PEPPERMINT: ANGEL OF VENGEANCE

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PEPPERMINT: ANGEL OF VENGEANCE

      PEPPERMINT: ANGEL OF VENGEANCE

      Film: 8,5/10 Punkte
      Nachdem Rileys Ehemann und Kind von Mitgliedern eines Kartells umgebracht werden, kommen die Täter ohne Strafe davon, dank korrupter Beamter. Riley nimmt die Sache jetzt selbst in die Hand. Sie nimmt Rache und genießt fortan Kultstatus als Racheengel in der Bevölkerung.
      Regisseur Pierre Morell schuf einen soliden Genre-Beitrag, der vor allem von Jennifer Garner als Reacheengel getragen wird. Auch wenn ihre Handlungsweisen oftmals unglaubwürdig erscheinen, wenn sie zum Beispiel völlig verstört ist, weil Verbrecher auch sie umbringen wollen, finde ich die Konsequenz ihrer Handlungsweise großartig inszeniert.

      Bild: 9/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfer punktet mit kräftigen Farben, sattem Schwarz und hellen Spitzlichtern. Vor allem Nachaufnahmen und dunkle Settings profitieren davon, weil sich dadurch eine überaus gefällige Plastizität einstellt.

      Ton: 8/10 Punkte
      Der 5.1-Mix punktet mit klaren Stimmen und authentischen Umgebungsgeräuschen. Die zahlreichen Action-Szenen besitzen den nötigen Druck in Form von Tiefbass, peitschenden Schüssen und Polizeihubschrauber, die permanent das Auditorium umkreisen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Moin,

      gestern gesehen.

      Film: 7/10
      Bild: 7/10
      Ton: 8,5/10

      Vom Bild war ich eher enttäuscht. Kaum Punch, fehlende Plastizität, Schwarzwert auf meinem Setup unterdurchschnittlich. Musste nachregeln.
      Film war ok, aber kein Highlight. Ohne James Garner hätte der Film nur 6/10 bekommen :lol:
      Gruß
      Oliver


      Wenn Du Gott siehst, musst Du bremsen (Kevin Schwantz)

      Mediaplayer / Spielkonsole / SAT-Receiver / AV-Receiver / Beamer /Leinwand
    • Neu

      Tja, was soll ich schreiben. Der Film war für mich allenfalls B-Movie Niveau. Die Story an sich ganz okay. Aber deren Umsetzung war nicht mein Fall. Vielleicht lag es auch an JG. Deren Synchrostimme ist ja echt daneben, klingt wie ein Kind das erkältet ist.

      Film 5/10

      Bild und Ton gehen in Ordnung, 7/10
      78HU8590, SC-LX78, BDP-LX88, DV-LX50 und S-3EX & Orkus R
    Abonnement verwalten