JOHN WICK: KAPITEL 3

    • Blu-ray

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JOHN WICK: KAPITEL 3

      JOHN WICK: KAPITEL 3

      Film: 8/10 Punkte
      Auf den Kopf von John Wick sind 15 Millionen Dollar ausgesetzt, weil er einen Menschen im Continental getötet hat. Was nun folgt ist eine fast 130 Minuten lange Action-Sequenz mit wahnwitzigen Body-Count. Dass dies nicht ermüdet, ist vor allem den guten Tötungs-Choreographien zuzuschreiben. Keanu Reeves, Halle Berry, Laurence Fishburne und Asia Kate Dillon als Richterin machen ihren Job vorzüglich.

      Full-HD-Bild: 9/10 Punkte
      Für sich allein betrachtet sieht der Cinemascope-Transfer bestechend aus. Er ist scharf und besitzt kräftige Farben. Nahaufnahmen wirken überaus plastisch. Panoramaaufnahmen zeigen viele Details der Millionenmetropole. Sogar einzelne Autos sind aus der Hubschrauberperspektive noch zu sehen. Dunkle Szenen besitzen viel Zeichnung.

      4K-Bild: 9,5/10 Punkte
      Der Film auf der 4K-Blu-ray legt im Vergleich mit der Full-HD-Version durchweg eine große Schippe drauf. Das Schwarz erscheint noch dunkler, die Durchzeichnung darin ist noch deutlich besser. Helle Spitzlichter begeistern in den meist bei Nacht spielenden Szenen. Und die Detaildarstellung macht richtig was her. Der Regen wird plastisch dargestellt, Neonlichter reflektieren auf der nassen Straße und Mündungsfeuer zeigt jeden einzelnen Funken. New York bei Tag zeigt dann auch, wie fantastisch UHD auf der Leinwand wirken kann, denn bis zum Horizont sind einzelne Gebäude glasklar zu erkennen. In der Summe sind Brillanz, Schärfe, Auflösung und Plastizität der 4K-Blu-ray deutlich sichtbar besser.

      Ton: 10/10 Punkte
      Der Dolby-Atmos-Mix zeigt ab der ersten Sekunde, was Dynamik, Tonschnelligkeit und Kickbass bedeuten. Dabei werden die Top-Speaker permanent mit ins Geschehen einbezogen. Sei es durch den Donner beim Gewitter, Regen der auf Regenschirme fällt und Schusswechsel. Dabei sind die Stimmen jederzeit gut zu verstehen. Der Tiefbass drückt ordentlich. Insgesamt bietet dieser Mix fast durchgängig Referenz-Material!

      Fazit:
      Regisseur Chad Stahelski schuf eine fast 130 Minuten andauernde Action-Szene, die mit wahnwitzigem Body-Count ihre 18er-Freigabe zur Recht erhält. Bild und Ton sind dabei auf höchstem Niveau. Die 4K-Blu-ray bietet die mit Abstand beste Fassung.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Yepp! Schon geändert.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Hi,

      da ich ungeduldig war und es beim "Fluß" eh nicht billiger war (schon frech, dass sie immer nur die BD-Versionen in Aktionen aufnehmen :cursing: ), habe ich Mittwochabend einfach beim Mediamarkt zugeschlagen.


      Film: 7/10
      Reißt keine Bäume aus, aber das braucht's bei sowas auch nicht (bestes Beispiel MadMax :love: ).
      Ich finde sogar, dass der Versuch, hier eine "Welt" zu erschaffen (vermutlich zur Vorbereitung der "Continental"-TV-Serie) dem Film schadet. Die unerklärte Absurdität im ersten Teil empfand ich als große Stärke ... dass jetzt der Erklärbär immer stärker zuschlägt, nimmt mir einen Teil des Spaßes und fordert zum Nachdenken über Dinge heraus, die diesem gar nicht standhalten.
      Besonders geärgert hat mich allerdings die Besetzung von ....
      Spoiler anzeigen

      "The Elder". 8| :ccrazy: :silly:
      Nichts gegen Saïd Taghmaoui - aber als "...mystisches Wesen, das dich in der Wüste findet....", als Strippenzieher hinter einer weltweiten Geheimorganisation, ... ??
      Sorry, da hätte ich mindestens einen Robert Duvall, Ian McKellen, Patrick Stewart, Christopher Walker .... erwartet.
      Jemanden mit Charisma, Präsenz, der Bedrohlichkeit und Souveränität ausstrahlt; jemanden, der als Gegenüber von Ian McShane nicht nur bestehen kann, sondern ihn ja eigentlich "überstrahlen" müsste.


      Auf der Positivseite sind aber typische Wick-Stärken: Action, Timing, unglaublich verzaubernde Optik und Sound (*) und ein toller Bösewicht (Mark Dacascos ist allein schon einen Punkt wert!).
      Und natürlich Keanu Reeves!

      Bild(UHD) kriegt von mir 10/10, Ton (En-Atmos) 8/10

      Gruß

      Simon2


      (*) Mich wundert dieser Trend zu "Musikzähmung" schon seit dem ersten Teil und ich sehe es immer öfter (weshalb ich einen Trend vermute): Musikeinsätze sind nicht mehr brachial, sondern eher "in den Szenenton hineingewebt". Es gab einige Szenen, in denen ich mir gewünscht/erwartet hätte, dass mich die (durchaus sehr passende und coole) Musik ins Sofa drückt. War aber nicht... nur "nett anzuhören".
    • John Wick: Kapitel 3

      FSK 18, 130 min

      Aloha!

      Es gibt wie immer jede Menge gut inszenierte Kopfschüsse, aber irgendwann hat man das dann in allen Varianten so oft gesehen, ebenso Tritte und Messerstiche, dass es einen fast langweilt, selbst wenn man auf Gewaltfilme abfährt. Dies ist seit jeher das große Manko dieser Filmreihe. Dank vieler guter Schauspieler bekommt der Streifen aber immerhin noch eine gute 2 von mir.

      Film: 2+
      Ton: 2
      Bild: 2+
      Gruß Mickey

      Ihr wisst ja nun alle, was ich verabscheue ... ;)
      Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)
    • Hallo,

      ich sehe das wie Mickeyknox, bewerte aber entsprechend zurückhaltender. Ab einem gewissen Punkt wurden die verschiedenen Gewaltorgien langweilig und austauschbar. Drei Filme im gleichen Stil sind dann doch wohl ein bissl zu viel, um weiterhin volle Begeisterung auszulösen. Als gewaltintensiver Actionfilm funktioniert aber auch der dritte John Wick Film weiterhin gut.

      Film: 7/10
      Ton: 9/10 (Englisch)
      Bild: 8,5

      Gruß
      Finch
    • Hallo,

      Film 7/10
      Bild BD 9/10
      Ton 8/10

      Fazit

      Der dritte Teil ist bisher der schlechteste von allen. Ich finde ebenfalls, wie bereits weiter oben erwähnt, dass Mark den Film auf eine 7 rettet. Der Handlungsfaden ist jedoch mehr als dünn und dient nur dazu, die Action zu verknüpfen. Die Szene in der Wüste ist aber etwas vom dämlichsten, was bisher in der Reihe vorkam.

      Gruss
      Zervix
    • Hallo,

      @Simon2

      Der erste Teil hatte richtig viel Handlung im Vergleich zum dritten Teil. Der klassische Rachefeldzug funktioniert meistens recht simpel, aber plausibel. Der neuste Teil versucht aber Handlung vorzugaukeln, um nicht bloss ein reines Actionfeuerwerk zu sein. Der Versuch misslingt in meinen Augen mehr als deutlich.

      Gruss
      Zervix
    Abonnement verwalten