Jemand Erfahrung mit Beckersound Endstufen? Verfügen diese über ein CE Kennzeichen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jemand Erfahrung mit Beckersound Endstufen? Verfügen diese über ein CE Kennzeichen?

      Beckersound bietet eine ganze Reihe von Endstufen an. Eigenentwicklungen, die ich bislang (leider) noch nicht hören konnte.
      Gibt es Nutzer in diesem Forum, die damit Erfahrungen gemacht haben.

      Auf den Produktfotos suche vergeblich die GS (Geprüfte Sicherheit) und/oder CE Siegel.
      Bei der GS-Prüfung wird überprüft, ob das Produkt den Anforderungen des § 21 ProdSG hinsichtlich der Gewährleistung des Schutzes von Sicherheit und Gesundheit von Personen entspricht.
      Ist das bei den von Beckersound entwickelten Komponenten überhaupt der Fall?

      Oder droht im Schadensfall Ärger mit der Versicherung?
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Ich würde mir so eine Bastellösung jedenfalls nicht zulegen. CE und GS haben zweifelsfrei ihren Sinn.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Moin,

      das sind doch nur Mutmaßungen, oder?
      Hat mal jemand beim Hersteller nachgefragt? :confused:

      Die Teile an sich finde ich interessant. :)
      Evtl. antwortet hier der Hersteller darauf.
      Würde ich sehr begrüßen. :rolleyes:

      BS ist ja Sponsor hier... :gruss:

      Gruß


      Darklord
      Darklord

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Darklord ()

    • Ich würde mir grundsätzlich keine Elektronik ohne CE zulegen.

      Das geht nicht gegen Beckersound. Denn da weiß ich es noch nicht, ob es ein CE Siegel gibt. Deshalb frage ich ja.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • CE ist aber weder ein Prüf- noch ein Gütesiegel. Es ist einzig und allein eine Erklärung des Herstellers, daß das Produkt den geltenden Anforderungen genügt. geprüft wird da nix.
      GS ist dagegen ein Gütesiegel, aber - und das ist für mich als Elektriker ein Unding - freiwillig in der Anwendung.

      Das alte VDE Zeichen dagegen war bis zu seiner Abschaffung ein "muß".

      Gruß

      klaus

      edit: sorry, das vde zeichen gibt´s noch - zum Glück. Auf CE und GS würde ich keinen Pfifferling geben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von celestron ()

    • Soweit ich das richtig verstanden habe, wird Herstellern für bestimmte Produkte verpflichtend vorgeschrieben, das CE Zeichen am Produkt anzubringen (vgl. § 7 Abs. 2 ProdSG). IMO gehören Verstärker dazu. Fehlt eine vorgeschriebene CE Kennzeichnung hingegen, handelt es sich um einen Verstoß gegen das Produktsicherheitsgesetz, der gleichzeitig eine abmahnbare Wettbewerbsverletzung darstellt (OLG Frankfurt, Urteil vom 23.03.2017, Az. 6 U 23/16).

      Mir ist halt aufgefallen, dass auf den Produktfotos der Endstufen von Beckersound kein CE Zeichen zu sehen ist. Nicht mehr, nicht weniger.

      Vielleicht äußert sich Stefan mal dazu. Mitlesen tut er hier ja. Es sind ja letztendlich seine Produkte.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • George Lucas schrieb:

      Soweit ich das richtig verstanden habe, wird Herstellern für bestimmte Produkte verpflichtend vorgeschrieben, das CE Zeichen am Produkt anzubringen
      In dem von dir verlinkten Wiki-Artikel, den ich natürlich auch gelesen habe, steht klar und deutlich das es sich nur um eine Erklärung handelt, also keine unabhängige Prüfung erfolgt, wie beim vde. Steht im Absatz unter Entwicklung und Funktion. Hierfür ist noch ein vierstelliger Code erforderlich, den ich bis jetzt auf keinem neueren Elektro Gerät (nur 230V interessant) gesehen habe, speziell Media und IT, da es scheinbar nicht zwingend ist. Kommt mir alles so vor wie bei der 737MAX, wo Boeing selbst zertifiziert und nur die fertigen Papiere vorgelegt hat. Selbst mein Metz Fernseher von 2010 hat den 4-stelligen Code nicht, dafür hat der das VDE-Zeichen. M. E. wurden die früheren Regularien im Zuge der Globalisierung aufgeweicht, um anderen Ländern es zu erleichtern, ihre Produkte bei uns zu verkaufen. Auf der TÜV-Seite steht auch das die Kennzeichnung in Europa angebracht werden muß - was bei der Flut an China-Elektro-Ware natürlich kompletter Blödsinn ist. Es gab auch schon TV-Dokumentationen darüber, das speziell viele asiatische Produkte zwar ein CE Zeichen haben, aber keine Registrierung erfolgt ist. Der TÜV wirbt damit, das durch das CE Zeichen für den Kunden Rechtssicherheit besteht, da Firma und Produkt registriert werden müssen. Viel Spaß bei einem chinesischen Hersteller :biggrin: im Rechtsfall.

      Für mich sind CE und GS ehrlich gesagt Etikettenschwindel.

      Gruß

      Klaus

      edit: Kleinserienhersteller umgehen eine CE-Zertifizierung z. B. dadurch, daß bereits zertifizierte Netzteile anderer Hersteller verwendet werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von celestron ()

    • Man kann ja von CE halten was man will.

      Die Beckersound Endstufen sind (IMO) ein CE-Kennzeichnungspflichtiges-Produkt.

      Denn: Kennzeichnungspflichtige Produkte, also die Beckersound Endstufen, müssen mit dem CE-Kennzeichen gekennzeichnet sein, damit diese Produkte überhaupt innerhalb der EU in Verkehr gebracht werden dürfen.

      Schreibt das Gesetz für ein Produkt also die CE-Kennzeichnung vor und trägt dieses Produkt das CE-Zeichen dann aber nicht, darf dieses Produkt in der EU nicht in den Verkehr gelangen.

      Auf den Fotoaufnahmen der Heimkinobesitzer dieser Endstufen, kann ich die CE-Kennzeichnung jedenfalls nicht sehen.

      Lando2081 schrieb:

      Erklär doch mal den angedachten Einsatz. Dann können wir erst mal gucken ob sie überhaupt das richtige für dich sind.
      So lange nicht geklärt ist, ob die Beckersound Endstufen überhaupt innerhalb der EU in Verkehr gebracht werden dürfen, erübrigt sich für mich eine Diskussion über deren Anschaffung.

      Das Risiko ist mir persönlich viel zu groß.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Natürlich geht es um Erfahrungen. Was passiert beim Sachmangel?
      Hat schon mal jemand einen Stromschlag bekommen?
      Werden die Dinger sehr heiß im Betrieb?

      Das interessiert mich schon in Hinblick auf Garantie/Gewährleistungsansprüche.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,
    • Sollten darüber hinaus diese selbst gebauten Endstufen gar nicht in Verkehr gebracht werden dürfen, laut aktueller Gesetzeslage und Rechtsprechung, dann sollte das in diesem Forum auch thematisiert werden dürfen - um mögliche Käufer vor potentiellen Schäden zu schützen.

      Zur Aufklärung kann hier aber Stefan Becker selbst beitragen - und Besitzer der Endstufen, ob eine CE-Kennzeichnung auf deren erworbenen Geräten erfolgt ist.



      Darklord schrieb:

      Moin,

      das sind doch nur Mutmaßungen, oder?


      Auf den Beckersound-Endstufen-Bildern von Hocky ist jedenfalls keine CE-Kennzeichnung erkennbar. Darum meine Nachfragen.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Sorry, aber was du hier schreibst ist großer Quatsch.
      Stefan entwickelt ja keinen eigenen Endstufenplatinen oder Netzteile sondern benutzt wie viele andere Hersteller fertige Module.
      Ich vermute es sind Hypex oder NCore Module. Jeder der einigermaßen Google bedienen kann findet in 5 Klicks heraus, dass diese Module selbst einen CE Kennzeichnung haben. Für die besorgten Bürger steht dies fett aufgedruckt auf der Platine. Wie oben schon erwähnt ist es daher nicht notwendig, dass die fertige Endstufe selbst eine Kennzeichnung hat.

