Welcher hochwertige Projektor als Alternative zur JVC N-Serie oder Sony VWx70

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher hochwertige Projektor als Alternative zur JVC N-Serie oder Sony VWx70

      Da die Diskussion zu meinen persönlichen Vorstellungen für meinen nächsten Projektor nicht in den JVC N Serien Thread gehört antworte ich auf Kottans Beitrag hier in meinem Bauthread.

      kottan schrieb:

      Sorry aber dir ist doch schon der Sony VW 5000 nicht gut genug.

      Diese Aussage ist falsch.
      Ich habe geschrieben:

      Aries schrieb:

      Ich hatte tatsächlich einmal überlegt ob ich mir einen VW5000 zulegen soll.

      Aus zwei Gründen habe ich mich dagegen entschieden:
      > Die Panel Degradations Probleme bei Sony
      > Der mittelmäßige on-off Kontrast

      = = =

      Noch mal allgemein zum Thema Projektor

      Das wichtigste für mich beim Heimkinoerlebnis ist das Bild.
      Daher sehe ich den Projektor als das wichtigste Gerät in meinem Heimkino an.

      Ich lege mir gerne ein kostspieligeres Spielzeug zu, dann muss ich allerdings auch von der Investition und ihrer Nachhaltigkeit entsprechend überzeugt sein.

      Leider finde ich die in Frage kommenden Projektoren von JVC und Sony nicht 100%ig überzeugend und mein Glaube an die Nachhaltigkeit ihrer Produkte ist durch diverse Vorkommnisse erschüttert.
      Die neuesten Probleme bei der Einführung der N Serie haben mein Vertrauen nun auch nicht gerade bestärkt …

      = = =

      Folgende Kriterien sind mir für meinen nächsten Projektor wichtig (Zahl = Priorität):
      1) On-off Kontrast (nativ & dynamisch)
      1) Helligkeit
      2) HDR Handling
      2) Schärfe
      2) Frame Interpolation
      2) ANSI Kontrast
      3) Farbraum
      4) Farbgenauigkeit

      Es gibt noch ein paar mehr Punkte, z.B. kürzere HDMI sync Zeiten, die genannten Kriterien sind jedoch die wichtigsten für mich.

      Mit meinem aktuellen X7000 bin ich in den meisten Kriterien durchaus zufrieden.
      Eine Verbesserung wünsche ich mir insbesondere im HDR Handling und bei den sync Zeiten.
      Dazu wäre eine Verbesserung insbesondere der unter 1) und 2) genannten Punkte willkommen.

      Die Frage ist, wie gut die verschiedenen Projektoren das in Summe hinbekommen.
      Bevor ich mich entscheide werde ich erst einmal abwarten wie die weiteren Erfahrungsberichte ausfallen.
    • Aries schrieb:

      Da die Diskussion zu meinen persönlichen Vorstellungen für meinen nächsten Projektor nicht in den JVC N Serien Thread gehört antworte ich auf Kottans Beitrag hier in meinem Bauthread.

      kottan schrieb:

      Sorry aber dir ist doch schon der Sony VW 5000 nicht gut genug.
      Diese Aussage ist falsch.
      Ich habe geschrieben:

      Aries schrieb:

      Ich hatte tatsächlich einmal überlegt ob ich mir einen VW5000 zulegen soll.

      Aus zwei Gründen habe ich mich dagegen entschieden:
      > Die Panel Degradations Probleme bei Sony
      > Der mittelmäßige on-off Kontrast

      Du hast dich gegen den VW 5000 entschieden wegen dem mittelmäßigen on-off Kontrast und der Degradationsprobleme, also ist er nicht gut genug dich.
      Was ist nun daran falsch?


      Aries schrieb:

      Folgende Kriterien sind mir für meinen nächsten Projektor wichtig (Zahl = Priorität):
      1) On-off Kontrast (nativ & dynamisch)
      1) Helligkeit
      2) HDR Handling
      2) Schärfe
      2) Frame Interpolation
      2) ANSI Kontrast
      3) Farbraum
      4) Farbgenauigkeit
      Da du ja auch viel Wert auf Messwerte legst dann beziffere sie doch soweit als möglich.

      Eismann schrieb:

      Vielleicht musst du dazu weg aus dem Consumerbereich.
      Ja, das wurde ja auch schon angeraten aber da kam das Argument dass der Technikraum bzw. die Projektornische das nicht hergibt.
      Das kann man hier nachlesen.

      Hast du dir eigentlich den Barco Thor 6 schon mal angesehen? Barco hat doch sein Headquarter in Belgien, evtl. ist das mal einen Trip wert?
      Evtl. fällt denen auch was zu deinem Technikraum ein?
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Eismann schrieb:

      Vielleicht musst du dazu weg aus dem Consumerbereich. Hast du vielleicht schon getan? Ich kenne mich da überhaupt nicht aus, kann mir aber vorstellen das da mehr wert auf Haltbarkeit und Support gelegt wird.
      Im Profibereich kenne ich mich auch nur sehr wenig aus.
      Aber soweit ich es weiß haben diese Geräte fast alle einen deutlich schlechteren nativen Kontrast, so dass sie aus diesem Grund ausscheiden.

      Es wird wohl doch auf einen Sony oder einen JVC hinauslaufen.
      Zumindest sehe ich derzeit keine weiteren relevanten Alternativen.

      kottan schrieb:

      Du hast dich gegen den VW 5000 entschieden wegen dem mittelmäßigen on-off Kontrast und der Degradationsprobleme, also ist er nicht gut genug dich.
      Was ist nun daran falsch?
      Für den aufgerufenen Preis finde ich den VW5000 für meine spezifischen Anforderungen nicht gut genug.
      Hingegen finde ich den beschriebenen Christie P6 Laser Projektor obwohl der Preis höher ist - soweit das anhand der beschriebenen Kennzahlen ersichtlich ist - in Relation zu seinem Preis angemessen gut.
      Aber davon abgesehen, egal wie gut der Projektor ist, ich will keinen sechsstelligen Betrag für einen Projektor ausgeben.
      Insofern kommen die Projektoren von Barco und Christie beide schon aufgrund ihres Preises für mich nicht in Frage.

      Es wird also ein Kompromiss werden.
      Und es schadet ja auch nicht manchmal vernünftig zu sein.
      :)

      kottan schrieb:

      Ja, das wurde ja auch schon angeraten aber da kam das Argument dass der Technikraum bzw. die Projektornische das nicht hergibt.
      Bei der Projektornische ist keine Änderung möglich.
    • Aries schrieb:

      Im Profibereich kenne ich mich auch nur sehr wenig aus.
      Aber soweit ich es weiß haben diese Geräte fast alle einen deutlich schlechteren nativen Kontrast, so dass sie aus diesem Grund ausscheiden.
      "Profibereich" nicht mit Präsentationsbeamer gleichsetzen. Es gibt ja z.B. auch professionelle Kino-Beamer. Vielleicht lohnt es sich da mal zu schauen?
    • hocky schrieb:

      "Profibereich" nicht mit Präsentationsbeamer gleichsetzen. Es gibt ja z.B. auch professionelle Kino-Beamer. Vielleicht lohnt es sich da mal zu schauen?
      Die Dinger kannst alle knicken, da braucht es zwingend einen Projektionsraum mit Wärmeabsaugung etc. Die laufenden Kosten sind auch kein scheiss und so einfach fressen die keine Blurays etc. Dafür kannst dir für ein paar Hunderter die DCPs der Filme verschlüsselt auf die Platte laden lassen und bist vorn dabei. Achja, und dann gleich noch den Dolby CP850 angeschraubt, dann hast mal echtes Atmos mit bis zu 64 Kanälen. Wenn schon, denn schon :biggrin:
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Na, da hat Ravenous mal wieder einen neuen Thread gestartet.
      Sei's drum, der wird nicht lang werden.

