Dunkles Heimkino: Nicht maskierbare Black Horizon Kontrastleinwand?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke. Ja, die Spiele sind in 16:9

      Mit akustisch transparent meinst du eine, wo die Lautsprecher hinter die Leinwand kommen, oder? Hängt man die dann an die Decke, oder steht die auf einem Stativ? Ehrlich gesagt bin ich da sehr skeptisch. Aber ja, muss ich mir mal anschauen.

      Momentan bin ich mit meinen kleinen Brüllwürfeln recht zufrieden. Bin eh "doof" auf den Ohren. Die würden auch bei einer 3,5m CS Leinwand noch link und rechts passen ;)

      Ist denn hier jemand aus dem Rheinland unterwegs? Alternativ melde ich mich mal beim Heimkinoraum und Konsorten
    • StefanH. schrieb:

      Mit akustisch transparent meinst du eine, wo die Lautsprecher hinter die Leinwand kommen, oder?
      So ist es, da gibt es hier im Forum auch ausreichend Information.... :idee:


      StefanH. schrieb:

      Momentan bin ich mit meinen kleinen Brüllwürfeln recht zufrieden. Bin eh "doof" auf den Ohren.
      Für mich ist ein 65" TV (was nach meiner Interpreation mit Heimkino nichts zu tun hat) mit einem High-End-LS-Setup und DBA oder zwei 15" Subs genauso suboptimal wie eine 350 cm Leinwand mit Brüllwürfeln...... :!:

      Bild und Ton gehören für mich zusammen und großes Bild mit schwachem Ton ist für mich deshalb genau so ein NoGo wie kleines Bild mit fettem Sound. Vor allem bei den heutigen Blockbustern mit Dolby True HD Tonspur macht - nach meiner Erfahrung - die Symbiose aus großem Bild und "großem"Ton einen erheblichen Unterschied aus und vergrößert den Spassfaktor enorm........ :!:

      Auch hier bin ich wieder an dem Punkt dir zu raten dass du dir mal ensprechende Heimkinos anschaust, dann weißt du was ich meine.



      StefanH. schrieb:

      Die würden auch bei einer 3,5m CS Leinwand noch link und rechts passen
      Lautsprecher in die Ecke gequetscht ist immer Problematisch, aber das kanns du am Ende halt auch nur wieder selbst ausprobieren.

      Vielleicht ist es am besten du eröffenst einen Bau-Thread und lässt dich dort gezielt beraten.

      Zu deinem Sound-Equipment ist ja nichts bekannt, aber das wäre hier im Thread ja auch Fehl am Platz.... :bier:
      Schönen Gruß
      Bernd
    • Vor allem können drei identische Front-Lautsprecher aufgestellt werden - und es muss kein Kompromiss beim Center eingegangen werden.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • bernhard.s schrieb:

      Wenn es auch um einen anderen Projektor geht, dann würde ich nach einem gebrauchten JVC X5000/5500/5900/7000/7500/7900 ausschau halten, der hat dann auch die für die 21:9 Leinwand notwendige Lens-Memory.

      Von einem Sony-Projektor würde ich aufgrund der ungewissen Situation bezüglich der Driftproblematik bzw. des nicht mehr korrigierbaren Kontrasteinbruchs die Finger lassen.......es soll aber auch Konsumenten geben, denen das egal ist...... :und_weg:

      Hi Bernd, George Lucas,

      ich nochmal ;) Ich könnte einen JVC X7500 mit 900 Stunden auf der Uhr kaufen. Alternativ für ca 300EUR mehr einen nigel nagel neuen Epson TW9400. Was wäre da eure Wahl?
      Btw: Ich kann gerne einen separaten Thread dafür aufmachen, oder ein Mod splittet hier ;)

      Soweit ich das lesen konnte. Sind die wesentlichen Unterschiede

      Epson zu JVC
      - schlechte FI (und sowieso nur in 2K)
      - Schwarzwert
      + schnelles 3D (kein Flackern)
      + niedrigerer Input Lag
      + Preis

      Darüberhinaus gibts die unschönen vertical Banding Probleme beim JVC (hat die denn ausschliesslich JEDER JVC ohne Patch?) und Gamma Drift Probleme.

      Gruß

      Stefan
    • StefanH. schrieb:

      Darüberhinaus gibts die unschönen vertical Banding Probleme beim JVC (hat die denn ausschliesslich JEDER JVC ohne Patch?)
      Das wird mit einem FW-Update (kostenpflichtig?) behoben, ebenso die Auflösungsverringerung mit aktiviertem CMD.
      Die "neueren"/letzten Serienmodell haben das Problem wohl nicht mehr.

      Meine Wahl wäre in Summe der JVC DLA-X7500, wenn HDR keine große Rolle spielt.
      Den Epson TW9400 würde ich hingegen vorziehen, wenn eher suboptimale Bedingungen im Wohnzimmer herrschen, da dieser ca. 500 Lumen D65 heller ist als der JVC.
      Im Heimkino und optimierten anderen Räumlichkeiten würde ich zum JVC greifen, weil der Kontrastunterschied für etwas mehr Brillanz sorgt. Auch arbeitet die Lens-Memory präziser, falls eine CS-Leinwand vorgesehen ist.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten