Mein Multimediakellerraum entsteht (Ein Kino ohne Leinwand ist kein Kino ... oder?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Multimediakellerraum entsteht (Ein Kino ohne Leinwand ist kein Kino ... oder?)

      Hallo Zusammen,

      tja, wo fange ich an?
      In meiner Vorstellung (User-Vorstellung) habe ich ein paar Eckdaten bereits angeschnitten, hier erhaltet ihr jetzt aber die volle Dröhnung ;)

      Ich bin eigentlich überhaupt nicht bewandert was solche Bauvorhabenthreads angeht, deshalb bitte ich schon voran um Nachsicht, falls ich hier kreuz und quer schreibe, ich gebe mir alle Mühe die ich aufbringen kann.
      (Ist immer super wenn der User sich schon im Vorfeld entschuldigt, das kann ja nur heiter werden :klopfer: )

      Ich habe die letzten Tage damit verbracht, mich intensiv in das Thema Raumoptimierung ein zu lesen, nun weiß ich endlich was Diffusoren, Deckensegel und Helmholzresonatoren überhaupt sind. :silly:
      Dabei haben mir die Bauthreads von Ravenous und suke sehr geholfen.
      Speziell suke fand ich interessant zu lesen, da ich letzten Samstag ein Treffen mit Herr Henne von Fairland in Bochum hatte um mein Bauvorhaben mit einem Profi zu besprechen.
      Eigentlich hatte ich vor, meinen Kellerraum komplett von Fairland Planen und Bauen zu lassen, jedoch habe ich mich aus verschiedenen Gründen dagegen entschieden, die unter anderem wären:

      1.
      Mein Budget ist doch nicht so groß wie gedacht :)
      Ich muss nicht auf jeden Cent achten, jedoch kommen für mich nur die "Standard" bzw. besser gesagt "Erstmaßnahmen" zum Tragen, weshalb dieser Thread auch wahrscheinlich eher nichts für die Vollprofis unter Euch ist, da ich weder Beamer oder Leinwand, noch extreme akustische Maßnahmen wie eine Buffle-Wall installieren kann.
      Das ist erstens meiner Raumgröße geschuldet (wahrscheinlich keinen Platz für dicke, 1m hohe und breite Bassresonatoren) sowie der Tatsache, dass ich meinen 65" OLED unbedingt behalten will (in Zukunft 77" OLED ) und mein derzeitiges Setup.

      2.
      Ich wohl tatsächlich der Fraktion "Holzohr" angehöre :D
      Begründung: Mein Termin mit Herr Henne von Fairland!

      Er hat mir in wirklich informativen und interessanten 2 1/2 Stunden erklärt, worauf es beim Kinobau bzw. allgemein bei der Akustik ankommt.
      Als Krönung hat er mir seine 2 Kinos vorgeführt, in dem kleineren durfte ich knapp 15 Minuten Mad Max Fury Road sowie ein paar Dolby Atmos Trailer sehen und hören.
      Klasse Bild, super Ton, aber der Knackpunkt ... ich höre fast keinen Unterschied zwischen seinem und meinem Heimkino :spank:
      Unglaublich, aber weil es wahr ist, bringt es mir wohl nichts wenn ich zehntausende Euro für ein perfekt auf mich und meinen 12qm² Raum zugeschnittenes Heimkino bei Fairland bauen lasse und ich den Unterschied nicht wahrnehme.
      Perlen vor die Säue nennt man sowas wohl :thumbs:
      Deshalb würde ich mich über Tipps freuen wie ich meinen Raum akustisch VERBESSERE, das Wort OPTIMIERUNG ist ein zu großes und auch teures/arbeitsaufwendiges Wort :P

      Nun aber weiter mit den nüchternen Details:

      Raum:

      Kellerraum, eine Aussenwand mit Fenster, 3 innenliegende Wände, Betondecke, Haus Baujahr 1964.
      3,90 m x 3,10 m x 2,10 m
      = 12 qm²

      Wände, Decke und Tür komplett mit Holzstreben beplankt, Wände und Tür zusätzlich mit 8 cm Glaswolle gedämmt, alles komplett überzogen mit schwarzem Molton.
      Schwarzer Teppichboden
      TV-Rack für Geräte
      Billy Regal Ikea
      Glastisch
      Heizung unterm Fenster
      Heizungsrohre in der hinteren linken Ecke

      Aktuelles Setup:

      Audio:

      Denon X-4200
      4 x Heco Metas XT 701
      1 x Heco Metas XT Center
      2 x Heco Metas XT Sub 251A

      Jeweils angeschlossen mit 4 mm² Kabel auf Bananensteckern von Nakamichi.

