Welche Dolby 3D Projektoren gibt es?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Dolby 3D Projektoren gibt es?

      Hallo,

      Dolby 3D mit Interferenztechnik soll ja aktuell die Beste 3D Darstellung bieten. Irgendwo habe ich gelesen, daß es diese Technik auch fürs Heimkino geben soll. Sie heißt dann vielleicht anders, aber DLPs sollen ein spezielles Farbrad haben, daß dann die Bilder passend für links und rechts aufbereitet.

      Welche gibt es da und wurde diese Interferenztechnik auch für LCD oder andere umgesetzt?
      Gruß,
      Stevie
    • Komisch dass hier keiner geantwortet hat (vll. weils bei unter 3000 euro steht...?).

      Dolby 3D (mit diesem Namen) gibts nur im Kino. Die Technik kommt aber von der deutschen Fa. Infitec (ursprünglich eine Daimler-Ausgründung wie ich gelernt habe).
      Diese bieten die Technik auch fürs Heimkino an, aber meines Wissens nach ausschließlich als Doppelprojektion. Heißt man braucht 2 identische Projektoren, von denen jeder einen statischen Filter bekommt + HDMI Splitter.
      Siehe infitec.net/heimkino/?lang=de
      Das ist kein ganz billiger Spaß und kostet wohl schon ohne Projektoren mehr als 3000 euro, wobei mich mir nicht sicher bin im Mom.

      Ein Filterrad für Consumer-DLPs ist mir nicht bekannt.

      Dolby 3D im Kino nutzt bei Single-Xenon-Projektoren ein Filterrad VOR dem Projektor. Gibt es aber meines Wissens nach nicht für zuhause.
      Viele Grüße

      Christian
    • Stevie schrieb:

      Welche gibt es da und wurde diese Interferenztechnik auch für LCD oder andere umgesetzt?
      Infitec kann im Heimbereich mit allen Projektoren kombiniert werden.
      Erforderlich sind dafür grundsätzlich zwei Beamer. Ob LCOS oder LCD spielt keine Rolle.
      Die Filter können sogar in die interne Filterhalterung eingesetzt werden - wenn die Projektoren eine solche besitzten. Ansonsten werden die Infitec-Filter vor das Objektiv montiert.

      Ich habe mir eine solche Kombination mit zwei Epson-Modellen angesehen. Das 3D-Ergebnis fand ich spontan umwerfend gut umgesetzt. Das Bild ist angenehm hell, farbenfroh und kontrastreich. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die mir zunehmend störend aufgefallen sind - und mich vom Kauf dann doch abgehalten haben:
      - Es werden grundsätzlich zwei Projektoren benötigt (damit teuer)
      - Ein Dritter ist erforderlich, wenn 2D geschaut wird. Es sei denn, die Filter werden immer wieder abgebaut (umständlich)
      - Bei Nutzung einer Cinemascope-Leinwand ist eine sehr gute Lens-Memory-Funktion nötig
      - Zeitaufwände Nachkalibrierungen sind nötig, wenn die Lampe altert (Farbspektrum verändert sich)
      - Wichtigster Punkt für mich - ich sehe die Farbseparation! Auf der einen Seite nehme ich helle Inhalte (wie Wolken am Himmel, Strandaufnahmen, graue Sternenzerstörer im Weltall) rötlich war und mit dem anderen Auge grünlich verfärbt. Das liegt an der Farbseparation, die entsprechende Filterungen des Lichtspektrums durchführt. Quasi leicht Grün auf dem einen Kanal und leicht Rot auf dem anderen Kanal.

      Gerade der letztgenannte Punkt ist für mich auf Dauer nicht hinnehmbar. Alternativ empfiehlt Infitec, die Farbdarstellung der Filter zu "korrigieren". Dadurch leiden dann aber Lichtausbeute und Tiefenwirkung. Ich nähere mich dann einem Single-3D-Projektor wieder an.
      Letztendlich bleibe ich bei der Shuttertechnik meines JVC DLA-N7. Das 3D-Bild empfinde ich als angenehm hell, farbenfroh und kontrastreich; Crosstalk-Effekte tauchen kaum einmal störend mehr auf. Ich bin mit dieser Kombination sehr zufrieden.

      Leider verschwindet 3D zunehmend vom Markt, gleichwohl die Projektoren endlich hell genug geworden sind dafür.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Stevie schrieb:

      Leider hat HDMI in der zukünftigen Version immernoch keine neuen 3D Modi vorgesehen, nichtmal für 1080p.
      Doch, die gibt es. Laut HDMI-Spezifikation ist HDMI immer abwärtskompatibel. Das bedeutet, dass 3D (wie bisher) weiter unterstützt wird.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neue HDMI Standards sind abwärtskompatibel. Daher enthält HDMI 2.1 natürlich die alten mit HDMI 1.4 eingeführten Formate SBS, TB und FP in maximal Full HD.

      Nutzt nur nichts, wenn es keine Wiedergabegerät mehr für 3D gibt, da aktuelle Fernseher technisch gar kein 3D mehr unterstützen, da dafür die Panel aufwändiger sein müssen. Das wurde eingespart.

      Weder in der UHD Blu-Ray, noch der 8K Spezifikation ist 3D vorgesehen. Neue hochauflösende 3D Formate kommen auf diesen Medien also auch nicht.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    Abonnement verwalten