SHAZAM!

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SHAZAM!

      Film: 7/10 Punkte
      Als der 15-jährige Billy den ersten Tag bei seiner neuen Pflegefamilie verbringt, bietet ein Zauberer ihm in einer anderen Dimension die Möglichkeit, ein Superheld zu werden. Billy nimmt an und verwandelt sich in Shazam. Fortan kann er fliegen, Blitze schleudern und unfassbar schnell laufen. Doch ein Superheld zu sein hat auch so seine Tücken. Denn trotz des muskulösem Körpers, der dem eines typischen Superhelden ähnelt, entspricht Billys Wesen weiterhin dem eines pubertierenden Teenagers. Darüber hinaus er hat ein weiteres Problem: Wie erhält Billy seinen jugendlichen Körper zurück, wenn er bei seiner Pflegefamilie übernachten möchte. Schließlich kann er dort nicht als muskelbepackter Mittzwanziger auftauchen. Kurze Zeit später erscheint ein Superschurke, der Shazam seiner Kräfte berauben will. Im Gepäck hat dieser eine Horde Dämonen. Nun muss Billy zeigen, dass er die große Macht als Shazam verantwortungsvoll einzusetzen vermag.
      Regisseur David F. Sandberg schuf für DC eine temporeiche Comicverfilmung, die sichtbar für ein jüngeres Publikum angedacht ist. Klamaukige Situationen, pubertäre Albernheiten und eine jugendliche Naivität prägen den Charakter Shazam. Damit ähnelt der Streifen auffällig dem aktuellen Spider-Man-Franchise. Viel Neues bietet der Streifen dem Genre nicht. Dass der Film nicht zum Rohrkrepierer wird, ist vor allem dem Bösewicht (glänzend gespielt von Mark Strong) zu verdanken sowie den spektakulären Schauwerten.

      Full-HD-Bild: 7/10 Punkte
      Der Cinemascope-Transfern kommt überaus scharf daher. Zwar sind in Panoramaaufnahmen von Philadelphia nicht immer alle Details zu sehen, aber zumindest Großaufnahmen und Halbtotale sehen bestechend gut aus. Satte Farben machen Spaß und dunkle Szenen sind gut durchgezeichnet. Leider schöpft der Transfer das maximale Schwarz nicht aus, so dass dunkle Bildsignale immer ein wenig aufgehellt erscheinen.

      4K-Bild: 9/10 Punkte
      Viel besser macht dies die 4K/HDR-Version. Das Schwarz ist im Vergleich sichtbar dunkler und besser durchgezeichnet. Allerdings gibt es keinen großen Schärfeunterschied zur Full-HD-Fassung. Ich muss schon ganz genau hinschauen, um einen Hauch mehr Details zu erahnen. Das große Wow-Erlebnis verschafft hingegen HDR! Vor allem das Rot leuchtet dermaßen Hell und satt, dass es mich schlichtweg umhaut. Schon das Warner-Logo begeistert mit Tiefe und Farbenpracht. Auch das rote Kostüm von Shazam mit dem goldenen Blitz auf der Brust, seinen goldenen Schuhen, Gürtel und Armreifen profitieren vom deutlich größeren Farbspektrum. Da auch das Schwarz satter ist als auf der Full-HD-Fassung, kommen vor allem in dunklen Szenen die gleißend hellen Spitzlichter viel spektakulärer zur Geltung.

      3D-Bild: 8/10 Punkte
      Schärfe und Räumlichkeit gefallen mir gut. Zwar gibt es immer mal wieder vom Hintergrund isolierte Personen, insgesamt finde ich die Bildtiefe überaus ansprechend. Leider besitzen dunkle Szenen wenig Zeichnung, weil zu viele Inhalte im Schwarz zulaufen, die von der 4K-Version noch deutlich sichtbar dargestellt werden. Die Farben sehen hingegen natürlich aus, erreichen aber nie die Farbbrillanz der UHD-Version, ob des kleineren Farbraums (Rec.709).
      In Summe macht das 3D-Bild mir deutlich mehr Spaß als das Bild von der Full-HD-Version.