      Video:

      LG OLED 65E7V
      PS4 Pro
      Xbox One X
      Nintendo Switch
      Nvidia Shield

      Sitzplatz:

      1 x Stressless Atlantic (M)
      (bei weiteren Besuchern stelle ich einfach immer 2 IKEA Malung neben meinen Sitz, wichtig ist also nur mein Sitzplatz :thumbsup: )

      Akustik:

      Raummessung mit UMIK 1 und REW hat ergeben: Durchschnittliche RT 60 Nachhallzeit von knapp 100 ms sowie das völlige Fehlen einer Bassabsorbation (weit über 1 Sekunde)


      Erste Gedanken/Planung zum Bauvorhaben:

      Das komplette Heimkinozimmer soll kernsaniert werden, Wände und Decke von Allem befreien, sozusagen den Rohzustand herstellen.

      Dann Wiederaufbau, bedeutet:
      - Fenster wechseln, neues Fenster soll nur halb so groß sein um es noch öffnen zu können wenn Atmos Lautsprecher davor hängen
      - Einbau einer neuen Tür
      - schwarze Vorhänge vor Fenster und Tür installieren
      - neue elektrische Leitungen in die Wände und den Deckenkranz ziehen(CAT, NYM, LS-Kabel)
      - Kabelkanäle in den Boden verlegen, Boden mit Estrich begradigen, Vinylboden legen/kleben
      - Decke mit einem ca. 10 cm breiten Rigipskranz rundherum beplanken um LED-Spots einzubauen und Platz für die Kabel zu haben (Strom und LS-Kabel für die Atmos Deckenlautsprecher)
      - Innerhalb des Rigipskranzes wird ein RGB LED Band gelegt zur indirekten Beleuchtung
      - Wände glatt verputzen und pechschwarz streichen (wie Ravenous), welchen Putz verwenden? Reibeputz? Glattputz? Doch Tapete?
      - Akustische Maßnahmen ergreifen (hier benötige ich DRINGEND eure Hilfe, da ich auf dem Gebiet absoluter Laie bin), sprich:
      - Diffusoren: Vicoustic DC2 über Sitzplatz nach hinten zur Rückwand anbringen (so gelesen bei suke im Bauthread)
      - Absorber an den Wänden anbringen (oder doch besser Diffusoren?)
      - Evtl. Maßnahmen ergreifen um den Bass zu zähmen/trockener zu machen (wenn der Platz es zulässt)
      - Deckensegel?

      Atmos-Lautsprecher wären super, ins Auge gefasst hatte ich diese hier: Atmos
      Sind die überhaupt als Atmos LS tauglich?
      Welche Alternative könnte ich nehmen?
      Lohnt es sich überhaupt bei 2,10 m Deckenhöhe?

      Mein 5.2 Setup wollte ich eigentlich wieder genau so hinstellen samt TV Rack, hatte sogar ein Stereodreieck hinbekommen und exakt gleiche Abstände (auf den cm genau in Audyssey! :bier: )
      Den TV wollte ich eigentlich an die Wand hängen, jedoch benötigen die Standlautsprecher ja einen gewissen Wandabstand und das würde dann doof aussehen.

      Fragen über Fragen, ich hoffe ich kriege das Alles nach und nach aufgedröselt :kratz:

      Habe ich noch was vergessen? Ich hoffe nicht!
      Ach ja, Bilder! Kann ich leider noch nicht posten, brauche dafür noch 3 Beiträge ;)
      Könnt ja vorab hier schauen, da sind Bilder des Raums und eine Skizze:
      [Externer Link vom Admin entfernt]

      So, und nun viel Spaß beim Lesen.
      Sobald ich hier erste Rückmeldungen und vielleicht sogar ein paar Verbesserungsvorschläge habe kann ich bestimmt wieder gut schlafen und vielleicht sogar schon früher anfangen als geplant <3

      Danke und Gruß

      Marco
    • Hallo,

      Atmos geht auf jeden Fall bei dir. Du darfst bei deinem kleinen Raum einfach keine Wunder erwarten. Bei mir sind es sogar nur 1.9m Deckenhöhe und 1.4m Ohrabstand zu den Deckenlautsprechern und es ist definitiv eine Bereicherung. Nicht nur Atmosfilme klingen besser, sogar das hochgerechnete Zeugs profitiert von der neuen Klangebene.

