James Bond 007 - No time to die (Finaler Trailer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verschoben!

      Heute gab der deutsche Verleih bekannt, dass NO TIME TO DIE auf April 2021 verschoben wird.

      Das überraschte viele Journalisten und Kinobetreiber, da der Verleiher noch am Vormittag die Pressemappe versendet hat.
      Darin steht unter anderem, dass zum Bond Day am 5. Oktober 2020 bekannt gegeben wird, dass der Vorverkauf für den Kinostart im November am 29. Oktober beginnt.

      Jetzt die Vollbremsung und Rolle rückwärts.

      Mit dieser Verschiebung des Starttermins sehen viele Kinobetreiber, dass massive Umsatzeinbußen auf sie zukommen.

      Damit geht ein katastrophales Kinojahr seinem Ende entgegen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Wundert mich nicht wirklich. Nachdem sich auch in Europa die Lage besonders in F und ES stark verschlimmert hat, fürchten die Verleiher einfach zu viele Einschränkungen. Für die Kinobetreiber einfach eine Katastrophe.

      Aber ich sehe das im Moment bei meinen ganzen Konzertkarten, die ich noch letztes Jahre gekauft hatte. Da verschieben die mitlerweile die Ersatztermine auf Sommer nächsten Jahres, oder sagen die Tour ganz ab.

      Für die gesamte Branche und die Gesellschaft eine beschissene Situation. Aber wir haben es ja selber etwas in der Hand und so wie europaweit das Nachtleben wieder aufdrehte mit Massenbesäufnissen und Cornern, da wundert es wohl hoffentlich Keinen, dass die Zahlen hochschnellen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Um die Entscheidung bzgl. James Bond verstehen zu können, hilft ein Blick auf Tenet. Einer der wenigen großen Releases zu Zeiten von Corona.

      Der Film hat 225Millionen Dollar gekostet und bislang in einem Monat an den Kinokassen nur weltweit 284 Millionen eingespielt. Somit ist Tenet bisher für Warner ein großes Verlustgeschäft besonders auch im US Markt, wo gerade mal 40 Millionen eingespielt wurden. In der 4. Woche nach Release schauen in den USA durchschnittlich gerade mal noch ca. 100 Besucher pro Kino und WOCHE den Film. Das kann weder für die Kinos, noch die Produktionsfirma und das Marketing lohnen.

      Zum Vergleich hat Inception seinerzeit 826 Millionen Dollar beim Erstrelease an den Kinokassen eingespielt, davon 292 Millionen im US Markt.

      Die Befürchtung, dass der neue Bond also ein finanzielles Desaster für die Produktionsfirma wird ist also berechtigt, hilft natürlich den Kinobetreibern wenig.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Nach der Verschiebung des Starttermins von "NO TIME TO DIE" kündigte die größte Kinokette in Großbritannien (CINEWORLD) an, alle seine Lichtspielhäuser ab kommender Woche zu schließen. Ob temporär oder für immer wird man sehen. Gleichzeitig erklärt die zweitgrößte Kinokette der USA (REGAL), seine 543 Lichtspielhäuser ebenfalls zu schließen. Das macht in den USA rund 7000 Leinwände aus. Medienberichten zufolge geschieht auch diese Schließung ab nächste Woche.

      Als Grund wurde in beiden Fällen angegeben, dass die Starttermin-Verschiebung von James Bond Schuld sei.
      Ohne James Bond rechnen beide Unternehmen offenbar nicht damit, kostendeckend arbeiten zu können.
      CINEWORLD berichtete von einem Verlust in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar im ersten Halbjahr 2020.

      Vor diesem Hintergrund scheint zunehmend unklarer ob Disneys SOUL im November, WODER WOMAN 1984 und DUNE im Dezember in diesem Jahr tatsächlich noch im Kino starten.

