AVENGERS: ENDGAME

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AVENGERS: ENDGAME

      AVENGERS: ENDGAME

      Film: 9/10 Punkte
      Nachdem Thanos die Hälfte aller Lebenswesen im Universum ausgelöscht hat, schließen sich eine Handvoll überlebender Avengers zusammen. Sie wollen Thanos die Infinity-Steine entwenden, um mit deren Hilfe die Dezimierung rückgängig zu machen. Allerdings ist Thanos ihnen bereits einen Schritt voraus.
      Die Regisseure Anthony und Joe Russo schufen mit Avengers: Endgame die Fortsetzung von Avengers: Infinity War, die direkt am Vorgänger anschließt. Mehre Handlungsstränge erzählen auf verschiedenen Zeitebenen die neue Geschichte, die der Charakterentwicklung erstaunlich viel Raum gönnt. In Summe kam das im Kino so gut an, dass Avengers: Endgame der bislang umsatzstärkste Film wurde. Satte 2,79 Milliarden US-Dollar spielte der Film weltweit ein. Diesen Erfolg kann ich vollkommen nachvollziehen, weil die Mischung aus Action, Charakterentwicklung und Story überaus harmonisch und unvorhersehbar sind - kurz: Ein perfekter Abschluss der Reihe mit 22 Marvel-Verfilmungen.

      Full-HD-Bild: 8/10 Punkte
      Der rauschfreie Cinemascope-Transfer bietet eine gute Schärfe. Dunkle Szenen sind bestens durchgezeichnet. In New Asgard sind die Strukturen der Häuser ordentlich erkennbar. Auch das Fischernetz weist alle Details auf. New Jersey in den 1970er-Jahren präsentiert einen klaren blauen Himmel. Die Wolken weisen natürliche Strukturen auf.

      4K/HDR: 9,5/10 Punkte
      In nahezu allen Belangen legt die UHD-Version eine Schippe drauf im Vergleich mit der SDR-Fassung. Zunächst wird ein Grauschleier vom Bild gezogen, so dass alle Szenen sichtbar klarer auf der UHD-Version erscheinen. Auch sind Schärfe und Durchzeichnung besser. Egal ob New Asgard oder New Jersey. Das Fischernetz wird auf der UHD-Version unfassbar realistisch abgebildet. Der blaue Himmel in New Jersey ist noch satter und die Wolken haben deutlich mehr Zeichnung als in SDR. Vor allem Maschendrahtzaun und Steine auf der Straße des Militärgeländes sind hochaufgelöst knackscharf, während diese Dinge auf der Full-HD-Fassung sichtbar weichgezeichnet erscheinen, wegen der geringeren Auflösung. Getoppt wird die gute Schärfe und der erheblich besser Kontrast nur noch durch die helleren und satteren Farben, die dem Bild eine beeindruckende Brillanz verleihen. Angefangen mit dem fantastischen Rot des Marvel-Logos, bis hin zu leuchtenden Magentafarben während einer Sonnenfinsternis. Die Version auf der 4K-Blu-ray ist der Full-HD-Fassung insgesamt sichtbar überlegen.

      3D-Bild: 9/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfer erscheint trotz IMAX-Szenen durchgehend im 2,39:1-Format. Die Schärfe ist hervorragend, so dass im Weltraum, auf der Erde und jeglichem Planeten des Marvel-Universums feinste Details zu sehen sind. Kräftige Farben und ein ausgewogener Kontrast kommen dem sehr guten 3D-Erlebnis zugute. Jede Szene bietet eine ordentliche räumliche Tiefe. Auch wenn ab und an Personen isoliert vor dem Hintergrund stehen, gelingt überwiegend eine glaubwürdige Staffelung mit einigen tollen Popout-Effekten. Nicht gefallen hat mir das etwas aufgehellte Schwarz, das dem Bild ein wenig Plastizität raubt. Einen Punktabzug gibt es für Geometriefehler. Besonders am Ende, wenn die Kamera an den Protagonisten vorbei fährt, erscheinen alle Personen zunehmend zum Bildrand gestaucht - wie bei einem nicht entzerrten anamorphoten Projektion. In der 3D-Version fällt dieser Effekt deutliche störender auf, als es in den 2D-Fassungen der Fall ist.

      Ton: 8,5/10 Punkte
      Der druckvolle 7.1-Mix nutzt permanent alle Kanäle, um spektakuläre Effekte im Kino zu verteilen. Männliche Stimmen klingen angenehm sonor. Frauenstimmen tönen klar und deutlich. Allerdings finde ich den Sound etwas zu dynamikkomprimiert. Gleichwohl drückt der Subwoofer immer mal wieder ordentlich. Aber gerade bei Explosionen und in den meisten Action-Szenen fehlt es an schnellen großen Pegelsprüngen. Dafür sind auch im lautesten Getöse alle Feinheiten perfekt abgebildet.

      Fazit:
      Die Regisseure Anthony und Joe Russo schufen mit Avengers: Endgame den perfekten Abschluss einer grandiosen Comic-Reihe, die aus 22 Verfilmungen besteht. Die Mischung aus Action, Charakterdarstellung und Story ist überaus homogen und bietet beste Popcorn-Unterhaltung. Die Zuschauer honorierten dies im Kino damit, dass Avengers: Endgame der aktuell umsatzstärkste Film ist und damit sogar Avatar überholt hat. Audiovisuell wird ein sensationelles Bombastkinoerlebnis zelebriert. In Summe macht mir die 3D-Fassung am meisten Spaß, weil diese mich buchstäblich ins Geschehen hineinzieht.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • MOIN MOIN aus dem heimkinoverrückten Hamburg.

      Vielen Dank für die tolle Info zu dem Film. Nur leider kann ich deine Punktevergabe beim Ton nicht wirklich nachvollziehen weil auf sämtlichen Versionen die deutsche Tonspur generell nur in DD+ vorhanden ist und ich es eine Armutszeugnis und eine bodenlose Frechheit finde das wir wieder nur mit so einer Tonspur abgespeist werden. Sind wir Bürger zweiter Klasse das wir keinen DTS-HD-Master Ton verdient haben?

      cu Michael.
    • Grundsätzlich ist es mir bei einer Ton-Mischung egal, ob diese in DTS-HD-MA oder Dolby Digital abgelegt ist. Wichtiger ist mir, was aus dem Lautsprecher kommt. Und diesbezüglich gibt es hervorragende Dolby Tonspuren.
      Sollten gravierende Klangunterschiede zu hören sein, liegt es in der Regel an verschiedenen Mischungen.

      Der aktuelle Trend von starker Dynamikkomprimierung und aufgehelltem Schwarz stört mich viel mehr.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Megamichi1972 schrieb:

      Nur leider kann ich deine Punktevergabe beim Ton nicht wirklich nachvollziehen
      Wie sind denn deine Klangeindrücke bei dem Film?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Megamichi1972 schrieb:

      Nur leider kann ich deine Punktevergabe beim Ton nicht wirklich nachvollziehen weil auf sämtlichen Versionen die deutsche Tonspur generell nur in DD+ vorhanden ist und ich es eine Armutszeugnis und eine bodenlose Frechheit finde das wir wieder nur mit so einer Tonspur abgespeist werden. Sind wir Bürger zweiter Klasse das wir keinen DTS-HD-Master Ton verdient haben?


      cu Michael.
      Was hat denn bitte das HD Encoding einer Tonspur mit der tatsächlichen Tonqualität zu tun?

      Es gibt schlechte DTS HD oder True HD Tonspuren und sehr gute DD Tonspuren. Ist alles eine Frage des Masterings.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • AVENGERS: ENDGAME

      Full-HD-Bild: 8/10 Punkte
      Der rauschfreie Cinemascope-Transfer bietet eine gute Schärfe. Dunkle Szenen sind bestens durchgezeichnet. In New Asgard sind die Strukturen der Häuser ordentlich erkennbar. Auch das Fischernetz weist alle Details auf. New Jersey in den 1970er-Jahren präsentiert einen klaren blauen Himmel. Die Wolken weisen natürliche Strukturen auf.

      4K/HDR: 9,5/10 Punkte
      In nahezu allen Belangen legt die UHD-Version eine Schippe drauf im Vergleich mit der SDR-Fassung. Zunächst wird ein Grauschleier vom Bild gezogen, so dass alle Szenen sichtbar klarer auf der UHD-Version erscheinen. Auch sind Schärfe und Durchzeichnung besser. Egal ob New Asgard oder New Jersey. Das Fischernetz wird auf der UHD-Version unfassbar realistisch abgebildet. Der blaue Himmel in New Jersey ist noch satter und die Wolken haben deutlich mehr Zeichnung als in SDR. Vor allem Maschendrahtzaun und Steine auf der Straße des Militärgeländes sind hochaufgelöst knackscharf, während diese Dinge auf der Full-HD-Fassung sichtbar weichgezeichnet erscheinen, wegen der geringeren Auflösung. Getoppt wird die gute Schärfe und der erheblich besser Kontrast nur noch durch die helleren und satteren Farben, die dem Bild eine beeindruckende Brillanz verleihen. Angefangen mit dem fantastischen Rot des Marvel-Logos, bis hin zu leuchtenden Magentafarben während einer Sonnenfinsternis. Die Version auf der 4K-Blu-ray ist der Full-HD-Fassung insgesamt sichtbar überlegen.

      Das Eingangsposting habe ich entsprechend editiert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Ravenous schrieb:

      Megamichi1972 schrieb:

      Nur leider kann ich deine Punktevergabe beim Ton nicht wirklich nachvollziehen weil auf sämtlichen Versionen die deutsche Tonspur generell nur in DD+ vorhanden ist und ich es eine Armutszeugnis und eine bodenlose Frechheit finde das wir wieder nur mit so einer Tonspur abgespeist werden. Sind wir Bürger zweiter Klasse das wir keinen DTS-HD-Master Ton verdient haben?


      cu Michael.
      Was hat denn bitte das HD Encoding einer Tonspur mit der tatsächlichen Tonqualität zu tun?
      Es gibt schlechte DTS HD oder True HD Tonspuren und sehr gute DD Tonspuren. Ist alles eine Frage des Masterings.
      Bestes Beispiel Dark Knight:-) bin gespannt auf Endgame. Muss leider warten da eine meiner Endstufen abgeraucht ist. Film liegt schon hier ;(
    • Das dachte ich auch eine Zeit lang. Bei Dark Knight schau dir mal die deutsche 4K-BLU-RAY an. Der Sound stellt den 5.1 Mix aber sowas in den Schatten. Sowas druckvolles, fein aufgelöstes und brachiale gibt es nicht so oft.

      Das liegt aber weniger am Tonformat, sondern an dem neuen deutschen Soundmix.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • So, komme gerade aus dem Keller und habe mir die 3 h des Endspiels angesehen.

      Nun ja, ich bin entäuscht.

      Dieser Abschluss ist der schwächste Streifen der ganzen "Serie".

      Während des ganzen Streifens hatte ich den Eindruck, das alle Beteiligten froh waren sind, das die Serie nun zu Ende ist
      .
      Handlung, Dialoge; Action alles vollkommen lustlos in Szene gesetzt. Klar das Thema ist deprimierend, aber so einen trübsinnigen Film habe ich lange nicht gesehen.

      Auch die Kulissen und Ausstattung ( sagt man heute noch so?) wirkten irgendwie billig, kein Vergleich zu den meisten Vorgängerstreifen.
      Bloß ein kleines Beispiel; wenn Ironman früher seinen Kampfanzug anzog, ratterten Zahnräder, knackten Spangen und Verschlüsse etc. Hier drücken die Protagonisten auf ein Knöpfchen und Anzüge und Helme "fließen" über die Körper.

      Das Recyclen von ( seinerzeit verworfenen ?) Szenen aus den Vorgängerfilmen machte den Film auch nicht besser.

      Das Bild ( 4K) war okay, aber ( themenbedingt) nahezu über den ganzen Film düster und dunkel. Nahaufnahmen knackscharf, Landschaften aber irgendwie weichgezeichnet und reine CGI-Konstrukte ( Aufstellung der Bösewichter-Armee vor der finalen Schlacht) regelrecht unscharf.

      Nur der Ton war über jeden Zweifel erhaben.

      Hoffe jetzt, das Marvel in kommenden Filmen wieder zu alter Größe findet.

      LG

      Uwe
    • So, auch gerade beendet. Uns gefiel der Film, ein schöner Abschluss.