      Gruss
      Zervix

      P.S. Gut hast du deinen Bericht noch vor dem 1.8.19 erstellt. Danach musst du schon Premiummitglied sein, um im Bauforum noch schreiben zu können. :thumbsup:
    • Das Muffige bekommst Du rel. leicht weg, wenn Du den Molton und überflüssige Steinwolle entfernst. Nur an den Stellen der Erstreflektionen die Steinwolle lassen. Und den Molton durch Akustikstoff ersetzen. Molton an der Decke und Teppich rausreißen.

      Und damit das nicht so gebastelt aussieht, den Akustikstoff auf Rahmen spannen, dann kannst Du dahinter die Absorber variieren und die Optik wird deutlich besser.

      Nur im Bereich der ersten 1,5m Absorber an die Decke.

      Boden mit Parkett oder Vinyl belegen und ggf. einen Teppich im vorderen Bereich.

      Seitlich der Sitzplätze und an der Rückwand Diffusoren z.B. von Vicustic oder Hoffa.

      Nachdem die Nachhallzeit mal ermittelt wurde ggf. noch Oberhalb der seitlichen Diffusoren gezielt Absorber anbringen.

      An der Decke im Bereich über dem Sitzplatz Diffusoren wie z.B. Vicustic Multifuser DC2.

      Die Lautsprecher auf den Hörplatz eindrehen.

      Subwoofer mal den Einen diagonal zum Vorderen an die Rückwand stellen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Wow, klasse, danke Jungs.
      Auf genau solche Tipps und Ratschläge habe ich gehofft :bier:
      @Zervix: Gut, dann bin ich erleichtert (bzgl. Beidem, Atmos und dem 01.09. :lol: )

      @Ravenous: Super, habe mir schon gedacht, dass ich meinen aktuellen Raum zum positiven hin abändern könnte.
      Jedoch habe ich nach über 10 Jahren einfach die Nase voll von dem Look, du verstehst was ich meine, manchmal muss man eben von Rot zu Schwarz übergehen :P
      Deine Tipps sind ebenfalls erste Sahne, ich werde alles 1:1 wie von Dir empfohlen umsetzen, abmachen oder woanders anbringen kann ich die Diffusoren und Absorber ja immer noch...
      Hast du noch eine Idee bzgl. des Bass? Herr Henne von Fairland meinte direkt, dass bei meiner Raumgröße keine Chance auf bassverbessernde Maßnahmen wie riesige Bassabsorber in den Ecken oder Ähnlichen möglich sind.
      Ach und wegen dem Eindrehen der Lautsprecher, das hatte ich mal gemacht, jedoch zeigt das Bassreflexrohr der Stand-Lautsprecher dann tatsächlich direkt auf die seiteliche Wand, sodass der Abstand zur Selbigen massiv verkürzt wird.
      War doch schlecht wegen Abstand von 1 Meter nach hinten oder wie es immer heisst.
      Bei mir ist ja so eng, dass die Lautsprecher nur wenige Zentimeter zum Nachbarlautsprecher bzw. zur Wand haben.
      Kann man da evtl. Absorber neben den Stand-LS anbringen?

      Kann ich denn eigentlich einfach so einen Deckenkranz aus Rigips ziehen? Oder sollte der besser aus Holz sein bzgl. Feuchtigkeit im Keller etc.
      Ich würde natürlich die grünen Gipskartonplatten verbauen, sind ja nur 10cm an der Decke zu den Wänden hin.
      Die ganzen Kabel müssen ja irgendwo hin, wollte ungern die Decke schlitzen, nachher kracht mir die Hütte noch zusammen.
      Der gesamte Kranz wird dann mit Sonorock befüllt, sodass dieses hohle Konstrukt keinen Schall zurückwirft.
      Ach ja, und eben Spots rein die man zur Wand hin neigen kann, damit ich z. B. so einen Effekt wie bei Dir habe.
      Denn wie schon eingangs erwähnt, würde ich mir am liebsten dein Kino 1:1 nachbauen, soviel Geld habe ich aber leider nicht :bier:
      Nochmal bzgl. Atmos, kann ich da alle Lautsprecher kaufen oder muss ich auf etwas achten?
      Ich habe jetzt einfach auf mein Set geschaut (Heco Metas XT) und da kämen nur die Heco Celan 102f in Frage, welche auch preislich voll im Rahmen sind.
      Die Frage ist halt ob ich die einfach an die Decke schrauben kann und loslege ...