      Ton: 10/10 Punkte
      Warner hat wieder einen rausgehauen! Der deutsche Dolby-Atmos-Mix ist nicht nur dem englischen Original-Ton überlegen, sondern drückt derarmaßen wuchtig und räumlich ins Heimkino, wie ich es schon länger nicht mehr erlebt habe. Allein die Off-Stimme des Zauberers lässt bereits das Kino beben und drückt auf die Brust. Wenn Billy sich in Shazam verwandelt, dann losschlägt und überhaupt alle Action-Szenen tönen wirklich spektakulär. Die Top-Speaker werden immer mal wieder effektvoll eingesetzt. Beispielsweise wenn der Zauberer von oben Spricht, der Bösewicht Shazam herausfordert, und Menschen aus einem Bus auf einer Brücke um Hilfe rufen. Höchstwertung!

      Fazit:
      Regisseur David F. Sandberg schuf für DC eine temporeiche Comicverfilmung, die sichtbar für ein jüngeres Publikum angedacht ist. Wer sich mit den zahlreichen Albernheiten, pubertärem Klamauk und flacher Buddy-Switch-Situationskomik arrangieren kann, den erwartet ein überaus kurzweiliger Action-Spaß mit überragendem Sounddesign. Bildmäßig hat die 4K/HDR-Version die Nase sichtbar vorn.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • FSK 12, 131 min

      Aloha!

      Die bösen Anteile (hier meist sehr deutlich abgetrennt, erinnern mich sehr an "Hellboy") dieses Superheldenfilms gefallen mir sehr gut, aber die infantilen finde ich so nervend, dass am Ende nur eine "3" herauskommt. Ich frag mich immer, wieso man Filme so gestaltet, die eh erst ab 12 Jahren sind. Diese Kindergebrabbel geht mir total auf die Nerven. Schade um den Rest.

      Film: 3
      Ton: 2+
      Bild: 1-
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • SHAZAM!

      3D-Bild: 8/10 Punkte
      Schärfe und Räumlichkeit gefallen mir gut. Zwar gibt es immer mal wieder vom Hintergrund isolierte Personen, insgesamt finde ich die Bildtiefe überaus ansprechend. Leider besitzen dunkle Szenen wenig Zeichnung, weil zu viele Inhalte im Schwarz zulaufen, die von der 4K-Version noch deutlich sichtbar dargestellt werden. Die Farben sehen hingegen natürlich aus, erreichen aber nie die Farbbrillanz der UHD-Version, ob des kleineren Farbraums (Rec.709).
      In Summe macht das 3D-Bild mir deutlich mehr Spaß als das Bild von der Full-HD-Version.
      Auf der 3D- Blu-ray gibt es nur eine 3D-Only-Fassung. Wer den Film in auch 2D schauen möchte, muss sich zusätzlich die 4K-Blu-ray oder die Blu-ray kaufen.

      In der Zweitsichtung gefällt mir der Film ein wenig besser. Deshalb habe ich die Bewertung für den Film von 6,5/10 Punkte auf 7/10 Punkte angehoben.
      Das Eingangsposting habe ich entsprechend ergänzt, nachdem ich diese 3D-Fassung heute gesehen habe.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Shazam hat für mich/uns in 2 Sachen gepunktet. Der Sound und Gegenspieler Mark Strong. Wie auch schon George genau auf den Punkt brachte. Aber der Rest war für uns zu Zielgruppenlastig auf Teenies und Kinder. Viele Sachen zu albern. War bei Thor 3 auch schon und trifft nicht unseren Geschmack.

      Film: (6)/10 (aber auch nur wegen Mr.Strong)
      Bild: 8/10
      Ton: 10/10
      beste Grüße
      Thomas
    • Bild und Ton der UHD wirklich sehr gut.

