 schrieb:

      obwohl der Beamer bei mir eine separate Phase bekommt, wollte ich ihn noch zusätzlich gegen Stromsausfall absichern. Du hattest mir mal eine USV empfohlen. Hast Du da vielleicht eine bestimmte im Sinn?
      Nö, nix Spezielles. Ich hab halt eh eine im Rack, wenn die Leistung noch reicht hänge ich da den Beamer mit dran, ansonsten bekommt der auch sowas kleines wie von Dir verlinkt.
      Je nachdem wie viel Platz Du beim Beamer hast kannst Du die ja auch zum Beamer stellen.
    • Hallo zusammen,

      ein kleines Update:

      13.02.2019: behringer nx6000D ist eingetroffen.

      17.02.2019: fertige Gehäuse für das DBA sind abgeholt.

      18.02.2019: Beamerhalterung ist montiert.

      19.02.2019: Panasonic ub 424 ist eingetroffen.

      22.02.2019: Die Leinwand Hollywoodscreens cadre2 light in 2.4:1 & 3.75m Breite ist bestellt, Lieferung ca. Ende März.

      07.03.2019: IOTAVX avxp1 ist eingetroffen.
      09.03. 2019: Technikrack bestückt.
      10.03.2019: 13,3 Zoll full hd Monitor ist bestellt.

      Noch 4 Tage bis zum Resturlaub...

      Gruß

      scorpion66
      Bilder
      • 717A6950-6D99-4082-8691-EA1C148C313F.jpeg

        340,78 kB, 1.013×2.018, 22 mal angesehen
      • 7FE733BF-B9CD-40C1-9360-EDE59D6C564F.jpeg

        92,24 kB, 1.519×1.399, 21 mal angesehen
      • 9E2D4608-2208-4C9B-8DB9-6354EB59B2B3.jpeg

        419,65 kB, 2.586×1.139, 16 mal angesehen
      Heimkino in Bau: Kellerraum 4.82m* 8.34m* 2.38m. Akustisch transparente Leinwand: Hollywoodscreens cadre2Light & BS65K Tuch. 2.40:1 , 3.75m breit (aufgebaut). Ein DBA mit 8 JBL cs1214 Subwoofer in Betrieb. Projektor: JVC dla 5900 (bereits gekauft). AVR Yamaha rx a3070.
    Abonnement verwalten