      Danke schon mal für den ersten Input, wenn ich jetzt noch 2 Beiträge kommentieren darf folgen auch endlich Bilder.
      Kenne ich auch ehrlich gesagt nur von Euch, dass man erst ab dem 5. Beitrag Bilder posten darf.
      Habt wohl Angst vor Porno-Bildchen und Fake Usern oder? :lol:

      Spaß beiseite, ich halte euch auf dem Laufenden bei jeder kleinen Veränderung/Baumaßnahme.
      Die Messungen zwischendurch darf ich hier auch posten oder?
      Damit wir da eventuell was korrigieren können?

      Danke und schönen Samstagabend!

      Gruß Marco
    • Probier mal das mit der diagonalen Sub Aufstellung.

      Die Lautsprecher haben ja schon etwas Wandabstand, das sollte kein Problem sein die etwas einzudrehen. Auf was steht denn der Laustpechertyp und die Trennfrequenz im AVR?

      Ich würde da small und 80 Hz empfehlen. Zur Nor BR Rohr zustopfen.

      Atmos Lautsprecher aus der selben Serie zu nehmen, ist schon mal gut, dann klingt es homogen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Alles klar, mit den Subs probiere ich aus sobald der Raum fertig ist, dauert also noch.
      Am Raum selber bzgl. Bass kann ich aufgrund der Größe nicht viel reißen oder?
      Auf gut Glück Bassabsorber in die Ecken? Bisschen Platz hätte ich thereotisch, die Stand-LS stehen ja nicht direkt an den Wänden vorne und hinten.

      Trennfrequenz ist bei allen LS 80 Hz, alles Small.

      Die von mir rausgesuchten Lautsprecher sind keine Atmos Lautsprecher, gibt es sowas überhaupt (ausser Marketing natürlich)?
      Kann ich einfach Wand/Deckenlautsprecher aus der gleichen Serie nehmen und die dann als Atmos missbrauchen?
      Heco sagt, die 102f können als Regallautsprecher benutzt oder an der Wand befestigt werden, als On-Wall-Lautsprecher.

      Und was sagst du wegen dem Rigipskranz an der Decke? Machbar? Oder besser Holz? Irgendwo müssen die Kabel rein. :)

      Dann hätte ich auch schon alles für den Start, weitere Fragen folgen dann während der Bauphase :bier:
    • Hallo,

      Dein Kino ist ja eigentlich auf einen Hörplatz ausgerichtet. Von daher würde ich alle Massnahmen genau auf diesen einen Platz optimieren. Dazu gehört, die Lautsprecher auf den Referenzplatz ausrichten und der Hochtöner sollte auf Ohrhöhe sein.

      Atmos

      Ich würde Einbaulautsprecher kaufen und sie dann in deiner neuen Decke integrieren. Wenn sie vom Klangbild zu den restlichen Lautsprechern passen, ist das nicht verkehrt.

      Deckenkranz

      Ich würde eher OSB verbauen. Die Feuchtigkeit kommt ja nicht erst jetzt. Die hast du schon, oder du hast sie im Griff. OSB muss dann einfach noch verkleidet werden zum Beispiel mit Stoff. Dann würde die Optik vom Deckenkranz zum Rest passen.

      Bass

      Mehrere Subwoofer können helfen, da sie den Raum gleichmässiger anregen. Möglich wären zwei Vorne und zwei Hinten. Bei zwei Woofern würde ich ebenfalls wie von Ravenous vorgeschlagen, die diagonale Variante ausprobieren. Bassfallen und Absorber benötigen viel Masse und ich befürchte, dass dein Raum dafür effektiv zu klein ist. Akustik ist jetzt so gar nicht mein Gebiet, da können dir die anderen sicher besser helfen.

      Optik

      Da hast du noch viel Potenzial....

      Gruss
      Zervix
    • Hallo Zervix,

      alles klar, Lautsprecher ausrichten, habe gerade mal geschaut, die Hochtöner sind genau auf Ohrhöhe.

