Frage zur Leinwandgestaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zur Leinwandgestaltung

      Hallo

      Ich baue mir aktuell eine Leinwandfront, hinter der ich auch gleich die Lautsprecher verräumen kann. Bei der Front wird logischerweise das Sichtfeld ausgespart, was später 260x146 wird und aus einem Abstand von rund 510cm betrachtet wird. Der Beamer kommt unter die Decke, Raumhöhe 240cm.

      Die Leinwand soll von hinten an den Rahmen angebracht werden, was einen Abstand von knapp 5cm zur Folge hätte. Dh, der Leinwandrahmen ist um knapp 5cm in die Konstruktion zurückversetzt. Frage nun an die erfahrenen HK-Architekten: Muss man bei so einer Konstruktion an der oberen Bildschirmkante mit einem Schattenwurf und einem schwarzen Streifen rechnen oder kann der Lensshift des Beamers (nicht Keystone) das ausgleichen und die volle Leinwandhöhe "besonnen"? Klar, ich könnte die Leinwand auch aussen anbringen, die zurückversetzte Variante gefällt mir aber besser.
    • Erstmal finde ich 260 cm Breite bei 510 cm Sitz-Abstand recht wenig. Viele hier haben bei 21:9 Leinwänden inzwischen ein Verhältnis um die 1:1 und sind damit sehr zufrieden. Bei 16:9 kann die Leinwand etwas schmaler werden.

      Ansonsten: Wenn der Projektor oberhalb der Leinwand hängt und der (rechteckige) Rahmen der Leinwand nach vorne übersteht wird es immer einen kleinen Schatten geben. Der Lenshift ändert daran nichts. Um das zu verhindern haben viele Leinwände abgeschrägte Rahmen. Oder Du stellst den Projektor unterhalb der Leinwandoberkante auf.

      Bei mir ist aufgrund der Maskierung vor der Leinwand auch oben ein kleiner Schatten (vielleicht 1,5 cm), aber der fällt vom Sitzplatz so gut wie gar nicht auf und stört mich nicht.
      Viele Grüße, Alex . . . Tollino Kino - Baubericht
    • Hallo,

      das ist eine reine Frage der Geometrie. Mit Lensshift hat das gar nichts zu tun.
      Die Frage ist einfach, ob dein Beamer so hoch hängt, dass die obere Leinwandkante einen Schatten auf deine Leinwand wirft. Wenn das nicht der Fall sein soll, dann darf der Lichtaustritt des Beamers nicht höher als die obere Leinwandkante sein.
    • Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten.

      Dann ist der Fall klar, ich häng die LW einfach vorne dran. Ist vielleicht gar nicht so schlecht, denn dann ragt der Kasten nicht so weit in den Raum rein.

      @All-Ex: Danke für den ermutigenden Hinweis punkto der Breite. Ich war in der Tat zu zaghaft und hab jetzt nochmal mit breiteren Varianten experimentiert. Vermutlich geh'n wir auf 3m hoch. Cinemascope verträgt das sehr gut, 16:9 ist gross, aber könnte gehen.
    • +1

      Auch wenn ich mit einem X30 keine 3,50m Breite beleuchten wöllte. Kleiner maskieren geht allerdings ja immer. Ich nutze aktuell 3m Breite 21:9 und finde das perfekt auch 16:9 auf der Höhe zu schauen. Bei 3,30m Sitzabstand finde ich 3m Breite definitiv auch nicht zu breit. Zu klein auch nciht, aber etwas mehr würde schon noch gehen :D
      NVidia Shield / Xbox One S --- Philips 65PUS8102 / JVC X5000 --- Denon X4400 - iNuke NU3000DSP --- 5.2.4 KinSat20 / Sica 15S3PL8 DBA
      Das MoWoKi
    • Sokrates schrieb:

      Hallo Peter

      Das finde ich auch. Nur was mache ich dann mit dem 16:9 Material? (Beamer JVC X30) Muss ich dann immer hin und her zoomen und das Bild einmitten? Weiss nicht, ob mir das mit der Zeit auf die Nerven ginge.
      Das Feature nennt sich Lens Memory, da kannst du verschiedene Formate abspeichern und auf Knopfdruck abrufen.
      Gruß
      kottan



      Mehr Infos zum Equipment in meinem Profil
      HDRGB Homecinema Dreams Regensburg
      In den Schrein kommt nix, werd eh nie fertig
    • Sokrates schrieb:

      Hallo Peter

      Das finde ich auch. Nur was mache ich dann mit dem 16:9 Material? (Beamer JVC X30) Muss ich dann immer hin und her zoomen und das Bild einmitten? Weiss nicht, ob mir das mit der Zeit auf die Nerven ginge.

      Genau vor dem selben "Problem" stehe ich auch momentan...Leinwandkauf steht jetzt an!
      Bei 4,5 m Abstand und einer Leinwand zwischen 3m und 3,2m

      Mit Lens Memory lässt sich das zwar sehr einfach in den Griff bekommen, aber was ist mit Filmen die Formatwechsel haben?
      Klar kann ich switchen, aber nervt das nicht während dem Film ständig das Bild neu ausrichten zu lassen?

      Das Kodi-Menü und ab und an mal ein Spiel zocken oder mal ne Doku (die teilweise von den großen, imposanten Aufanhmen leben!) anschauen... ich tendiere momentan eher wieder zu 16:9
    • Bei einigen Projektoren kannst Du im 21:9 Modus ggf. zu weit oben/unten vorhandene Inhalte maskieren, d.h. das "überstehende" Bild wird dann nicht (bzw. in schwarz) angezeigt.

      Du kannst den Windows Desktop auch in 21:9 darstellen, dazu die passende Auflösung ggf. manuell erstellen. Spiele sollten das erkennen (schließlich gibt es auch 21:9 Displays).
      Viele Grüße, Alex . . . Tollino Kino - Baubericht
    Abonnement verwalten