      Randbedingungen:

      Höhe <= 25 cm
      Breite <= 55 cm
      Tiefe <= 60 cm

      Folgende Anforderungen gelten
      - gleichzeitig, d.h. "und"
      - bei Projektionsbreite 385 cm und Projektionsabstand 555 cm
      - bei vernünftigen Farben ("90% Kalibration")

      Erster Wert: "super" -> mehr brauche ich nicht
      Zweiter Wert: "gut"
      Dritter Wert: "ausreichend" -> Minimalanforderung

      Lichtstärke 5000 lm / 2500 lm / 1500 lm
      On-off Kontrast nativ 200k / 40k / 20k
      On-off Kontrast dynamisch 1000k / 200k / 100k
      ANSI Kontrast 1000 / 400 / 250
      Auflösung 4K / 4K / 4K

      Alle übrigen Eigenschaften wie aktueller Stand der Technik.

      Schon mit meinem Minimum Anforderungsprofil wird es schwierig …
      Ich lasse mich aber gerne überraschen falls da jemand neben den bekannten JVC und Sony Modellen einen weiteren passenden Projektor aus dem Hut zaubert.
      :)

      Zur Info:
      Die besten JVCs mit nativen Kontrastwerten von > 100k erreichen dies nur bei geschlossener Iris und minimal aufgezoomtem Bild.
      Bei geöffneter Iris und voll aufgezoomten Bild (so wie bei mir) liegt der native Kontrast "nur" bei 25k bis 30k.

      hocky schrieb:

      Es gibt ja z.B. auch professionelle Kino-Beamer.
      Zusätzlich zu Chris Hinweisen: Zu groß, on-off Kontrast Minimum Anforderung nicht erfüllt.
    • hocky schrieb:

      Aries schrieb:

      Im Profibereich kenne ich mich auch nur sehr wenig aus.
      Aber soweit ich es weiß haben diese Geräte fast alle einen deutlich schlechteren nativen Kontrast, so dass sie aus diesem Grund ausscheiden.
      "Profibereich" nicht mit Präsentationsbeamer gleichsetzen. Es gibt ja z.B. auch professionelle Kino-Beamer. Vielleicht lohnt es sich da mal zu schauen?

      Ja, an sowas dachte ich. Was für einen kleinen Kinosaal gut ist, kann Zuhause ja nicht schlecht sein. Aber wie gesagt, von den Rahmenbedingungen die so ein Teil benötigt habe ich keine Ahnung. Solange die es nicht für unter 10 K€ gibt, werde ich auch keine Ahnung dafür benötigen :D

      Bei Aries ist das mögliche Budget aber vermutlich hoher, da würde sich dann ein Blick vielleicht lohnen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eismann ()

    • Auf die Gefahr hin das auch das jetzt Off Topic im Off Topic Thraed wird...

      Wir haben andere Schwerpunkte, in einen öffentlichen Kino mit dem man Geld verdienen muß, liegen die Prioritäten wo anders. Würde man mit der "Profi" Technik und unseren Prioritäten ein Heimkino umsetzen (Fokus auf Bild und Ton und nicht Notbeleuchtung und maximale Platzausnutzung z.B.) wäre da wohl ne Menge mehr raus zuholen.

      Ich meine du benutzt in teilen ja auch PA Elektronik, weil das P/L da besser ist. Da liegt der Gedanke doch nah, das es auch noch eine Welt abseits von Consumer Projektoren gibt. Früher wurde doch die ganzen Profi CRT Projektoren von HK Verrückten zweitverwertet. Was wird denn jetzt bei den Profis abseits von Kino und Präsentation genutzt? Was wird in Master Kinos verwendet?
    • kottan schrieb:

      In dem Fall geht es aber ums Bild.
      Gilt aber auch da …

      Eismann schrieb:

      Notbeleuchtung
      Ich habe z.B. in meinem Kinoraum die Stromversorgung für die Kinosofas schaltbar gemacht um die beleuchteten Bedienelemente während des Films ausschalten zu können.
      Kein Fremdlicht soll den Kontrast auf der Leinwand beeinträchtigen.
    • Chris Austria schrieb:

      hocky schrieb:

      "Profibereich" nicht mit Präsentationsbeamer gleichsetzen. Es gibt ja z.B. auch professionelle Kino-Beamer. Vielleicht lohnt es sich da mal zu schauen?
      Die Dinger kannst alle knicken, da braucht es zwingend einen Projektionsraum mit Wärmeabsaugung etc. Die laufenden Kosten sind auch kein scheiss und so einfach fressen die keine Blurays etc. Dafür kannst dir für ein paar Hunderter die DCPs der Filme verschlüsselt auf die Platte laden lassen und bist vorn dabei. Achja, und dann gleich noch den Dolby CP850 angeschraubt, dann hast mal echtes Atmos mit bis zu 64 Kanälen. Wenn schon, denn schon :biggrin:
      Ich kann da in den technischen Daten eigentlich nix finden das dagegen spricht dass der mit normaler HDMI-Zuspielung nix anfangen kann.

      Aber:

      Aries schrieb:

      Zusätzlich zu Chris Hinweisen: Zu groß
      Ich denke mal bei Dir ist in der Tat schlicht die Größe der Projektor-Nische das Problem. Das wird das Hauptproblem wenn man mal über den Consumer-Tellerrand hinausschaut.
    • hocky schrieb:

      Ich denke mal bei Dir ist in der Tat schlicht die Größe der Projektor-Nische das Problem. Das wird das Hauptproblem wenn man mal über den Consumer-Tellerrand hinausschaut.
      Ja und nein.
      Ja: Die Teile sind zu groß.
      Nein: Abgesehen vom Christie Projektor erfüllen sie sowieso meine Anforderungen nicht (Kontrast).
      Es würde also auch nichts nützen wenn sie kleiner wären.
    • hocky schrieb:

      Ich kann da in den technischen Daten eigentlich nix finden das dagegen spricht dass der mit normaler HDMI-Zuspielung nix anfangen kann.
      da könntest du sogar recht haben. In den Specs dieser Sony wird der HDMI Eingang für "alternative Inhalte" beschrieben. Ist aber eh Makulatur.
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Eismann schrieb:

      Früher wurde doch die ganzen Profi CRT Projektoren von HK Verrückten zweitverwertet. Was wird denn jetzt bei den Profis abseits von Kino und Präsentation genutzt? Was wird in Master Kinos verwendet?
      Jetzt dachte ich doch kurz, Aries überlegt auf CRT umzurüsten...... :rofl:

      Früher waren die CRTs Projektionsbeamer und eigentlich keine Kinoprojektoren. Die Dinger hingen in Firmen, Krankenhäuser und Simulatoren usw.
      Bis Dahin hatten Kinos ja noch Filmrollen. :gruss:
      Sicher kann man sich einen Semi oder Profi Beamer ins Heimkino holen, was aber an der Qualität der Konsumergeräten bei normalen Bildgrößen bis 4,5Meter keinen Sinn macht.
      Kein Kinobesucher macht sich mit dem Spyder an der Leinwand, in einem Cineplex in seinem Ort an die Arbeit um die Kalibration zu begutachten.
      Die Nachteile dieser Geräte sind einfach zu groß. Sie sind Laut, Groß, Anbindung mit HDMI 2.0 wird sicher auch interessant...
      Sicher kann man dieses alles irgendwie umgehen....
      Und natürlich hatte auch ich mal, in einem Anflug geistiger Umnachtheit, den Gedanken einen Sony SRX 110 zu holen, und dann meinen G70 in Rente zu schicken...
      Aber, wäre ja totaler Schwachsinn gewesen....mit vielen Kompromissen.....im Wohnzimmerkino... :lol:

      Aries, es gibt wohl nicht viele Alternativen für dich.

      Sony oder JVC, oder Teufel oder Beelzebub und dann wird die Luft schon recht dünn.
      Wobei man sagen kann, die machen in UHD schon sehr gute Bilder. Mit allen Kompromissen und gefahren. Aber das sind für mich die wenigen Beamer in der Topliga, was Heimkinoprojektion ,mit der von mir oben beschriebenen LW Breite.
      Mir fiele da noch Sim2 an, aber die haben auch nur für UHD einen 1Chipper die anderen alten Lumis haben FullHD und der Schwarzwert ist auch nicht besser als bei JVC und Sony.

      SkopriG70
    • SkorpiG70 schrieb:

      Jetzt dachte ich doch kurz, Aries überlegt auf CRT umzurüsten....
      Also hinsichtlich Schwarzwert würde mir ein CRT schon gut gefallen.
      :bier:

      Aber … die passen ja auch nicht in meine kleine Projektornische.
      ;)

      SkorpiG70 schrieb:

      Mir fiele da noch Sim2 an, aber die haben auch nur für UHD einen 1Chipper die anderen alten Lumis haben FullHD und der Schwarzwert ist auch nicht besser als bei JVC und Sony.
      Ja, bei Sim2 hatte ich auch mal geschaut, nur leider sind die DLPs hinsichtlich Schwarzwert einfach viel zu schlecht.

      SkorpiG70 schrieb:

      Sony oder JVC, oder Teufel oder Beelzebub
      Ja, so schaut's aus.
      :kratz:
    • Heimkino ist grundsätzlich kompromissbehaftet, wie du ja bereits festgestellt hast, Aries. Kein Hersteller hat einen Projektor im Programm, der alles besser macht als ein Mitbewerber-Modell.

      Wenn 65.000 Euro für einen Projektor da sind, solltest du dich von den "Billigheimern" unter 5000,- Euro trennen. Es gilt doch die Gesamtperformance zu bewerten - und da ist ein super dunkles Schwarz sicherlich wünschenswert, aber es ist nur ein Aspekt der Bildperformance. Kontrastangaben finde ich wichtig zur Bewertung/Einordnung einer Bilddarstellung/Beschreibung, aber andere Dinge finde ich ebenso wichtig.

      Ich würde mir auch keinen Sony VPL-VW5000 kaufen - schon gar nicht für den aufgerufenen Kaufpreis. Bei diesem Preis würde ich in den Pro-Bereich schauen.
      Die Sony SRX-Kinoprojektoren bieten eine grandiose Bildqualität. In Bezug auf Schärfe, Signalverarbeitung und sichtbarer Auflösung werden alle Heimkinoprojektoren weit übertroffen - und erheblich (!) Preiswerter als ein VW5000 sind diese Geräte auch noch.
      Darüber hinaus lässt sich das DCI-Board problemlos gegen ein HDMI-Board wechseln. Allerdings sind diese Kisten recht groß, sperrig und laut. Außerhalb des Heimkinos (Hushbox) mit entsprechender Lüftung funktioniert das sehr gut. Dafür brauchst du "nur" deine "Hushbox" entsprechend ändern.

      Der On/Off-Kontrast liegt bei echten 8000:1. Sony/JVC-Heimkino-Projektoren sind diesbezüglich besser, aber ANSI-Kontrast über 600:1 sind für ein dediziertes Heimkino eine echte Hausnummer. Darüber hinaus sind die Lampen vergleichsweise preisgünstig. 600 Euro kostet ein kompletter Satz mit 4 - 6 Lampen. Garantierte Laufzeit sind 3000 Stunden pro Lampe. Das ist vollkommen bezahlbar.
      Auch wird ein 4K-Schachbrettmuster vollumfänglich abgebildet, was bei den Heimkino-Projektoren von Sony nicht der Fall ist.

      Unser ANDY_Cres hat auf einem Beisammen-Treffen in Schönberg gesagt, dass ein dort vorgeführter Sony SRX-515 sämtliche DLP-Projektoren, die er bis dato gesehen hat, weghaut. Das fand ich damals eine bemerkenswerte Aussage.

