IFA 2019 - Projektorenentwicklungen und das geheime Heimkino von Sony

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • IFA 2019 - Projektorenentwicklungen und das geheime Heimkino von Sony

      IFA 2019 - HEIMKINO EIN NISCHENBEREICH
      4K scheint bereits zum alten Eisen zu hören. 8K ist allgegenwärtig bei einigen Herstellern. Smartphones mit hoher Auflösung werden immer vielfältiger eingesetzt. Doch was macht das traditionelle Heimkino?

      Foto: Michael B. Rehders - Berlin, 10 Uhr morgens. Am Freitag, dem ersten Messetag. Großer Ansturm auf die IFA 2019


      JVC ist Heimkino
      Eine Presseankündigung von vielen kam von JVC, Deutschland. Es wird für die 4K-Heimkinoprojektoren der N-Serie ein Firmware-Update vorgestellt. Damit soll HDR angeblich noch besser aussehen. Ich fragte mich vorab ernsthaft, ob ich wegen eines FW-Updates nach Berlin reisen soll. Gut, die Stadt ist großartig, bietet viel Kultur und Freizeitvergnügen – aber dafür die Strapazen auf mich nehmen, für ein FW-Update? Kurz: Ich habe es getan – und das war meine beste Entscheidung seit längerer Zeit! Was JVC da rausgehauen hat, ist schlicht und ergreifend umwerfend. Endlich funktioniert HDR quasi Plug & Play. Es muss nichts mehr eingestellt werden, trotzdem werden alle Inhalte gezeigt. Einfach einen Film, eine Serie oder eine Live-Sport-Übertragung starten; den Rest erledigt der Projektor. Das Frame basierte dynamische HDR ist sinnvoll und verschafft JVC ein Alleinstellungsmerkmal.

      Foto: Michael B. Rehders – Gemütliche Kinositze laden zum Verweilen ein.


      Neuer 4K-Laser-Projektor für 3500,- Euro
      Obendrein wurde ein neuer 4K-DLP-Projektor mit XPR-Shift-Technologie vorgeführt. Der JVC LX-NZ3 besitzt eine Laser-Light-Engine und soll satte 3000 Lumen raushauen. Damit ist er für Wohnzimmer wie geschaffen ist.

      Foto: Michael B. Rehders – Der JVC LX-NZ3 projiziert unter Wohnzimmerbedingungen.


      Foto: Michael B. Rehders – Das Bild des JVC LX-NZ3 sieht auf der Stewart Greyhawk fantastisch aus. Satte 3000 Lumen besitzt der Projektor laut Hersteller. Ein Test ist bereits vereinbart.


      Kuppelprojektion wie im Planetarium
      Das Highlight auf dem Messestand ist aber die Kuppel-Projektion. JVC hat ein bemerkendswertes Kino gebaut auf dem Stand, mit einer riesigen Fünf-Meter-Kuppel über den Sitzplätzen. Gleich zwei Laserprojektoren von JVC befeuern diese Kuppel von innen. Wie in einem Planetarium gibt es beeindruckende Bilder aus unserem Sonnensystem zu sehen. Das weckt sofort ein Haben-wollen-Gefühl.

      Foto: Michael B. Rehders – Einer von zwei JVC Laser-Projektoren unter der riesigen Kuppel.


      Foto: Michael B. Rehders – Die Aufnahmen aus unserem Universum sehen auf der Kuppel fantastisch aus.


      Foto: Michael B. Rehders – Die Aufnahmen aus unserem Universum sehen auf der Kuppel fantastisch aus.


      EPSON OHNE HEIMKINO – ABER MIT BRANDNEUEM 4K-LASER-PROJEKTOR
      Gleich nebenan in Halle 21 befindet sich Epson. Dort werden die aktuellen Projektoren dem geneigten Besucher vorgeführt. Leider verzichtet das Unternehmen in diesem Jahr darauf, dem Heimkinofreund ein echtes Kino zur Schau zu stellen. Stattdessen werden auf einer relativ kleinen Fläche – in einem Rondell für zirka 8 Personen – verschiedene Beamer präsentiert. Unter den neu vorgestellten Projektoren ist ein Epson EH-LS500 UST, der mit 4000 Lumen und 4K/UHD-Auflösung als Ultra-Kurzdistanz-Beamer auf dem Sideboard seinen Dienst verrichtet. Das Besondere dieses Projektors ist die Laser-Licht-Technologie.

