BALLON

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BALLON

      Film: 8,5/10 Punkte
      Zwei Familien entschließen sich, mit Hilfe eines selbst gebauten Ballons aus der DDR in den Westen rüberzumachen. Dabei kommt ihnen die Stasi auf die Schliche und versuchen, den Flug mit allen Mitteln zu verhindern.
      Regisseur Michael Bully Herbig schuf einen durchaus spannenden Film nach wahren Begebenheiten. Anfangs mutet das Werk eher wie eine TV-Sendung an, fängt sich aber und steigert die Spannung beträchtlich. Die Lebensumstände der Familien wird in kleinen Momenten aufgezeigt, ebenso deren beständige Angst vor der Stasi, die den ganzen DDR-Staat beherrscht.

      Bild: 9/10 Punkte
      Der nahezu rauschfreie Cinemascope-Transfer gefällt mit kräftigen Farben und sattem Schwarz. Vor allen die Nachtaufnahmen versprühen eine hohe Plastizität.

      4K-HDR-Bild: 10/10 Punkte
      Die HDR/UHD-Fassung macht alles eine Spur besser. Texturen wirken schärfer, grüne Wiesen satter und der farbenfrohe Ballon leuchtet mit noch satteren Farben heller. Groß finde ich die Unterschiede allerdings nicht. In der Summe finde ich das 4K-Bild natürlicher.

      Ton: 9/10 Punkte
      Der Dolby-Atmos-Mix besitzt sehr klare Stimmen, die den Protagonisten durchaus mal über die Bühne folgen. Ständig gibt es natürliche Umgebungsgeräusche auf den Rear-Kanälen. Die Top-Speaker kommen immer dann effektvoll zum Einsatz, wenn sich oben tatsächlich etwas abspielt. Während der Hubschrauberüberflüge tönen die Rotorblätter kräftig von der Decke. Noch etwas druckvoller kommen die Flammen des Ballons von oben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Sehr spannender Film, der permanent eine bedrohliche Atmosphäre vermittelt. Auch wenn sich Herbig einige dramaturgische Freiheiten nimmt, so ist ihm dennoch ein sehr authentisches Drama gelungen.

      Film 8.5/10

      Bild 8.5/10

      Ton 8.5/10

      Sehr empfehlenswert!
      A life without regrets is not funny.
    • FSK 12, 120 min

      Aloha!

      Das ist eine schöne Gesellschaftsstudie der DDR Ende der 70er – zudem spannend inszeniert. Natürlich müssen das vor allem die bewerten, die damals dort wohnten. Aber die Atmo gefällt mir sehr gut. Weit besser als alles, was heute in Ost und vor allem West in den Städten so zu finden ist. Die Stasibeobachtungen und Unfreiheiten sind zwar unfassbar gewesen, aber irgendwie waren doch viele zufriedener als heute.

      Film: 2
      Ton: 2
      Bild: 2+
      Gruß Mickey

      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • MickeyKnox schrieb:

      FSK 12, 120 min

      Aloha!

      Das ist eine schöne Gesellschaftsstudie der DDR Ende der 70er – zudem spannend inszeniert. Natürlich müssen das vor allem die bewerten, die damals dort wohnten. Aber die Atmo gefällt mir sehr gut. Weit besser als alles, was heute in Ost und vor allem West in den Städten so zu finden ist. Die Stasibeobachtungen und Unfreiheiten sind zwar unfassbar gewesen, aber irgendwie waren doch viele zufriedener als heute.

      Film: 2
      Ton: 2
      Bild: 2+
      Moin MickyKnox,

      ich lese ja mit Vorliebe Deine Kurzrezensionen, jedoch kann ich Dir versichern, im Zusammenhang mit einer angeblichen zufriedeneren Gesellschaft im Osten, unterliegst Du definitiv einer Wahrnehmungsstörung! Abgesehen von den privilegierten Bolschewisten selbst, kann von Zufriedenheit keine Rede sein.

      Tschüss gut

      Rammstein
      Mein Wohnzimmerkino
      Und das Neue...
    • Hallo Rammstein,

      vielen Dank. Mag sein, aber ich sprach mit vielen ehemaligen DDR-Bürgern, erst letztens im Urlaub sehr lange, und das Bild war ambivalent, welches mir gezeichnet wurde. Es kamen auch negative Aspekte zur Sprache, aber eben nicht nur. Es hieß auch, dass es bis Ende der 70er ging, aber danach ging es massiv bergab.
      Gruß Mickey

      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Rammstein schrieb:

      Abgesehen von den privilegierten Bolschewisten selbst, kann von Zufriedenheit keine Rede sein.
      Naja, wenn man das in Wandlitz so gesehen hat - so dolle war das nicht. Da sind die heutigen Unterschiede zwischen Reich und Arm um Welten größer. Ändert nichts daran, dass es auch ein Unrechtsstaat war. Wie heißt es so treffend: Im Kapitalismus gibt es die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, drüben war es andersrum :/
      78HU8590, SC-LX78, BDP-LX88, DV-LX50 und S-3EX & Orkus R
    Abonnement verwalten