Direkter subjektiver Vergleich JVC N5 vs. Sony VW 270 - Fragen an die Community

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Direkter subjektiver Vergleich JVC N5 vs. Sony VW 270 - Fragen an die Community

      Hallo Community,

      gestern hatte ich die Möglichkeit die beiden Beamer im direkten Vergleich zu sehen. Das Ergebnis bzw. meine subjektiven Eindrücke haben meine Kaufentscheidung nicht erleichtert. Vielleicht können die Profis und die Besitzer der beiden Geräte mir noch ein wenig helfen.
      Einstellungen der Beamer oder Marke des Leinwandtuchs (weiß) habe ich leider nicht. Beide Beamer sollen kalibriert gewesen sein und die jeweils richtigen Voreinstellungen für die Quelle gemacht worden sein.

      Erster Film Blueray HD Casino Royal, Anfang, schwarzweiß, Filmkörnung.
      Mein Eindruck: JVC heller, Verstärkung des Filmkorns; farbneutraler

      Zweite Szene nun in Farbe die Verfolgungsjagd auf der Baustelle.
      Mein Eindruck: JVC heller aber in wenigen Bereichen leichte Krizzel oder Körnung (Artefakte?) um einige Wolken bei der Totalen vom Kran zum Meer.

      Bis hier war der Sony bei mir vorn. Allerdings dann im hohen Lampenmodus.

      Zweiter Film 4K Blueray, Avengers, Lokis Ankunft und folgende Szenen.
      Mein Eindruck: JVC heller, schärfer, bessere Farben, besseres schwarz aber auch ein eigenartiger Look. Die Personen schienen nicht im Bild integriert, sondern ab- oder herausgehoben, irgendwie als ob es mehrere Ebenen hintereinander gäbe. Der Sony macht das Gesamtbild smoother und damit glaubwürdiger für mich.
      Kann hier beim JVC entgegen gewirkt werden? Vielleicht mit einer Einstellung z.B. weniger Schärfe? Ist der Look bei 4K generell so beim JVC N5, oder lag es am Film?

      Hier hätte ich gern das Beste aus beiden Beamern gehabt :kratz: .

      Daher mal die HD Blueray des Films getestet. Die selben Szenen.
      Mein Eindruck: JVC deutlich heller, besseres schwarz, bessere Farben, schärfer.

      Hier war der Sony nicht ganz so toll und beide waren wieder im Boot.

      Weiter ging es: Fußball, 720p Zuspielung
      Mein Eindruck: können beide nicht gut genug, unscharf, JVC heller, bessere Farben

      Hier bleibt nur der Fernseher. Schade :sad:

      Was ich nicht testen konnte: 3D mangels Emitter beim JVC, Gaming über PC, Streaming. Vielleicht gibt es Besitzer, die mir mit ihren Eindrücken, Problemen, technischen Einschränkungen oder Highlights etc. weiter helfen können.

      Im Ergebnis tendiere ich bis jetzt leicht zum JVC wegen der Lichtreserven, des besseren Schwarz und der angekündigten neuen Firmware. Ich weiss aber nicht , ob ich mit dem 4K-Look so glücklich werde, da es einem (meinem) immersiven Filmerlebnis im Weg stand.
      Schwere Entscheidung :silly:

      Grüße aus Brandenburg
      Der größte Feind des Wissens ist nicht Ignoranz, sondern die Illusion, wissend zu sein. Stephen Hawking

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten. Albert Einstein
    • PCFreak schrieb:



      Bis hier war der Sony bei mir vorn. Allerdings dann im hohen Lampenmodus.

      Zweiter Film 4K Blueray, Avengers, Lokis Ankunft und folgende Szenen.
      Mein Eindruck: JVC heller, schärfer, bessere Farben, besseres schwarz aber auch ein eigenartiger Look. Die Personen schienen nicht im Bild integriert, sondern ab- oder herausgehoben, irgendwie als ob es mehrere Ebenen hintereinander gäbe. Der Sony macht das Gesamtbild smoother und damit glaubwürdiger für mich.
      Kann hier beim JVC entgegen gewirkt werden? Vielleicht mit einer Einstellung z.B. weniger Schärfe? Ist der Look bei 4K generell so beim JVC N5, oder lag es am Film?
      Was meinst du mit: "Allerdings dann im hohen Lampenmodus."?