      Wenn du also das bestmögliche Bild zu Haus anstrebst, kommst du meiner Meinung nach um Profi-Technik nicht herum.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hi Aries,

      falls DLP (mit vermutlich nicht so prickelndem Schwarzwert) für Dich in Frage kommt würde ich den kommenden BENQ 1200 H mal in den Raum werfen.

      BENQ 1200 H

      Von den Eckdaten liest er sich sehr interessant.

      Ich selbst bin kürzlich vom X7000 auf den VW760 umgestiegen und das einzige was ich vermisse ist der bessere schwarzwert - sonst vermisse ich rein gar nichts und würde sagen, dass ich mich in allen relevanten Punkten verbessern konnte.
      Da HDR für mich wichtig ist ist man mit dem "Benutzer 5" Trick und einem HTPC mit madVR gut bedient.
    • Wolf352 schrieb:

      "Benutzer 5" Trick
      Was ist ein "Benutzer 5"-Trick? Kannst du dazu mal was schreiben?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Der On/Off-Kontrast liegt bei echten 8000:1. Sony/JVC-Heimkino-Projektoren sind diesbezüglich besser, aber ANSI-Kontrast über 600:1 sind für ein dediziertes Heimkino eine echte Hausnummer. Darüber hinaus sind die Lampen vergleichsweise preisgünstig. 600 Euro kostet ein kompletter Satz mit 4 - 6 Lampen. Garantierte Laufzeit sind 3000 Stunden pro Lampe. Das ist vollkommen bezahlbar.
      Auch wird ein 4K-Schachbrettmuster vollumfänglich abgebildet, was bei den Heimkino-Projektoren von Sony nicht der Fall ist.
      Und nicht zu vergessen die Lichtleistung.
    • Hallo GL,

      wie beschrieben:

      Aries schrieb:

      Randbedingungen:

      Höhe <= 25 cm
      Breite <= 55 cm
      Tiefe <= 60 cm

      Aries schrieb:

      Bei der Projektornische ist keine Änderung möglich.
      Es handelt sich bei der Projektornische nicht um eine Hushbox sondern einen speziell dafür vorgesehen Platz im benachbarten Wohnraum.
      Aus diesem Grund lässt sich das Volumen der Projektornische nicht verändern.

      Die Profigeräte sind zu groß und scheiden daher aus.

      Im übrigen passt es auch mit dem Kontrast nicht:

      George Lucas schrieb:

      Der On/Off-Kontrast liegt bei echten 8000:1.

      Aries schrieb:

      Erster Wert: "super" -> mehr brauche ich nicht
      Zweiter Wert: "gut"
      Dritter Wert: "ausreichend" -> Minimalanforderung


      On-off Kontrast nativ 200k / 40k / 20k

      Aries
    • George Lucas schrieb:

      Wolf352 schrieb:

      "Benutzer 5" Trick
      Was ist ein "Benutzer 5"-Trick? Kannst du dazu mal was schreiben?
      Hi GL,

      kennst Du doch: Im B5 so einstellen dass man unter Beibehaltung von gutem D65 beim Flächenweiss auf hohen Lichoutput im Spitzenweiss kommt. Das spitzenweiss ist dann kein D65 mehr, was bei HDR recht unerheblich ist. Das Setting "Benutzer 5" ist dafür ganz gut geeignet und lässt Highlight mehr poppen.
    • Aries schrieb:

      Es handelt sich bei der Projektornische nicht um eine Hushbox sondern einen speziell dafür vorgesehen Platz im benachbarten Wohnraum.
      Aus diesem Grund lässt sich das Volumen der Projektornische nicht verändern
      Ach, das ist doch nur ein oller Küchenschrank - weg damit. :biggrin:
    • Eben!
      Aries hat bereits so viel in sein Kino investiert - und nun steht ein Küchenschrank zum perfekten Bild im Weg?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-X5500, Leinwand: Alphaluxx Barium 8K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten