Kinotempel 0.9

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kinotempel 0.9

      Hallo zusammen,

      mein Heimkino ist nun zwar schon ca 1,5 Jahre alt, aber ich möchte trotzdem mal die Chance nutzen es kurz vorzustellen und meine Erfahrungen mit Euch zu teilen :)

      Zunächst einmal die Fakten:

      Der Raum befindet sich in unserem EFH im Keller und ist 4,80 x 3,80m groß. Das größte Problem war und ist auch nach wie vor, dass ich mein Büro im gleichen Raum unterbringen muss. Es geht um einen Schreibtisch mit Stuhl und zwei Monitoren.

      Hier mal kurz aufgelistet, was ich bis jetzt gemacht habe:
      • Laminat rausgerissen
      • Flauschigen, roten Teppich verlegt
      • Holzwand mit 65cm Tiefe für Technik, Lautsprecher und Subwoofer
      • Akkustik transperente Leinwand auf Keilrahmen mit 246cm Breite (16:9)



      ...wird fortgesetzt.
    • chriz77 schrieb:



      Hier mal kurz aufgelistet, was ich bis jetzt gemacht habe:
      • Laminat rausgerissen
      • Flauschigen, roten Teppich verlegt
      • Holzwand mit 65cm Tiefe für Technik, Lautsprecher und Subwoofer
      • Akkustik transperente Leinwand auf Keilrahmen mit 246cm Breite (16:9)

      Hallo Chriz,

      na wenn Du dafür 1,5 Jahre gebraucht hast, wie Du schreibst, befindest Du Dich hier in illustrer Gesellschaft, öhem, öhem... :rofl:

      Ahoi

      Uwe
    • Ich hätte erwartet, dass ich meinen eigenen Beitrag zumindest editieren kann... naja evtl zu einem späteren Zeitpunkt. Genau so wie die Bilder die ich gerne uploaden würde :)

      • Leinwandmaskierung über zwei gegenläufige Rollomotoren und über Funkaktor gesteuert
      • Alte Tür rausgerissen und Schallschutztür der Klasse 3 montiert
      • Teilabhängung der Decke mit AMF-Thermatex Alpha Platten in schwarz. (Das war ein sch... Gefummel!!! Nie wieder mit nur 15cm Abhanghöhe!)
      • 4 Gehäuse für Deckenlautsprecher gebaut und die Platten an den Stellen entsprechend ausgesägt
      • Montage von Deckenspots, Leinwandspots und LED-Lichtleisten an den Seiten
      • Hintere Ecken und Vorbau mit Rockwool (verschweißt) Türmen 50x50x200 gedämmt
      • Alles in meine FHEM Hausautomatisierung gehängt
    • Opa Uwe schrieb:

      chriz77 schrieb:

      Hier mal kurz aufgelistet, was ich bis jetzt gemacht habe:
      • Laminat rausgerissen
      • Flauschigen, roten Teppich verlegt
      • Holzwand mit 65cm Tiefe für Technik, Lautsprecher und Subwoofer
      • Akkustik transperente Leinwand auf Keilrahmen mit 246cm Breite (16:9)

      Hallo Chriz,
      na wenn Du dafür 1,5 Jahre gebraucht hast, wie Du schreibst, befindest Du Dich hier in illustrer Gesellschaft, öhem, öhem... :rofl:

      Ahoi

      Uwe

      Hi Uwe,

      nein dafür habe ich natürlich nicht 1,5 Jahre gebraucht :) Ich meinte das das der Stand seit 1,5 Jahren ist. Die Bauzeit war ca. 3 Monate.
    • Froschi schrieb:

      Wo sitzt den deine Tür und hast du auch noch ein Fenster im Weg?
      Kann mir deinen Raum grade schwer vorstellen....

      Hast du bereits vor dem Umbau alles untergebracht?

      Meine Tür ist direkt angrenzend an den Vorbau, das ging genau auf mit der Tiefe der Subs. Sonst hätte ich mir was anderes einfallen lassen müssen. Warte mal auf die Bilder ;)
    • OK, das schaut ja schon ganz gut aus.
      Bist du zufrieden?
      Eventuelles Verbesserungspotential hättest du wohl mit einem 3. Stand LS in der Front und mit ein wenig mehr schwarz an den Front-Seiten.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • kottan schrieb:

      OK, das schaut ja schon ganz gut aus.
      Bist du zufrieden?
      Eventuelles Verbesserungspotential hättest du wohl mit einem 3. Stand LS in der Front und mit ein wenig mehr schwarz an den Front-Seiten.

      Den Center "upzugraden" habe ich mir in der Tat auch schon mal überlegt. Obwohl ich jetzt nicht wirklich unzufrieden mit meinem bin. Als nächsten Schritt möchte ich an den Front-Seiten einen Vorhang befestigen. Heute sind die Muster gekommen. Ich habe an schwarzen Molton 160g/qm oder 300 g/qm gedacht. Gerafft brauche ich ungefähr 5m pro Seite. Würdet ihr mir den leichten oder eher den schweren Stoff empfehlen? Momentan habe ich noch einen ziemlichen Hall, wenn ich z.B. in die Hände klatsche. Vielleicht reicht da ja der Vorhang schon aus, ansonsten würde ich mir noch Basotect an die Wand klatschen. Ich möchte mir natürlich auch nicht sämtliche Höhen mit einem Vorhang ausradieren.

      Hier noch drei aktuelle Fotos. Die Couch ist neu :)

    • Hallo Chris,


      die meisten hier im Forum haben mit Molton angefangen ( ich auch) und haben das alle relativ kurzfristig entsorgt.

      Bessere Alternativen sind Akustikstoffe ( Lautsprecherbespannstoff) den gibts auch in "groß" oder die hier auch viel verwendeten Stoffe aus Übersee :biggrin: ( MVEL 22. Devore, TBV) meines Wissens leider ohne richtigen Vertrieb in Deutschland.

      Akustische Maßnahmen sind eigentlich Priorität Nr.1 beim Heimkinobau!

      Ahoi

      Uwe
    • Alpenpoint schrieb:

      chriz77 schrieb:

      Den Center "upzugraden" habe ich mir in der Tat auch schon mal überlegt.
      Ja eine Nuline 102 in der Mitte wär sicher eine Aufwertung. Ich hatte mal die Nuline 102 inkl. Nuline CS-72 hier bei mir zum probe hören.
      Du bist ja nicht weit weg von mir, einer der wenigen :)
      Hallo Alpi,
      ich bin erst am Montag aus Tirol (Zell am Ziller) zurückgekommen :) Ich muss gestehen das ich mich total verhauen hab. Ich habe nämlich die NuBox Serie und nicht die NuLine :rolleyes:
      Ich habe mir diese Woche einen DLA-X7900 bestellt, jetzt bin ich erst mal pleite... Der Center muss also noch warten.



      Opa Uwe schrieb:

      Hallo Chris,


      die meisten hier im Forum haben mit Molton angefangen ( ich auch) und haben das alle relativ kurzfristig entsorgt.

      Bessere Alternativen sind Akustikstoffe ( Lautsprecherbespannstoff) den gibts auch in "groß" oder die hier auch viel verwendeten Stoffe aus Übersee :biggrin: ( MVEL 22. Devore, TBV) meines Wissens leider ohne richtigen Vertrieb in Deutschland.

      Akustische Maßnahmen sind eigentlich Priorität Nr.1 beim Heimkinobau!

      Ahoi

      Uwe

      Hi Uwe,
      was spricht gegen den Molton? Die akustischen Eigenschaften? Wenn, dann vermutlich eher den dünneren Stoff oder?
      Du hast natürlich recht, bezüglich der Akustik muss ich schon lange was machen. Ich war die letzte Zeit nur einfach zu faul ;) Aber jetzt bin ich wieder motiviert.


      Lg
      Chris
    • Hallo chris,

      die meisten hier nehmen wohl 10cm. Ich habe 5cm genommen und
      in einen 10cm tiefen Rahmen eingesetzt und diesen dann mit Ditte
      bezogen.
      Gebe aber zu das ich bisher mangels Ahnung und Epuipment
      keine Messungen durchgeführt habe. Allerdings habe ich auch keinen
      hörbaren Nachhall und finde meinen Sound in Ordnung.

      Gruß Peter
    • Gegen großflächig angebrachten Molton spricht, dass Du den Raum schnell überdämmst und der Ton schnell leblos klingt. Ist fast so schlimm wie die frühere Unsitte, Teppich an die Wand zu kleben/tackern..
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Hi Chris,
      dem Bild nach hast Du Deine Schallschutztür selbst eingebaut?
      Magst Du ein wenig dazu schreiben/erzählen? Irgendwas auf was man besonders achten muss?

      Hintergrund:
      So eine Tür steht bei mir auch an. Lieferung dürfte in ca 2 Wochen erfolgen.
      Nach dem ich einige Angebote von Schreinern mir habe machen lassen, hatte ich beschlossen es selbst zu machen :biggrin:
      Habe eine Zarge aber zugegebener maßen noch nie selbst eingebaut und mir nur bisher diverse Videos/Anleitungen angeschaut.
      Ist Deine Zarge mit der Wand verschraubt?
      Wenn ich die Anleitung zu meiner Zarge (sofern ich online die richtige gefunden habe) richtig verstehe wird die mit der Wand verschraubt,
      aber nach dem Ausschäumen mit Bauschaum.
      Das wundert mich ein wenig...gefühlt hätte ich erst verschraubt und dann geschäumt. :confused:

      Hast Du das Türblatt vor dem Ausschäumen eingehängt (Bild oben sieht danach aus), ist das problemlos möglich.
      Für Zimmertüren wird das ja immer empfohlen und da kann ich mir das auch gut vorstellen.
      Aber der Tür die ich bestellt habe wird das Türblatt ca. 75kg wiegen. Da bin ich mir nicht sicher ob man das in eine noch nicht richtig befestigte Zarge hängen sollte?
      (Wird eh vermutlich auch noch interessant das Türblatt in den 2. Stock zu bekommen 8| )


      zu Deinem Molton:
      Ich würde Vorhänge auch nicht aus Molton machen.
      Die Akustik mal ganz außen vorgelassen, wirkt der Stoff ja eher Filzartig und das kann ich mir als Vorhang rein optisch nicht gut vorstellen.
      Viele Grüße,
      Leuchtmittel

      Mein kleines DG-Kino
    • chriz77 schrieb:

      Momentan habe ich noch einen ziemlichen Hall, wenn ich z.B. in die Hände klatsche.
      Dann meinst du eventuell auch ein Flatterecho. Das entsteht schon mal, wenn die Raumdimensionen bedämpft werden, z.B. Flauschteppich am Boden und nackte Seitenwände. Ist das überall im Raum gleichmäßig hörbar?

      Molton sieht einfach scheiße aus, jeder andere Stoff ist hübscher, insb. wenn auf Rahmen gespannt.

      Gruß
      rumpeli
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • Leuchtmittel schrieb:

      Hi Chris,
      dem Bild nach hast Du Deine Schallschutztür selbst eingebaut?
      Magst Du ein wenig dazu schreiben/erzählen? Irgendwas auf was man besonders achten muss?
      Hintergrund:
      So eine Tür steht bei mir auch an. Lieferung dürfte in ca 2 Wochen erfolgen.
      Nach dem ich einige Angebote von Schreinern mir habe machen lassen, hatte ich beschlossen es selbst zu machen :biggrin:
      Habe eine Zarge aber zugegebener maßen noch nie selbst eingebaut und mir nur bisher diverse Videos/Anleitungen angeschaut.
      Ist Deine Zarge mit der Wand verschraubt?
      Wenn ich die Anleitung zu meiner Zarge (sofern ich online die richtige gefunden habe) richtig verstehe wird die mit der Wand verschraubt,
      aber nach dem Ausschäumen mit Bauschaum.
      Das wundert mich ein wenig...gefühlt hätte ich erst verschraubt und dann geschäumt. :confused:

      Hast Du das Türblatt vor dem Ausschäumen eingehängt (Bild oben sieht danach aus), ist das problemlos möglich.
      Für Zimmertüren wird das ja immer empfohlen und da kann ich mir das auch gut vorstellen.
      Aber der Tür die ich bestellt habe wird das Türblatt ca. 75kg wiegen. Da bin ich mir nicht sicher ob man das in eine noch nicht richtig befestigte Zarge hängen sollte?
      (Wird eh vermutlich auch noch interessant das Türblatt in den 2. Stock zu bekommen 8| )

      Hallo Leuchtmittel,

      die Zarge muss natürlich auch zur Tür passen. Meine Zarge ist nicht geschraubt sondern nur geschäumt. Ich würde auf jeden Fall 2K-Zargenschaum verwenden und das unbedingt voll-flächig verschäumen, so das keine Lücken mehr übrig sind. Wenn ich es nach 1,5 Jahren noch richtig zusammenbringe, haben wir die Zarge eingebaut und ausgerichtet. Anschließend haben wir dann dann das Türplatt eingesetzt und geschaut ob die Tür richtig schließt. Dabei haben wir die Tür mit Unterlegkeilen gestützt. Als dann wirklich alles im Wasser war, wurde die Zarge voll-flächig verschäumt und durch Abstandshalter im Wasser gehalten.

      In der Hersteller Anleitung ist es eigentlich ähnlich beschrieben:
      jeld-wen.de/media/1120017/k_a31-11_jw_de.pdf

      Ich bin super zufrieden mit meiner Tür. Der Unterschied ist wirklich extrem! Klar geht der Bass irgendwann durch die Wände und Decke, aber Mitten und Höhen sind außerhalb des Kinoraums eigentlich nicht hörbar. Viel Spaß beim Wuchten, das Ding ist echt schwer! :D

      Lg

      Chris
    • Hallo,

      ich bin gerade dabei mich mit Vorhängen bzw. mit der Erweiterung einer Kellerbar zu einem halbwegs akzeptablen HK zu beschäftigen. Bestell dir auf jeden Fall vorher Muster. Das Molton fusselt ziemlich und färbt ganz schön ab. Ich habe mich für MVEL22 entschieden, dass kriegt man relativ geschmeidig aus England... zumindest bis zum Brexit :zwinkern: . Das färbt leider auch etwas, aber bei weitem nicht so schlimm.

      Soweit ich das gehört habe, aber da arbeite ich mich gerade noch ein, dämpft das relativ wenig, dadurch kommt man aber um Absorber nicht rum.

      Michael
    • chriz77 schrieb:

      die Zarge muss natürlich auch zur Tür passen. Meine Zarge ist nicht geschraubt sondern nur geschäumt. Ich würde auf jeden Fall 2K-Zargenschaum verwenden und das unbedingt voll-flächig verschäumen, so das keine Lücken mehr übrig sind. Wenn ich es nach 1,5 Jahren noch richtig zusammenbringe, haben wir die Zarge eingebaut und ausgerichtet. Anschließend haben wir dann dann das Türplatt eingesetzt und geschaut ob die Tür richtig schließt. Dabei haben wir die Tür mit Unterlegkeilen gestützt. Als dann wirklich alles im Wasser war, wurde die Zarge voll-flächig verschäumt und durch Abstandshalter im Wasser gehalten.

      In der Hersteller Anleitung ist es eigentlich ähnlich beschrieben:
      jeld-wen.de/media/1120017/k_a31-11_jw_de.pdf

      Ich bin super zufrieden mit meiner Tür. Der Unterschied ist wirklich extrem! Klar geht der Bass irgendwann durch die Wände und Decke, aber Mitten und Höhen sind außerhalb des Kinoraums eigentlich nicht hörbar. Viel Spaß beim Wuchten, das Ding ist echt schwer! :D
      Hallo chriz77,
      besten Dank für die Info.
      2K-Schaum wollte ich auch verwenden.
      Tür und Zarge sind extra als "Einheit" bestellt, damit alles zueinander passt. Meine kommt auch von Jeld-Wen.

      Ich bin auch mal auf den Unterschied gespannt....
      Viele Grüße,
      Leuchtmittel

      Mein kleines DG-Kino
    • Hallo,

      ich habe gerade anhand der Spiegelmethode die Primär- und Sekundärreflektionspunkte ermittelt. Wie schon gedacht liegt der Erstreflektionspunkt der rechten Box direkt auf meiner Tür. Was gibt es für mich für Alternativen? Basotect auf die Tür zu kleben sieht wahrscheinlich bescheiden aus? Zumal auch noch die Türklinke betroffen ist. Was haltet Ihr von sowas hier:
      thomann.de/de/the_takustik_nook_set_144.htm



      Danke und lg

      Chris
    • Ein schwarzer Absorber auf einer schwarzen Tür würde z.B. nicht bzw. kaum auffallen.
      Zusätzlich schaut mir die Tür schon so aus als würde da ein 60cm. Absorber neben dem Türgriff hinpassen.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    Abonnement verwalten