      Film 8,5/10
      Bild 4K 8/10
      Ton 8,5/10 wieder ganz in Ordnung
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • So verschieden sind die Geschmäcker :thumbup:

      Opa Uwe schrieb:

      Nun ja, ich bin entäuscht.
      Ich nicht :biggrin: .

      Opa Uwe schrieb:

      Dieser Abschluss ist der schwächste Streifen der ganzen "Serie".
      Für mich nicht. Bei mir ist es "Black Panther".

      Opa Uwe schrieb:

      Während des ganzen Streifens hatte ich den Eindruck, das alle Beteiligten froh waren sind, das die Serie nun zu Ende ist
      Hatte ich jetzt nicht den Eindruck, obwohl tatsächlich so mancher Protagonist überredet werden mußte, mit zu machen. Speziell Chris Hemsworth fand seine Rolle eine positive Herausvorderung.
      Chris Evans betonte, daß die Schauspieler in den künstlerischen Prozess mit eingebunden waren. Trotz des dystopischen Charakters des Films , blieb auch noch Zeit für den üblichen Klamauk.

      Opa Uwe schrieb:

      Handlung, Dialoge; Action alles vollkommen lustlos in Szene gesetzt.
      Kann ich nicht bestätigen wegen ......

      Opa Uwe schrieb:

      Klar das Thema ist deprimierend
      Eben 8) .

      Opa Uwe schrieb:

      Auch die Kulissen und Ausstattung ( sagt man heute noch so?) wirkten irgendwie billig, kein Vergleich zu den meisten Vorgängerstreifen.
      Auch das kann ich von meiner Warte nicht bestätigen.

      Opa Uwe schrieb:

      Bloß ein kleines Beispiel; wenn Ironman früher seinen Kampfanzug anzog, ratterten Zahnräder, knackten Spangen und Verschlüsse etc. Hier drücken die Protagonisten auf ein Knöpfchen und Anzüge und Helme "fließen" über die Körper.
      Das machen die schon seit Iron Man 3 so. Wobei mir so ein "echter Anzug" auch lieber wäre, wie die ganze Nano-Technologie. Da gibt´s m. E. durchaus eine Parallele zu Transformers, wo die "Helden" ihre technische Basis immer mehr gegen einen menschlichen "Körperbau" getauscht hatten. In "Black Panther" steckte der Anzug in der Halskette von T´Challa. Hat mir auch nicht so gefallen.

      Opa Uwe schrieb:

      Das Recyclen von ( seinerzeit verworfenen ?) Szenen aus den Vorgängerfilmen machte den Film auch nicht besser.
      Ist aber für die Handlung in dem Fall essentiell. Zumal aus anderen Blickwinkeln.

      Opa Uwe schrieb:

      reine CGI-Konstrukte
      Thanos Heimat bspw. wurde auf den Reisterrassen auf den Phillippinen gedreht. Die IMAX-Kameras müssen ja einen Sinn haben :biggrin: . Von daher bin ich froh, daß die leidigen Formatwechsel entfallen sind. Ich finde sogar, daß "Endgame" deutlich weniger Schlachtengetümmel aufweist, als der erste Avengers Film und von daher subtiler wirkt.

      Opa Uwe schrieb:

      Hoffe jetzt, das Marvel in kommenden Filmen wieder zu alter Größe findet.
      M. E. ist eher der Gipfel erreicht. Das X-Men Universum krankt ja auch schon. Da kann´s m. E. nur Deadpool richten, Dark Phoenix war für mich
      da der schwächste Film der Reihe. Für das MCU setzte ich meine Hoffnung auf den nächsten "Guardians of the Galaxy", um den Level zu halten.

      Gruß

      Klaus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von celestron ()

    • Ravenous schrieb:

      Was hat denn bitte das HD Encoding einer Tonspur mit der tatsächlichen Tonqualität zu tun?

      Es gibt schlechte DTS HD oder True HD Tonspuren und sehr gute DD Tonspuren. Ist alles eine Frage des Masterings.
      Kann ich auch bestätigen. Wenn ich manchmal DVD´s von Filmen schaue, die ich noch nicht auf BR habe, oder die es schlicht nicht auf BR gibt, bin ich immer wieder positiv überrascht vom tollen Sound.
      Beim Filmton-Mastering werden durchaus die gleichen Fehler gemacht, wie beim reinen Audio-Mastering. Meistens sind es Dynamik-Fehler, leiser Ton wenig ausgesteuert, damit auch noch das letzte Quentchen Auflösung flöten geht, oder lauter Ton stark ausgesteuert, wo es dann schon zu Kompressions-Artefakten, oder schlimmer Verzerrungen kommt. Klingt dann wie früher, wenn man eine nicht mit Dolby aufgenommene CC mit Dolby abspielt :biggrin: .

      Gruß

      Klaus
    • Avengers: Endgame

      Neu

      FSK 12, 182 min

      Aloha!

      Der Film fängt gut und bedächtig an, ist eher dialogbasiert und auch die Vielzahl an Superhelden ist gut miteinander verknüpft. Bis auf ca. die letzte Stunde war er bei mir eine eins, dann lässt er leider nach, auch weil Superhelden wie der mir extrem unsympathische neue Spider-Man und Leute aus Black Panther hinzukommen. Auch die Art des Streifens verändert sich hin zu oftmals gewohnten Aktionsszenen mit einer Menge Bum-Bum. Ton und Bild gefallen mir sehr gut.

      Fazit: Es ist nicht ganz der Überfilm, der aufgrund des Kinoergebnisses zu erwarten war, aber er ist doch in der Avengers-Reihe fern der ersten beiden Iron-Man-Teile vorne dabei.

      Film: 2+
      Ton: 1-
      Bild: 1-
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Neu

      Ich fand ihn fabelhaft! Für mich klar, der beste "Teil" von allen 22 Filmen. :thumbsup:
      Ich spürte richtig die Wehmut aller Beteiligten, dass hier etwas ganz großes (das Millionen von Menschen dutzende Stunden Spannung und Unterhaltung beschert hat) zu Ende geht und das Bestreben jede Geschichte zu einem würdigen Abschluss zu bringen. Auch bei mir schwang etwas Wehmut mit, was sich durch das Schauen der Bonusdisc (3D Steelbook) mit den tollen Featurettes noch verstärkt hat. Der Tribut an Stan Lee, die Pannen, etc.. zeigen auch wieviel Spaß die Filmcrew beim Drehen hatte und wie viele Freundschaften da über Jahre entstanden sind.

      Dinge wie die Dynamikkompression gerieten da in den Hintergrund und wurde einfach mittels Lautstärke und LFE-Anhebung ausgeglichen. :whistling:
    • Neu

      Nach 3 Stunden Film waren wir eher enttäuscht. Grundsätzlich gut gemachter Streifen, allerdings für mich ehrlich gesagt nicht nachvollziehbar und in einem Bereich sogar lächerlich, da es Infiniti War ad absurdum führt.

      Randnotiz: Die weltweit hohen Einspielergebnisse wurden auch deswegen erzielt, weil Kinobetreibern gar keine Wahl gelassen wurde.

      Film 6/10
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Neu

      Chris Austria schrieb:

      Randnotiz: Die weltweit hohen Einspielergebnisse wurden auch deswegen erzielt, weil Kinobetreibern gar keine Wahl gelassen wurde.
      Kein Wahl gelassen wurde? Haben die Kinobetreiber die Leute von der Straße entführt und an der Kasse das Geld abgenommen, um sie dann in den Saal zu jagen und mit Avengers: Endgame zu befeuern?

      Das kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Die Leute sind freiwillig in so großer Anzahl in den Film gegangen. Das Marketing von Marvel hat halt ganze Arbeit über Jahre geleistet.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Chris Austria schrieb:

      in einem Bereich sogar lächerlich, da es Infiniti War ad absurdum führt.
      Und wo genau im Film soll das sein?

      Spoiler anzeigen
      Für mich war am Ende von Infinity War eigentlich schon klar, daß nur eine Rückholung aller Infinity Steine die Lösung ist. Was ich besonders spannend fand, daß Thanos auch daran gedacht hat, die Steine zerstörte und dadurch eine Zeitreise (auch für mich ein kleines Manko des Films, da Zeitreisen in der SyFi-Welt ein Allheilmittel darstellen. war aber alleine schon durch den "Zeitstein", bzw. den anderen Zeitverlauf auf Quantenebene bei Ant-Man vorhersehbar) nötig wurde.



      Chris Austria schrieb:

      Die weltweit hohen Einspielergebnisse wurden auch deswegen erzielt, weil Kinobetreibern gar keine Wahl gelassen wurde.
      Wenn man einen Vertrag mit einem Verleih schließt, muß der natürlich erfüllt werden, wie bei allen anderen Filmen auch. Das ist aber noch keine Garantie, daß die leute ins Kino strömen. Das entscheiden die schon selbst. Im Fürther/Erlanger/Nürnberger Raum wurde Enfgame in 5 Kinos nicht gezeigt, werden die verklagt :biggrin: ? Wohl kaum. Die haben einfach keine entsprechenden Verträge. Unter den Top 20 der bisher erfolgreichsten Filme, befinden sich schon ohne Endgame 6 Filme des MCU. Als Kinobetreiber würde ich schon aus wirtschaftlichen Gründen nach den Filmen hecheln :biggrin: .

      Gruß

      Klaus
    • Neu

      Die hohen Einspielergebnisse lassen sich ganz einfach mit der Erwartungshaltung vor Erscheinen des Filmes erklären.

      Niemand der sich ein klein bisschen für das Geschehen im MCU interessiert hatte, würde sich die groß angekündigte Schlusssequenz entgehen lassen.

      Ähnlich wie sich kein Avatarfan den 2.Teil ( wenn er denn einmal kommt ) entgehen lassen würde.

      Interessanter wäre dann schon die Fragestellung, wer sich den Film ein zweites Mal ansehen würde ( ich jedenfalls nicht :zwinkern: ) Wäre ich im Kino gewesen, hätte ich mir das Geld für die BD gespart.

      LG

      Uwe
    • Neu

      celestron schrieb:

      Chris Austria schrieb:

      in einem Bereich sogar lächerlich, da es Infiniti War ad absurdum führt.
      Und wo genau im Film soll das sein?



      Chris Austria schrieb:

      Die weltweit hohen Einspielergebnisse wurden auch deswegen erzielt, weil Kinobetreibern gar keine Wahl gelassen wurde.
      Wenn man einen Vertrag mit einem Verleih schließt, muß der natürlich erfüllt werden, wie bei allen anderen Filmen auch. Das ist aber noch keine Garantie, daß die leute ins Kino strömen. Das entscheiden die schon selbst. Im Fürther/Erlanger/Nürnberger Raum wurde Enfgame in 5 Kinos nicht gezeigt, werden die verklagt :biggrin: ? Wohl kaum. Die haben einfach keine entsprechenden Verträge. Unter den Top 20 der bisher erfolgreichsten Filme, befinden sich schon ohne Endgame 6 Filme des MCU. Als Kinobetreiber würde ich schon aus wirtschaftlichen Gründen nach den Filmen hecheln :biggrin: .
      Gruß

      Klaus
      Spoiler anzeigen
      Thanos betreibt einen Riesenaufwand um an den Zeitstein zu gelangen und die lieben Avengers springen dann so mir nichts, dir nichts in der Zeit rum. Also wozu der Aufwand???Das finde ich extrem blöd und kreativlos. Von mir aus hätte nach Infiniti War die Geschichte aus sein können, traumhaftes Ende und was zum Nachdenken


      Und was den Verleih bzw Disney betrifft, ist dieser Artikel recht informativ.

      moviepilot.de/news/der-erfolg-…phe-furs-kino-1118327.amp
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Neu

      Trotzdem entzieht sich mir dein Argument, dass der Film auch deshalb so erfolgreich war, weil dem Kinobetreiber keine Wahl gelassen wurde.
      Es ist doch sogar im Sinne eines Kinobetreibers, dass ein Film erfolgreich ist - immerhin will er Geld mit seinem Kinobetrieb verdienen.
      Oder hat Disney die Kinobetreiber nur zu ihrem Glück gezwungen, soviel Geld zu verdienen? - Denn eigentlich wollten sie den Film gar nicht spielen?

      Kannst du darauf noch mal näher eingehen?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Du überschätzt die Margen der Kinobetreiber. Die machen ihr Geschäft über Konsum, nicht über Kinokarten. Ich habe leider den Bericht des ortlichen Plex Betreibers nicht mehr zur Hand, da wurde es ziemlich genau erklärt, wie die Belegung der Säle zu erfolgen hat, welche Zeiten bespielt werden müssen und wie Disney dies vorgibt. Das, was vor allem beklagt wurde, war dass keine Luft für andere Produktionen übrig gelassen wurde. Schon ein bisschen monopolhaft, meinst nicht? Die Werbemaschinerie tut dann ihr Übriges. Und wenn du dann 80% aller Säle mit nur diesem Film bespielst, ist es kein Wunder in Rekordreichweite zu gelangen. Wurde ja auch alles über Jahre zielgerichtet. Davon ab ist es kein Qualitätskriterium.

      P.s. Achja, und sag Mal als Betreiber NEIN zu den Disneyvorgaben bzw dessen Verleih: wie groß sind die Chancen, dass du auf deren Vorführer Liste bleibst??
      Verstehst was ich meine?
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Neu

      In der Regel suche ich mir einen Film aus und gehe ins Kino.
      Es ist doch nicht so, dass ich in ein Kino gehe und mir dann vor Ort einen Film aussuche, der mir vielleicht zusagt. Diese Zeiten sind doch wohl schon lange vorbei.
      Inserfern hat der Kinobetreiber offenbar einen guten Umsatz gemacht. Und was heißt "Schuldig"?
      Er verdient mit diesem Film viel Geld. Mehr als mit anderen Titeln.


      Wenn ein Film nichts taugt, dann geht keine hin. So einfach ist das. Da kann ein Kinobetreiber diesen Film in noch so vielen Sälen spielen (müssen). Zum umsatzstärksten Film wird ein Streifen doch nicht allein dadurch, dass der Film in vielen Kinos läuft.

      Der Film hat über Wochen sehr, sehr vielen Menschen gefallen. Ansonsten wären keine 2,8 Milliarden Dollar eingespielt worden.
      Dass Avengers: Endgame nicht allen als derzeit umsatzstärkster Film gefällt, war damals bei Titanic und später bei Avatar doch auch nicht anders.


      Dass Disneys Praktiken kritisiert werden, ist mir bekannt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Neu

      George Lucas schrieb:

      Er verdient mit diesem Film viel Geld. Mehr als mit anderen Titeilen.
      Das weißt du doch gar nicht. Leider gibt es nirgends eine Aufschlüsselung, welcher Verleih wieviel Marge zulässt.

      Wie auch immer, der Film war nicht nur deswegen so erfolgreich, weil er so SUPER war, es hatte mitunter andere Gründe die erst zum Vorschein kommen, wenn man sich genauer damit beschäftigt, aber das ist bei den meisten Dingen so.
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Neu

      Chris Austria schrieb:

      Das weißt du doch gar nicht. Leider gibt es nirgends eine Aufschlüsselung, welcher Verleih wieviel Marge zulässt.
      Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe: Die Verleihabgaben der Kinobetreiber schwanken zwischen ca. 25 und 53 Prozent - je nach Lage, Laufzeit, Filmtitel und sonstiger Vereinbarungen zwischen Filmverleih und Kinobetreiber.
      Dazu kommt eine pauschale Abgabe, wenn der Mindestumsatz nicht erreicht wird.

      Also minimal wird der Kinobetreiber 47 % seiner Erlöse aus dem Kartenverkauf behalten, vor Steuern. Hinzu kommen Umsätze an Getränken und Food.


      Chris Austria schrieb:

      Wie auch immer, der Film war nicht nur deswegen so erfolgreich, weil er so SUPER war, es hatte mitunter andere Gründe die erst zum Vorschein kommen,
      Welche Gründe sind das denn nun konkret, warum Avengers: Endgame zum finanziell erfolgreichsten Film bis dato wurde?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Neu

      Hi

      Zu den Einnahmen kann ich nichts sagen, aber die inhaltliche Kritik von Chris kann ich gut nachvollziehen, auch wenn mir der Film trotzdem sehr gefallen hat.
      Spoiler anzeigen

      Zeitreisen an sich war schon recht lazy....da hätte ich mir eine exotischere Lösung gewünscht am Besten etwas, das auf den Eigenschaften der Steine (und besonders einen Bezug auf Dr Stranges "Vision" im Vorgänger) basiert. Da wäre viel möglich gewesen.
      Überhaupt waren mir die spezifischen Eigenschaften der verschiedenen Steine viel zu oberflächlich abgehakt. Was kann Thanos plötzlich mehr, wenn er den xy-Stein hat? Das wird kaum genutzt - hier mal eine "Fata Morgana" geworfen (macht Loki schon immer ohne Stein), da mal sein Schiff "rübergebeamt" (geht auch nicht schneller als die "Portalsprünge" der Guardians,...
      Das haben sie im ersten Avengers mit dem "Tesserakt-Stein" deutlich besser gemacht - der wurde gebraucht, um eine Alienarmee zur Erde zu portieren (wobei ich auch hier im Nachhinein nicht verstehe, warum das unbedingt einen Stein brauchte). Die anderen wirkte eher wie Game trophies.

      Daneben störte mich, die Leichtigkeit, mit der Tony Zeitreisen erfindet. Es wäre so einfach gewesen, Scott Lang irgendein notwendiges "Artefakt" oder Wissen mitbringen zu lassen.... irgendetwas, was erklärt, warum Tony das nicht schon vor Jahren entdeckt hat, sondern erst jetzt konnte.
      (Oder habe ich das nur verpasst?)


      Aber all das hat nicht verhindert, dass mich der Film emotional extrem packte und deshalb immer noch eine 9/10 bekommt.


      Gruß

      Simon2
    • Neu

      Chris Austria schrieb:

      Und was den Verleih bzw Disney betrifft, ist dieser Artikel recht informativ.
      Ja und? Disney ist scheinbar ein knallharter Vertragspartner. Und das weiß man spätestens beim Unterschreiben des Vertrags. Hinterher `rumnörgeln "So habe ich den Vertrag aber nicht verstanden!", was es in jeder Branche gibt, ist höchst unprofessionell.


      Chris Austria schrieb:

      Mich hat das Ende von Infiniti War sehr berührt, im Gegensatz zu Endgame.
      Das ist durchaus verständlich und war bei mir ähnlich. Katastrophen-Cliffhanger sind m. E. sehr emotional, während "Erlösungen" maximal ein Glücksgefühl erzeugen.
      Spoiler anzeigen
      Die Szene am Schluß mit dem alten Captain America fand ich aber auch bewegend.


      Gruß

      Klaus
    • Neu

      Chris Austria schrieb:

      Das, was vor allem beklagt wurde, war dass keine Luft für andere Produktionen übrig gelassen wurde.
      In Nürnberger Cinecitta lief Endgame - wie übrigens so gut wie jeder neuer als Blockbuster bezeichneter Film - 2 Wochen in 5 Sälen, danach in dreien ........ und 40 weitere Filme.
      Wenn ich mir dann noch anschaue WAS für Filme ab dem 24.04. in den deutschen Kinos so starteten ............. können die Betreiber froh sein, da einen Blockbuster geliefert bekommen zu haben.
      Das die Disney-Geschäftspolitik fragwürdig ist - keine Frage. Die freie Marktwirtschaft gaukelt uns ständig "Konkurrenz belebt das Geschäft" vor, im Endeffekt bleiben nur die Stärksten übrig.

      Gruß

      Klaus
    • Neu

      Ich kann den ganzen Hype um diesen Film nicht verstehen.
      Avengers Endgame ist für mich der schwächste Teil der ganzen Serie.
      Eine konfuse Story mit endlosen Kloppereien- gut gemacht aber mit wirrer Handlung.
      Da nützt das beste Bild und Ton nichts. (gibt aber auch besseres.)
      Einmal gesehen - das reicht. Warum sollte ich mir diesen Blödsinn nochmals antun?
      Fazit: Rausgeschmissenes Geld!

      Wenn es heisst, "erfolgreicher als Avatar" verstehe ich die Welt nicht mehr... der war innovativ, hatte 'ne plausible Geschichte und war überragend gut gemacht.
      Der macht auch nach der fünften Wiederholung Spaß.

      Da lob ich mir die ersten Iron Man oder Thor Filme und den ersten Avengers die hatten alles das was Avengers Endgame bei weitem nicht hat. Aber Avatar.
      LEXXX
    Abonnement verwalten