      Und kann der 4K Filmlook evtl. daran gelegen haben dass die FI beim JVC auf hoch stand?
    • beckersounds schrieb:

      Hallo,

      darf ich bezüglich der nachfolgenden Aussage mal nachhaken?


      PCFreak schrieb:

      Weiter ging es: Fußball, 720p Zuspielung
      Mein Eindruck: können beide nicht gut genug, unscharf, JVC heller, bessere Farben
      Wie äußerte sich Deiner Meinung nach das Unscharf?


      Vielen Dank und Gruß

      Stefan
      Hallo Stefan,

      die Sony HW45, VW 260 und VW 270 hatte ich bereits vorher ausgiebig gesehen. Allerdings immer beim selben Händler mit identischem Fußballmaterial. Alle machten Nahaufnahmen super. Aber wie beim Fussball eben üblich wird die meiste Zeit ein größerer Bildausschnitt gezeigt. Dort hatten alle Spieler eine merkwürdige Pixelbildung um sich herum. Ebenso der Ball. Man sagte mir dort, das läge an der Kompression mit der Beamer nicht klar kämen. Deswegen habe ich darauf geachtet, dass es diesmal anderes Material in öffentlich rechtlicher Sendequalität ist. Ich muss aber zugeben, dass ich bei der Überprüfung gerade eben am Monitor auch nicht begeistert von 720p war. Mehr konnten die Beamer wohl nicht rausholen. Der unscharfe Eindruck verstärkt sich bei 3,20m schon enorm. Leider gibt es Fussball in HD oder UHD ja nur gegen ordentliche Bezahlung.
      Der größte Feind des Wissens ist nicht Ignoranz, sondern die Illusion, wissend zu sein. Stephen Hawking

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten. Albert Einstein
    • Vorlone schrieb:

      PCFreak schrieb:

      Bis hier war der Sony bei mir vorn. Allerdings dann im hohen Lampenmodus.

      Zweiter Film 4K Blueray, Avengers, Lokis Ankunft und folgende Szenen.
      Mein Eindruck: JVC heller, schärfer, bessere Farben, besseres schwarz aber auch ein eigenartiger Look. Die Personen schienen nicht im Bild integriert, sondern ab- oder herausgehoben, irgendwie als ob es mehrere Ebenen hintereinander gäbe. Der Sony macht das Gesamtbild smoother und damit glaubwürdiger für mich.
      Kann hier beim JVC entgegen gewirkt werden? Vielleicht mit einer Einstellung z.B. weniger Schärfe? Ist der Look bei 4K generell so beim JVC N5, oder lag es am Film?
      Was meinst du mit: "Allerdings dann im hohen Lampenmodus."?
      Und kann der 4K Filmlook evtl. daran gelegen haben dass die FI beim JVC auf hoch stand?
      Hallo Vorlone,

      genau der Punkt 4K Filmlook war sehr unterschiedlich. Nein die FI stand bei beiden auf gering. Ich hatte vorher gelesen, dass es einen Soap-Effekt geben soll, wenn die FI auf hoch gestellt ist und deswegen darauf geachtet. Der Effekt war stärker wahrnehmbar wenn das Bild ruhig war, wie in der Verhörszene im Fabrikgebäude. Die Schauspieler waren sehr scharf dargestellt. Der Gesamteindruck war beim Sony komplett ein anderer, irgendwie normaler. Schwer zu beschreiben, aber im direkten Vergleich deutlich zu sehen.
      Der JVC ist heller. Um da mithalten zu können muss der Sony im hohen Lampenmodus betrieben werden.

      Gruß
      Der größte Feind des Wissens ist nicht Ignoranz, sondern die Illusion, wissend zu sein. Stephen Hawking

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten. Albert Einstein
    • PCFreak schrieb:

      Ich muss aber zugeben, dass ich bei der Überprüfung gerade eben am Monitor auch nicht begeistert von 720p war. Mehr konnten die Beamer wohl nicht rausholen.
      Wenn das Quellmaterial suboptimal ist, kann ein Projektor da auch nicht mehr herausholen.

      Allerdings ist es ohne die genauen Einstellungen zu kennen sehr schwer, eine echte Beratung abzugeben, weil zu viele Parameter sich auf die Bildqualität auswirken. Allein schon CMD besitzt beim JVC drei Reiter, die maßgeblich Einfluss auf die Darstellungsqualität besitzen.
      Ebenso beim Sony die Frame Creation.

      Mit den falschen Einstellungen an den Projektoren, sieht es einfach nicht mehr natürlich aus.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Wenn das Quellmaterial suboptimal ist, kann ein Projektor da auch nicht mehr herausholen.

      Allerdings ist es ohne die genauen Einstellungen zu kennen sehr schwer, eine echte Beratung abzugeben, weil zu viele Parameter sich auf die Bildqualität auswirken. Allein schon CMD besitzt beim JVC drei Reiter, die maßgeblich Einfluss auf die Darstellungsqualität besitzen.
      Ebenso beim Sony die Frame Creation.

      Mit den falschen Einstellungen an den Projektoren, sieht es einfach nicht mehr natürlich aus.
      Hallo George,

      leider senden die Öffentlich-rechtlichen nicht mal in Full-HD. Eigentlich war mir das auch nur bei Fußball wichtig. Ist kein Ausschlusskriterium. Fernseher geht da auch.

      Da die Einstellungen bei HD in Ordnung zu sein schienen, bin ich bei 4K auch mal davon ausgegangen. Ich habe mir gerade die Anleitung für den N5 heruntergeladen und diesen Eintrag bei MPC gesehen.
      Kantenglättung 0 bis 10 Verstärkt das Verschwimmen im Bild, um einen weicheren Effekt zu erzielen

      Vielleicht geht da noch was. Da muss ich wohl nochmal einen Termin machen, um der Sache auf den Grund zu gehen.

      Ich habe deinen Thread "Live Test N7" in einem anderen Forum aufmerksam verfolgt. Aus den JVC-Prospekten gehen kaum Unterschiede des N5 zum N7 hervor. Sind es wirklich nur die 100 Lumen, Kontrast und die etwas bessere Farbraumabdeckung? Die Autoiris braucht man ja auch nicht wirklich.


      Gruß
      Der größte Feind des Wissens ist nicht Ignoranz, sondern die Illusion, wissend zu sein. Stephen Hawking

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten. Albert Einstein
    • PCFreak schrieb:

      Kantenglättung 0 bis 10 Verstärkt das Verschwimmen im Bild, um einen weicheren Effekt zu erzielen
      Ich habe die Kantenglättung grundsätzlich auf Null gestellt, weil es sich bei diesem Feature um einen Weichzeichner handelt.


      PCFreak schrieb:

      Mein Eindruck: JVC heller, Verstärkung des Filmkorns; farbneutraler
      Der N5 stellt Feindetails wirklich scharf dar. Wenn der Detailschärferegler auf 5 steht, werden Inhalte originalgetreu projiziert. Verstärkt wird Filmkorn/Rauschen eigentlich nicht. Sony hat mit Reality Creation einen Weichzeichner aktiviert, der vor allem "mittlere" und "grobe" Frequenzen weichzeichnet, selbst wenn die Regler innerhalb der aktivierten RC auf Null stehen. Dadurch erscheint das grobe Korn geringer. Vielen gefällt dieser Look besser, richtig (in Form von originalgetreuer Wiedergabe) finde ich das nicht.

      PCFreak schrieb:

      Aus den JVC-Prospekten gehen kaum Unterschiede des N5 zum N7 hervor. Sind es wirklich nur die 100 Lumen, Kontrast und die etwas bessere Farbraumabdeckung?
      Och, genau diese Dinge sind vielen den Preisunterschied wert. Auch mir. Das dunklere Schwarz (bessere Kontrast) finde ich allgegenwärtig.
      Die 100 Lumen mehr Lichtausbeute des N7 dürfte hingegen Marketing sein. Das dürfte innerhalb der Serienstreuungen "gefressen" werden. Belastbare Messungen mehrerer Geräte habe ich aber nicht.

