Kellerraum sinnvoll akustisch behandeln, für dediziertes Heimkino

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In den YouTube Videos von Hollywoodzuhause hatten die mal den Projektor vertikal an der Wand montiert und mit Spiegel umgelenkt
      AVR: Denon 6500 - Projektor: JVC X7900 - Leinwand: Cheap Trick 16:9 2,67m - Lautsprecher: JBL Studio L Serie in 7.2.4 - Lichtsteuerung: Futronix P400 - Bedienung: Logitech Harmoy Elite - Mediaplayer: Nvidia Shield - Shaker: 4xReckhorn BS200i an A-409
    • Also ich finde die Konstruktion von HDMaster ganz gut. Vor allem müssten dann noch nichtmal Trapezkorrekturen o.Ä. notwendig sein und man hat automatisch eine Hushbox mit drin.


      Allerdings benötige ich für meine anvisierte 331cm Leinwand einen Abstand von 465cm bei einem JVC Beamer. Wenn ich 40cm für die AT Leinwand abziehe, fehlen mir mit der HDMaster Konstruktion bei einer Raumlänge von 460cm weiterhin 45cm.
      Alternativ mache ich eine 3 Meter Leinwand (würde sicherlich auch ausreichen). Dann müsste hier die Konstruktion reichen.

      Was ich mir noch überlegt habe, was allerdings einen recht großen Spiegel benötigt. Könnte man den Beamer nicht auch einfach auf die Rückwand projizieren lassen und dort einen planen Spiegel (ähnlich wie eine Leinwand) montieren. Müsste vom Aufwand her am geringsten sein, allerdings müsste der Spiegel wohl recht groß sein, der Beamer darf nicht zu nahe an die Front montiert werden, da sonst der Zuschauer in das Licht vom Beamer guckt und der Beamer muss so hoch hängen, dass er keinen Schatten auf die Leinwand wirft...
    • Hallo zusammen,

      ich wollte mal einen kleinen Zwischenstand präsentieren. Also so sah der Raum vor irgendwelchen Maßnahmen aus:


      Die Kartons die ihr beim letzten Bild in der Ecke seht, beinhalten schon mal alle Lautsprecher, welche ich provisorisch aufgebaut habe:

      (Sorry, das Bild mit eingeschaltetem Beamer ist nur ein Handybild im Dunkeln, es soll nur die aktuelle Bildgröße darstellen. Diese würde mir so dicke ausreichen, allerdings geht noch etwas durch die min. 30cm nach vorne gerückte AT Leinwand verloren. Dies würde ich aber mit einem Spiegelgehäuse ausgleichen können.)

      Das Fenster habe ich erstmal mit Kartons abgeklebt, damit ich "fast" eine Leinwand habe. Diese fehlt nämlich noch komplett, da ich mir noch nicht sicher bin welche es werden soll und ob 3 Meter oder 3,3 Meter breit das richtige Maß ist. Der Sitzplatz ist gerade an der Rückwand, da es noch keine Couch mit Rückenlehne gibt. Die ganze Zeit aufrecht Sitzen ohne Lehne ist dann doch etwas anstrengend. Der erste Film "Der Diktator" wurde aber schonmal geguckt und ein bisschen Xbox gespielt.

      Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt, habe ich ein Problem mit den Rears. Durch die Tür kann ich diese leider nicht sehr weit nach hinten verlagern, so dass sie jetzt wohl maximal einen Winkel von 90° zum Sitzplatz haben. Und selbst dann ist der Sitzplatz schon relativ weit vorne. (Deswegen würden wohl auch eine 3 Meter Leinwand locker reichen.)
      Habt ihr hier einen Tipp für mich? Wäre es vielleicht sinnvoll die Rears direkt an die Rückwand zu hängen, quasi wie Back Rears?
      Die Lautsprecher selbst sind Dipole (bzw. 3X Pole nach XTZ Marketing Deutsch, da sie gleichzeitig auch direkt abstrahlen), sollten also ein diffuses Klangbild erzeugen können. Mit dem aktuellen Sitzplatz ist dies so natürlich nicht beurteilbar.

      Dann noch eine weitere Frage, es geht um das/die Gehäuse für das DBA. Ich habe mir überlegt die unteren beiden Subs der Front so schmal und Hoch wie möglich zu bauen. Auf diese würde ich dann ein langes Brett legen (mit Stützen an den Seiten) und könnte darauf die Frontlautsprecher stellen. Somit spare ich mir die Wandhalterungen und für den Center benötige ich so oder so ein solches Konstrukt, da er mit den Standard Wandhalterungen angewinkelt wäre, was bei einer AT Leinwand natürlich keinen Sinn macht.
      Wenn ich die unteren Subs der Front so baue, muss ich dann alle Subs im gleichen Gehäuse bauen, oder können die anderen Subs ein quadratisches Gehäuse erhalten, welches ich an die Wände schrauben würde. Macht dies akustisch einen Unterschied? Das Volumen wäre das Gleiche, aber evtl. bilden sich andere Resonanzfrequenzen, da es unterschiedliche Wellenlängen innerhalb der Subs gibt?!
      Wobei eigentlich würde auch nichts dagegen sprechen die unteren Subs ebenfalls an die Wand zu schrauben. Die "Holzbalken" Konstruktion könnte ich trotzdem machen.
      Bei an die Wand geschraubten Subs stellt sich nur auch wieder die Frage, da es sich um Außenwände handelt wäre es evtl. sinnvoll zwischen Subs und Wand ein paar "Abstandshalter" zu montieren, damit hinter den Gehäusen Luft zirkulieren kann und sich kein Schimmel bilden kann. da hätte ich jetzt an irgendwelche Gummipuffer gedacht, die einfach um die Schrauben kommen.

      Was mir auch noch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet, ist, dass ich mit dem Schrank noch machen kann, bzw. wo ich ihn am Ende hinstelle, damit er akustisch und optisch am unauffälligsten ist. Der Beamer selbst soll ja später an die Wand mit einem "Spiegelgehäuse".

      Akustische Messungen habe ich noch keine durchgeführt....
    Abonnement verwalten