      Ich kann mir nicht erklären was du hier bezwecken willst. Wenn ich mir den Thread durchlese erkenne ich nur Eines: Du hast und hattest niemals ein wirkliches Interesse diese Endstufen zu erwerben. Sonst hättest du schon längst Stefan kontaktiert oder wärst auf meine Fragen eingegangen. Von einem Journalisten hätte ich so einen Verfolgungswahn nicht erwartet.

      Ich kann nur jedem empfehlen dazu seine eigene Birne einzuschalten und bei Interesse einfach mal Stefan zu fragen.
      Ich bin an dieser Stelle raus..
      Mein Kellerkino... (wenn es mal fertig ist)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lando2081 ()

    • Bitte sachlich bleiben und persönliche Anfeindungen unterlassen.

      Danke.

      Und im Übrigen ist das CE auf einer Einzelkomponente recht sinnfrei, denn eine aus mehreren Komponenten bestehende Endstufe ist ein neues Produkt im Sinne der CE Kennzeichnung. Auch tritt BS hier als Hersteller in Erscheinung, da er ein neues von ihm hergstellltes Produkt mit seinem Namen versieht und gewerbsmäßig agiert. Siehe hierzu § 2 Nr. 14 ProdSG gesetze-im-internet.de/prodsg_2011/__2.html

      Und das die Frage von GL berechtigt ist, zeigen ja auch entsprechende Gesetze: gesetze-im-internet.de/prodsg_2011/__7.html

      Man sollte das Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen, wenn man gewerbsmäßig agiert, denn das kann richtig teuer werden, insbesondere im Falle einer Haftungspflicht. Das Thema zu ignorieren ist jedenfalls der falsche Weg.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Sorry, aber das bist Du.

      Und wer meint, das ist alles nur ein Spaß, der ist schnell einiges an Geld los.

      Das fängt beim Sachmangel an, über Schadensersatz oder man hat plötzlich eine Abmahnung am Hals.

      Siehe dazu OLG Frankfurt Urteil vom 23.03.2017, Az. 6 U 23/16

      Denn andere Hersteller, die das Thema Ernst nehmen und die Kosten einen Konformitätsprüfung aufbringen haben leichtes Spiel und könnetn ggf. Beckersounds für den gewerbsmäßigen Vertrieb eines Elektrogerätes innerhalb der EU ohne CE abmahnen lassen.
      Mein Equipment: Jede Menge bald ziemlich wertloser Elektroschrott, der eh alle paar Monate wechselt. Aufzählung daher totaler Schwachsinn ;-)

      MEIN KELLERKINO (klick)
    • Lando2081 schrieb:

      Ein fertig konfigurierter PC hat auch keine zusätzliche Kennzeichnung.
      Braucht er auch nicht, da ALLE Einzelkomponenten (MB, Graka, HDD, etc) das CE Zeichen haben.

      Und nochmal: ohne den vierstelligen Code ist es lediglich eine Konformitätserklärung Seitens des Herstellers "Mein Gerät paßt!" mit entsprechender Dokumentation. Und Papier ist geduldig.

      Bei mir hier - egal ob Markengerät oder Noname - hat KEINES der Geräte diesen Code. Also erfolgte KEINE Prüfung von benannter Stelle. Deshalb mein Vergleich mit der 737MAX.

      Unabhängig davon: bei einem Gerät OHNE irgend ein Prüfzeichen wäre ich allerdings auch vorsichtig. Erst recht, wenn nicht mal ein Herstellername drauf steht. Das könnte als Eigenbau angesehen werden und prompt wäre man im Fehlerfall selbst in der Haftung. Außerdem ist gefordert, die CE-Kennzeichnung gut sichtbar anzubringen. Und wenn er ans Gehäuse auch nur eine Kaltgeräte-Buchse angebracht hat, die intern auf ein Hpex-Modul (das ein eigenes CE-Zeichen hat) verdrahtet ist, dann handelt es sich um ein neues Gerät, da das Gehäuse nicht Bestandteil des CE-Zeichens des Moduls ist. Da hat Ravenous auf jeden Fall recht.

      Mir hat mal ein HiFi-Dealer, der einen eigenen kleinen Röhrenverstärker auf den Markt bringen wollte, erzählt, das CE Zeichen kostet pro Modell, unabhängig wieviel man davon verkauft, 50.000 €. Ob das tatsächlich stimmt, kann ich nicht sagen.

      Gruß

      Klaus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von celestron ()

    • Inzwischen habe ich eine Antwort von Beckersound erhalten:

      Beckersound schrieb:

      (...) wenn Sie eine Endstufe von uns kaufen, bekommen Sie eine Endstufe, welche den Vorschriften entspricht und entsprechend gekennzeichnet ist.
      Na, dann hoffe ich mal, dass alle anderen auch die Beckersound Endstufen mit gültiger CE-Kennzeichnung erhalten.

      Meine Frage, warum auf anderen Beckersound Endstufen, die in Verkehr gebracht wurden, keine CE-Kennzeichnungen ersichtlich sind, blieb bislang nämlich unbeantwortet.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • Hallo Freunde,

      eine -für mein Empfinden - etwas ungewöhnlicher Gesprächsführung in diesem Thread.

      Stefan ist doch Hank hier aus unserem Forum, oder liege ich da falsch?

      Sollte man da den Sachverhalt nicht etwas "freundlicher " klären wollen, als bei irgendeinem unbekannten No Name Hersteller?

      Für mich riecht das hier bissel nach Animositäten zwischen GL und Hank...Diesen Schreibstil kenne ich aus allen anderen Posts von GL bisher überhaupt nicht.

      Bin ein wenig befremdet.

      LG

      Uwe
    • Hallo,

      ich lese hier meist nur still mit. Über diesen Thread war ich allerdings sehr verwundert.

      Das ist nicht der Stil, der sonst hier gepflegt wird. Ich meine damit nicht den Inhalt der Posts - der mag korrekt sein oder auch nicht. Das kann und will ich gar nicht bewerten.

      Es ist die Tonalität. Das ginge deutlich besser und gehört bei Forumsteilnehmern untereinander meiner Meinung nach zunächst unter vier Augen besprochen. Sollte man es anschließend überhaupt in die Öffentlichkeit tragen, dann mit anderen Worten bzw. Headlines.

      Just my 2 cents
      We're going to need a bigger boat.
    • Nelson schrieb:

      Es ist die Tonalität.
      Ich finde die Diskussion hier weitgehend sehr sachlich.



      Nelson schrieb:

      Das ginge deutlich besser und gehört bei Forumsteilnehmern untereinander meiner Meinung nach zunächst unter vier Augen besprochen.
      Das ändert leider nicht viel am Sachverhalt. Beckersound liest hier doch regelmäßig mit. Was hindert ihn also daran, hier ein kurzes Statement zum Sachverhalt abzugeben?
      Das ist bislang aber nicht geschehen - ich vermute, aus gutem Grund. Denn wenn er tatsächlich Produkte in Verkehr gebracht hat, die keine CE-Kennzeichnung besitzen, dann wäre das abmahnwürdig - selbst dann, wenn er die CE-Kennzeichnung später nachholen würde. Denn die CE-Kennzeichnung hat vor dem Inverkehrbringen zu erfolgen.

      Erstaunlicherweise berichten hier im Forum aktive Nutzer der Beckersound-Endstufen nicht darüber, ob eine CE-Kennzeichnung bei ihren Geräten vorhanden ist. Laut deren Fotos ist das allerdings nicht der Fall.