      Ob sich die die Verleiher mit den Verschiebungen einen großen Gefallen tun, bleibt abzuwarten. Wenn im nächsten Jahr plötzlich haufenweise so genannte "Blockbuster" in die Kinos kommen sollten, werden die Zuschauer kaum alle zwei Wochen ins Kino gehen. Darüber hinaus haben die Verleiher aktuell laufende Kosten in zahlreichen Ländern, die auch beglichen werden wollen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • ja, der finanzielle Misserfolg von Tenet und die Verschiebung von Bond und anderen Blockbustern werden viele Kinos nicht lange überleben. Dann kommt genau das:

      Kinos ziemlich bald am Ende?

      Für die Filmfirmen waren die Kinos wenn nur Mittel zum Zweck. Die suchen sich jetzt neue Vermarktungswege.

      Disney wird da keine Rücksicht kennen. Der Erfolg von Mulan zwingt zum Handeln, wenn die Einnahmen aus den Freizeitparks und der Merchandisesparte weiter ausbleiben.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Hmm, jetzt dann gar nicht mehr im Kino, sondern direkt im Stream?

      filmstarts.de/nachrichten/18533068.html

      Mehr als 500 MILLIONEN $ für die Exklusivrechte sind in Anbetracht der Zahlen von Tenet dann sicherlich zu verlockend um abzulehnen.

      Mit solchen Deals retten die Produktionsfirmen zwar sich, lassen aber damit faktisch die Kinokultur sterben.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Da die Zahlen für Neuinfektionen einen ähnlichen Trend hinlegen wie 99/00 der neue Markt, nämlich steil nach oben , sehe ich ehrlich gesagt keine Chance für einen Erfolg im Kino.

      Wenn die Leute bei MGM es ähnlich sehen, suchen die nach einem Ausweg. Und der ist momentan nur das Streaming.

      Aber ja, ich sehe das daher auch so. Die Kinokultur leidet darunter und im Jahr 2022 werden viele Kinos von heute nicht mehr existieren.
      Viele Grüße
      Schark
    • Im ungünstigsten Fall kann es sein, dass gar keine Blu-Ray kommt. Wenn Netflix oder Apple den Titel erst mal nur im Streaming zeigen will, dann kann es lange dauern bis eine Disc kommt, wenn überhaupt.

      The Irishman z.B. lief bei Netflix zuerst am 29.11.2019. Eine deutsche Blu-Ray ist bisher nicht geplant, in USA und UK kommt er als Blu-Ray im Rahmen einer Sammelbox. Eine 4K UHD soll es gar nicht geben.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Einerseits überrascht mich diese weite Verschiebung in den Herbst. Wenn man bedenkt, dass jeder Monat MGM 1m€ an Zinsen für den Bond zahlen muss.

      Andererseits steht MGM ja einem Verkauf offen gegenüber und damit könnte der neue Eigentümer (hoffentlich nicht Disney oder Sony) dann den Film auch im Streaming zeigen.

      Wir werden sehen......
      Viele Grüße
      Schark
    • Yupp, richtig.


      Für MGM ist es nun wichtig, dringend benötigte Einnahmen zu generieren, um laufende Kosten zu decken und Schulden zu tilgen. Es heißt, allein die Kreditzinsen sollen sich auf eine Million US-Dollar pro Monat belaufen. Auch „Keine Zeit zu sterben“ soll größtenteils mithilfe eines Kredites finanziert worden sein. Diesen hätte das Studio beim ursprünglichen Kinostart im Frühjahr 2020 bereits komplett zurückzahlen können.
      Quelle: kino.de/film/james-bond-007-ke…e-zeit-zu-sterben-zahlen/
      Viele Grüße
      Schark
    • Soweit ich weiß würde MGM schon jede Menge Geld für den Film geboten. Apple hat 400 Millionen geboten. War denen aber zu wohl zu wenig.
      Ich glaube gelesen zu haben das MGM mindestens 500 Millionen für den Film haben möchte.
      Wenn die sie sich da mal nicht verzocken.
    Abonnement verwalten