      Hinzu kommt bei der JVC N-Serie mit "Frame Adapt HDR" ein dynamisches HDR-Feature, das alle HDR10-Inhalte deutlich sichtbar besser darstellt als das statische HDR. Der Kontrastumfang des Projektors (max. Schwarz / max. Luminanz) wird Bild für Bild ausgeschöpft. Damit lassen sich dann auch HDR-Filme von der 4K-Blu-ray, Netflix und Amazon Video quasi Plug & Play erleben.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • George Lucas schrieb:

      Ich habe die Kantenglättung grundsätzlich auf Null gestellt, weil es sich bei diesem Feature um einen Weichzeichner handelt.
      Das etwas weichere Bild gefällt mir persönlich besser. Vielleicht ist das genau der Unterschied den ich wahrnehme. Neuer Termin ist vereinbart, dann werde ich die Einstellungen ordentlich testen. 3D soll dann auch gehen.


      George Lucas schrieb:

      Och, genau diese Dinge sind vielen den Preisunterschied wert. Auch mir. Das dunklere Schwarz (bessere Kontrast) finde ich allgegenwärtig.
      Die 100 Lumen mehr Lichtausbeute des N7 dürfte hingegen Marketing sein. Das dürfte innerhalb der Serienstreuungen "gefressen" werden. Belastbare Messungen mehrerer Geräte habe ich aber nicht.

      Hinzu kommt bei der JVC N-Serie mit "Frame Adapt HDR" ein dynamisches HDR-Feature, das alle HDR10-Inhalte deutlich sichtbar besser darstellt als das statische HDR. Der Kontrastumfang des Projektors (max. Schwarz / max. Luminanz) wird Bild für Bild ausgeschöpft. Damit lassen sich dann auch HDR-Filme von der 4K-Blu-ray, Netflix und Amazon Video quasi Plug & Play erleben.
      Wenn ich mich recht entsinne, hast du beim N7 ca. 9% Helligkeitsverlust durch die Farbfilter gemessen. Wenn der N7 nicht heller als der N5 ist, käme dann doch ein dunkleres Bild heraus, oder habe ich hier einen Denkfehler?
      2000 € Unterschied für ein wenig mehr schwarz und Kontrast sind da aber auch sportlich....vorsichtig ausgedrückt.

      Gruß
      PCFreak
      Der größte Feind des Wissens ist nicht Ignoranz, sondern die Illusion, wissend zu sein. Stephen Hawking

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten. Albert Einstein
    • Hallo PCFreak,

      wenn du keinen restlichoptimierten Heimkinoraum mit z. B. schwarzen Wänden, Decke und Fußboden hast, dann liegst du mMn nicht falsch mit deiner Einschätzung

      PCFreak schrieb:

      2000 € Unterschied für ein wenig mehr schwarz und Kontrast sind da aber auch sportlich
      Oder anders formuliert, dieser Kontrastunterschied wird im Wohnzimmerkino kaum Effekt zeigen.

      Was mich wundert ist, dass der N5 heller im Vergleich zum 270er war. Gehe ich recht in der Annahme, dass beide im niedrigen Lampenmodus liefen?

      Gruß
      sehnix
    • sehnix schrieb:

      wenn du keinen restlichoptimierten Heimkinoraum mit z. B. schwarzen Wänden, Decke und Fußboden hast, dann liegst du mMn nicht falsch mit deiner Einschätzung

      sehnix schrieb:

      Oder anders formuliert, dieser Kontrastunterschied wird im Wohnzimmerkino kaum Effekt zeigen.
      Es wird ein restlichtoptimiertes Heimkino.
      Ich gehe mal davon aus, da sonst der Vergleich ja sinnlos wäre. Der Händler hat beim Sony zwischendrin den hohen Lampenmodus eingestellt, beim JVC habe ich die Einstellung nicht gesehen.
      Neuer Termin am Samstag, sofern der 3D-Emitter bis dahin beim Händler ist. Da kann ich nochmal prüfen.

      Gruß
      PCFreak
      Der größte Feind des Wissens ist nicht Ignoranz, sondern die Illusion, wissend zu sein. Stephen Hawking

      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten. Albert Einstein
    • Hallo!

      Ich habe beide Projektoren gesehen und mich für den JVC entschieden. Hier waren der bessere Schwarzwert und der Gesamteindruck des Bildes ausschlaggebend sowie eine Begebenheit des Sonys, welche erst bei höheren Basslautstärken auftritt: Das Projektorbild fängt an zu wackeln, das des JVC nicht.

      Grüße

      cris
    Abonnement verwalten