      Aber der Film...auweia, was für ein Holler.

      Wollten die ne Psychostudie zur Selbstfindung von Teenies mit Superkräften machen?

      Was schon alles verfilmt wird nur um dem Superhelden Kram zu genügen. Da war mir der rülpsende, furzende und frustrierte Will Smith lieber.
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Chris Austria schrieb:

      Bild und Ton der UHD wirklich sehr gut.

      Aber der Film...auweia, was für ein Holler.

      Wollten die ne Psychostudie zur Selbstfindung von Teenies mit Superkräften machen?

      Was schon alles verfilmt wird nur um dem Superhelden Kram zu genügen. Da war mir der rülpsende, furzende und frustrierte Will Smith lieber.
      Ja, die Tendenz bei den heutigen Blockbustern geht immer mehr zu klamaukartigen familientauglichen Streifen. Das stelle ich zunehmend bei eigentlichen allen großen, einschlägigen Produktionen fest.

      Egal ab Star Wars, Transformers ( gut das waren sschon immer Kinderfilme), MUC, DC. Kleine Ausnahme davon sind die drei neueren Star Trek Filme und ggf. Aquaman.

      Meine Wunschfilme wären Kombinationen aus "300", Sin City und den jeweilig einzelnen Avengers :biggrin: :biggrin: :biggrin: .

      O.g. Will Smith ist für mich der unsympathischste Schauspieler überhaupt, den kann ich gar nicht ab. Und wenn er nun auch noch rülpst und furzt -no go!!! ( wo eigentlich? - nicht dass ch mir aus Versehen einen Film mit ihm kaufe :ccrazy:

      LG

      Uwe
    • Ja, ein sehenswerter Film von Peter Berg. Der gute Will war aber auch gut in Suicide Squad...

      Shazam taugt aber auch nicht als Kinder-/Familienfilm, dafür hat er zuviel düstere Momente. Mir gefiel der Hauptdarsteller nicht, wirkte wie Adam Sandler in noch nerviger.

      Aber der Film hat schon einen richtig guten Sound - da hat wohl jemand auf die Dynamikkompression fürs Wohnzimmer vergessen. Das sollte Marvel mal passieren.
      Gruß

      olli


      The DARK-ROOM - homecinema
      Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.2 Multichannel,
      24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
      EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.
    • Ich finde ja Batman richtig spitze und die Marvel Sachen gefallen mir auch (bis auf Spider-Man und Fantastic Four). Aber Shazam kenne ich nicht. Aber irgendwie reizt mich das jetzt auch nicht. Obwohl das Thema erstmal erfrischend anders klingt....

      Mal schauen ober der bald mal im Angebot ist. Dann würde ich den mitbestellen.


      olli schrieb:

      Ja, ein sehenswerter Film von Peter Berg. Der gute Will war aber auch gut in Suicide Squad...

      Hm, ich mag Will Smith, aber in Suicide Squad wirkte er für mich irgendwie falsch am Platz. Vielleicht weil eher den Bad Boys Cop oder den Prinz sehe. Aber da finde ich hat das Arrowverse (Arrow, Flash) den Character tiefgründiger und besser dargestellt.
      Viele Grüße
      Schark
    • Opa Uwe schrieb:

      Ja, die Tendenz bei den heutigen Blockbustern geht immer mehr zu klamaukartigen familientauglichen Streifen. Das stelle ich zunehmend bei eigentlichen allen großen, einschlägigen Produktionen fest.

      Egal ab Star Wars, Transformers ( gut das waren sschon immer Kinderfilme), MUC, DC. Kleine Ausnahme davon sind die drei neueren Star Trek Filme und ggf. Aquaman.
      Aloha, absolut. Deute ich ja des Öfteren an in meinen Rezis. Mir geht das sehr auf die Nerven.
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    Abonnement verwalten