Aufbruch zum Mond

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufbruch zum Mond

      FSK 12, 141 min

      Aloha!

      Schlecht fand ich den Film nicht, aber so ganz zündete er doch nicht. Manchmal war die Geschichte zu detailliert und dann, in Situationen, wo ich gerne mehr erfahren hätte, war es umgekehrt. Ob der historischen Dimension war es aber doch ok, diesen Streifen anzuschauen. Man merkt ihm aber an, dass er ein komplett kommerzielles Werk ist.

      Film: 2
      Ton: 3+
      Bild: 2
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • AUFBRUCH ZUM MOND

      Film: 7/10 Punkte
      Etwas langatmig erzählte Geschichte über die erste Mondlandung. Dabei fand ich die Vorgeschichte des Apollo-Programms recht interessant. Gestört hat mich vielmehr die teilweise emotionslosen Handlungsweisen von Armstrong und seiner Frau. Manchmal dachte ich, wer zu erst eine Mine verzieht, verliert. In der Summe fühlte ich mich noch gut unterhalten, gleichwohl die Geschichte nicht viel Neues bietet.

      HDR-Bild: 6,5/10 Punkte
      Die Schärfe schwankt zwischen DVD-Niveau(!) und mittelmäßiger 4K-Abbildungsmöglichkeiten. Wirklich gut fand ich Kantenschärfe und Detaildarstellung zu keinem Zeitpunkt. Die Durchzeichnung dunkler Inhalte ist gelungen. Offenbar hat Regisseur Damien Chazelle mit unterschiedlichen Kameras und Filmmaterialien gearbeitet. Trotzdem bleiben sogar die IMAX-Szenen hinter dem zurück, was ich an anderer Stelle schon an Qualität gesehen habe. Das permanente Rauschen (Filmkorn?) finde ich ebenfalls störend. Spitzlichter und Farben profitieren hingegen von HDR. Insgesamt ist "Aufbruch zum Mond" visuell eine der schlechtesten 4K-Blu-rays, die ich momentan besitze. Für die (wenigen) IMAX-Szenen ist der 2,39:1-Transfer auf 16:9 geöffnet. Gut dass ich ein Preset mit Kasch habe.

      Ton: 9/10 Punkte
      Der "Dolby Atmos"-Mix tönt mit angenehmer Wucht. Sogar Bässe kommen aus den Topspeakern von der Decke. Die Stimmen sind gut zu verstehen. Actionszenen besitzen ordentlich Druck.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB424, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • George Lucas schrieb:

      HDR-Bild: 6,5/10 Punkte
      Die Schärfe schwankt zwischen DVD-Niveau(!) und mittelmäßiger 4K-Abbildungsmöglichkeiten. Wirklich gut fand ich Kantenschärfe und Detaildarstellung zu keinem Zeitpunkt. Die Durchzeichnung dunkler Inhalte ist gelungen. Offenbar hat Regisseur Damien Chazelle mit unterschiedlichen Kameras und Filmmaterialien gearbeitet. Trotzdem bleiben sogar die IMAX-Szenen hinter dem zurück, was ich an anderer Stelle schon an Qualität gesehen habe. Das permanente Rauschen (Filmkorn?) finde ich ebenfalls störend. Spitzlichter und Farben profitieren hingegen von HDR. Insgesamt ist "Aufbruch zum Mond" visuell eine der schlechtesten 4K-Blu-rays, die ich momentan besitze. Für die (wenigen) IMAX-Szenen ist der 2,39:1-Transfer auf 16:9 geöffnet. Gut dass ich ein Preset mit Kasch habe.
      sehe ich absolut genauso. Ich habe den Film gestern gesehen, und ich hatte die ganze Zeit den Eindruck, als wenn der Film mit Absicht "auf alt" gemacht worden wäre. Ausserdem störte mich nicht nur das Filmkorn, auch sind an einigen Stellen Fusseln am oberen und unteren Bildschirmrand zu sehen. Dazu noch immer hell aufleuchtender Dreck bzw. Punkte, die eindeutig ein Filter sind. Gut fand ich die 4K Bildqualität nur auf dem Mond, als Armstrong sich umschaut. 6/10

      Soundtechnisch druckvoller Klang 8/10


      George Lucas schrieb:

      Etwas langatmig erzählte Geschichte
      auch hier volle Zustimmung. Eine halbe Stunde weniger hätte dem Film gut getan. 7/10

      LG
      Lars
    • L4r5 schrieb:

      sehe ich absolut genauso. Ich habe den Film gestern gesehen, und ich hatte die ganze Zeit den Eindruck, als wenn der Film mit Absicht "auf alt" gemacht worden wäre. Ausserdem störte mich nicht nur das Filmkorn, auch sind an einigen Stellen Fusseln am oberen und unteren Bildschirmrand zu sehen. Dazu noch immer hell aufleuchtender Dreck bzw. Punkte, die eindeutig ein Filter sind. Gut fand ich die 4K Bildqualität nur auf dem Mond, als Armstrong sich umschaut. 6/10
      Das ist tatsächlich so gewollt. Muss man halt mögen..
      Mein Kellerkino... (wenn es mal fertig ist)
    Abonnement verwalten