      Foto: Michael B. Rehders – Stylisch aber spartanisch, Epson auf der IFA


      Foto. Michael B. Rehders – Ein paar Beamer hängen spektakulär über dem Stand und ein neuer 4K-Ultra-Kurzdistanzprojektor findet Platz auf dem Sideboard. Mehr Großbild gibt es von Epson nicht zu sehen.



      HISENSE PRÄSENTIERT HEIMKINO ALS LASER-TV
      Zu meiner großen Überraschung gibt es einen Hersteller, der sich dem Thema Heimkino und Home-Entertainment gewidmet hat: Hisense. Mittels Laser-Projektoren werden unterschiedlich große ALR-Leinwände befeuert, so dass sselbst bei Tageslicht nahezu ungetrübter Filmspaß möglich ist. Die Leinwand besitzt eine Spezialbeschichtung, damit einfallendes Tageslicht weitgehend gefiltert wird. Der Projektor steht auf einem Sideboard, besitzt eine ultrahohe 4K-Auflösung und der Ton braucht keinen Lautsprecher! Das übernehmen Projektor und Leinwand! Super innovative Lösung!
      Preise und Verfügbarkeit konnten leider noch nicht genannt werden.

      Foto: Michael B. Rehders – Laser TV ist das Schlagwort von Hisense.


      Foto: Michael B. Rehders – Die ALR-Leinwand gibt es in verschiedenen Größen.


      Foto: Michael B. Rehders – Ein Laser-Projektor befeuert die Leinwände so hell, dass selbst bei Tageslicht ein kontraststarkes Bild möglich ist. Toller TV-Ersatz!


      Acer stellt neuen 4K-DLP-Projektor vor
      Ausschließlich Händlern und Pressevertretern wird der neue 4K-Laser-Projektor präsentiert. Beim Acer PL1520i handelt es sich um einen DLP mit UHD-Auflösung mittels XPR-Shift-Technologie und HDR. Die Laser-Light-Engine wird mit einer Lichtausbeute von 4000 Lumen beziffert. Die Lebensdauer gibt Acer mit 30.000 Stunden an. Der Preis fällt mir 1099,- Euro moderat aus.
      Im Einsatz ist dieser Laser-Projektor leider nicht zu sehen.
      In den Handel kommt dieser Projektor voraussichtlich Ende 2019.
      Auch ein wirklich schicker LED-Mini-Beamer ist ausgestellt. Hierbei handelt es sich um den mobilen Acer C250i. Dieser kann Bildsignale kabellos empfangen, gleichwohl alle notwendigen Anschlüsse (wie HDMI) vorhanden sind. Die Lichtausbeute beträgt 300 Lumen laut Acer, was für Bildbreiten bis 150 cm ausreichen sollte. Er ist nicht viel größer als eine Cola-Dose und deckt den NTSC-Farbraum mit 100 % ab. Auch dieses neue Modell soll eine Lebensdauer von bis zu 30.000 Stunden besitzen.
      Für 399,- Euro ist der Acer C250i ab Anfang 2019 zu haben.

      Foto: Michael B. Rehders – Acer PL 1520i – Laserprojektor mit 30.000 Stunden Laufzeit

      Foto: Michael B. Rehders – Acer C250i – portabler LED-Projektor für 399,- Euro


      8K der neue TV-Standard
      Bekanntlich wirft die Internationale Funkausstellung (kurz: IFA) ihre Schatten voraus. Sie ist Trendsetter in Sachen Unterhaltungsektronik und zeigt, was alles riesengroßen Spaß machen kann. Anfassen ist meistens strengstens erlaubt für die Besucher.
      In der großen Messehalle 20 präsentiert Sony neue TV-Highlights, Smartphones und ordnet alles unter Schlagworten wie „Mobile Gaming“. Angesprochen wird vor allem die jüngere Generation, die ihr Smartphone zukünftig für Gaming und Musik, TV- und Spielfilme nutzen sollen.
      In Sachen neuer Fernseher werden die Probanden nicht nur größer, sondern erhalten eine immer höhere Auflösung. 8K ist aktuell das neue Schlagwort und total „in“. Um das mal zu veranschaulichen. Auf einem 8K-Fernsehgerät können 16 Full-HD-Bilder vollständig aufgelöst abgebildet werden. Sechzehn! Features wie HDR und IMAX-Enhanced kommen noch on top.

      Foto: Michael B. Rehders – In der gut gefüllten Messehalle 20 zeigt Sony, was es unter anderem neues gibt an TV-Geräten und Smartphones.


      Foto: Michael B. Rehders – Eindrucksvoller A/B-Vergleich von 4K und 8K.


      Foto: Michael B. Rehders – Der Sony Master Monitor dient dazu, 4K-Blu-rays mit HDR im Studio zu erstellen. Seine Leuchtdichte beträgt sagenhafte 4000 Nits. Sein Preis atemberaubende 30.000,- Euro.


      Das Sony-Heimkino: Der versteckte Filmpalast
      Doch wie verhält es sich beim Thema Heimkino? In der Messehalle 20 ist diesbezüglich nichts zu sehen. Kein Projektor, kein Kino, keine Wohnzimmerprojektion, nichts dergleichen. Weit, weit entfernt und gut versteckt auf dem Messegelände (zwischen Halle 5 und 6 im Untergeschoss!) befindet sich ein Sony-Heimkino. Dort werden auf einer großen Leinwand die aktuellen Projektoren vorgeführt. Gemütliche Zweier-Sofas laden zum verweilen ein, und ein von der Firma Cinemike installiertes Soundsystem sorgt für den guten Ton. Ab Samstag ist dieser Raum für alle Besucher geöffnet. Wer dort mal hinein möchte, einfach am Info-Schalter bei Sony (Halle 20) anmelden.
      Zu sehen gibt es unter anderem ein FW-Update für den Sony 4K-Projektor VPL-VW760. Dieser ist seit zwei Jahren erhältlich und hat von Anfang an eine dynamische Blende implementiert. Das aktuelle FW-Update schaltet diese nun frei. Ebenso erhält das Modell einen „Digital Focus Optimierer“, der den Schärfeeindruck verbessern soll. Viel ist das wahrlich nicht.

      Foto. Michael B. Rehders – Die Neuerungen der aktuellen Heimkino-Projektoren werden auf einer großen Leinwand präsentiert.


      Foto: Michael B. Rehders - Ist IMAX Enhanced, der Sony VPL-VW870.


      Foto: Michael B. Rehders - Der Sony VPL-VW5000 wurde in einem Regal ausgestellt. Zum Einsatz kam er leider nicht während des Presse-Events.




      Fazit
      Der erste Messetag verging wie im Flug. Der Trend auf der IFA ist klar: Smartphones werden das neue Entertainment-Gadget, TV-Geräte größer und erhalten noch mehr Auflösung, echtes Heimkino verkommt augenscheinlich zum Nischenprodukt. Unternehmen wie JVC und Hisense zeigen der breiten Masse hingegen, wie eindrucksvoll und innovativ originales Heimkino sein kann. Allein die Präsentation von JVC ist einen IFA-Besuch wert – denn die ist ganz großes Heimkino!
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • hmx schrieb:

      Die IFA ist eben keine Heimkinomesse
      Das sehe ich (leider) auch so.


      hmx schrieb:

      Was mich aber immer mehr stört ist die Sonofizierung. Soundbars, Sonos und anderes Gedöns interessiert mich nicht
      Na, ja. Eine Hifi-Messe ist die IFA aber auch nicht (mehr?). Der Trend geht klar in Richtung Soundbars, weil diese Dinger unauffällig ins Wohnzimmer integrierbar sind - und Kopfhörer sind auch weiterhin angesagt.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Diese Kurzdistanz Beamer sind scheinbar mittlerweile an einem Punkt angelangt, wo es für mich interessant wird, zumal die Kosten nur ein Bruchteil der ganz großen OLEDs beträgt.

      So 2m breites 21:9 Bild im WZ...Hmmm.

      Bin auf erste Tests gespannt.
      Wenn du immer nur tust, was du schon kannst, bleibst du immer das, was du schon bist.
    • Ja, der Preis ist korrekt für den JVC LX-NZ3.
      Sobald das Seriengerät herausgekommen ist, erhalte ich ein Testsample.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    Abonnement verwalten