      Aus letztgenanntem Grund sehe ich von einer Bestellung von Beckersound Endstufen vorsichtshalber ab.
      Gruß
      George Lucas

      Mein HEIMKINO
      Lumière, 12 Plätze, Projektor: JVC DLA-N7, Leinwand: Alphaluxx Barium Reflax 4K, Lautsprecher-: KCS S-1200 (Front), KCS SR-10A (Surrounds/Top), KCS C -218-A THX (SUB), Receiver: Marantz SR7011, 4K-Player: Sony UBP-X800, Panasonic DP-UB824, Endstufen: 4x Crown XLS 402D, 1x Liker BST 930,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von George Lucas ()

    • George Lucas schrieb:

      Nelson schrieb:

      Es ist die Tonalität.
      Ich finde die Diskussion hier weitgehend sehr sachlich.
      Ich nicht, habe auch eher den Eindruck du möchtest ein bischen rumpöbeln indem du einfach mal ein potentielles Problem in den Raum stellst. Und ich finde es außerdem recht clever von Hank sich hier im Forum aus dieser Art der Diskussion rauszuhalten. Erinnert mich eher an die Argumentation politischer Populisten oder Grundschulzeiten "Wetten, du kannst nicht 2 min auf eine Bein stehen?"

      Gruß
      rumpeli
      Besuch mich mal im Schrein oder im Bau Thread oder im Keller!

      Exodus 12:9 "Do not eat the meat raw or boiled in water, but roast it over a fire"
    • George Lucas schrieb:

      Ich finde die Diskussion hier weitgehend sehr sachlich.
      Ich auch. Da geht´s in anderen Foren rauer zu.

      Nelson schrieb:

      zunächst unter vier Augen besprochen.
      Das widerspricht einem Forum. Es wurde ein Thread zu einem Thema eröffnet, der ALLE Käufer oder Interessenten eines Produkts betrifft. Ich hasse in manchen Foren nichts so sehr, wenn jemand einen Thread über z. B. eine Fehlfunktion von Windows aufmacht, ein bißchen gemutmaßt wird, dann schreibt einer "Hast PM!" und im nächsten Post steht "Danke! genau das war´s!" Tolle Infos für alle Forums-Leser, vor allem, wenn man den Thread erst Jahre später liest.

      George Lucas schrieb:

      Denn wenn er tatsächlich Produkte in Verkehr gebracht hat, die keine CE-Kennzeichnung besitzen, dann wäre das abmahnwürdig - selbst dann, wenn er die CE-Kennzeichnung später nachholen würde. Denn die CE-Kennzeichnung hat vor dem Inverkehrbringen zu erfolgen.
      Auch wenn ich persönlich von der CE-Kennzeichnung nichts halte (ist halt meine berufsbezogene Meinung) hat GL hier vollkommen recht.

      Gruß

      Klaus
    • rumpeli schrieb:

      Erinnert mich eher an die Argumentation politischer Populisten oder Grundschulzeiten "Wetten, du kannst nicht 2 min auf eine Bein stehen?"
      Auch ich bin nicht mit jedem Post von GL einverstanden. Aber der Satz trägt auch nicht zu einer sachlichen Diskussion bei. Jemanden des Ansatzes von Populismus zu verdächtigen, ist auch starker Tobak.

      Ich bin mir ziemlich sicher, wenn es sich um irgend ein China-Produkt handeln würde, würden alle auf den Zug von GL aufspringen. Frei nach dem Motto "die Chinesen interessiert unsere Zertifizierung eh nicht."

      Gruß

      Klaus
    • Die Chinesen kann man aber auch nicht mal eben schnell anrufen... Auch für mich riecht das, was Michael Rehders hier grad treibt, schon nach Stimmungsmache.

      @Celestron: Ich bin absolut bei Dir was das Teilen von Lösungen oder das Warnen vor Problemen angeht. Das richtige Vorgehen wäre aber mMn. gewesen, Beckersounds / Stefan direkt zu kontaktieren, auch ausreichend Zeit für eine Antwort zu geben und es ggf. noch einmal zu versuchen.

      Wenn da das Ergebnis dann wäre, dass es ein Problem mit Kennzeichnung, Nichteinhaltung von Regularien etc. gibt, dann würde es mMn. auf jeden Fall Sinn machen die breite Masse zu informieren.

      VG Fabian
    Abonnement verwalten