      Atmos

      Am liebsten wäre mir tatsächlich eine Fertiglösung, da weiß ich dann zu 100% das die LS vom Klangbild her zum Rest passen, da es (fast) die gleiche Serie und vor Allem der gleiche Hersteller ist.
      Wie gesagt, Heco Celan 102f wäre meine Wahl, mich macht nur stutzig weil da nichts von Atmos steht, jedoch kann ich die auch On-Wall betreiben, also denke ich mal auch als Atmos an der Decke.
      Diese würde ich dann mit Deckenhaltern auf mich einwinkeln, wie die Vorgabe von Dolby es empfiehlt.

      Deckenkranz

      Gute Idee mit dem Akustikstoff, ist aber glaube ich viel Arbeit oder? Ansonsten streiche die das Holz einfach in der Wandfarbe, das ist im Endeffekt nichts anderes als ein Balken rundherum für Lampen und Kabel.
      In Wand,- und Deckenfarbe würde das Teil gar nicht auffallen.
      Feuchte? Eigentlich kein Problem bis jetzt, Hygrometer zeigt immer um die 50-65%, 2 x im Sommermonat entfeuchte ich mit einem mobilen Standgerät für 6 Stunden, dabei kommt vielleicht ein 300 ml Glas Wasser raus.
      Keine feuchten Stellen, trockener Keller, jedoch sicher ist sicher, Holz ist halt nur mehr Arbeit.

      Bass

      Gut, dann ergreife ich da keine baulichen Maßnahmen, wie von Allen empfehlen (Herr Henne, Ravenous, Dir).
      12 qm² sind wirklich nicht mehr als ein Abstellraum ... Viel Masse kriege ich da tatsächlich nicht rein.
      Ist ja jetzt schon mit einem IKEA Billy Regal voll der Raum :lol:
      Die Aufstellung der Subs werde ich einfach so lange probieren bis es passt, jedoch erst diagonal wie von Euch empfohlen.

      Optik

      Das hast du aber nett ausgedrückt :P
      Rückblickend betrachtet fand ich die Optik immer super, mittlerweile denke ich nur noch: "wtf"? :biggrin:
      Im nächsten Post folgen dann endlich die versprochenen Bilder, da wird das volle Potenzial meines laienhaften Daseins sichtbar :lol:


      Danke und Gruß Marco
    • Hallo,

      den Deckenkranz mit OSB zu bauen, bedeutet weniger Aufwand als mit Rigips. Zudem hast du alle Nachteile von Rigips nicht und der Preis dürfte nicht viel höher sein. Alternative Materialien gibt es natürlich auch noch. Da spielt dann schon wieder die angestrebte Optik eine Rolle. OSB einfach streichen ist nicht sehr sexy (oder etwa doch?). :D

      Regallautsprecher eignen sich natürlich für Atmos, auch wenn es nicht extra erwähnt wird. Hier spielt auch wieder die Optik eine Rolle. Einbaulautsprecher sind natürlich sehr dezent integrierbar. Lautsprecher die von der Decke hängen wären nicht so mein Fall.

      Gruss
      Zervix
    • Bei mir im Keller war immer so zappenduster, da könnte ich die OSB Platten grau streichen, das würde man nicht sehen :D
      Rigips ist raus, ich werde OSB Platten verbauen und diese dann schwarz lackieren/streichen.
      Müssen die noch gestopft werden mit Sonorock oder wäre das vergebene Mühe?

      Bzgl. der Atmos Lautsprecher finde ich "sichtbare" LS tatsächlich cooler, wenn ich die dann noch problemlos neigen und drehen kann, überwiegen die Vorteile für mich :thumbs:

      Noch eine Frage bzgl. der Größe und Dicke der Absorber, diese würde ich in den nächsten Wochen schon einmal bauen.
      Rahmen bauen, dann Basotect rein und mit Akustikstoff überziehen richtig?
      Wie dick? Wie groß? Kann ich das für meinen Raum irgendwie ausrechnen? Oder auf gut Glück?
      Ich würde jetzt für die vorderen 1,5m wie von Ravenous empfohlen einfach 2-3 hier von bauen:
      Amazon Basotect + Amazon Akustik Stoff
      Kommen die direkt an die Decken und Wand? Oder besser mit Seilen runterhängen lassen?

      Und wie viel Diffusoren in meinen Raum? Kann ich das ebenfalls irgendwie berechnen?
      Oder hier auch auf gut Glück?

      Danke sehr!

      P. S. Wie kann ich denn nun Anhänge wie Bilder anhängen?
      Habe 6 Posts, bin also geeignet :D
    • Hallo Marco,

      Ich habe bei mir den Deckenkranz mit Resten der Dämmung ausgefüllt
      um möglichen Resonanzen vorzubeugen. Den Bereich der Strahler unbedingt
      aussparen wegen Hitzeentwicklung (je nach Strahlerart).
      Wegen der Optik habe ich meinen Deckenkranz und die Wände mit Glasfasertapete
      tapeziert und gestrichen.

      Gruß Peter
    • Eine Frage habe ich dann doch noch.
      Habe soweit alles verstanden, nur beim Thema Bass hakt es noch.
      Klar, 2 Subs gegenüberliegend im Raum zum Test aufstellen, soweit so gut.

      Was ist jedoch mit Absorbern aus Sonorock?
      Ich lese immer wieder von raumhohen, 50 cm dicken Absorbern vorne oder hinten.
      Angenommen ich würde aufgrund der Raumgröße "nur" einen oder zwei 50 cm dicke, 2,00 m hohe Absorber in die hinteren Ecken stellen, würde dies den Bass in keinster Weise beeinflussen?

      Hier kann man es ja nachlesen: Klick
      Zitat aus 5.3.1:

      In Kürze (wie immer meine persönliche Meinung):
      - raumhohe Bassabsorber in die vorderen Ecken (gern auch hinten)

      Ich gebe zu, dass eine Optimierung des Klangs ohne Bassoptimierung eigentlich hinfällig ist und das ganze Projekt gar keinen Spaß mehr bringt, wenn man von vorne herein weiß, dass die Bassprobleme eh nicht angegangen werden können ...
      Und gerade die sind doch mit einer der wichtigsten Faktoren.

      Danke Euch.

      Beitrag von futureplayer ()

      Dieser Beitrag wurde von Ravenous aus folgendem Grund gelöscht: Doppelt ().
    • Naja, wie groß ist denn Dein Bassproblem? schon mal gemessen und geschaut, wie sich die Raummoden ausprägen bei Dir?

      Der Raum ist ja recht klein und die erste Mode liegt schon noch ein Stück von der Resonanzfrequenz der BR-Subwoofer weg.

      In den kleinen Raum jetzt noch ein paar m² für Eckabsorber unterzubringen führt ja irgendwann dazu, dass man sich wie im Kleiderschrank fühlt.

      Die BR-Rohre der Subwoofer kann man testweise mal verschließen, dann verschiebt sich die Resonanzfrequenz noch weiter nach Oben.

      Die verbleibenden Moden kann man dann mal mit einem DSP wie einem Antimode auch noch ausreichend absenken.

      Um dass aber vernünftig beurteilen zu können, müsste man erst mal anfangen und auch mal messen.

      Und ich sehe auch nicht, dass deswegen die anderen Maßnahmen keinen Sinn machen. Der Raum sieht momentan ja eher unfertig aus und die Akustik wird auf jeden Fall davon profitieren, wenn der ganze Molton und die Steinwolle reduziert werden.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Ehrlich gesagt glaube ich, dass ich ein Bassproblem habe, weil er doch ganz schön wummert und nicht so klar, trocken und direkt spielt wie z. B. in einem echten Kino (Fairland, IMAX).
      Schwer zu beschreiben, nur bei richtig lauten Explosionen knallt es ordentlich, ansonsten nehme ich den Bass fast gar nicht richtig war obwohl alles in Audyssey richtig eingestellt wurde.

      Ich habe vor 2 Wochen eine Messung in REW durchgeführt, die Datei habe ich hier, kann diese jedoch nicht hochladen da zu groß (3 MB). (Ich habe ganz vergessen die Messung hier zu posten, sorry!)
      Ich habe die Datei hier hochgeladen, falls dies nicht erlaubt ist, wüsste ich gerne wo ich diese hochladen darf fürs Forum :)

      REW MDAT Datei

      Wie gesagt, ich werde den Raum komplett nackig machen und dann Stück für Stück neu aufbauen.
      Da ich aktuell pro Wand knapp 15-20 cm verloren habe, würden mir die 30 cm mehr pro Ecke auch nichts mehr ausmachen, wenn es denn dem Klang hilft.
      Ich hatte auch überlegt, die komplette Rückwand (rechts neben dem Fenster) mit Sonorock auszufüllen, wir würden dann von 200 x 50 x 200 cm Sonorock an der Rückwand reden, nur bringt das überhaupt was?
      Ansonsten halt 50 x 50 x 200 cm dicke Sonorock Absorber in einem Holzgestellt mit Akustikstoff überzogen in 3 Ecken, wie z. B. in diesem Link hier beschrieben:

      Eckabsorber

      Dann hätte ich vorne 2 Bassabsorber und hinten (links) einen, weil sich rechts mein Fenster und die Heizung befindet.

      Und ja, im Notfall nehme ich einen DSP, Raumoptimierung wäre mir aber lieber.
    • Danke Richard, jetzt ist mein Thread tatsächlich ganz weit nach hinten gerutscht, weil du mich als erstes "upgegradet" hast :D
      Deshalb hier einfach nochmal mein letzter Beitrag, der für mich sehr wichtig ist, da er meine Messungen enthält und Ravenous sich diese garantiert anschaut, da er bereits danach gefragt hat :bier:




      @Ravenous

      Ehrlich gesagt glaube ich, dass ich ein Bassproblem habe, weil er doch ganz schön wummert und nicht so klar, trocken und direkt spielt wie z. B. in einem echten Kino (Fairland, IMAX).
      Schwer zu beschreiben, nur bei richtig lauten Explosionen knallt es ordentlich, ansonsten nehme ich den Bass fast gar nicht richtig war obwohl alles in Audyssey richtig eingestellt wurde.

      Ich habe vor 2 Wochen eine Messung in REW durchgeführt, die Datei habe ich hier, kann diese jedoch nicht hochladen da zu groß (3 MB). (Ich habe ganz vergessen die Messung hier zu posten, sorry!)
      Ich habe die Datei hier hochgeladen, falls dies nicht erlaubt ist, wüsste ich gerne wo ich diese hochladen darf fürs Forum

      [Externer Link vom Admin entfernt]


      Wie gesagt, ich werde den Raum komplett nackig machen und dann Stück für Stück neu aufbauen.
      Da ich aktuell pro Wand knapp 15-20 cm verloren habe, würden mir die 30 cm mehr pro Ecke auch nichts mehr ausmachen, wenn es denn dem Klang hilft.
      Ich hatte auch überlegt, die komplette Rückwand (rechts neben dem Fenster) mit Sonorock auszufüllen, wir würden dann von 200 x 50 x 200 cm Sonorock an der Rückwand reden, nur bringt das überhaupt was?
      Ansonsten halt 50 x 50 x 200 cm dicke Sonorock Absorber in einem Holzgestellt mit Akustikstoff überzogen in 3 Ecken, wie z. B. in diesem Link hier beschrieben:

      [Externer Link vom Admin entfernt]

      Dann hätte ich vorne 2 Bassabsorber und hinten (links) einen, weil sich rechts mein Fenster und die Heizung befindet.

      Und ja, im Notfall nehme ich einen DSP, Raumoptimierung wäre mir aber lieber.
    • futureplayer schrieb:

      kann diese jedoch nicht hochladen da zu groß (3 MB)
      Bitte verkleinern. kann man mit entspr. Tools selber machen, gibt es sogar im Netz online.


      futureplayer schrieb:

      Ich habe die Datei hier hochgeladen, falls dies nicht erlaubt ist, wüsste ich gerne wo ich diese hochladen darf fürs Forum
      Bitte Rules lesen!
      Verwarnung wurde erteilt, kommt mit gesonderter Benachrichtigung.
      Gruß, Richard
      eisammen.de
    • Entschuldigung, hatte mir die Rules durchgelesen, aber wohl nicht genau genug...
      In § 10b) Anhänge zu Postings steht es ja klar und deutlich.

      Ich werde die Datei mit WinRAR verkleinern und dann auf eure Server hier hochladen.
      1 MB ist aber tatsächlich ein wenig eng bemessen oder?
      Seis drum, heute Abend poste ich nochmal die Messdatei.

      Nichts für Ungut. :bier:
    Abonnement verwalten